Küche mitvermietet, aber Wartung/Reparaturen übernimmt Mieter?

Dieses Thema im Forum "Ausstattung" wurde erstellt von Saber, 28.06.2009.

  1. Saber

    Saber Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich bin neu hier. So neu ich hier bin, so neu bin ich auch "Vermieter", da ich meinen Zweitwohnsitz zu meinem Hauptwohnsitz mache. Meine Eigentumswohnung möchte ich aber nicht verkaufen, sondern vermieten.....

    NÖTIG ZU WISSEN: Weil ich eine Bekannte als Mieterin "möchte" und mir bekannt ist, dass sie sich obendrein eine Ablöse der Küche sich nicht leisten kann, hab ich mir was überlegt, die Küche als "Zugabe" zur Wohnung mit zu geben. Allerdings OHNE diese explizit einzeln zu vermieten.

    FRAGE: Funktioniert rechtlich gesehen meine oben genannte Idee? Besonders unter der Bedingung, dass alle Wartungen in der Küche und ggf. Reparaturen technischer Geräte (Herd, Backofen, Spülmaschine, Kühlschrank...) vom Mieter zu tragen sind?

    Vielen Dank jetzt schon für Eure Mithilfe/Beiträge diesbezüglich...

    MFG
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Ich behaupte NEIN...

    ... aber vielleicht hat es schon mal jemand erfolgreich durchgeklagt.
     
  4. #3 VERMIETE+R, 28.06.2009
    VERMIETE+R

    VERMIETE+R Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2009
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    das Konfliktpotenzial bei einer Vermietung an Bekannte ist enorm hoch. Du hast dir das hoffentlich sehr gut überlegt.

    Ich würde mir eher auf konventionellem Wege einen Mieter suchen. Dann ist auch das Problem mit der Küche nicht mehr so gross.
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Es gibt natürlich noch die Variante der Vermietung ohne Küche und eine kostenlose Übergabe der Küche.

    Kurz: Entweder gehört die Küche dem Vermieter, dann muss er auch für die Instandhaltung aufkommen, oder die Küche gehört dem Mieter und er kommt für die Instandhaltung auf.
    Wie der eigentumsübergang nun praktiziert wird, ist sicher Vereinbarungssache...
     
  6. #5 pragmatiker, 28.06.2009
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    sehe ich nicht so. es kann über die räumlichkeiten ein normaler mietvertrag abgeschlossen werden, der die küchenmöbel ausdrücklich als nicht-bestandteil der mietsache erwähnt. über die küchenmöbel kann ein (kostenloser) leihvertrag extra geschlossen werden. bei leihe ist der entleiher für die sache haftungspflichtig.
     
  7. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Dafür wird man dem Gericht erklären müssen, dass der Mieter auch ohne kostenlose Überlassung einer EBK die gleiche Miete vereinbaren würde und damit auch tatsächlich zwei unabhängige Verträge vorliegen. :gehtnicht
    Gelingt dies nicht, wird man von einem einheitlichen Geschäft ausgehen müssen. Die angeblich kostenlose Überlassung dient dann nur zur Abwälzung von Instandhaltungs- und Instandsetzungsverpflichtungen auf den Mieter und wird damit nach § 307 Abs. 2 Nr. 1) BGB unwirksam sein.
     
  8. #7 pragmatiker, 29.06.2009
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    ich würde dir hier doch mal widersprechen wollen rmhv, da ein vermieter nicht verpflichtet ist, eine einbauküche zur verfügung zu stellen, kann ihm auch kein strick draus gedreht werden, wenn er es nicht tut und dem mieter die küche leihweise zur verfügung stellt - gerade hier auch wg. der persönlichen bekanntschaft zwsichen den parteien auch nachvollziehbar.

    wieso gleiche miete ? hab ich da was überlesen ? gleiche miete wie was oder wer ?

    eine wohnung zu vermieten und -hier sogar um der mieterin entgegenzukommen weil sie die küche nicht kaufen kann- eine küche leihweise zur verfügung zu stellen, ist klar im interesse der mieterin, weil die alternative ja wäre: kauf dir selbst ne küche.
     
  9. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Selbstverständlich gibt es keine Verpflichtung des Vermieters zur Überlassung einer EBK und einen Strick dreht der Vermieter sich auch allenfalls selbst.

    Persönliche Bekanntschaft hin oder her... es handelt sich um ein einheitliches Geschäft. Die Trennung in einen entgeltlichen und einen unentgeltlichen Teil wird vielleicht nicht absolut unmöglich sein, im Regelfall aber scheitern.

    Der Mieter wird für eine Wohnung mit EBK in der Regel eine höhere Miete akzeptieren als für die gleiche Wohnung ohne die EBK. Will man die Unentgeltlichkeit hinsichtlich der EBK begründen, wird man das Gericht vermutlich von irrationalen Entscheidungskriterien der Vertragsparteien überzeugen müssen. M.a.W.: man wird darlegen müssen, dass der Mieter auch ohne die angeblich unentgeltliche Überlassung der EBK bereit gewesen wäre, die gleiche Miete zu vereinbaren wie sie einschließlich "kostenloser" EBK vereinbart wurde.

    Mag alles zutreffen, wird aber nichts an der rechtlichen Wertung des Mietvertrags als einheitliches Geschäft ändern.

    Die Idee der unentgeltlichen Überlassung ist nun nicht neu. Entscheidungen zu diesem Thema sind mir allerdings bisher keine bekannt. Liegt das vielleicht daran, dass kein anwaltlich vertretener Vermieter klagt?

    Bei diesem Thema wäre es durchaus hilfreich, wenn ich mich irren würde... :wink
     
  10. #9 pragmatiker, 29.06.2009
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Wird laut Mietvertrag zusätzlich eine Remise unentgeltlich zur Verfügung gestellt, handelt es sich rechtlich um eine Leihe, die jederzeit vom Vermieter zurückgefordert werden kann.
    AG Mettmann, Urteil vom 14.8.1996 – 26 C 109/96

    ist zwar nur ein AG urteil, zeigt aber, das das konstrukt miete und leihe durchaus geht. ich teile deine befürchtungen wirklich nicht.

    das wenige urteile darüber in der welt sind, kann genausogut daran liegen, das die mieter bei einem ordentlich formulierten vertrag gar nicht auf die idee kommen, die vereinbarte leihe plötzlich als miete zu deklarieren.
     
  11. Saber

    Saber Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die rege Beteiligung und Diskussion.

    Nun... ich dachte mir schon, dass ich über ein gesondertes Schriftstück bzgl. einer Leihgabe der Küche sowie deren mitverbauten technischen Geräten nicht drum rum komme...... soll ja auch so sein.

    Die Frage nur..... kann ich mit dieser Leihgabe auch verlangen, dass Wartungs- sowie Reparaturkosten vom Entleiher (also vom Mieter) zu tragen sind?

    Eine andere Idee: Wie wärs wenn ich Küche mit verbauten elektronischen Gegenständen sowie Kühlschrank (der steht extra) verlease?
    Ich dachte an einen NET-LEASING. (=Leasing mit Übernahme sämtlicher Wartungs-, Reperatur- und Versicherungspflichten durch den Leasing-Nehmer). Ist das ne Idee?
     
  12. Janet

    Janet Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Leasing

    Das mit dem Leasing ist eine Prima Idee. Ich habe auch schon von solchen Net Leasing Vereinbarungen gehört.
     
  13. #12 Kletschmeister, 05.10.2009
    Kletschmeister

    Kletschmeister Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Diese Frage beschäftigt mich auch schon seit geraumer Zeit da wir 2 Appartments vermieten deren Wohnfläche & Ausstattung praktisch für Studenten, Azubis und Berufsanfänger passt.

    Die Mieterwechsel in der Wohnung sind durschnittlich in den letzten 40 Jahren so alle 3 Jahre, nach langer Überlegung haben wir uns dann entschieden kleine Einbauküchen mit zu vermieten. Was natürlich den Haken hat das wir für die "Wartung/Reperaturkosten" verantwortlich liegen und auch schon ein Kühlschrank für 800 € defekt ausgetauscht wurden musste. Nun liegen die Kaltmieten schon am oberen Ende des Mietspiegels was durchaus begründbar an der guten Ausstattung liegt.

    EBK mit Cerankochfeld und Backofen, Spülmaschine & Kühlschrank mit eigenem Gefrierfach - Weiterhin Gegensprechanlage mit Videofunktion und eine Waschmaschine.

    Badezimmer jeweils in den letzten 10 Jahren komplett erneuert und auch in den letzten 10 Jahren erst hochwertigen Holzboden verlegt - Fahrradkeller und Gartenbenutzung / Waschküche.

    So liegen wir einfach aufgrund von Lage und Ausstattung am oberen Ende und die EBK wäre noch das Schmankerl obendrauf würde aber wenn wir die Kosten realistisch berechnen derart erhöht werden um ggf. auftretende Mängel entsprechend zu beseitigen.

    Sollte es zu einem Supergau kommen und die elektrischen Geräte alle den Geist aufgeben dann wäre der Mietzins von einem Jahr mal eben aufgelutscht ohne Rücklagen zu bilden für eventuelle zu erwartende Kosten.

    Wir wissen doch alle wie die Rechtsprechung oder die Gesetze aussehen wenn Mängel der Mietsachen bestehen oder einfach wenn es schlicht abgewohnt wurde und vom Vermieter behoben werden müssen - naja was erzähl ich ihr kennt das ja alle.
     
  14. #13 Thomas76, 05.10.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Bezüglich der finanziellen Gefahren von in der Küche mitvermieteten Elektrogeräten mache ich das wie folgt (wenn ich es nicht selber repariert kriege):

    Geht ein Gerät kaputt, wird ein Gebrauchtgerät gekauft und eingebaut, das ist dank Normgröße der Geräte kein Problem.
    Gebrauchtgeräte gibt's im örtlichen Sozialkaufhaus für unter 50,- EUR, und die Dinger sind technisch+optisch gut in Schuss.
     
  15. Anonym

    Anonym Gast

    Thomas76, was ist denn mit dir nicht in Ordnung?

    Hab ich das eben richtig gelesen? DU kaufst als VERMIETER deine GERÄTE im SOZIALKAUFHAUS, wenn in der EBK etwas defekt ist?
    Das nenne ich doch mal Kapitalismus! Die Ausbeutung der Mieter und sozial schwachen zu eigenen Gunsten! Widerlich! Sowas von gewinnorientiert und ausbeuterhaftes wie dich ist mir lange nicht über den Weg gelaufen!
    Da merkt man doch wie scheinbar schwach ausgeprägt das Unrechtsbewusstsein ist und wie sehr Egoismus und kapitalistische Attitüde dich dominieren. Sozial schwachen die Geräte wegkaufen um sich selbst zu bereichern - KAPITALIST!
     
  16. #15 Christian, 31.05.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    ... wenn man wenigstens genug Eier in der Hose hätte, um sich hier nicht anonym zu beschweren, wäre das Ganze weniger lachhaft.

    Thomas, ich finde es gut, daß du die "sozial schwachen" unterstützt, in dem du die Elektrogeräte nicht neu im Discounter, sondern im Sozialkaufhaus kaufst.
    Dadurch erhältst du die Jobs der "sozial schwachen", die die gebrauchten Geräte reparieren und aufbereiten und damit Geld verdienen.

    Gruß,
    Christian
     
  17. #16 Pharao, 31.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 31.05.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    @ Anonym

    warst du schon jemals in einem Sozialkaufhaus ? Nach deinem Text zu Urteilen wahrscheinlich nicht .....

    Außerdem, wo steht das ein Vermieter der eine Küche mitvermietet hat, das dieser immer nur Neugeräte einbauen darf/muss ? Ob ich nun günstig über Online-Aktionshäuser, über diverse Zeitungen oder über ein Sozialkaufhaus mir Möbel oder Geräte kaufe, macht doch keinen Unterschied ==> es ist alles gebraucht.


    Zum eigentlichen Thema:

    Ich kann´s leider nicht Belgen und müsste nochmal genauer ggf nachfragen, aber ich weis das Bekannte von uns Wohnungen vermieten ohne Küche. Jedoch darf die eingebaute Küche kostenlos mitbenutzt werden vom Mieter, ohne das daraus irgendwelche Pflichen entstehen für den Vermieter, falls mal ein Gerät defekt ist. Die Küche ansich bleibt aber Eigentum des Vermieters. Irgendwas mit unentgeltlicher Nutzung war das glaube ich. Wie genau man das aber im Mietvertrag formulieren muss, kann ich nicht sagen.

    Ich persönlich sehe das auch anders. Wenn ich eine Küche zur Verfügung stelle, evtl sogar in der Anzeige damit werbe, ect, dann finde ich schon, das der Vermieter hier auch eine Pflicht hat, damit der Mieter die Küche während der Mietdauer nutzen kann, auch wenn was kaputt geht. Und so teuer sind jetzt Küchengeräte auch nicht und es muss sicherlich auch nicht eine Luxusküche bzw Luxusgeräte sein.
     
Thema: Küche mitvermietet, aber Wartung/Reparaturen übernimmt Mieter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. einbauküche mitvermietet

    ,
  2. Küche mitvermieten

    ,
  3. mietvertrag mit küche

    ,
  4. mitvermietete einbauküche,
  5. Mietvertrag Küche,
  6. unentgeltliche überlassung küche mietvertrag,
  7. einbauküche im mietvertrag,
  8. mietvertrag küche mitvermietet,
  9. küche mitvermietet reparatur,
  10. Mietvertrag mit Einbauküche,
  11. mietvertrag kücheneinrichtung,
  12. mietvertrag küche reparatur,
  13. mitvermietete küche,
  14. mietvertrag einbauküche reparatur,
  15. Einbauküche Mietvertrag,
  16. mietvertrag küche leihe,
  17. mitvermietung einbauküche,
  18. vermietung einbauküche reparatur,
  19. instandhaltung einbauküche durch mieter,
  20. überlassung einbauküche mietvertrag,
  21. ebk mitvermietet,
  22. Leihvertrag Küche,
  23. mietvertrag überlassung küche,
  24. einbauküche reparaturkosten mieter,
  25. unentgeltliche Überlassung küche
Die Seite wird geladen...

Küche mitvermietet, aber Wartung/Reparaturen übernimmt Mieter? - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. DLE in der Küche defekt

    DLE in der Küche defekt: Hallo in die Runde, ich habe folgenden Sachverhalt: Der Mieter meldet eine defekte Armatur in der Küche. Die Küche ist allerdings nicht...
  3. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  4. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...
  5. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...