Kündigung Eigenbedarf-So rechtens??

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von rmp, 18.06.2008.

  1. rmp

    rmp Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Sehr geehrte Forenmitglieder

    Es geht um folgendes:

    1.Mein Vermieter hat mir wegen Eigenbedarf gekündigt.
    So sah das Schreiben aus:

    Sehr geehrter Herr ....,sehr geehrte Frau.... 23.05.08

    hiermit kündige ich Ihnen fristgemäss zum 1.9.08 die von ihnen angemietete Wohnung.
    Da wir diese Wohnung für unsere Tochter benötigen,ist leider kein Fortbestand eines Mietverhältnisses mehr für Sie möglich.
    Für eine Wohnungsübergabe bzw.zur genauen Abrechnung werde ich mich für eine Terminabsprache telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen.
    Mit freundlichen Grüssen

    Dazu muss ich noch folgendes sagen: ich wohne etwas mehr als 5 jahre dort.
    Und habe eine Kündigungsfrist von 6 Monaten.

    Also habe ich einen Widerspruch geschrieben.Wurde insofern akzeptiert.

    Das 2te Schreiben sah so aus:



    Geänderter Termin

    Sehr geehrte....... 04.06.08

    hiermit bestätigen wir Ihnen den geänderten Termin,zu dem wir Ihnen die Wohnung
    "....." kündigen,zum 01.12.2008.
    Wir bitten Sie bis zu diesem genannten Termin eine andere Wohnung bezogen zu
    haben.Sollten Sie zu einem früheren Datum bereits eine neue Wohnung gefunden
    haben,sind wir auch gerne bereit Sie frühzeitiger aus dem Mietvertrag zu entlassen.
    Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüssen


    Nun meine Fragen.

    War das erste Schreiben überhaupt wirksam? Weil es fehlt ja der Hinweis auf die
    Widerspruchsmöglichkeit.Fehlt sonst noch was??

    Und das zweite Schreiben??

    Kann der Vermieter sich einfach auf das erste Schreiben beziehen,und gilt das Datum vom ersten Schreiben???
    Weil ich habe die Kündigung am 4.6.erhalten,somit einen Tag nach der Frist,die spätestens am 3.Werktag eines Kalendermonats zu erfolgen hat.
    Somit wäre doch der Termin am 1.1.09 und nicht 1.12.09 oder??

    So,jetzt das zweite:
    In dem Wohnhaus ist noch eine Wohnung freigeworden am 1.6.08.Das sie freisteht
    stand schon im März fest.
    Ich habe mich damals schon um diese Wohnung(Vermieterin ist dieselbe)
    telefonisch beworben,doch kam von der Vermieterin keine Reaktion.
    Jetzt habe ich Sie nochmal gefragt,wegen der freien Wohnung,aber sie sagte,die Wohnung wäre schon vermietet.
    Aber im Moment steht sie noch leer.Wurde vor etwa einer Wochen von einer Firma
    renoviert.

    So wie ich in diversen Beiträgen gelesen habe,ist die Vermieterin doch verpflichtet,mir diese Wohnung anzubieten.(Liegt im selben Haus,gehört auch der Vermieterin)oder??
    Ich gehe von der Annahme aus,das Vermieterin kein Mietverhältnis mit mir will
    und der Eigenbedarf vorgetäuscht ist.Was würdet Ihr sagen??
    Kann ich aus diesen Fakten ausgehen,das diese Kündigung unwirksam ist,besonders wegen der besagten freien Wohnung??
    Achja nochwas.Ich suche bereits seit über 2 Jahren eine andere Wohnung mit 3 zimmern,unsere jetzige hat 2,(haben Nachwuchs,2.5 jahre alt)hatte bisher leider keinen Erfolg.Habe einen gesicherten Job,verdiene gut,
    lebe in geregelten Verhältnissen(keine Schulden,no Schufa,Miete bisher immer
    pünktlich gezahlt)aber jetzt kommts: Ausländer.Ich glaube das ist der Grund,warum ich bisher keine bekommen habe.
    Und das ich so lang suche,kann ich auch beweisen,durch Zeitungsanzeigen(bisher 3 stück) und etliche Anrufe und Besichtigungen in der Lokalzeitung.
    Ist das eine berechtigte Begründung für den Härtefall nach Paragraph 574??

    Oh das ist jetzt ziemlich viel geschrieben,ich hoffe ihr seid mir nicht böse.
    Ich würde mich freuen,wenn ihr meine Fragen beantworten könntet.

    Im Voraus schon mal vielen Dank.

    Mfg

    RMP
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
     
  4. #3 Eddy Edwards, 18.06.2008
    Eddy Edwards

    Eddy Edwards Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    3
    Eine sehr interessante Frage! Allerdings sehe ich in diesem Fall wahrscheinlich keine reelle Chance. Aber der Reihe nach.

    Ein fehlender Hinweis auf die Widerspruchsmöglichkeit führt nicht zu einer ungültigen Kündigung. Jedoch hat der Mieter noch bis zum ersten Termin des Räumungsrechtsstreits die Möglichkeit einen Widerspruch zu erklären.

    Siehe oben bzw. weiter unten.

    Nein, der 1. Dezember 2008 ist schon der richtige Termin. Die Kündigungsfrist verlängert sich um drei Monate, weil die Mietdauer bereits mehr als fünf Jahre andauert. Auch richtig, dass bis zum 3. WERKtag die Kündigung erfolgen muss. Davon abgesehen, dass die Kündigung bereits im Mai zugestellt wurde, handelt es sich beim 4. Juni 2008 um den dritten WERKtag, da der 1. Juni ein Sonntag war.

    Eine Verpflichtung eine Ersatzwohnung anbieten zu müssen, kann ich aus keiner Rechtsvorschrift ableiten.

    Jedoch liegt eine besondere Härte des Mieters zu, wenn kein angemessener Wohnraum zu zumutbaren Bedingungen beschafft werden kann. Somit sollte der Vermieter eigentlich ein Interesse haben - einer Nichtvermietung vorausgesetzt - eine andere Wohnung anzubieten. Ob jedoch 3 Wohnungsanzeigen innerhalb 2 Jahren als Begründung ausreichen vermag ich nicht beurteilen.

    Ob die Vermieterin kein Mietverhältnis haben möchte, vermag ich ebenfalls nicht sagen, da musst sie selber fragen. Ob nun Ausländer oder nicht, das darf eigentlich keine Rolle spielen! Ebenfalls darf sie einen Eigenbedarf nicht vortäuschen!


    Zurück zur interessanten Ausgangsfrage. Ich interpretiere die Rechtslage so, dass nach einem Widerspruch per Einigung eine Verlängerung des Mietverhältnisses auf bestimmte Zeit erfolgt ist. Die Einigung (das Schreiben vom 4. Juni) muss sich demnach auf die Kündigung vom Mai beziehen. Somit ist keine erneute Kündigung erforderlich. Die Frist der 6 Monate berechnet sich nach Zugang des ersten Schreibens, somit 1. Dezember 2008. Die Kündigung ist für mich wirksam.

    Und noch was. Weitere Gründe, welche eine Verlängerung des Mietverhältnisses rechtfertigen können jetzt, nach der Einigung, nicht mehr geltend gemacht werden, es sei denn es haben sich irgendwelche Umstände geändert.
     
  5. rmp

    rmp Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für eure Antworten

    Das sagst du einfach so Eddy Edwards.

    Natürlich dürfte es keine Rolle spielen,ob ich Ausländer bin oder nicht.
    Ob ihr mir jetzt glaubt oder nicht.In den letzten 2 Jahren habe ich mir über 45 wohnungen angeschaut,davon waren 9 Wohnungen dabei, die ich ohne Bedenken sofort genommen hätte.
    Woran liegt das meint ihr??

    Natürlich habe ich gewisse Ansprüche an die Wohnungen,aber die hat wohl jeder.
    Und so gross wie du denkst,sind die Ansprüche auch nicht.
    Ich suche einfach eine moderne,3 oder 4 Zimmer Wohnung möglichst mit Balkon.
    Das ist alles.
    Ich hätte bisher nur 2 Wohnungen bekommen können,aber die wollte ich nicht.
    Die eine war in den Slums,wo ich aber verständlicherweise nicht hinziehen will.
    Auf der einen Seite redet ihr davon,das wir uns euch anpassen sollen und integrieren sollen,aber auf der anderen Seite tut ihr alles dafür,um uns Ausländer unüberwindbare
    Hindernisse in den Weg zu legen.
    Die zweite Wohnung war mir einfach zu teuer.60 qm grosse Altbauwohnung,alles heruntergekommen,für 750 Euro warm in Aschaffenburg,die hätte sowieso kein anderer genommen.
    Aber wir Ausländer sollen ja blöd genug dafür sein.
    Heute hatte ich auch zum zigstenmal den Fall.
    Ich habe auf eine Wohnungsanzeige angerufen,mir sagte man das der Vermieter
    im Moment nicht daheim sei,und versprach mir heute abend anzurufen.
    Aber natürlich wieder mal kein Anruf.
    Hab versucht zurückzurufen,geht aber keiner ran.
    Und wenn ich morgen wieder anrufe,wird man mir sagen das die Wohnung schon
    vergeben sei.
    Wieso kann man mir eigentlich nicht schon am Telefon sagen,das man mir keine Wohnung geben will,aus welchem Grund auch immer.
    Nein,immer wird man für blöd gehalten und für dumm verkauft und angelogen.
    Naja,wie auch immer,jetzt hab ich etwas aus der Seele gesprochen,es tut mir leid,falls ich zu schroff war oder so,aber das musste jetzt einfach mal raus.

    Also,ich kann jetzt wohl aus euren Antworten entnehmen,das ich am 1.12.rausmuss.
    Wie soll ich mich eurer Meinung nach jetzt verhalten??
    Was soll ich der Vermieterin zum 2ten Schreiben antworten?

    Ich versuche weiterhin eine neue Wohnung zu finden,doch was ist
    wenn ich bis dahin keine gefunden hätte?

    Dürfte mich die Vermieterin dann gleich rausschmeissen oder würde mir noch eine
    Frist gesetzt??
    Wie sieht ein Räumungsrechtsstreit aus??
    Müsste ich mir dann einen Anwalt suchen??
    Was kostet sowas und wer muss bezahlen,im Falle eines Sieges oder Verlierens??

    Zitat:
    Original von rmp
    ... So wie ich in diversen Beiträgen gelesen habe,ist die Vermieterin doch verpflichtet,mir diese Wohnung anzubieten.(Liegt im selben Haus,gehört auch der Vermieterin)oder??
    Ich gehe von der Annahme aus,das Vermieterin kein Mietverhältnis mit mir will und der Eigenbedarf vorgetäuscht ist.Was würdet Ihr sagen?? ...


    Also ich habe es in diversen Foren gelesen,das wenn ein Vermieter im selben Haus noch eine andere Wohnung zu vergeben hat,die mir im Falle einer Kündigung wegen
    Eigenbedarfs zur Verfügung stellen muss.
    Sonst wäre die Kündigung wegen Rechtsmissbrauchs unwirksam.

    Was wäre eigentlich wenn,nachdem ich ausgezogen bin,statt der besagten Tochter
    jemand Fremdes die Wohnung zieht?

    So das wärs erstmal


    Ich hoffe auf eure Antworten

    Mfg

    RMP
     
  6. #5 F-14 Tomcat, 19.06.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    wieso setzt du dich nicht mit deiner Vermieterin in Verbindung und erklärst ihr den Sachverhalt das du gewillt bist auszuziehen aber noch suchst

    sage ihr das du erst ausziehen wirst wenn du eine neue bleiben hat und keinen Tag vorher bitte sie dich aktiv dabei zu unterstützen eine positive Vorvermieterauskunft wäre super schalte eine Makler ein

    soweit ich weiß ist eine freie Wohnung im Haus kein Grund eine Eigenbedarfkündigung Anzugzweifeln da in diesem Fall die Tochter einzieht und sie bzw die Besitzer alleine über Größe Ausstattung entscheiden müssen

    wenn jetzt plötzlich nicht die Tochter sondern jemand anderes in der Wohnung wohnt kannst du schadenserastz fordern (Umzugskosten Maklerkosten Telefonkosten)
     
  7. #6 lostcontrol, 19.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    in zwei jahren nur 45 wohnungen? ganz ehrlich: das IST wenig.
    ich habe bei meiner letzten wohnungssuche (in freiburg) in knapp zwei monaten über 50 wohnungen angeschaut. und natürlich bei weit mehr angefragt, aber da kam es nicht mal zu einem besichtigungstermin (da war ich noch studentin - also für viele vermieter eine "unsichere" zahlerin).

    dafür kann's viele gründe geben.
    wie schaut's aus mit fester anstellung?
    hast du einen schufa-eintrag?
    hast du haustiere?
    usw.

    das ist genau das, was die meisten leute suchen. entsprechend hoch ist der andrang auf solche wohnungen. und entsprechend haben die vermieter da natürlich auch sehr viel auswahl.

    wer bitte ist "ihr"? mir ist das im allgemeinen völlig egal ob jemand ausländer ist oder nicht. aber ich glaube jemand mit dieser einstellung würde ich nicht als mieter haben wollen - ich brauch mir doch nich unberechtige vorwürfe machen lassen!
    mal ganz abgesehen davon, dass es in deutschland sogar ein gesetz gibt, das vorschreibt dass man da keine unterschiede machen darf. ich darf nach nase entscheiden, aber nicht nach nation.

     
  8. rmp

    rmp Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Zu den 45 Wohnungen:

    Bei der Anzahl habe ich aufgehört zu zählen.Es waren vielleicht schon doppelt so viele.
    Mit meiner Vermieterin habe ich mich ja schon in Verbindung gesetzt,sie meinte ich solle
    so schnell wie möglich eine Wohnung finden und ausziehen.
    Natürlich versuche ich eine zu finden,aber Hoffnung hab ich ehrlich gesagt nicht so viel.Wenns in 2 jahren nicht schon geklappt hat.Aber ich hoffe es doch eine zu finden.
    Zu Lostcontrol:

    Siehst du, das ist zum Beispiel auch ein Grund,warum man nicht so leicht eine bekommt..
    Bei mir könnte der Grund halt sein,das ich Ausländer bin.
    Zu deinen Fragen: Schufaeintrag hab ich nicht,bin fest angestellt,verdiene überdurchschnittlich gut,Haustiere hab ich auch keine.Nur eine 3 jahre alten Sohn.Mietrückstände nie gehabt,immer pünktlich gezahlt.
    Ich war sogar vor ein paar Monaten bei der Stadt um mich um eine Stadtwohnung
    zu bewerben(öffentlich gefördert),aber ich habe kein Recht auf so eine Wohnung,weil es da Einkommensgrenzen gibt,und die überschreite ich deutlich.
    Wisst ihr was mir die Bearbeiterin gesagt hat?

    Ich hab ihr meine Situation geschildert,das ich schon lang eine Wohnung suche,
    sie meinte sie versteht es nicht,das ich keine finde.Einen besseren Mieter wie ich
    würde man doch nicht finden,mit Einkommen usw....
    Sie konnte sich das auch nicht vorstellen,das es daran lag,das ich Ausländer bin.
    Aber so ist es nun mal.Da spreche ich aus Erfahrung.
    Letztens wollte ein Vermieter sogar wissen,ob ich Alkohol trinke,ob ich religiös bin
    und ob ich Schweinefleisch essen würde.
    Was geht den das eigentlich an???
    Ich halte mich ja immer zurück,hätte an die Decke gehen können,aber ich wollte ja die Wohnung möglichst haben,also hab ich nichts gesagt.Er wollte mich zurückrufen,gewartet,aber nichts kam,ich habe dann angerufen.Und die Wohnung war natürlich schon weg.

    Naja das Leben ist halt schwer.

    Grüsse

    RMP

    PS:Zu Eddy Edwards:
    Der Widerspruch bedeutet doch nicht,das ich mich mit der Vermieterin geeinigt habe.Ich habe lediglich widersprochen,das ich eine längere Kündigungszeit habe.
    Ich habe mich nur auf mein Recht,erst frühestens in 6 Monaten rausgehen zu müssen aufmerksam gemacht.
    Wäre es eigentlich besser gewesen,wenn ich der Vermieterin überhaupt nichts
    gesagt hätte, wegen den 6 Monaten??
    Ich meine wenn Sie weiterhin davon ausgegangen wäre,das ich bis zum 1.9 rausmuss.Was wäre wenn die Zeit gekommen wäre???
    Dann hätte Sie blöd aus der Wäsche gekuckt oder??
    Wäre die Kündigung dann unwirksam???
     
  9. #8 Eddy Edwards, 21.06.2008
    Eddy Edwards

    Eddy Edwards Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    3
    Ich versuche nochmal meine Sichtweise und Interpretation des Gesetzes zu erklären. Vielleicht gibt es hier noch jemand, der es bestätigen oder vielleicht auch korrigieren kann.

    • Ein Mieter kann einer Kündigung widersprechen und die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen. (§ 574, BGB)
    • Wenn der Vermieter auf die Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen hat, kann er die Fortsetzung ablehnen, wenn nicht spätestens zwei Monate vor Beendigung des Mietverhältnisses der Widerspruch erklärt worden ist. Fehlt ein Hinweis auf die Widerspruchsmöglichkeit, kann der Mieter bis zum ersten Termin des Räumungsrechtsstreit einen Widerspruch erklären. (§ 574b, BGB)
    Bezogen auf deinen Fall bedeutet dass, ein Widerspruch bis zum Beginn der Räumungsklage eingereicht werden können. Unwirksam wird die Kündigung davon jedoch NICHT!

    Auf Grund des getätigten Widerspruchs wird das Mietverhältnis auf BEstimmte Zeit fortgesetzt. Somit kann eine weitere Fortsetzung des Mietverhältnisses nur verlangt werden, wenn wesentliche Änderungen der Umstände eintreten. (§ 574c, BGB)
     
  10. rmp

    rmp Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort Eddy
    Also bedeutet das in meinem Fall,das ich Widerspruch eingelegt habe,wegen der nicht
    eingehaltenen Kündigungsfrist,der Vermieter muss es ja akzeptieren,da der Vertrag
    eh bis zum 01.12 läuft.
    Wenn ich das jetzt auch nicht akzeptiere(hab noch keine Antwort geschickt)
    dann könnte sie mir also eine Räumungsklage machen??
    Aber ich kann ja nicht mehr widersprechen?
    Könnte ich nur widersprechen,wenn es einen besonderen Härtefall geben würde??
    Ist das dieser Paragraf,574b,BGB??
    Da es den aber anscheinend nicht gibt,muss ich es wohl akzeptieren.
    Wann kann sie Rämungsklage machen???
    Ich habe Probleme eine Wohnung zu finden,und wenn ich bis dahin keine gefunden hätte??
    Davor hab ich Angst,das ich dann sofort raus muss
     
  11. #10 lostcontrol, 21.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    eine räumungsklage kann kommen wenn du nicht zum entsprechenden termin ausziehst. falls dein widerspruch und deine härtefall-argumentation vor gericht nicht durchkommt (und damit solltest du lieber nicht rechnen) kann das teuer für dich werden.

    wie gesagt, wenn du nicht freiwillig zum entsprechenden termin ausziehst.

    du hast doch jetzt ein sattes halbes jahr zeit? von "sofort" kann da keine rede sein...
     
  12. rmp

    rmp Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ja,ein halbes Jahr schon.
    Aber das geht auch schnell rum
    Ausserdem flieg ich in 2 wochen in Urlaub,und bin dann erst am 17.august wieder da.
    Ich such auch schon seit fast 2 jahren,weil ich sowieso vorhatte auszuziehen,wegen unserem Sohn,der braucht ein Kinderzimmer.Und wir haben nur 2 Räume.
    Wenn ich eine gefunden hätte,wär ich schon längst ausgezogen.
    Ist das eine Möglichkeit,die Härtefallregelung durchzusetzen,sozusagen als ein "Beweis"?

    Dann schick ich der Vermieterin erst mal gar nichts,falls ich bis 1.12.keine finden würde,
    dann sag ichs ihr.
    Angenommen sie schickt mir im Dezember die Klage,wie lang dauert das,bis ein Richter entscheidet??
    Wie lang hätte ich da noch mal Zeit gewonnen??

    Mfg

    RMM
     
  13. #12 lostcontrol, 21.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    bist du schon mal auf die idee gekommen einen makler zu beauftragen?
    anscheinend hast du selbst entweder nicht genug energie/motivation zur wohnungssuche oder einfach ein schlechtes händchen.
    ein makler könnte da eine grosse hilfe sein.

    also so wie du hier in diesem thread schon argumentiert hast - NEIN.
    was du da anführst ist definitiv zu wenig engagement in sachen wohnungssuche.
    wenn du allerdings einen makler beauftragst und der findet auch nichts, dann sieht das wieder anders aus - zumindest dürfte ein unterschriebener maklervertrag vor gericht sicherlich eine ganz andere wertigkeit haben als die pure aussage "aber ich hab doch gesucht...".

    ich glaub du schätzt das falsch ein.
    zum einen wird eine klage eingereicht, das ist nichts was die vermieterin "an dich schickt" sondern da bekommst du eine vorladung vor gericht.
    wie lange so 'ne räumungsklage sich hinzieht ist schwer zu sagen - das kann ganz unerschiedlich laufen.
    aber mir scheint dir ist nicht klar, dass eine räumungsklage für dich sehr teuer werden kann. da deine härterfallargumente derzeit sehr windig sind, dürften deine chancen zu gewinnen recht niedrig sein. und somit das risiko zu verlieren und die kosten tragen zu müssen sehr hoch.

    du vergisst eines: es dürfte sicherlich kein problem sein eine GLEICHWERTIGE wohnung für dich und einen sohn zu finden - mit makler schon garnicht. du suchst aber eine deutlich hochwertigere wohnung. das hat aber nichts mit eurer derzeitigen vermieterin zu tun, dass du dir etwas besseres wünschst.
    das wäre ähnlich albern, wie wenn du jetzt eine 5-zimmer-maisonette-wohnung mit dachterrasse, erstbezug nach luxussanierung, zwei bädern und toiletten, parkettboden usw. suchen würdest für die gleiche kaltmiete wie aktuell und leider, leider soetwas nicht findest. damit kannst du vor gericht ganz sicher nicht punkten, im gegenteil.

    darum mein rat:
    nimm dir einen makler! dann hast du wenigstens einen beweis für deine bemühungen, falls du tatsächlich nicht rechtzeitig etwas finden solltest und es auf eine räumungsklage hinausläuft.
    lass den makler auch nach gleichwertigen wohnungen suchen - nicht nur nach höherwertigen. ein richter wird das argument "ich finde nichts" nicht gelten lassen, wenn du nur nach höherwertigem suchst aber nicht nach gleichwertigem.

    und wegen deines rassismus-vorwurfs an die deutschen vermieter:
    auch da bist du mit einem makler besser dran. du hast dann quasi eine "neutrale" person dazwischengeschaltet die das deutlich besser beurteilen kann als du, ob die vermieter dir die wohnung aus ganz normalen gründen nicht geben wollen oder tatsächlich aus "rassistischen".

    mit deiner einstellung den vermietern rassismus vorzuwerfen und die jetzige vermieterin einfach mal hängen zu lassen ("Dann schick ich der Vermieterin erst mal gar nichts,falls ich bis 1.12.keine finden würde, dann sag ichs ihr.") und der vorstellung du würdest damit auch noch zeit gewinnen (dabei riskierst du damit mächtig ärger und kosten) findest du bei den vermietern ganz sicher keine freunde.
    ich bin ganz sicher keine rassistin, aber mit der einstellung würdest du von mir sicher keine wohnung bekommen.
     
  14. rmp

    rmp Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es schade,das du mir mit der Wohnungssuche nicht glaubst,aber so ist es nun mal wirklich.
    Ich bekomme das von Vermietern manchmal aber LEIDER sehr selten gesagt,sie wollen keine Ausländer haben,obwohl sie mich nicht kennen und noch nie gesehen haben.
    Leider deswegen,weil sie wenigstens so ehrlich sind,und mir das gleich sagen,und nicht wie die meisten,VON DENEN die mir ihre Wohnung "angeblich"geben wollen,versprechen bei mir später anzurufen oder Mietvertrag zuzusenden,aber den anderen Leuten,denen auch einen Besichtigungstermin gegeben worden ist,auch eine Chance geben wollen,die Wohnung zu besichtigen.
    Ich warte dann und warte das was kommt und hoffe und bange.
    Dann ruf ich da an,und bekomme zu hören,ja leider.....

    und dann kommen irgendwelche Begründungen oder scheinheilige Vertröstungsversuche,
    oder total schwachsinnige Sachen,bei denen ich mich von denen total verarscht fühle.
    oder indirekte beleidigende Sachen, bei denen die auch noch denken,ich wäre so blöd
    und würde ihnen das glauben.
    Auf sowas arrogantes kann ich gar nicht ab.
    Sollen Sie gleich sagen,was sache ist und das wärs
    Tja,so ist das Lostcontrol

    Aber da du solcherlei Erfahrungen wohl noch nie gemacht hast und nicht weisst,wie schwer wir es hier haben,nehme ich dir das nicht übel.

    Und dein Vorwurf,ich würde nach höherwertigen,luxuriösen und königlichen
    Anwesen suchen,das ist wohl genauso arrogant wie oben angesprochene Vermieter.
    Will ich ein Schloss oder was??

    Was ich suche,ist eine schöne 3Zimmer Wohnung,am besten mit Balkon
    Jetzt wohne ich in einer schönen Wohnung mit Balkon,aber nur 2 Zimmern.
    Was ist da bitte höherwertiger und anders als die Wohnung,in der ich jetzt wohne.

    Überleg dir das erstmal bevor du mich hier gleich verurteilst

    Wir sind auch Menschen

    mfg

    rmp
     
  15. #14 F-14 Tomcat, 21.06.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    ich kann es mir nicht vorstellen das eine Person die überdurchschnittlich verdient nicht eine 3-4 Zimmer Wohnung findet notfalls über einen makler mit zusätzlicher erfolgsprovision

    das mit der Diskriminierung glaube ich nicht zumal es sich sehr stark am Erscheinungbild orientiert und nicht an der Herkunft

    ein sauber gekleideter höflicher gut deutsch sprechender gut verdienender Ausländer hat garantiert bessere aussichten eine Wohnung zu erhalten als ein deutscher arbeitsloser mit zerrissener hip hop Kleidung der einen mit den Worten *hey jo matherfucker was steht* begrüßt

    45 Wohnungen in 2 Jahren (wenn mann umziehen will) ist nicht gerade viel
     
  16. #15 lostcontrol, 21.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    also mal zu allererst die frage:
    warum bist du nicht auf meinen vorschlag mit dem makler eingegangen?

    siehe oben: ich HABE derartige erfahrungen auch schon gemacht.
    und ich habe (wie bereits geschrieben) innerhalb von weit kürzerer zeit weit mehr wohnungen angeschaut als du).
    tomcat bestätigt das doch auch, dass 45 wohnungsbesichtigungen in 2 jahren nicht viel sind - wie willst du denn da vor gericht argumentieren?
    du unterschätzt den andrang den es auf 3-zimmer-wohnungen gibt. glaubst du wirklich ernsthaft dass ein vermieter JEDEM der ca. 100 bewerber persönlich absagen kann und will?

    höherwertiger und anders ist genau das eine zimmer.
    das ist nun mal dann eine grössere wohnung. und zwar um satte 50% grösser!
    und das wird man dir vor gericht vorhalten, wenn du behauptest du hättest nichts gleichwertiges (2 zimmer) gefunden.

    ich habe dich nicht verurteilt bzw. ich verurteile nur, dass du anscheinend alle vermieter für rassisten hälst.
    es gibt massig gründe einen mieter abzulehnen. dass er ausländer ist mag für manche vermieter auch einer sein - das wirst du nicht ändern können. aber (wie bereits geschrieben) gibt es in deutschland diesbezüglich ein entsprechendes gesetz, und wenn du nachweisen kannst dass die nationalität bei deiner ablehnung eine rolle gespielt hat, kannst du ja entsprechend klagen.
    wenn die ausländische nationalität nicht in die hausgemeinschaft passt ist das übrigens durchaus auch ein argument (oder willst du in einem haus wohnen, in dem der ärger mit den anderen vorprogrammiert ist?).

    ************************************************************
    ERGÄNZUNG:

    übrigens, nur mal so am rande:

    weisst du, wie oft ich in der eigenschaft als vermieterin versetzt wurde? vor der zu besichtigenden wohnung gewartet habe, ohne dass auch nur ein anruf kam "komme später" oder "komme garnicht" oder sowas in der art? das ist übrigens auch für die mieter, die dann noch drin wohnen ziemlich ärgerlich (vor allem wenn sie ohnehin schon nur ungerne besichtigungen zulassen).

    weisst du, wie oft ich auf eine zu- oder absage gewartet hab und weder das eine noch das andere bekommen hab? egal wie eng der terminplan war? und dann 2 wochen später, mich am telefon hab beschimpfen lassen müssen weil ich die wohnung jemand anderem gegeben hab, der mich nicht warten liess?

    und zu tomcats antwort, die in richtung "kleider machen leute": vielleicht magst du das für übertrieben halten, aber es schadet nichts, wenn man sich bei einer wohnungsbesichtigung ähnlich verhält wie bei einem bewerbungsgespräch - beides ist nämlich ein vorstellungstermin...
     
  17. rmp

    rmp Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Eines mal vorweg.
    Wenn ich nun schon umziehen muss,dann werde ich doch nicht mit Frau und
    KIND,wieder in eine 2 Zimmer Wohnung ziehen.Sondern gleich in eine 3 Zimmer Wohnung.Das Kind braucht wohl auch ein Kinderzimmer.
    Deinen Vorwurf lasse ich nicht gelten,das diese Wohnung höherwertiger wäre als meine,
    wir haben 3 Zimmer an Bedarf,2 Zimmer reichen nicht.
    Du verstehst was ich meine LOSTCONTROL???
    Denn ich will ja nicht für die Katz umziehen.
    Eigenbedarf schön und gut,aber solange ich eine 3 Zimmer Wohnung nicht finde,werde
    ich hier auch nicht rausgehn.Soll sie von mir aus klagen
    Deine Bedenken verstehe ich ja,das vor Gericht gleichwertig heissen würde,
    2 Zimmer.Aber die ist für meine Familie eindeutig zu klein.
    Wie es der Richter auffasst,weiss ich nicht.
    Dein Rat mit dem Makler habe ich früher auch in Erwägung gezogen,
    aber 3 Monatsmieten an den Makler das war für mich rausgeschmissenes Geld für eine
    Mietwohnung nen Makler zu konsultieren.In der Zeitung sind so viele Anzeigen.Für nen Kauf wär das schon was anderes.
    Aber da ich mir wegen der Kündigung nicht mehr Zeit lassen kann,werde ich deinen Rat
    befolgen.

    Übrigens,ich habe in der Zeitung auf Wohnungsangebote bei Maklern auch schon angerufen(4 Stück glaube ich)die haben mich halt erstmal das übliche gefragt(Arbeit,wieviel Personen,Verdienst...usw),vom Namen her wussten sie auch das ich kein Deutscher bin.Die würden das mal mit dem Vermieter besprechen und sich dann bei mir melden.Und warum meldeten sich alle 4 nicht???


    Die Konkurrenz auf 3 oder 4 Zimmer Wohnungen ist riesig,da hast du recht.
    Aber ich habe ja nicht gesagt,der Vermieter soll sich bei jedem Interessent melden
    und absagen.
    Ich meine die Vermieter die mir mündlich "versichert" haben das sie mich nehmen wollen,und mir damit hoffnungen machen,und sich dann nicht mehr melden.Ich ruf ja gern zurück und dann heisst es halt....leider

    Warum???
    Warum sagen Sie mir dann erst mündlich zu.Feigheit? Lüge? Verarschung??



    Tomcat: Klar hast du Recht.
    Das Visuelle,sprich Erscheinungsbild ist sehr wichtig.
    Zitat:

    "sauber gekleideter höflicher gut deutsch sprechender gut verdienender Ausländer"

    Ich denke das trifft alles auf mich zu.
    Wenn ihr mich kennen würdet,würdet ihr mir-denke ich-da zustimmen.
    Ich glaube,wenn ich einen deutschen Namen angeben würde,
    würde keiner an irgendetwas erkennen,das ich kein Deutscher bin.
    Ich sehe eigentlich nicht typisch ausländisch aus.


    mfg

    PS: Das angesprochene Gesetz ist für die Katz,weil sich einige Deutsche(z.b.meine Nachbarin) nicht dran halten,aber warum soll ich wegen so einer,die uns schon als
    Scheisstürkenpack bezeichnet hat,was mich eh nicht juckt was sie sagt,vor Gericht ziehen.

    Gegen sowas zuklagen ist total sinnlos,und kostet nur Zeit und Geld.
    Und was hab ich davon,nichts.



    Kann ich mein Geld gleich zum Fenster rausschmeissen.
    Aber eine Verwarnung zur Unterlassung habe ich ihr trotzdem geschrieben und mit weiteren rechtlichen Schritten gedroht
     
  18. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Genau aus dem Grund sucht man sich ja Mieter aus - und du verstehst nicht, warum du keine Wohnung findest? Das ist nunmal ein nehmen und geben. Ein Vermeiter gibt viel mehr, als er nimmt. Und das hat nix mit A oder B zu tun. Aber so wie du denkst, denken auch viele Vermieter - hat er dich mal drin, kann er wenig tun. Solltest du deine Vorurteile überdenken?
     
  19. rmp

    rmp Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ein Vermieter nimmt viel mehr als er gibt??

    So ein Schwachsinn.Ich zahl doch Miete für die Wohnung
    Wenn ich keine Wohnung bis zum Kündigungstermin finde, dann kann ich auch nicht rausgehen.Verstehst du das nicht kummer??
    Ich weigere mich nicht,nicht aus der Wohnung zu gehen.
    Wenn ich eine gefunden habe,bin ich raus.
    Und ausserdem,in meinem Fall glaube ich der Vermieterin nicht,das sie Eigenbedarf hat,es ist nur ein Vorwand mich hier rauszuhaben.
    Sie hat 3 6-Familienhäuser,und sie braucht gerade diese eine Wohnung für die Tochter.Wohlbemerkt,eine Etage unter uns ist am 1.6.eine andere Wohnung leergeworden.Wieso hat die Tochter nicht diese Wohnung genommen??
    Weil sie 3 zimmer hat??
    Oder wieso hat sie die Wohnung nicht an mich weitervermieten wollen??
    Ich habe sie extra danach gefragt.
    Neee,sie musste die Wohnung an jemand anderen vermieten.Sie braucht das Geld ja soo dringend.20000 euro monatsmiete im monat reichen ihr wohl noch nicht.
    Dies zeigt mal eindeutig,das sie MICH aus der Wohnung und aus dem Haus haben will


    Ich brauche meine Vorurteile,wie du sie nennst nicht überdenken,
    Das was ich bisher erlebt habe,hat mich die Erfahrung gelehrt.
     
  20. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    rmp, nun wird es schmutzig. Du meinst Vermieter verdienen nur Geld und geben es nicht aus? Wer hält denn die Immo in Schuß? Paul Peter?
    Findest du in 20 Jahren nix, ist das ein Problem der Vermietung?
    Und wenn genau diese Wohung der Tochter gefält, ist es ein Eigenbedaf. Genau darauf kommt es an. Vieleicht will sie nicht Parterre wohnen? Oder 2. Stock?
    Warum soll sie dir eine Wohnung vermieten wollen, wenn schon ein potenzieller MIeter da ist? Wie kannst du beurteilen, das ein Vermieter dringend Geld braucht?
    Ja, in Vermieter gibt viel mehr, als was er nimmt. Wären Nerven käuflich, wäre es unbezahlbar.
     
  21. #20 F-14 Tomcat, 22.06.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    kummer ich muß dir voll und ganz zustimmen
    rmp jetzt könntest du dir selbst erklären wo das Problem liegt

    nur so nebenbei wieviel Ertrag bekommt mann für seinen Besitz

    mal angenommen
    1 000 000€ wieviel erhält mann mieten ich schätze maximal 35 000€ :stupid
    dann die instandhaltung abziehen und und und ........am ende bleiben nicht mal 30 000€ im jahr

    jetzt meine lieben Mieter legen wir die millionen in Aktien an :?

    gering gerechnet 45 000€ (sehr gering)
    keine sorgen mit dem Mieter keine Miethausfälle/Normmaden
    keine Instandhaltung/Kündigung/Beschwerden/Mietminderungen
    und endlich mal gleich berechtigt :hase

    rmp ich rate dir deine Einstellung zu ändern oder dir selbst eine Wohnung zu kaufen oder ein Haus vielleicht vermietest du dann auch mal eine Wohnung vielleicht sogar an einen der so denkt wie du. :lol
     
Thema: Kündigung Eigenbedarf-So rechtens??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Eigenbedarf Ausländer

    ,
  2. Hauswirt schickt nachmieter bei kündigung auf eigenbedarf

    ,
  3. giebt es in halle saale auch vermieter die ausländer auch whg.geben

    ,
  4. eigenbedarfskündigung durch ausländer,
  5. Eigenbedarfskündigung Ausländer,
  6. Vorladung bei räumungsklage wie verhält man sich,
  7. hab heut die wohnung am 4.6 gekündigt wann muss ich dannn raus,
  8. vermieter meldet eigenbedarf an,
  9. nachweise die eigenbedaf begründen,
  10. Wie lange muß ich einem Mieter eine Gleichwertige Wohnung im Hause bei einer Räümungsklage anbieten,
  11. wohnungskündigung wegen eigenbedarf vorgetäuscht,
  12. kündigung eigenbedarf hauskauf die mieter weg zu kriegen,
  13. eigenbedarfskündigung so rechtens,
  14. hauskauf zusage des vermieters plötzlich eigenbedarf,
  15. Ausländischer Vermieter meldet eigenbedarf an in Deutschland,
  16. wohnungsbesichtung meines Hauswirtes mit neumietern,
  17. eigenbedarfskündigung für ausländer,
  18. eigenbedarfskündigung rechtens,
  19. hauskauf für 20000 euro ist das rechtens,
  20. widerspruch nach paragraph 574 wie geht es weiter,
  21. darf ausländer eigenbedarfskündigung,
  22. mieter meldet eigenbedarf an wann muss ich raus nach 8 jahren miete,
  23. eigenbedarfskündigung ausländer,
  24. vermieter meldet eigenbedarf erfa an at,
  25. ausländische studentin hat ein schufa eintrag und eine vorladung wegen
Die Seite wird geladen...

Kündigung Eigenbedarf-So rechtens?? - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  3. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  4. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...
  5. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Hi, meine Eltern haben sich getrennt, mein Vater ist ausgezogen. Nun ist meine Mutter alleine im Haus. Da sie die Miete alleine nicht aufbringen...