Kosten für Ersatz defekter Leuchtmittel

Dieses Thema im Forum "Beleuchtung" wurde erstellt von artur99, 26.03.2011.

  1. #1 artur99, 26.03.2011
    artur99

    artur99 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich bin Vermieter eines 3- Parteien Hauses.
    Das Haus wird von mir NICHT mit-bewohnt.
    Es gehen im Haus immer wieder Leuchtmittel ( Glühlampen ) kaputt wie:
    Beleuchtung Treppenhaus, Allgemein-Kellerräume, Außenbeleuchtung, Hausnummerbeleuchtung, Mülltonnenplatzbeleuchtung usw.
    Den Wechsel der defekten Leuchtmittel nehme ich immer selbst vor.

    Muß ich die Kosten für die neuen Leuchtmitte als Vermieterl selbst tragen ?
    Es erscheint mir nicht nachvollziehbar !

    Wer weiß bescheid ?

    Danke und Gruß

    artur99
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 26.03.2011
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    auf mieter umlegen kann ein vermieter laufende betriebskosten.
    reparaturen werden in der regel von den gerichten nicht als betriebsksoten anerkannt.
    die definition von betriebskosten findet sich in § 1 BetrKV und sie müssen in § 2 BetrKV aufgeführt sein.

    eine subsumtion unter § 2 Nr. 17. BetrKV kann versucht werden, würde aber bei gerichtlicher prüfung wohl scheitern.
    allerdings: wo kein kläger, da kein richter.
    andererseits: glühbirnen sind so billig, dass ein vermieter sich deswegen nicht mit mietern streiten sollte. er sollte diese kosten dann in der grundmiete einkalkulieren, wie alles, was er nicht umlegen kann.
     
  4. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ist das Dein Ernst? Die paar Cent im Jahr für eine Birne willst Du umlegen?

    Da dies weder zu Reinigungs- noch zu Wartungsarbeiten zählt, ist es nicht umlegbar.
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Hallo Artur,
    Du bist wirklich zu bedauern! :help
    Ich danke Dir, denn Du hast mich auf eine Idee gebracht: Hatte vergangenes Jahr Ausgaben von 0,33€ (Dreier Packung für 1€) für eine 60W-Glühlampe gehabt. Die werde ich dann wohl umlegen, den Kassenbon habe ich ja noch.
    Übrigens, noch'n Tipp für Dich: http://de.wikipedia.org/wiki/Plenken
     
  6. #5 artur99, 26.03.2011
    artur99

    artur99 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo pragmatiker
    vielen Dank für die ausführliche Antwort!

    Hallo Heizer, Hallo Berny
    natürlich könnte ich Glühlampen für 33 Cent pro Stück reindrehen.
    Schließlich zahlen ja die anfallenden Stromkosten die Mieter.......
    Nein, beim mir sind es ca. 20 Lichtquellen, die mit hochwertigen Halogen-, bzw. Energiesparlampen
    bestückt sind.
    Es fallen schon mal paar Lampen pro Jahr aus.
    Die Kosten hierfür können schon mal 10-30 Euro ausmachen.
    Ah, noch etwas:
    Meine Mieter haben PKW Stellplätze: Kosten hierfür werden meinerseits nicht erhoben.
    Meine Mieter benutzen den Garten: Kosten hierfür werden meinerseits nicht erhoben.
    Meine Mieter nutzen eine Regenwassser-Anlage ( u.a WC-Spülung ): Kosten hierfür werden meinerseits nicht erhoben.
    Also bitte nicht behaupten, ich würde hier Cent-Beträgen nachlaufen.
    Es war nur eine Frage wie das rechtlich gehandhabt wird.
    Der pragmatiker hat es mir ja schon ausführlich erläutert.

    Danke noch mal
    artur99
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Hallo Artur,
    Treppenhauslampen auch Energiesparleuchten?
     
  8. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Eine Sparlampe kostet um die 2€. Ein Halogenleuchtmittel ist noch preiswerter. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass die durchschnittliche Lebensdauer nur 1-2 Jahre beträgt.

    Das Problem bei Halogen ist nur, dass wenn eine "Birne" kaputt ist, die anderen eine höhere Spannung bekommen und schneller verschleißen. Dann kann man zugucken wie die anderen ihren Geist aufgeben. Diese Art der Beleuchtung ist nicht besonders wartungsarm und sollte als Beleuchtung für Allgemeinräume nicht eingesetzt werden.

    Was das Wörtchen hochwertig in dem Zusammenhang bedeuten soll erschließt sich mir nicht.
    Was hat das mit Leuchtmitteln zu tun?
    Diese Kosten hast Du doch mit in der Kaltmiete kalkuliert, oder?
     
  9. #8 nobrett, 28.03.2011
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß nicht wie ihr alle eure Kaltmiete kalkuliert und wie ihr das solche Kosten mit einrechnen könnt. Ich kann da nichts reinrechnen, denn ich nehme das was ich verlangen darf und was der Markt hergibt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Und die Kosten für die "Leuchtmittel" setzt man von der Steuer ab. Umlegbar sind die nicht, aber das Finanzamt beteiligt sich.
     
  10. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ja und in dem was der Markt her gibt sind die Mehrwerte mit drin. Ob Du damit zurecht kommst steht auf einem anderen Blatt.

    Für eine Wohnung mit Stellplatz, Regenwassernutzung und Gartennutzung wirst Du immer mehr Kaltmiete verlangen können als ohne diesen Zusatznutzen.

    Ob Du für die erhöhten m² Kosten Mieter findest steht auf einem anderem Blatt.

    Daher würde ich sowas immer gesondert vermieten. Hat auch den Vorteil, dass Du das bei Bedarf getrennt kündigen kannst.


    Wenn so viele Leuchtmittel bei Dir kaputt gehen bedient sich möglicherweise ein Mieter und tauscht seine defekten Lampen gegen Deine aus. Ist nur eine Vermutung. Aber einige Mieter sind da sehr gerissen. Daher mein Tipp: Markiere die Leuchtmittel versteckt. Dann kannst Du nachkommen ob die defekte Lampe auch wirklich Deine ist.
     
  11. #10 artur99, 28.03.2011
    artur99

    artur99 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    bei mir kommen Energiesparlampen zum Einsatz in Räumen die länger beleuchtet werden wie zB.
    Waschküche, Trockenraum.
    Im Treppenhaus Halogen-Strahler.
    LED-Lampen für Hausnummerbeleuchtung und Klingelplattenbeleuchtung.

    Es bleibt ein fader Beigeschmack:
    Trägt der Vermieter die Kosten für den Ersatz der Leuchtmittel, wird er wahrscheinlich
    die vom BERNY genannten 0,33 Cent Glühbirnen verwenden.
    Schließlich legt er die daraus anfallenden Stromkosten auf die Mieter um.
    Könnte aber der Vermieter Energiesparlampen - Kosten auf die Mieter umlegen,
    würden die Stromkosten der Mieter sinken ( und zwar mehr als die Lampen kosten ).

    Wir alle kennen doch die Beispiel-Rechnungen der Lampenhersteller wieviel Strom man durch
    Umstieg von herkömmlichen Glühlampen auf Energiesparlampen spart.

    @ heizer:
    Marken-Energiesparlampen (zB: OSRAM) kosten immer noch so 4-8 Euro/Stück,
    Marken-Halogenlampen (zB: OSRAM) immer noch 3 Euro/Stück,
    LED-Leuchten ( OSRAM) jenseits der 15 Euro!
    Das sind für mich HOCHWERTIGE Leuchtmittel!

    Beim Test der "Stiftung Warentest" sind die billig- Energiesparlampen der 1-3 Euro Klasse
    alle durchgefallen ( und ALLE erreichen nicht die zugesprochene Lebensdauer )!

    gruß
    artur99
     
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Möönsch Artur, machst Du das penibel kompliziert...
    In meinem 5er MFH fallen jährlich für Allgemeinstrom ca. 60€ an, macht also pro Mietpartei monatlich EINEN Euro.
    Jede Lampe in hat eine 60W Klarglasbirne ... so einfach kann's sein...
     
  13. #12 nobrett, 28.03.2011
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Rechne uns bitte mal die Ersparnis pro Jahr vor. Und dann sag uns wieviel Allgemeinstrom in Deinem 3-FH im Jahr anfällt. Und sag uns bitte auch, wie hoch Deine jährlichen Kosten für Leuchtmittelersatz im Schnitt so sind. Vielleicht verstehen wir Deine Gedankengänge dann ja besser.

    Als Vergleichswerte: Ich habe in meinen Häusern mit 2-8 WE so zwischen 50 und 100 Euro p.a. Allgemeinstrom mit herkömmlichen Leuchtmitteln (für 33ct) und tausche insgesamt im Jahr (33ct)Leuchtmittel für 1,- Euro wenns mal hoch kommt. Und am Allgmeinstrom hängen nicht nur Licht, sondern auch auch Klingel- und Sprechanlage, Antennenverstärker, etc..

    @Berny: d'accord!
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Naturellement, c'est exactement la même chose chez vous... :wink
     
  15. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    @artur99: Von Stiftung Warentest halte ich nicht viel.

    In den Tests wird immer von preiswerten Artikeln dieselbe Qualität erwartet wie von teuren Markenprodukten.

    Das ist natürlich totaler Quatsch und verzerrt das Bild des Preisleistungsverhältnisses enorm.
    Wenn eine Sparlampe für 99 Cent 5.000 Betriebsstunden hält und eine Markenbirne von xyz für 4,99€ 10.000 Stunden brauche ich keinen Taschenrechner um herauszufinden was unter dem Strich günstiger ist.

    Deine hohe Wechselquote beweist ja, dass Markenleuchtmittel auch nicht besonders lange halten.

    Das ist auch nicht verwunderlich, da Sparlampen für Hauslicht oder Bewegungsmelder gesteuerte Außenbeleuchtung absolut ungeeignet ist.

    Aber auch Halogenlampen haben mit häufigem Ein- und Ausschalten so ihre Probleme.

    Da ist immer noch die gute alte Edisonbirne die erste Wahl.
     
  16. #15 artur99, 30.03.2011
    artur99

    artur99 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich glaube, ich gebe an der Stelle auf .........

    @Heizer:
    und was wird man machen wenn das Glühbirnen-(Verkaufs-)Verbot gänzlich durchgesetzt wird ?

    @nobrett:
    oh, das wird kaum möglich, da an dem Allgemeinstrom-Zähler neben Lichtstrom
    auch noch Strom für:
    Heizungsumwälzpumpe, Heizungssteuerung, Pumpe Abwassergrube (WW), Pumpe RW-Anlage,
    SAT-Multiswich, Klingeltrafo, Rasenmäher ........ mitgezählt wird.

    gruß
    artur99
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Lachhaft! Das wird es wohl eher nie geben, zumindest nicht in "unserer" Zeit.
    Habe neulich noch 60W- und 75W-Klarglas-Lampen gekauft, jeweils 3 für 1€, äh, je 6 für 2€.
    So what? *relaxandsmoke*
     
  18. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Dann kaufe "Heizlampen". Unter dieser Bezeichnung werden konventionelle Glühbirnen weiterhin produziert und verkauft. Die sind von der EU Verordnung (noch) nicht betroffen.

    In einigen Jahren ist dann LED Licht ohnehin die 1. Wahl. Die müssen nur noch etwas preiswerter werden.
     
Thema: Kosten für Ersatz defekter Leuchtmittel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. leuchtmittel umlagefähig

    ,
  2. betriebskosten leuchtmittel

    ,
  3. Leuchtmittel betriebskosten

    ,
  4. leuchtmittel in nebenkostenabrechnung umlagefähig,
  5. austausch leuchtmittel betriebskosten,
  6. leuchtmittel umlagefähige betriebskosten,
  7. Leuchtmittel Mieter,
  8. nebenkostenabrechnung Leuchtmittel,
  9. leuchtmittel betriebskostenabrechnung,
  10. sind leuchtmittel umlagefähig,
  11. nebenkosten leuchtmittel,
  12. betriebskostenabrechnung leuchtmittel,
  13. Nebenkostenabrechnung glühbirnen,
  14. leuchtmittel nebenkosten,
  15. glühbirnen im treppenhaus umlagefähig,
  16. glühbirnen umlagefähige betriebskosten,
  17. leuchtmittel auf mieter umlegbar,
  18. Glühbirnen umlagefähig,
  19. mietvertrag leuchtmittel,
  20. leuchtmittel nebenkostenabrechnung,
  21. umlage leuchtmittel mieter,
  22. leuchtmittel mieter oder vermieter,
  23. kosten für leuchtmittel,
  24. leuchtmittel treppenhaus,
  25. umlagefähige betriebskosten leuchtmittel
Die Seite wird geladen...

Kosten für Ersatz defekter Leuchtmittel - Ähnliche Themen

  1. DLE in der Küche defekt

    DLE in der Küche defekt: Hallo in die Runde, ich habe folgenden Sachverhalt: Der Mieter meldet eine defekte Armatur in der Küche. Die Küche ist allerdings nicht...
  2. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  3. Wohnung gekauft - nun Kosten senken

    Wohnung gekauft - nun Kosten senken: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung (50qm; 26,3%) gekauft und will in diese selbst einziehen. Im gleichen Haus ist eine Wohnung (50qm; 26,3%)...
  4. Kosten Rasenmähroboter auf Mieter umlegbar?

    Kosten Rasenmähroboter auf Mieter umlegbar?: Hallo, Mehrfamilienhaus mit 4 Parteien und gemeinschaftliche Wiese/Rasen. Da ich keinen Gärtner anstellen will, möchte ich für den Rasen einen...
  5. Durchlauferhitzer defekt - Rechnung von Hausverwaltung

    Durchlauferhitzer defekt - Rechnung von Hausverwaltung: Hallo liebe Community, da ich leider nichts ähnliches über die Suche gefunden habe, möchte ich mein Problem hier gerne schildern: Wir hatten...