Kündigung eines Mieters ungültig?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von naddi, 01.03.2015.

  1. #1 naddi, 01.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2015
    naddi

    naddi Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Süden
    Hallo zusammen,
    ich bin Vermieter eines 5 Parteienhauses (eine Wohnung selbst bewohnt). Ein Mieter hat nun gekündigt. Zur Situation:
    Mietvertrag besteht seit 2002, die letzten drei Jahre war das Verhältnis etwas belastet (beide Seiten hatten ihren Anteil daran) ich habe schon länger darauf gehofft,dass dieser Mieter auszieht. Dennoch hat mich der Mieter Geld und Nerven gekostet.
    Vor zwei Wochen hat er mich angerufen und gesagt er würde zum 01.04. ausziehen,sofern ich auf die weitere Kündigungsfrist verzichten würde. Was ich verneinte, da ich das ein oder andere noch umzubauen habe und hier gerne etwas Vorlauf hätte und diesen auch benötige. Er sagte, dass er dann eben nicht ausziehen kann.
    Nun kam am 27.02. .die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein. Ohne Unterschrift und nur im Namen des Ehemannes (beide Ehepartner stehen im Mietvertrag und haben diesen unterschrieben).
    Diese ist bestimmt ungültig, oder?
    Am 28.02. kam nun ein weiteres Einschreiben, was ich nicht annehmen konnte, da ich nicht zu Hause war.
    Hierin vermute ich das identische Schreiben mit Unterschrift des Mannes.
    Sollte dem so sein, wäre die Kündigung doch immer noch ungültig (Vollmacht der Frau liegt keine vor), oder?
    Vielleicht sind ihm aber auch alle Fehler aufgefallen.
    Wenn ich dieses nun frühestens am 04.03. bei der Post abhole, ist die Frist für eine Kündigung zum 31.05. verstrichen.
    Sehe ich das richtig?
    Da der Mieter die neue Wohnung vermutlich bereits zum 01.04. oder 01.05. hat, hätte ich die freie Wohnung gerne zu diesem Zeitpunkt zu meiner Verfügung um Arbeiten durchzuführen und sie möglichen neuen Mietern zu zeigen. Deshalb würde dies m. M. nach meine Position verbessern. Ich komme ihm entgegen und akzeptiere die ungültige Kündigung zum 31.05. dafür findet die Übergabe an mich bereits zum 30.04. statt.
    Wie seht ihr die Sache?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Glaskügelchen, 01.03.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Ja

    Ja

    Nein, erst der 05.03 ist der vierte Werktag.

    So, wie du es formuliert hast......... schwierig.
    Ich würde die Überlassung eines Schlüssels fordern, sowie die Erlaubnis die Wohnung potentiellen Mietinteressenten zeigen zu dürfen.
     
  4. naddi

    naddi Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Süden
    Ok, gibt es eine Frist zu der ich den Mieter auf die ungültige Kündigung hinweisen muss?
    Muss ich das überhaupt?
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    naddi, wenn Du Dich noch zehn Stunden gedulden kannst, kannste dann anschliessend das zweite Einschreiben von der Post abholen...
     
  6. naddi

    naddi Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Süden
    Setzen... sechs!!!!
    Ich werde es leider vor Donnerstag nicht schaffen. Vermutlich hab ich mich undeutlich ausgedrückt!?
     
  7. #6 Glaskügelchen, 01.03.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Schwer zu sagen. U.U. wäre es möglich, dass hier eine Schadensminderungspflicht besteht, aber sicher bin ich nicht.
    Was macht dich so sicher, dass die Frau nicht unterschrieben hat?
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Dein Problem.
     
  9. #8 naddi, 01.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2015
    naddi

    naddi Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Süden
    @ glaskügelchen
    Danke für die Antworten und Hinweise. Da die erste, nicht unterschriebene Kündigung, bereits nur im Namen des Mannes formuliert war, ist das sehr naheliegend. Ich werde spätestens am Freitag das Ergebnis mitteilen

    @ berny
    Was ist mit dir los? Schlechtes Wochenende gehabt?
     
  10. #9 naddi, 01.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2015
    naddi

    naddi Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Süden
    Sorry doppelt...
     
  11. #10 Berny, 01.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2015
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    gelöscht.....
     
  12. #11 Berny, 01.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2015
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Nöö, im Gegenteil
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    finde ich eine gute Lösung, falls der unliebsame Mieter da mitmacht!

    Ich persönlich würde es mir aber gut überlegen, ob ich dem Mieter darauf Hinweise, dass seine Kündigung evtl. ungültig wäre bzw. das als Druckmittel für dein (fragwürdiges) "entgegenkommendes" Angebot zu verwenden.

    Rechtlich magst du ja evtl. auf der besseren Seite stehen, wenn du jetzt mit ungültig ankommst, ect, aber im schlimmsten Fall kostet dich weiteren Ärger & Stress. Wenn du letztlich eh froh bist den Mieter loszuwerden, dann besteh auf die Einhaltung der Kündigungsfrist (wenn du ihn hier nicht entgegenkommen willst) und gut ist.
     
  14. naddi

    naddi Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Süden
    Dass der Mieter nun definitiv auszieht, freut mich natürlich schon.
    Dennoch hat er mir durch fadenscheinige Behauptungen und anschließende Schreiben des Mieterbundes :4: sehr viel Nerven und den ein oder anderen Euro gekostet.
    Warum ist mein Vorgehen fragwürdig?
    Ich komme ihm doch (falls die Situation wie beschrieben bleibt) entgegen.
    Bei einem normalen Mietverhältnis kann mir der Mieter seinen Wunsch zu gehen auch mündlich mitteilen und ich akzeptier es.
    Allerdings waren die letzten Jahre durch das Vorgehen des Mieters von nicht fundierten Mieterbundschreiben geprägt.
    Meine hauptsächliche Frage ging ja darauf raus ob ich rechtlich irgendetwas vergessen habe.
     
  15. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke

    Hallo naddi,

    Das mit der Vollmacht kann durchaus auch schon im MV stehen und muss nicht der Kündigung beiliegen.
    Dies würde ich mal prüfen.

    VG Syker
     
  16. naddi

    naddi Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Süden
    Das habe ich bereits überprüft. Ist nicht Vertragsbestandteil und findet auch in keinster Weise Erwähnung.
     
  17. #16 Sepultura, 02.03.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
  18. naddi

    naddi Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Süden
    Der "unliebsame" Mieter wird hierdurch sicher nicht, den bereits unterschriebenen neuen Vertrag, kündigen.
    Es sind Sachen vorgefallen, auf die ich gar nicht näher eingehen möchte. Es wurden auch im Vorfeld von mir Vorschläge unterbreitet, die nicht angenommen wurden.
    Nun geht er ja definitiv zum 31.05. sollte ich jetzt noch die Möglichkeit haben zu einem "bezahlten" Renovierungs- und Vermittlungsmonat zu kommen, würde ihn das sehr schmerzen.
    Mir geht es hierbei ja nicht darum bei ihm finanziellen Schaden anzurichten.
    Ich werde ja auf die letzte Mietzahlung verzichten.
    Da hierbei, leider auch auf meiner Seite, zu viele Emotionen im Spiel sind, verstehe ich eure Einwände und werde mir mal Gedanken machen.
     
  19. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    ... auch über die Emotionen vom Wochenende...?:96:
     
  20. #19 Spielerin, 02.03.2015
    Spielerin

    Spielerin Gast

    Seid ihr sicher, dass die Kündigung(en) ungültig sind?

    Wenn erst die Frau und dann der Mann kündigt, haben doch beide gekündigt?

    Und gilt nicht der erste Zustellversuch?
    Der Mieter kann ja nichts dafür, dass du das Einschreiben absichtlich erst später abholst oder erst nächsten Monat liest?

    Im übrigen finde ich deine Spielchen absolut peinlich. Von mir als Mieter würdest du den Schlüssel nicht eine Minute früher bekommen, als vertraglich vorgesehen.
    Und Zeit für Wohnungsbesichtigungen und Handwerker hätte ich auch nur nach entsprechender Vorankündigung und nur, wenn ich nicht gerade krank bin.
     
  21. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.596
    Zustimmungen:
    496
    Genau das würde ich um jeden Preis vermeiden wollen.

    Wenn sowohl Mieter als auch Vermieter Schlüssel haben, ist Ärger vorprogrammiert. Wer zahlt für den Zeitraum die Betriebskosten? Ist für den Zeitraum Miete fällig?

    Natürlich kann man als Vermieter von vorneherein diese Kosten übernehmen, aber was ist, wenn der Mieter während dieser Zeit das Fenster offen lässt (und die Heizung an)? Oder das Wasser (aus Versehen?) 5 Tage am Stück laufen lässt?
    Was ist, wenn plötzlich Schäden entstanden sind? War das dann der Vermieter oder der Mieter?

    Ich stand zwar erst einmal vor der Situation, dass die (gute!) Mieterin mir schon mal einen Schlüssel zurückgeben wollte, damit ich schon mal rein kann, und Sie ihre letzten Sachen in den kommenden Tagen noch abholen kann. Da hab ich mich geweigert, den Schlüssen anzunehmen. Nachher fehlt was und ich bin es gewesen ...
     
Thema: Kündigung eines Mieters ungültig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kann vom vermieter vorgeschlagene aufhebungsvereinbarung abgelehnt werden

Die Seite wird geladen...

Kündigung eines Mieters ungültig? - Ähnliche Themen

  1. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  2. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  3. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  4. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  5. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...