Krankenversicherung und Mieteinnahmen

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von modiano, 08.02.2016.

  1. #1 modiano, 08.02.2016
    modiano

    modiano Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.09.2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe jetzt schon mehrfach versucht das rauszufinden, bislang gab es jedoch keine eindeutigen Antworten.

    Sind auf Mieteinkünfte Krankenversicherungsbeiträge zu bezahlen?

    Kann sich jemand, der nur von Mieteinnahmen lebt für die standardmäßigen 140 Euro im Monat versichern?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immobiliensammler, 09.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    600
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo modiano,

    wenn Du die freiwillige (Weiter-)Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung meinst: Dann ja!

    Du musst - vereinfacht - auf Deine gesamten Einkünfte (also auch aus V+V) laut Steuerbescheid Krankenversicherungsbeiträge zahlen, mindestens die von Dir ja schon genannten ca. 140 Euro pro Monat.

    Solltest Du wesentlich darüber kommen, dann kann man überlegen, sich von irgendjemanden sozialversicherungspflichtig anstellen zu lassen (z.B. 600 Euro pro Monat brutto), dann zählen nämlich die Nebeneinkünfte nicht mehr, da man dann ja pflichtversichert ist.

    Stefan
     
  4. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    321
    Mieteinnahmen sind immer der Krankenkasse anzugeben. Genauso, wie Abfindungen immer von der KK im Nachhinein besteuert werden.
     
  5. #4 Akkarin, 09.02.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Sofern eine Mitgliedschaft in der Gkv besteht, hast du Recht. Aber es gibt auch Leute, die nicht in der Gkv sind. Die geben weder VV, noch Abfindungen an.
     
  6. #5 modiano, 09.02.2016
    modiano

    modiano Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.09.2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Was ist dann die Bemessungsgrundlage?

    Die Kaltmiete? Ich meine das versaut einem als Investor doch dann die ohnehin schon geringe Rendite.

    Wie macht das jemand, der sagen wir mal 20 Wohnungen vermietet a 500 Euro? Der wird doch sicher nicht die gleichen Beiträge zahlen wie jemand der 10.000 brutto verdient oder?
     
  7. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    321
    Es zählt immer was im Steuerbescheid steht. Lieber etwas niedriger angeben als zu hoch. Das zu viel gezahlte Geld bekommst Du nach aktueller Rechtslage nicht mehr erstattet!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Es zählen also Mieteinnahmen minus Afa, minus Ausgaben.
     
  8. #7 Akkarin, 09.02.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Die Pflicht Beiträge zu leisten, endet an der Beitragsbemessungsgrenze. Diese liegt 2016 bei 4237€. Oberhalb davon sind die Einnahmen nicht beitragspflichtig.

    Ein Arbeitnehmer mit einem Bruttoeinkommen aus un selbständiger Tätigkeit => 4237 muesste nichts extra bezahlen, da er den maximalBeitrag schon bei der Gehaltsabrechnung bezahlt hat.

    Jemand der deutlich drüber liegt, wird wahrscheinlich eh Privat versichert sein und ist aus der Diskussion sowie raus.

    Und jemand der deutlich drunter liegt fuer den gibt's die Konto-Nr der Krankenkasse zum überweisen.
     
  9. #8 Akkarin, 09.02.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Katastrophal wirds hingegen bei Vermieterinnen, die von Beruf Hausfrau sind und ueber den Ehemann familienversichert sind.
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    321
    Wer verdienst schon über diese 4000Euro?
    Bei uns in der Region gibt es nicht wirklich viele Berufe mit diesem Einkommen.
    Von daher muss man es der Krankenkasse angeben
     
  11. #10 immobiliensammler, 09.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    600
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Pitty,

    das IMMER stimmt definitiv nicht, Du musst unterscheiden zwischen Pflichtversicherung und freiwilliger Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung. Wenn Du pflichtversichert bist dann macht der Arbeitgeber die Beitragsabführung und die Krankenkasse interessieren Deine "Nebeneinnahmen" nicht. Wenn Du freiwillig versichert bist musst Du jeweils den Steuerbescheid einreichen und daraus wird - wie schon richtig beschrieben - der Beitrag ermittelt.

    Kann ich Dir aus ganz sicherer Quelle sagen. Als ich mit der Vermieterei angefangen hatte und Jahreseinkommen (nach Afa/Zinsen etc.) in geringer Höhe hatte war ich freiwillig versichert, seit das zu teuer geworden ist arbeite ich bei jemanden mit "x" brutto (halt über einen 450 Euro Job) und bin pflichtversichert.

    Stefan
     
    Syker gefällt das.
Thema: Krankenversicherung und Mieteinnahmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieteinnahmen krankenversicherung pflichtversichert

    ,
  2. familienversicherung mieteinnahmen hausfrau

    ,
  3. familienversichert Mieteinnahmen nicht angegeben folgenrechnen

    ,
  4. suchen eine neue Krankenversicherung online ,
  5. mieteinnahmen sozialversicherungspflichtig,
  6. krankenversicherung bei mieteinnahmen pkv,
  7. krankenkasse freiwillig versichert mieteinnahmen welche kosten kann ich abziehen,
  8. sind mieteinnahmen sozialversicherungspflichtig,
  9. mieteinnahmen bei krankenkasse nicht angegeben,
  10. familienversicherung mieteinnahmen nicht angegeben,
  11. Abfindung und Mieteinnahmen bei freiwilliger Krankenversicherung,
  12. pflichtversichert und mieteinnahmen,
  13. krankenversicherung und mieteinnahmen,
  14. krankenversicherung Mieteinkpünfte
Die Seite wird geladen...

Krankenversicherung und Mieteinnahmen - Ähnliche Themen

  1. Mieteinnahmen automatisch kontrollieren

    Mieteinnahmen automatisch kontrollieren: Hallo, ich vermiete einige Garagen und hätte gern ein Programm, welches online mein Konto checkt und dann automatisch anzeigt, für welche Garage...
  2. Haus durch Mieteinnahmen finanzieren?

    Haus durch Mieteinnahmen finanzieren?: Hallo, wir haben uns vor 7 Jahren ein Haus gekauft. Großer Garten, 2 Parkplätze, großer Keller, Mietwohnung mit 90qm und unserer Wohnung mit ca...
  3. Mieteinnahmen, wie buchen für das Finanzamt?

    Mieteinnahmen, wie buchen für das Finanzamt?: Ich habe einen Mieter, der hat die Januarmiete 16 mitte Dezember 15 überwiesen, weil er bestimmt in den Urlaub gefahren ist. Nehme ich das jetzt...
  4. "Stichtaggenaue Aufteilung der Mieteinnahmen nebst Kosten und Lasten..."

    "Stichtaggenaue Aufteilung der Mieteinnahmen nebst Kosten und Lasten...": Hallo, ich hab eine weitere Anfängerfrage, die ich mir so nicht per Suche beantworten konnte. Folgende Situation: Kaufvertrag vom 17.07.15...
  5. Steuererklärung: Mieteinnahmen für ein halbes Jahr

    Steuererklärung: Mieteinnahmen für ein halbes Jahr: Hallo zusammen, kurze Frage bzgl. der Steuererklärung. Ich habe letztes Jahr noch 6 Monate vermietet und nutze es jetzt selbst. Ich gehe davon...