Kündigung auf Eigenbedarf. Richterliche Einigung erfolgt - und weiter?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Scaramouche88, 20.03.2012.

  1. #1 Scaramouche88, 20.03.2012
    Scaramouche88

    Scaramouche88 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo liebe Vermieter - Forums - Poster,

    ich bin neu hier, Studentin und komme aus Nürnberg. Wir haben seit 2010 schon ein Problem bzgl des Eigenbedarfs und ich wollte mich erkundigen, ob mir jemand das etwas genauer erklären kann.

    Zu den Fakten:
    - Meiner Großmutter gehört ein Mietshaus. Meine Eltern wohnen im 1. Stock. Es gibt 9 Wohnungen und einen Laden. Pro Stock gibt es jeweils eine 3 und eine 4 Zimmer Wohnung.

    - Nach der Trennung von meinem Freund im August 2010 bin ich (mit dem Gedanken, das es vorübergehend sei) nach knapp 4 Jahren wieder bei meinen Eltern eingezogen. Mein Zimmer wurde mittlerweile als Klavier und Computerzimmer umfunktioniert - das heißt ich bin eigentlich nie allein. Meine Schwester, die gerade 18 geworden ist, sollte in mein Zimmer ziehen, weil sie derzeit in einem Durchgangszimmer zu meinen Eltern wohnt.
    Zudem bin ich oft zu Hause, um zu lernen (Studentin eben) - das heißt Familienkrieg ist vorprogrammiert.

    - Plan war, dem Mieter im 3. Stock auf Eigenbedarf zu kündigen und in eine der 3 Zimmer Whng einzuziehen

    - Er ist.. sagen wir speziell und es hat sich ganz gut getroffen, weil er mit so ziemlich allen Nachbarn zerstritten ist (obwohl wir an sich eine gute Hausgemeinschaft haben)

    - Kündigung ging im Oktober 2010 raus, von der Anwältin und Hausbesitzerverein abgesegnet.

    - Der Mieter hat darauf nicht reagiert. Zu seiner Person. Er wohnt seit 10 Jahren in der Wohnung, Frührentner, Behinderung 50% (was mich wundert, weil er sowohl nebenbei iwie noch arbeitet und Motorradfahren kann. Angeblich psychisch..aber das weiß ich nicht genau)

    - Wie wir wg der Heizung in seine Wohnung wollten, meinte er ohne Anwalt kämen wir hier nicht mehr rein

    - Es ging schlussendlich vor Gericht im Oktober 2011. Das war so ziemlich mein frustrierenstes Erlebnis, das ich bis jetzt hatte. Beim 2. Termin war ich als Hauptzeugin geladen und nach meiner Anwältin hätte ich es nicht besser machen können. Hatte alles emotionslos und faktisch dargestellt im Gegensatz zum Mieter, der von dem Richter ermahnt wurde "Er solle sich doch wie ein erwachsener Mensch verhalten".

    - Der Richter hat auf eine Einigung gepocht und der Mieter meinte Oktober 2012 oder es geht weiter.

    - Wg Angst, das wir ihm eine andere Wohnung (worauf wir nach diesem ganzen Hin und Her überhaupt keine lust mehr haben) anbieten müssen, er die Termine wg Krankheit verschiebt etc pepe, haben wir eingewilligt.

    - meine Oma war so enttäuscht, dass sie keinerlei Kontakt mehr zu der Anwältin haben will (sie ist da doch etwas emotionaler...), deswg versuche ich mich hier zu erkundigen..

    FRAGEN:
    - was hätten wir anders machen können? Hätte ich vor Gericht einen Heulkrampf bekommen sollen?

    - Es wurde gesagt, es wird kontrolliert, dass er sich eine Wohnung sucht? Ist das überhaupt möglich?! Ich denke eher nicht

    - Nachdem er wild pfeiffend durch den Hausgang schlendert, habe ich doch etwas bedenken, dass er nicht ans Ausziehen denkt... was passiert dann?

    - Kommen weitere Kosten auf uns zu?

    Es wären dann 2 Jahre, dass ich auf die Wohnung warte... ich weiß ja nicht, aber iwie verliert man da doch die Lust am Vermieten.. :(

    Hoffe ich habe das jetz einigermaßen so gegliedert, dass ihr alle wichtigen Infos entnehmen könnt.

    Vielen Dank im Voraus
    Julia
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 20.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ähm... und was willst du jetzt genau wissen?
    wenn ihr euch geeinigt habt, dann ist das thema doch erledigt.
    räumungsklage könnt ihr erst einreichen, wenn der mieter tatsächlich nicht zum vereinbarten termin auszieht.
     
  4. #3 Scaramouche88, 20.03.2012
    Scaramouche88

    Scaramouche88 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Wie es jetzt quasi weitergeht.
    Bei Räumungsklagen habe ich einerseits gehört, dass der Mieter die Möbel auf eigene Kosten unterstellen muss, andererseits das die Polizeit kommt und sie "vor die Tür" stellt.

    Falls er nicht auszieht - wie lange zieht sich so eine Räumungsklage noch hin?
     
  5. #4 Christian, 20.03.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    zu welchem Termin muss der Mieter denn ausziehen?
    Wenn ihr euch vor Gericht geeinigt habt (Habt ihr das? Worauf?) muss der Mieter ggf. gar nicht ausziehen - je nach dem worauf ihr euch geeinigt habt.

    Gruß,
    Christian
     
  6. #5 lostcontrol, 20.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    also erstmal wird da logischerweise garnichts passieren - bis zum fraglichen termin.
    wenn er da dann tatsächlich nicht auszieht (was ja immerhin möglich und der beste fall wäre) sieht man weiter.

    beides nicht richtig.
    a) wenn der mieter seine sachen mitnimmt, dann braucht dich das ja nicht zu interessieren was er damit macht und
    b) die polizei macht da garnichts - die ist höchstens anwesend wenn der gerichtsvollzieher kommt und gegebenenfalls die türe öffnen lässt.

    aber jetzt schon panik zu schieben ist echt verfrüht. wie war das, der soll zum 1. oktober 2012 raus?
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    normal hat die Polizei damit garnichts zu tun und wird sicherlich auch keinen Umzug tätigen, also irgendwas vor die Türe stellen. Wenn dann kommt der Gerichtsvollzieher und vollstreckt das Urteil. Nur wenn der Mieter dann nicht freiwillig geht, nur dann wird die Polizei gerufen. Also so kenne ich das. Normal ist dann auch gleich ein Umzugsunternehmen da und ggf ein Schlüsseldienst. Leider erstmal alles auf Kosten des Vermieters.

    Als zweites, die Möbel muss m.E. der Vermieter einlagern, wenn der Mieter noch keine neue Wohnung hat. Fraglich ob man diese Kosten irgendwann man wieder zurück erstattet bekommt, gerade wenn euer Mieter unterhalb der Pfändungsgrenze lebt.
     
  8. #7 Scaramouche88, 20.03.2012
    Scaramouche88

    Scaramouche88 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,
    also es wurde sich darauf "geeinigt", dass der Mieter bis zum 31.10.12 die Wohnung verlässt. Früher kann er mit einer Kündigungsfrist von 2 Wochen ausziehen.

    Er hat keinen Anspruch auf eine andere Wohnung von uns, falls eine frei werden sollte.

    Ich hoffe jetzt einfach mal, dass er iwo eine tolle Wohnung findet und uns früher verlässt.

    Der Richter meinte etwas von: Es solle kontrolliert werden, ob er sich um eine Wohung bemühe". Habt ihr schon mal sowas gehört? Ich kann mir kaum vorstellen,wie so etwas funktionieren sollte.

    Wie sollen wir uns verhalten? Wir wohnen im gleichen Haus und bis jetzt war ich der Ansicht, dass ein distanzierteseine Gleichgültigkeit am Besten wäre. So langsam habe ich allerdings den Eindruck, er nimmt uns nicht wirklich ernst...
     
  9. #8 Christian, 20.03.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wenn vereinbart ist, daß der Mieter zum 31.10.2012 auszuziehen hat, wirst du wohl oder übel bis zum 01.11.2012 warten müssen, bevor du etwas unternehmen kannst.

    Vielleicht ist die Wohnung ja am 01.11.2012 um 0 Uhr leer und übergeben?
    Dann hättest du dir alle Sorgen und Gedanken vergebens gemacht. :-)

    Du könntest dem Mieter geld anbieten, wenn er bis dannunddann raus ist ... aber ob das Sinn macht? Schließlich habt ihr euch ja schon drauf geeinigt, daß er bis zum 31.10. raus ist.

    Gruß,
    Christian
     
  10. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    auch wenn ich mir Vorstellen kann das ihr dazu keine große Lust habt, aber vielleicht hilft es ja auch, wenn man dem Mieter ein paar tolle Angebote von anderen Wohnungen unterbeitet .....

    Ansonsten die Geldmasche ist nicht verkehrt und klappt oft um die Beweggründe etwas zu verschnellern. Kommt nur auf den Preis drauf an, auf dem man sich ggf einigt .....

    Allerdings ist bis zum 31.10 und 2 Wochen Kündigungsfrist wirklich noch Zeit genug für den Mieter in Ruhe sich was zu suchen.

    Hier frage ich mich:
    a) wer überprüft & entscheidet das ?
    b) was bedeutet "bemühen" im einzelnen ?
    c) und was passiert, wenn er sich nicht bemüht ?

    Kann mir jetzt auch nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.
     
  11. #10 Albert1955, 20.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.2012
    Albert1955

    Albert1955 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2012
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Julia - keine Sorge Ihr habt alles richtig gemacht!

    ...................................
     
  12. #11 Scaramouche88, 20.03.2012
    Scaramouche88

    Scaramouche88 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Soo,

    jetzt gehe ich nochmal kurz Eure Fragen durch...

    Also das mit dem Geld darf man getrost vergessen... man kann sich nicht vorstellen, wie er sich aufgeregt hat vor Gericht... "Und wenn nicht erst im November, dann zieh ich gar nicht aus und das können Sie vergessen... Nach § bliblablubb"

    Die Hoffnung, dass es vor November noch was wird, habe ich auch aufgegeben... nur von seinem Charakter her könnte ich mir durchaus vorstellen, dass er auch den 31.10. verstreichen lässt...

    Ja lieber Pharao, bei der Frage zweifel ich auch noch etwas... Kann mir das auch nicht wirklich vorstellen. Sind wir mal ehrlich, wenn er unterschreiben lassen sollte, dass er sich wohnungen anssieht (von den Vermietern) wird ihn doch niemand nehmen, weil jeder gleich weiß, was für ein "harter Knochen" er ist....

    Also wenn wir jetzt vorspuhlen würden zum 1.11.12... so rein theoretisch und er wäre immer noch drin.
    Was wäre dann, wenn er zufällig gerade nicht da wäre und ich mit zwei (großen) Freunden den Zweitschlüssel nehme und einfach in die Wohnung gehe und das Streichen anfange?!
    Nach 1 1/2 Jahren Frustration kommt da ja schon langsam mein schwarzer Humor zum Vorschein....

    Aber erst mal vielen lieben Dank für die vielen Antworten! Jetzt habe ich zumindest ein wenig den Überblick - auch wenn mir der Rat "nehm ihn unter die arme, trag ihn vor die Tür und dann passt die Sache" auch ganz gut gefallen hätte! ;)
     
  13. #12 lostcontrol, 20.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    wenn's 'ne gerichtliche einigung gab - wie du es im threadtitel geschrieben hast - weiss ich garnicht warum du da überhaupt noch gehofft hast, denn darauf hattet ihr euch ja geeinigt.

    wirst du das mietshaus mal erben? dann fang gleich mal an über sowas garnicht nachzudenken, bevor's nicht nötig ist, in diesem fall also nicht vor dem 31.10.2012 - sonst machst du dich unglücklich, und das ist es wirklich nicht wert.

    also ich mach besichtigungstermine immer per email aus, und sowas auszudrucken dürfte ja jetzt wohl nicht so das problem sein, oder?
    ausserdem hat er bestimmt einen grund warum er sich ausgerechnet den 31.10. ausgesucht hat - schon mal da dran gedacht?

    dann machst du dich strafbar.
    bzw.: du hast dich schon strafbar gemacht, wenn du einen zweitschlüssel hast ohne sein ausdrückliches einverständnis...

    ich denke mal mein rat, dass du dir das nicht so sehr zu herzen nehmen sollst und vor allem nicht bezüglich "was wäre wenn..." schon in panik verfallen sollst werden dir die anderen hier auch noch geben - diesen rat solltest du dir wirklich zu herzen nehmen falls du das mietshaus erbst, denn dann wirst du feststellen, dass noch ganz andere sachen passieren.
    (und ich verzichte jetzt darauf dir von 25.000 euro schaden durch ungenehmigte "sanierungsmaßnahmen" von mieterhand zu erzählen, die zwar ein extrem, aber ganz sicher kein einzelfall sind - auch das bestätigen dir anderen hier.)

    als vermieter brauchst du vor allem eins: ein verdammt dickes fell, robuste nerven, ziemlich viel geduld - und rücklagen auch für unvorhersehbares, nicht nur für vorhersehbares...
     
  14. #13 Scaramouche88, 20.03.2012
    Scaramouche88

    Scaramouche88 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Ok also.. weniger Mimimi, mehr Ruhe.. hab ja noch ein wenig Zeit bevor ich erbe..davor sind meine Eltern dran ;)

    Das mit dem Schlüssel ist nicht illegal geschehen. Er hat davon Kenntnis (fragt mich nicht wie das abgemacht wurde)

    Vielen Dank... zumindest kann ich meine Wohnung wunderbar vorplanen und personalisierte To Do Pläne für Freunde erstellen, bis ich mal einen Blick reinwerfen darf ;)

    Vielen Dank :)
     
  15. #14 lostcontrol, 20.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ich weiss ja nicht wie alt du bist, du schriebst studentin.
    vergiss das mit der wohnung. kümmer dich um dein studium und miet dich woanders ein (WG-zimmer, studentenwohnheim etc.).

    das mit der eigenbedarfskündigung solltest du aber gleichzeitig aufrechterhalten, das klappt schon, das dauert nur. dass du zwischenzeitlich anderwo "unterkommen" musstest erhöht die "schadenssumme" und spornt rechtsanwälte dann eher an.

    oder hängst du an speziell dieser wohnung?
     
  16. #15 Scaramouche88, 21.03.2012
    Scaramouche88

    Scaramouche88 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Ich bin 23 ;)

    Ja von wg Wohnung anmieten...da ist bei mir einfach finanziell das Problem. Ich will meine Eltern finanziell nicht weiter belasten und das selbst "stämmen".

    Bei meiner Großmutter würde ich auch ein wenig Miete zahlen, dass sie auf 0 rauskommt.

    Und ich würde mein Geld schon lieber in die Wohnung einbringen (hat ein alten 50er Jahre Bad, dass ich renovieren möchte und dunkle Holzdecken, wo ich gerade am Verhandeln mit meiner Oma bin, inwieweit das die nächsten 30 Jahre nicht mehr in Mode kommt^^)
     
  17. #16 Christian, 21.03.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    WG-Wohnung?
    Oder wegen (irgendeiner) Wohnung?
    Oder wegen einer WG-Wohnung?

    Ich wette mit dir, daß du eine Mietwohnung, die deinen Wünschen entspicht, besser stemmen (Ja, das schreibt sich tatsächlich mit e ;-)) kannst als die etwas geringere Miete zzgl. Badrenovierung und neue Decken.
    Und wenn du dein Leben selbst stemmen willst und nicht anderen zur Last fallen willst, fällt die Wohnung deiner Oma ja auch raus ... Selbst wenn deine Oma keine Verluste macht, macht sie dennoch Verlust, weil sie "deine" Wohnung ja auch an Fremde für "mehr" vermieten könnte.

    ... es sei denn, daß du unter Badrenovierung eine neue bunte Badezimmermatte und einen farblich passenden Seifenspender verstehst ;-)

    Welche Euro-Hausnummer hast du denn für die Badrenovierung angedacht? Eher 10, 100, 1000 oder 10.000 Euro?
     
  18. #17 Pharao, 21.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 21.03.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    andererseits, es bleibt ja letztlich alles in der Familie und warum sollte man die eigenen Enkel nicht kostengünstiger Mieten lassen, wenn man sich das finanziell leisten kann ?

    Das was die Oma evtl mehr an Miete verlangen könnte bei einem "fremden" Mieter (der sicherlich auch gerne ein renoviertes Bad haben möchte ....), hebt sich sicherlich wieder auf, wenn dafür der/die Enkel/in dann selber woanders eine teurere Wohnung anmieten muss. Und gerade kleine Single-Wohnungen oder Studentenwohnungen sind am teuersten .......

    Naja, indirekt wäre ja eine Badrenovierung auch eine Wertsteigerung der Wohnung .....

    Und als armer Student/in würde ich auch eher jetzt mal die billigere Miete bei der Oma bevorzugen (zumal Oma`s in der Regel gute Köchinnen sind :rauch007:). In einer fremden Mietswohnung will der Vermieter jeden Monat pünktlich das Geld überwiesen haben und auch die Kaution muss erstmal aufgebracht werden, ect .....
     
  19. #18 Christian, 21.03.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pharao,

    grundsätzlich 100%ig richtig ... allerdings passt das nicht zu einem vom Threadersteller großspurig zur Schau gestellten "Ich will meine Eltern finanziell nicht weiter belasten und das selbst 'stämmen'. "

    Gruß,
    Christian
     
  20. #19 BarneyGumble2, 21.03.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Wo steht das denn?
     
  21. #20 Scaramouche88, 21.03.2012
    Scaramouche88

    Scaramouche88 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Gut, nachdem ich jetzt ausreichend darauf hingewiesen wurde, dass es "stemmen" heißt - vielen Dank ich lern doch gerne dazu - sollte ich vll noch darstellen, wie ich das empfinde.

    Ja meine Oma würde 180 Euro an Einnahme verlieren (mein Opa hatte damals die Miete viel zu niedrig angesetzt gehabt), ach nein..wartet mal - unser lieber Mieter zahlt derzeit nicht mehr alles... also 150 :-P

    Warum soll ich einen Umzug in eine mir fremde Wohnung finanzieren (und Umzüge kosten einfach), wenn die Wohnung vorhanden ist.
    Wie Pharao es schon angesprochen hat - ich sehe eine Badrenovierung (meine Oma zahlt dabei einen Teil der Fließen und Sanitäranlagen, ich renoviere selbst -> und ja das kann ich) und das weiß streichen von Decken auch als Wertsteigerung. Falls ich nach einigen Jahren doch in eine größere Wohnung ziehe, kann man sie definitiv für mehr Geld vermieten.
    Zudem sind wir derzeit etwas voneinander abhängig, weil wir einen Hund haben. Wenn ich jetzt woanders hinziehen würde (in unserer Gegend sind die Wohnungen etwas teurer), wäre es nicht machbar.

    Aber ich denke wir kommen vom Thema ab. Ich wollte wissen, was passiert, falls er nicht auszieht - das habe ich erfahren und werde noch mehr oder minder glücklich das Familienleben genießen und virtuell die Wohnung einrichten.
     
Thema: Kündigung auf Eigenbedarf. Richterliche Einigung erfolgt - und weiter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. umzug wegen eigenbedarf steuerlich absetzbar

    ,
  2. gütetermin räumungsklage eigenbedarf

    ,
  3. eigenbedarf umzugskosten

    ,
  4. Kündigung Eigenbedarf Umzugskosten,
  5. umzugskosten bei eigenbedarfskündigung,
  6. umzugskosten eigenbedarfskündigung,
  7. kündigung auf eigenbedarf einigungen,
  8. kosten räumungsklage steuerlich absetzbar,
  9. eigenbedarfskündigung umzug absetzen,
  10. einigung eigenbedarf,
  11. umzugskosten bei eigenbedarf,
  12. eigenbedarfskündigung umzugskosten,
  13. vermieter wohnungskündigung einigung,
  14. umzugskosten eigenbedarf steuer,
  15. eigenbedarfskündigung vergleich,
  16. eigenbedarf einigung,
  17. kündigung eigenbedarf kosten,
  18. wann darf ich als vermieter nach dem ich auf eigenbedarf gekündigt habe wieder an fremde vermieten ,
  19. kündigungsfrist eigenbedarf 2012,
  20. Kündigung wegen eigenbedarf steuerlich absetzbar,
  21. wer bezahlt umzug bei eigenbedarfskündigung steuerlich absetzbar?,
  22. Umzug ausfgrund von Eigenbedarfskündigung absetzbar,
  23. umzug steuerlich absetzen wegen kündigung eigenbedarf,
  24. kündigung eigenbedarf einigung,
  25. steuer umzugskostenpauschale bei eigenbedarf
Die Seite wird geladen...

Kündigung auf Eigenbedarf. Richterliche Einigung erfolgt - und weiter? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  5. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...