Kripo wendet sich an uns

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von ImmerPositiv, 04.02.2016.

  1. #1 ImmerPositiv, 04.02.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Hallo Ihr Lieben,

    Hach ist das ein feines VM Leben und mal ein bisschen Aktion aber nicht Filmreif *lach*

    Letztens hatte ich schon Besuch von 2 netten Kripobeamten wegen einem Mieter , diese benötigten ein paar Auskünfte von mir übereits ihn.

    Dabei ließen die Beamten durchsickern dass wohl noch jmd in dem Haus gemeldet sei ....der Name sagte mir nichts.

    Heute riefen sie an und teilten mir mit dass tatsächlich noch jmd.mit dem selben Nachnamen in dem Haus gemeldet sei , den Vornamen kenne ich nicht ...die Kripo setzt jetzt die Stadt davon in Kenntnis

    Ich werde gleich mal dort anrufen und zusehen dass ich eine Auskunft bekomme wer jetzt tatsächlich dort gemeldet ist und den besagten Zwangsabmelden lassen.Denke mal dass ich das schriftlich mit GBS Abgabenbescheid in Kopie machen muss, aber erstmal Gespräch mit dem EWA da werde ich auch fragen ob die Kripo sich diesbezüglich schon an sie gewendet hat.

    Muss ja nicht sein dass aufeinmal das Haus voller Polizisten ist schlimmstenfalls ;-)) für jmd der gar nicht wirklich dort wohnt .

    Jetzt überlege ich ob ich die Mieter mal zum Gespräch her Order oder sie anschreibe ...bisher habe ich still gehalten weil die Kripo bei ihrem Besuch hier darum gebeten hatte... vermutlich keine schlafende Hunde wecken, der Mieter selbst wurde an dem Tag später auch noch von einem Mieter gesehen der von 2 Polizisten begleitet in seine Whg.ging....was da jetzt War entzieht sich noch meiner Kenntnis ;-).

    Mal schauen wie sich das weiter entwickelt wichtig ist erstmal die uns unbekannte Person Zwangsabzumelden.

    Allen einen schönen Tag noch ...:-)))

    ImmerPositiv ... die das gelassen sieht, es ist wie es jetzt ist und wird sich regeln lassen
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Gerade aus diesem Grund begrüße ich das neue Meldegesetz sehr. In meinem Haus waren immer mal Leute angemeldet die ich weder namentlich kannte noch jemals gesehen hatte. Das neue Gesetz schiebt dem einen Riegel vor.
     
    ImmerPositiv gefällt das.
  4. #3 ImmerPositiv, 04.02.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320

    Ganz genau :-)

    Aber wie damals werden sich da auch Wege finden, gefälschte Bescheinigung, gefälschter MV ...hat es Alles schon gegeben ...wer sowie macht dem ist es auch Pelle ob er ne Strafe kassiert wenn er erwischt wird.

    Raus kommt es ja wenn meist erst wenn so etwas ist wie bei uns jetzt oder man als VM regelmäßig abfragt beim EWA wer in seinen Häusern gemeldet ist ...auf die Idee würde ich erst gar nicht kommen eben nur wenn man mit solch einer Situation z.B.konfrontiert wird .

    LG
    ImmerPositiv :-)
     
  5. #4 immobiliensammler, 04.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    595
    Ort:
    bei Nürnberg

    Hallo Nanne,

    wieso schiebt das Gesetz dem einen Riegel vor? Ich bin Dein Mieter und erstelle einen Bekannten als Untermieter eine Wohnungsgeberbescheinigung. Damit marschiert der zum Rathaus und meldet sich an - und basta!

    Stefan
     
    Syker, ImmerPositiv und Jobo45 gefällt das.
  6. #5 ImmerPositiv, 04.02.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Auch das gibt es und wird es geben.

    Nichts wird sicher sein vor Menschen die es machen wollen ...das merkt und sieht man leider immer wieder

    LG
    ImmerPositiv
     
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Und dagegen hat unser Formular den Hinweis: 1. Wohnungsgeber, 2. Eigentümer der Wohnung.
    Wenn hier der Betrug wieder so leicht wäre wie zuvor, hätte die neue Meldevorschrift wenig Sinn.
     
  8. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Betrügereien wird es sicher wieder geben, nur müssen sich solche Typen entsprechend mehr einfallen lassen, es sind schon gewisse Hürden durch das neue Gesetz.
     
  9. #8 immobiliensammler, 04.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    595
    Ort:
    bei Nürnberg

    Und was nützt auf dem Formular die Angabe des Eigentümers der Wohnung, wenn dieser nichts bestätigen muss - oder findest Du auf dem Formular das Feld für die Unterschrift des Eigentümers? Bestätigen muss nämlich nur der Wohnungsgeber!

    Stefan
     
    Syker und ImmerPositiv gefällt das.
  10. #9 Nanne, 04.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 04.02.2016
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Da kommen wir der Sache shon näher. In unserem Formular heißt es: Eigentümer der Wohnung. Nur auszufüllen, wenn dieser nicht selbst Wohnungsgeber ist. (§ 3 Absatz 2 Nr.10 Bundesmeldegesetz) oder die Immobilie vom Eigentümer selbst bezogen wird.
    Soll heißen nach meinem Verständnis, dass der Unterzeichnende /Wohnungsgeber, der Eigentümer ist.

    Langsam krieg ich nen Drehwurm.
     
  11. #10 lostcontrol, 04.02.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Der Wohnungsgeber kann auch einfach der Vermieter sein (der ja nicht zwingend gleichzeitig der Eigentümer sein muss). Und bei WGs eben der Hauptmieter der für den Untermieter der Vermieter ist.
     
    Syker gefällt das.
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.712
    Zustimmungen:
    1.248
    Nein, der Wohnungsgeber ist derjenige, der die Wohnung gibt. Das könnte der Eigentümer sein, aber auch ein Nießbrauchsberechtigter, ein Hauptmieter, ein Untermieter, eine wie auch immer geartete Betreibergesellschaft ...

    Ich versteh's nicht - das haben wir doch erst gestern im Nachbarthread breitgetreten?
     
    Syker gefällt das.
  13. #12 BHShuber, 04.02.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    München
    Hallo,

    nein, ich habe da eine andere Erfahrung gemacht, die Gemeinde lies die Wohnungsgeberbestätigung selbst geschrieben vom Mieter für den Untermieter nicht gelten, mit dem Hinweis es gäbe hierfür Formulare die zwingend ausgefüllt werden müssen, dabei kam heraus, dass der Mieter für den Untermieter nicht bescheinigen darf.

    Wir wurden vom Einwohnermeldeamt informiert und gebeten eine solche Wohnungsgeberbestätigung zu erstellen.

    Ob das obligatorisch für alle Ämter gilt vermag ich nicht zu sagen aber unter dem Umstand, dass ein Mieter hier Wohnungsgeberbescheinigungen erstellten darf ist diese Verordnung wieder einmal für den Allerwehrtesten.

    Gruß

    BHShuber
     
    Syker gefällt das.
  14. #13 lostcontrol, 04.02.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Du weisst doch, bei Nanne läuft das etwas anders.

    Mich würde in dem Zusammenhang eigentlich nur noch interessieren wie das bei Untervermietung läuft - ob da die Vermieterbescheinigung des Hauptmieters mit vorgelegt werden muss bei der Anmeldung durch den Untermieter oder nicht.
     
  15. #14 BHShuber, 04.02.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    München
    Hallo nochmal,

    einziger Vorteil bei der Novellierung des Bundesmeldegesetzes, das Einwohnermeldeamt muss Auskunft geben, wenn der Eigentümer, sprich Vermieter (bescheinigungsberechtigter Wohnungsgeber) eine Anfrage stellt wer am und im Mietobjekt gemeldet ist.

    Gruß

    BHShuber
     
  16. #15 immobiliensammler, 04.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    595
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo BHShuber,

    dann hätte ich das Einwohnermeldeamt mal nach der Rechtsgrundlage gefragt? Wohnungsgeber des Untermieters ist der Mieter und der hat zu bescheinigen; die Angabe des Vermieters ist nur informatorisch, der Vermieter unterschreibt auf der Bescheinigung gar nichts, außer er ist selbst Wohnungsgeber - dann braucht es aber wieder die zusätzliche Angabe des Vermeiters nicht.

    Eigentlich m.E. ganz einfach, nur einige Ämter haben wohl das Gesetz selbst noch nicht begriffen.

    Stefan
     
    Syker gefällt das.
  17. #16 lostcontrol, 04.02.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Finde ich nachvollziehbar dass das Amt da auf den offizellen Formularen besteht.

    Das wiederum kann ich jetzt nicht so ganz verstehen - wer soll denn sonst der Wohnungsgeber des Untermieters sein wenn nicht sein Vermieter? Der Hauptvermieter ist es ja definitiv NICHT, und er kann, da er in keinerlei Vertragsverhältnis mit dem Untermieter ist, ihm auch nichts entsprechendes ausstellen, er muss theoretisch den Untermieter noch nicht mal kennen oder auch nur seinen Namen wissen. Die Untervermietung muss erlaubt worden sein, klar - aber wer dann tatsächlich der Untermieter ist muss der Vermieter deshalb noch lange nicht wissen.

    Wir wurden vom Einwohnermeldeamt informiert und gebeten eine solche Wohnungsgeberbestätigung zu erstellen.

    Für das Amt sollte eigentlich nachvollziehbar sein ob der Hauptmieter Wohnungsgeber ist oder nicht. Jetzt in der Übergangszeit evtl. etwas schwierig, weil langjährige Mieter die evtl. untervermieten ja bisher keine Wohnungsgeberbestätigung hatten, das wird sich dann aber wohl im Lauf der Jahre ändern bzw. kann ja auch jeder langjährige Mieter beim Vermieter um die entsprechende Unterschrift bitten.
     
  18. #17 BHShuber, 04.02.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    München
    Hallo,

    liegt vielleicht auch daran, dass die Dame im Einwohneramt, zeitgleich auch der inoffizielle Gemeindesheriff ist aber für uns recht gut gelungen, denn wir wussten bis zum Auszug nicht, dass hier eine Untervermietung stattgefunden hatte, somit waren wir ganz froh darüber.

    Gruß

    BHShuber
     
  19. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    505
    Das ist weder wichtig noch wirst du es können.

    Wäre ja noch schöner, wenn du das gestern geborene Kind und/oder die neue Freundin deines Mieters einfach so abmelden könntest, nur weil der Mieter es bisher noch nicht geschafft hat dir Bescheid zu geben, dass er Vater geworden ist oder seine neue Freundin ab jetzt bei ihm wohnt.

    Verhindern kannst du quasi eh nicht, dass das Kind oder die Freundin einzieht - und das ist auch gut so,
     
    Akkarin gefällt das.
  20. #19 immobiliensammler, 04.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    595
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo BHShuber,

    ich hatte mal den gleichen Fall, da hat eine Famile eine Wohnung gemietet und dann wollte sich Verwandtschaft noch dort mit anmelden. Die Gemeinde - war ein kleines Dorf - hatte wohl Bedenken, dass sich hier ALG-II-Empfänger "einnisten" und dann der Gemeinde bzw. dem Landkreis auf der Tasche liegen. Die Dame vom Einwohnermeldeamt hat mich dann informell angerufen, dass sie die wieder weggeschickt hätte, sie sollten einen Mietvertrag vorlegen. Wurden dann nie wieder dort gesehen.

    Das war zwar sicherlich rechtlich nicht okay, aber solange keiner was dagegen unternimmt .... - das war noch in 2014, wie das jetzt mit dem neuen Melderecht abgelaufen wäre??? - Rechtlich wäre nämlich tatsächlich der Mieter als Wohnungsgeber berechtigt gewesen, die Bescheinigung auszustellen und die Gemeinde hätte diese wohl akzeptieren müssen.

    Stefan
     
    Syker und ImmerPositiv gefällt das.
  21. #20 Nanne, 04.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 04.02.2016
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    In unserem Formular sind entsprechende Hinweise/Angaben, an die ich mich halte und fertig.
     
Thema: Kripo wendet sich an uns
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gefälschte wohnungsgeberbescheinigung

    ,
  2. Wohnungsgeberbescheinigung nur bei vertragsverhältnis