Kündigung - Gründe ausreichend?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Harper, 11.02.2015.

  1. #1 Harper, 11.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2015
    Harper

    Harper Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich habe mich gerade hier neu angemeldet und bräuchte eure Hilfe zwecks einem speziellen Fall.

    Ich wohne in einer Mietwohnung,insgesamt gibt es in dem Haus hier 4 zu vermietende Wohnung.
    Ich bin hier im Sommer 2013 eingezogen.Etwa zeitgleich zog hier eine Frau mit Kind ein,die aus dem Frauenhaus kam. Seit ihrem Einzug gibt es hier ständig Ärger mit ihrem,damals Ex,jetzt offentsichtlich wider Freund.(Der mit dem sie zusammen war,bevor sie in's Frauenhaus ging).
    Es kam schon regelmäßig zu Störung des Hausfriedens.Auch mehrere Straftaten,die auch angezeigt wurden,bzw wofür der Typ auch verurteilt wurde. Darunter zB eine KV gegen mich,Nachstellung gegen ihn von der Dame,Sachbeschädigung,Hausfriedensbruch und KV gegen die Dame und jetzt vor kurzem einmal Beleidigung/Bedrohung von mir gegen ihn und eine Sachbeschädigung,die aber nicht direkt gegen ihn ist,ich aber 100% weiß das er es war.(Mein Auto ist komplett besprüht worden und die Reifen wurden zerstochen).
    Wie gesagt kam es in der Vergangenheit ständig zu Vorfällen,regelmäßíges lautes,aggressives Geschreie,teilweise über Stunden.
    Beleidigung und Bedrohung mir gegenüber und immer wieder teils kuriose Vorfälle.
    Ich wurde beklaut aus meinem Schuppen,meine Katze ist verschwunden und ich weiß auch 100% das er das war,Briefkasten Schloss wurde zugeklebt,vor kurzem auch die Haustür vom Gebäude.Meine Haustür war am Wochenende komplett mit Öl oder ähnlichem beschmiert.
    Außerdem wohnt der 'beschuldigte Herr' hier nun seit Oktober dauerhaft.
    Im Oktober bekam die Dame eine Abmahnung,wegen Störung des Hausfriedens, bzw regelmäßig lautem/aggressiven Geschreie aus der Wohnung,was noch genau drinne stand,weiß ich jetzt nicht. Kurze Zeit später kam es wider zu Vorfällen und da wurde durch einen Anwalt ein Schreiben ausgestellt,ein Hausverbot an den Typen,welches aber von Anfang an von ihm ignoriert wurde. Die Polizei war auch bereits schon 2 mal hier,meinen aber das sie nichts machen können.
    Der Typ ist auch nach meinem Wissen auf Bewährung verurteilt momentan.
    Nach dem letzten Vorfall am Wochenende (besprühtes Auto,zerstochene Reifen,beschmierte Tür,und Beleidigung und Bedrohung mir gegenüber und treten gegen meine Haustür) wollen die Vermieter die Dame nun kündigen bzw wohl erst eine 2te Abmahnung schreiben und dann kündigen.

    Was meint ihr,wie stehen da die Chancen? Reichen die geschilderten Vorfälle auf um eine Kündigung auch gereichtlich durch zu kriegen?
    Wenn ihr noch iwelche Info's oder mehr Detail's braucht,fragt nach.

    MfG,Harper.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Die Summe dieser Gründe sollte ausreichend sein, auch wenn alles, was du als "100 %" bezeichnest, völlig wertlose Mutmaßungen sind. Wäre der Typ Mieter, könnte man sich sogar die Abmahnungen sparen (KV ist meist ein Grund für eine fristlose Kündigung), aber da in diesem Fall der Vorwurf an die Dame geht, diesen Typen ins Haus zu holen, führt der Weg eben über die Abmahnung.

    Problematisch scheint mir hier weniger die Frage, ob die Kündigung letztendlich Erfolg haben wird. Mir macht eher der zeitliche Ablauf sorgen. Wenn jetzt noch einmal abgemahnt werden soll, vergehen bis zu einer Kündigung Monate. Bis zu einer Räumung könnte schon wieder Schnee liegen, wenn es blöd läuft. Ich würde mich hier mal dringend mit dem Vermieter besprechen, wie er sich das vorstellt. Ihr sitzt ja im gleichen Boot, nur im Moment hast du den deutlich schlechteren Platz.
     
  4. Harper

    Harper Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Also zu den 2 Vermietern habe ich einen sehr guten Draht,einer ist mein Patenonkel,daher stehen wir in einem recht guten Verhältnis.
    Das der Ablauf komisch ist,sagte ich dem Vermieter auch schon,da ich es so kenne,wenn es bereits eine Abmahnung gab und es weiter zu Problemen kommt,die darin festgehalten wurden kam,kann man direkt eine Kündigung schreiben.

    Was wäre deine Empfehlung wie es schneller bzw der Erfolg sicherer wäre?

    Und was meinst du damit:
    Weil es nach der erneuten Abmahnung erst wieder zu Vorfällen kommen muss oder wie ist das gemeint?
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wenn keine Zweifel an der Wirksamkeit der ersten Abmahnung bestehen, würde ich mir gut überlegen, ob man nicht doch das Risiko eingehen will und direkt kündigt.

    Außerdem würde ich unbedingt mal bei der Polizei anfragen, ob neben "können nichts machen" vielleicht noch ein anderes Statement zu bekommen wäre, wie du in naher Zukunft deine Gesundheit und dein Eigentum schützen kannst. Auch wenn die Polizei den Typen natürlich nicht auf Verdacht einbuchten kann, ist mir diese Aussage dann doch etwas zu einfach.


    Genau das. Sagen wir mal, dass sich der Typ nach einer erneuten Abmahnung vielleicht ein paar Wochen versucht zu beherrschen. Dann passiert irgendeine Kleinigkeit und der Vermieter entscheidet sich gegen eine Kündigung. Und so geht das dann ewig weiter ...

    Auch mit hervorragender Begründung setzt man einen Mieter nicht von heute auf morgen auf die Straße - und je länger man wartet, das Verfahren in Gang zu setzen, desto länger dauert es, bis das Ende erreicht ist.
     
  6. Harper

    Harper Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Inwiefern Wirksamkeit der Abmahnung?

    Tja,das mit der Polizei ist ne große Frechheit.Das Hausverbot ist von einem Anwalt schriftlich an den Typen geschrieben worden.Beide Male als die Polizei da war,hieß es nur sie können nichts machen und erst recht nicht wenn es kein Grund gibt und er sich in der Wohnung aufhält.
    Noch dreißter fand ich,als ich Samstag die Polizei rief wegen meinem Auto.Es wurden keine Foto's gemacht,im Keller fand ich eine passende schwarze Farbdose mit Handschuhen,für die Polizei nicht interessant gewesen.Als ich gestern den Fahrzeugschein nachreichen wollte,kam raus das die Beamten meine Anzeige am Samstag nicht mal wie vereinbart aufgenommen haben.

    Einige Dinge die geschrieben hab,sind natürlich auf Verdacht,aber es gab auch schon einige Anzeigen,die teiweise auch verhandelt wurden und jetzt die Aktion als ich Sonntag morgen nach Hause kam,war wie gesagt meine Haustür komplett beschmiert,und kurz nachdem ich in der Wohnung war,kam der Typ hoch,trat gegen meine Tür und schrie:'Du Fotze,wenn ich dich das nächste mal sehe,kriegst du in die Fresse'. Das selbe schrie er danach noch weiter auf dem Hof.
    Das hatte ich bei der Polizei auch angezeigt.

    Naja,das die Vermieter sich das anders überlegen,bezweifel ich sehr stark.Seitdem die Dame hier wohnt gibt es reglmäßig Ärger.Die Vermieter sind nur ein wenig zu ängstlich sie zu kündigen,da die Gründe nicht ausreichen könnten.
    Daher unter anderem auch meine Frage hier.
     
  7. #6 lostcontrol, 11.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Was ist denn eine KV?
    Kenn ich nur als Abkürzung für Krankenversicherung...
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Ausreichende Gründe, Form, nachweisbare Zustellung, ...


    Also gar nicht? Oder nicht wie gewünscht?


    Körperverletzung.
     
  9. Harper

    Harper Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Also wirksam war die Abmahnung mit Sicherheit,die Vermieter arbeiten auch mit einem Anwalt zusammen und hatten schon mal mit einem Mieter solchen Ärger,wo es wohl zu Räumungsklage usw kam. Ich weiß nun leider nicht was in der Abmahnung noch festgehalten war,außer Störung des Hausfriedens durch lauten Lärm/Geschreie.

    Nein,die Anzeige wurde gar nicht aufgenommen,damit hätten sich die Beamten, laut der Dame bei der ich die Anzeige aufgegeben hab, wohl sogar eigentlich strafbar gemacht,aber nun gut.

    KV=Körperverletzung,richtig.
     
  10. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nichts ist gut. Erstens verschlechtert das die Beweislage im Falle der Kündigung, zweitens ist das - da liegt die Dame ganz richtig - eine Straftat (§ 258a StGB), für Beamte sogar mit Mindeststrafandrohung. Drittens ist es gegenüber dem Opfer eine Unverschämtheit, so etwas nicht aufzunehmen.

    Das ist einer der Fälle, in denen eine Dienstaufsichtsbeschwerde ausnahmsweise mal nur 2 "f" (formlos, fristlos) hat.

    Aktenkundige Straftaten sind eine gute Basis für eine Kündigung. Das würde ich keinesfalls einfach auf sich beruhen lassen.
     
  11. #10 Harper, 11.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2015
    Harper

    Harper Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ja,also gerade das nun die Dose nicht mitgenommen wurde,was für die einzige Hoffnung als Beweismittel war,ist ne Frechheit. Ich hatte zumindest selber noch Fotos von dem Auto gemacht und auch die Dose mit Handschuhe in deren Keller fotografiert und bei der Polizei eingereicht. Mit Sicherheit wird das Verfahren eingestellt,mal schauen evtl werde ich dann darauf zurück kommen.

    Ich fasse nochmal zusammen,was an Anzeigen bisher aktenkundig sind:
    - November 2013 --- KV zum Nachteil von mir
    - Februar 2014 --- Nachstellung zum Nachteil der Dame (eingestellt,wegen wenig Auswirkung auf Gesamtstrafe)
    - Mai 2014 --- KV,Sachbeschädigung & HFB zum Nachteil der Dame(wurde von ihr aber Monate später zurück gezogen um ihn zu schützen)
    - Dezember 2014 und Februar 2015 --- 2 mal HFB vom Vermieter angezeigt,beides eingestellt worden
    - Februar 2015 --- Beleidigung/Bedrohung zum Nachteil von mir (mal sehen was bei raus kommt)
    - Februar 2015 --- Sachbeschädigung,aber gegen unbekannt(der Typ wird aber trotzdem zur verhörung erstmal vorgeladen)

    Und wie gesagt ist der Typ zu einer Bewährungsstrafe von 8 Monate auf 2 Jahre Bewährung verurteil.

    So,über weitere Meinungen zu dem Fall anderer User würde ich mich freuen !
     
  12. #11 lostcontrol, 11.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Was ist denn HFB?
     
  13. Harper

    Harper Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hausfriedensbruch,sorry.
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Hamburger Flugzeug-Bau...:035sonst:

    Wenn die Polizei sich weigert, die Anzeige aufzunehmen, kann man dies ganz einfach schriftlich bei der zuständigen Staatsanwaltschaft erledigen, denn die Polizei leitet ja auch nur weiter.
     
  15. #14 Akkarin, 11.02.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Die spannenste Frage ist aber noch offen, will der Vermieter denn der Dame kündigen?
     
  16. #15 lostcontrol, 11.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Woher hast Du bloss diese ganzen Abkürzungen und warum glaubst Du dass wir die selbstverständlich kennen? Sorry, aber das musste ich jetzt fragen...
    Nicht böse sein, aber meine Erfahrungen mit sowas beschränken sich auf die Erkenntnis dass noch nicht mal Blutlachen im Treppenhaus irgendwie "geholfen" haben eine unliebsame Mieterin loszuwerden.
    Um die Mieterin geht's ja auch nicht - die hat sich ja nichts zuschulden kommen lassen, oder?
    Der Exfreund ist derjenige um den es geht.
    Und da wird nicht mal der Eigentümer bzw. Vermieter mehr erreichen können als ein Hausverbot...

    Klar würdest Du lieber was anderes hören, aber solange die Mieterin sich nichts zuschulden kommen lässt gibt's da auch keinen Kündigungsgrund.
     
  17. #16 Harper, 11.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2015
    Harper

    Harper Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ja natürlich will er kündigen,einer wollte heute den Anwalt kontaktieren und fragen wie sie vorgehen sollen.
    Die Vermieter bzw einer davon ist etwas zurückhaltend bzw hat Bedenken das die Kündigung auch durchgeht,da er meint das es mit den Gründen eng werden könnte.

    Naja,es kommt gelegentlich immer noch zu Geschreie aus ihrer Wohnung.
    Sie lässt sich nichts direkt zu Schulden kommen,aber ihr Dauergast,der ja eigentlich Hausverbot hat.Ok,laut Polizei kann man da erstmal nichts machen,das sei mal dahin gestellt,aber wenn ihr Dauergast immer wieder für Ärger und Probleme sorgt,dann muss sie dafür sorgen das er fern bleibt oder es kein Ärger mehr gibt.
    Oder sehe ich das falsch?
     
  18. #17 Glaskügelchen, 12.02.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Dann sollten die Mieter des Hauses ihm mit Protokollen behilflich sein. Wenn der Vermieter nicht im Haus wohnt, kann er die selber nicht anfertigen. Handfeste Daten helfen immer. Und der Vermieter geht mit einem Prozess ein ziemlich grosses Risiko ein. Verliert er, zahlt er nicht nur die eigenen Kosten, sondern auch die der anderen Partei.
    Das heisst für die Mieter alles möglichst genau und korrekt zu notieren.

    Punkt 1: Die Mieterin "haftet" für das Fehlverhalten ihrer Besucher. Wäre sie nicht Mieterin gäbe es auch ihre Besucher nicht, die den Hausfrieden stören.
    Punkt 2: An der Wirksamkeit des Hausverbots habe ich ganz große Zweifel.

    Nein das siehst du richtig (s.o.). Es ist Sache des Mieters dafür zu sorgen, dass sein Besuch sich nicht negativ auf den Hausfrieden auswirkt.
    Frauen, die vor Männern ins Frauenhaus flüchten, um dann später genau mit diesen Männern wieder zusammen zu kommen, können das aber regelmässig nicht.
     
  19. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    zum besseren Verständnis der Abkürzungen einfach bei der nächsten, besseren Uni im Fach Rechtswissenschaften einschreiben und mit dem Studentenausweis gehst zur nächst größeren Polizeidienststelle, LKA, BKA geht auch, und fragst nach einem Praktikumsplatz für die Pflichtpraktika fürs 1. Staatsexamen. Bereich Verwaltung. So ein paar mal im Streifenwagen mitgondeln, in einer Wache mal alle Abteilungen mitlaufen und in der Hauptdirektion mal bei der Einsatzplanung usw. über die Schulter gucken ist nicht uninteressant. [​IMG]
     
  20. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Abk. ... - was bedeuten diese denn?:unsicher007:
     
  21. Harper

    Harper Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Gab eben wieder ein Vorfall,der nette Herr stand mit seinem Auto auf dem Grundstück.
    Daraufhin kam der Vermieter,klingelte bei der Dame und bat das Auto vom Grundstück zu fahren. Der Typ beschimpfte ihn daraufhin aggressiv und lautstark und fuhr das Auto weg.
    Mich schrie er im Flur danach noch an mti:'Du feiges Fotzenschwein,du kriegst deine Quittung noch!'
     
Thema: Kündigung - Gründe ausreichend?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. psychopath kündigungsgrund vermieter

Die Seite wird geladen...

Kündigung - Gründe ausreichend? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?

    Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?: Also, die Firma hat den Auftrag regelmäßig nach den Heizungen zu schauen. Jetzt ist im 2. UG schon seit einer Woche nass. Ich dachte es kommt von...
  3. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  4. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  5. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...