Kündigung kurz nach Einzug?

Diskutiere Kündigung kurz nach Einzug? im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo liebe Forengemeinde! :wink Ich bin neu hier und da ich absoluter Noob im Bereich Miete, Mietverträge etc. bin, hoffe ich hier auf etwas...

Mieter_OWL

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Hallo liebe Forengemeinde! :wink

Ich bin neu hier und da ich absoluter Noob im Bereich Miete, Mietverträge etc. bin, hoffe ich hier auf etwas Infos usw.!

Wir sind zum 1.8. in unsere erste Wohnung eingezogen, allerdings stehe nur im im Mietvertrag drin, Personenanzahl aber 2 (was auch korrekt ist).

Weiß ja nicht ob das wichtig ist.

So, nun kurzer Sachverhalt:

Die Wohnung hat einen Garten, Carport, Geräteschuppen etc.! Die Vermieterin wohnt rückseitig mit im Haus, die Tochter mit Familie in einem Nebengebäude. Das Ganze ist aufm Lande, umgebauter Bauernhof etc.!

Im Mietvertrag vereinbarten wir vorher eine "Mietdauer von 3 Jahren" weil sie nicht wollte, das jemand nur kurz da wohnt und ich ebenso wo einziehen wollte, wo ich länger bleibe.

Nun kommt leider das "aber"...

--> letzte Woche bat uns die Vermieterin zu Ihrer Tochter. Diese fuhr uns harsch an von wegen ihr würde ja alles gehören und es wäre eine Unart, das wir uns nicht vor gestellt hätten, wir würden nicht grüßen etc.! Fakt ist, im Mietvertrag steht der Mann meiner "Vermieterin" drin, also im Grunde der Vater der "Inhaberin". Auf jeden Fall war das ein "zusammengestauche" bis zum geht nicht mehr

--> Garten: Die eigentliche Vermieterin (also in meinen Augen) kommt alle zwei Tage an und sagt uns was wir wann wie wo und wieso zu tun haben. "Heute machen Sie aber noch das Laub" oder "Denken Sie daran Rasen zu mähen" und sonstige Geschichten

Es gibt noch einige Sachen mehr, unter anderem durfte ich mir am Wochenende eine Standpauke von ihr anhören, weil es wohl so war, das wir ein wenig "auffällig" in einem Raum der Wohnung waren, der von der Straße einsehbar ist (Jalousien waren aber unten) und sie Panik bekam, ob ihres guten Rufes etc.!

Lange Rede kurzer Sinn: WIR WOLLEN WIEDER RAUS!!!

Frage nun also: Geht das so einfach? Also natürlich unter Berücksichtigung von Kündigungsfristen etc.? Oder haben wir die "Popokarte" gezogen, weil was von drei Jahren im Vertrag steht?

Müsste ansonsten ggf. nochmal den genauen Wortlaut dessen wieder geben bzw. nachschauen. Iss so nen Stino Einheitsmietvertrag wie man ihn sicher überall kaufen / ausdrucken kann.

Was meint ihr? Irgendwelche Vorschläge/Ideen oder sontiges? Hätte da noch mehr Fragen was gewisse Sachen in der Wohnung und im Garten an geht, aber dazu mehr, wenn ich weiß "woran" ich bin.

lg
 

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Keine Panik. Das verhalten der "Vermieterin" deutet auf eine nachhaltige Spaltung des Mietverhältnisses hin. So ist eine Kündigung möglich.

§ habe ich jetzt mal nicht an der Hand, aber der wird sich sicher noch finden...
 

Dr.No

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
584
Zustimmungen
2
Hallo Capo,

es bedarf schon eines wichtigen Grundes:

§ 569 Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund

(1) ...

(2) Ein wichtiger Grund im Sinne des § 543 Abs. 1 liegt ferner vor, wenn eine Vertragspartei den Hausfrieden nachhaltig stört, so dass dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

(3) ...


Was die Klausel angeht, bedarf es schon der genauen Formulierung, um
deren Gültigkeit beurteilen zu können.
 

Mieter_OWL

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Moinsen!

Naja, ich denke die Klausel "nachhaltige Störung des Hausfriedens" ist bei uns (noch) nicht vor.

Ist ja jetzt nicht so das sie uns terrorisiert oder ähnliches. Sind halt so die Niglichkeiten wie oben beschrieben.

Mir würde es ja schon reichen, wenn wir einfach mit passender Frist (denke mal 3 Monate) dann kündigen können. Den Rest der Zeit (der dann sicher mit Terror ablaufen wird) überstehen wir dann auch noch.

Und eben das wäre halt die Wichtigste aller Fragen. Dürfen wir das auch mit diesem "3 Jahre Mietdauer" im Mietvertrag, oder nicht!?

Muss ich generell bei einer Kündigung einen Grund an geben oder geht das auch ohne?

Hab halt die Befürchtung, wenn ich da gleich mit irgendwelchen § ankomme, das Sie es wieder als persönliche Beleidigung sieht, sich kundig macht und dann andere Seiten auf zieht. Dann wird der Haussegen erst Recht schief sein.

lg
 

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Wichtig ist erstmal, ob in der Klausel ein BEIDSEITIGER Kündigungsverzicht drin steht. Ist der nicht ausgeschlossen, kann man auch kündigen...
 

Mieter_OWL

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Hey!

Steht sicher im Kleingedruckten des Miet :vertrag oder?

Ich schau mir das Dingen heute Abend mal genau an. Ist wie gesagt meiner Meinung nach nur so nen Standard Vertrag den es überall geben wird.

lg
 

Dr.No

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
584
Zustimmungen
2
Hallo Capo,

ich denke, dass hier kein Kündigungsverzicht vereinbart wurde, sondern
ein unqualifizierter Zeitmietvertrag. Der wäre dann ungültig.

Aber das weiss man erst wenn OWL mit dem Originaltext rüber kommt.
 

Mieter_OWL

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Nach der Arbeit, nach der Arbeit! :zwinker

Dann hoffen wir mal das Beste. :)
 

Vermieterheini1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.04.2007
Beiträge
615
Zustimmungen
1
Hallo Mieter_OWL,

wie wäre es wenn ihr das macht, was normale Menschen eigentlich können sollten, nähmlich miteinander reden - und zwar OHNE Anwalt, Gesetzbuch unter dem Arm, usw.?

Ich will hier bewusst nicht darauf herumreiten, wer der euer eigentlicher Vermieter ist und ob diese Person überhaupt das Recht hatte euch die Wohnung zu vermieten.

Setzt euch alle an einen Tisch und besprecht das, was euch "bedrückt".
Auf Seiten der "Tochter" gibt es wohl eine Aversion gegen euch als Mieter und/oder Ihr macht es dieser "Tochter" nicht recht.
Wäre es da nicht speziell im Sinne dieser "Tochter" und ihrer lieben Verwandten, wenn das Mietverhältnis EINVERNEHMLICH so schnell wie möglich beendet wird?
Mietvertag hin oder her ein einvernehmlicher Mietaufhebungsvertrag ist IMMER möglich!
 

Mieter_OWL

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Hey!

Ja, nach Möglichkeit hatte ich vor, es so zu regeln, wollte ja nur vorher ansich sicher gehen wegen dieser "3 Jahres" Klausel was die Rechtslage an geht.

Was mit der eigentlichen Kündigung etc. dann von statten geht wird sich zeigen.

Die Tochter ist auf jeden Fall zu keinerlei weiteren Gesprächen bereit! Das hat sie signalisiert, als sie mir Samstag nach dem Klingeln bei Ihr und einer kurzen Begrüßung mit einem zuknallen der Tür die Begrüßung quittierte.

We will see... Erstmal kläre ich die evtl. rechtliche Lage (sollte es hart auf hart kommen) und dann sehen wir mal, ob es nicht auch ohne das geht (was mir auf jeden Fall auch lieber wäre).

lg
 

Vermieterheini1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.04.2007
Beiträge
615
Zustimmungen
1
Hallo Mieter_OWL,

du willst Informationen zur Rechtslage.
Das geht aber nur, wenn du ALLE Passagen zum Kündigungsverzicht und der Kündigung aus dem betreffenden Mietvertrag vollständig und wörtlich in das Forum schreibst!
 

Mieter_OWL

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Ähm wieso nicht bereit!? :gehtnicht

Siehe oben! Sobald ich zu Hause bin, werde ich mit den Miet :vertrag raus suchen und dann alles posten.

So hatte ich es auch in meinen Beiträgen drüber geschrieben. Musst du mal genauer lesen. :top

Original von Mieter_OWL
Ich schau mir das Dingen heute Abend mal genau an. Ist wie gesagt meiner Meinung nach nur so nen Standard Vertrag den es überall geben wird.

und ff

lg

----------------------------------------

EDIT:

So und nun der Vertrag:

RNK Verlagsnummer 599 (iss wohl das hier: http://www.rnk-verlag.de/mietvertrag.htm)

§2 - Mietzeit und ordentliche Kündigung

1a) (nicht angekreuzt) Das Mietverhältnis beginnt am "1.7.2007" (per Hand eingetragen), es läuft auf unbestimmte Zeit. Kündigungsfristen siehe 2.
b) (nicht angekreuzt) Die Wohnung ist nur zu vorrübergehendem Gebrauch durch den Mieter gemietet, nämlich wegen "bis 2010" (per Hand eingetragen) sie kann daher jeweils bis zum 3. Werktag jeden Monats... (unrelevant der Rest denke ich, oder?)

Joa das iss wohl das Wichtigste, oder? Wenn nicht, dann sagt mir wonach ich noch gucken soll und ich poste es dann. ;)

lg René
 

LMB-Immo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.06.2007
Beiträge
258
Zustimmungen
0
§2 - Mietzeit und ordentliche Kündigung
1a) (nicht angekreuzt) Das Mietverhältnis beginnt am "1.7.2007" (per Hand eingetragen), es läuft auf unbestimmte Zeit. Kündigungsfristen siehe 2.
b) (nicht angekreuzt) Die Wohnung ist nur zu vorrübergehendem Gebrauch durch den Mieter gemietet, nämlich wegen "bis 2010" (per Hand eingetragen) sie kann daher jeweils bis zum 3. Werktag jeden Monats... (unrelevant der Rest denke ich, oder?)

Hallo OWL,

so wie es aus sieht, hat Dein Vermieter alles Lücken ausgefüllt, die er fand, auch wenn es kein Sinn macht.

Denn der Absatz b bezieht sich auf ein Zeitmietvertrag. In diesem muss der Grund der Zeitbeschränkung eingetragen werden. Deshalb "nämlich wegen...". M.E. hast Du ein unbefristeten MV mit 3 Monaten Kündigungsfrist.

Aber vielleicht solltest Du den Absatz komplett abschreiben.

Gruß

Lothar Berg
 

Vermieterheini1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.04.2007
Beiträge
615
Zustimmungen
1
unbefristeter Mietvertrag ohne Kündigungsverzicht

Die im Beispiel nur auszugsweise * zitierten Satzteile deuten auf einen (normalen) unbefristeten Mietvertrag ohne rechtsgültig vereinbarten beiderseitigen Kündigungsverzicht hin
Wenn das so ist, gilt für den Mieter die gesetzliche 3-monatige Kündigungsfrist.
Der Mieter muss seine Kündigung nicht begründen.

* Leider ist der Fragende sehr "sparsam" mit dem Schreiben.
 

Dr.No

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
584
Zustimmungen
2
RE: unbefristeter Mietvertrag ohne Kündigungsverzicht

Original von Vermieterheini1
Leider ist der Fragende sehr "sparsam" mit dem Schreiben.

So ist es.


"sie kann daher jeweils bis zum 3. Werktag jeden Monats... " ja was denn ???


Also ich sag erst was dazu, wenn die Klausel vollständig wiedergegeben wurde.
 

Mieter_OWL

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
23
Zustimmungen
0
RE: unbefristeter Mietvertrag ohne Kündigungsverzicht

Den genauen Wortlaut habe ich jetzt nicht parat (Vertrag liegt zu Hause), aber sinngemäß wiedergegeben steht dort

...bis zum 3. Werktag jeden Monats...zum Monatsende kündbar!

Also quasi wenn ich bis zum 3.9. kündige, endet das Mietverhältnis am 30.9.!

Aber ist ja soweit ansich nicht relevant, da es ja kein Zeit-Mietvertrag ist (es seih denn, die per Hand eingetragene "bis 2010" hat Bestand als "Zeit" im Sinne des Vertrags).

Ich werde aber gerne heute Abend alles niederschreiben. :)

lg
 

Vermieterheini1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.04.2007
Beiträge
615
Zustimmungen
1
RE: unbefristeter Mietvertrag ohne Kündigungsverzicht

"Ich werde aber gerne heute Abend alles niederschreiben." <- Tue das, aber bitte dieses Mal VOLLSTÄNDIG!

Zu viel Sparsamkeit oder Sparsamkeit an der falschen Stelle kann das Leben kosten:
Er ging sparsam ( l a n g s a m ) über die Straße.
Das Auto war schneller.
Ob es den Überfahrenen tröstet, dass er möglicherweise im Recht war?
 

Dr.No

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
584
Zustimmungen
2
RE: unbefristeter Mietvertrag ohne Kündigungsverzicht

@ Heini: Keine Panik!

@ Mieter_OWL:
Dein Vermieter war zu blöd den Mietvertrag auszufüllen und hat keine
Ahnung vom Mietrecht.

Für eine befristetes Mietverhältnis bedarf es eines besonderen Grundes, der muss im Vertrag angegeben sein. Das ist hier nicht geschehen, daher ist der Mietvertrag unbefristet.

Im Ergebnis ist es so, dass Du einen ganz normalen unbefristeten Mietvertrag hast, den
Du jederzeit mit gesetzlicher Frist kündigen kannst.

Durch die Dämlichkeit gibt es sicherlich noch Aspekte, die man diskutieren könnte.
Z.B. Verkürzung der Kündigungsfrist auf einen Monat.
 

LMB-Immo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.06.2007
Beiträge
258
Zustimmungen
0
Da kann ich Dr. No nur Recht geben.

Wie ich schon sagte, Dein Vermieter hat alle Lücken, die es gab, ausgefüllt, ob es Sinn macht oder nicht, Hauptsache da steht was.

Wenn man es ganz genau nimmt, da er nichts angekreuzt hat, ob dieser überhaupt Bestand hat. Das heißt, das der BGB gilt im Hinblick eine pauschal Miete ohne BK-Abrechnung und damit ohne evtl. Nach- und Guthabenzahlungen gilt.

Gruß

Lothar Berg
 

Anna6

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.08.2007
Beiträge
15
Zustimmungen
0
---Also quasi wenn ich bis zum 3.9. kündige, endet das Mietverhältnis am 30.9.!---


nee nee mein Freund, so nicht. Du hast 3 Monate Kündigungsfrist.

Wenn du also Ende August kündigst, dann besteht dein Mietverhältnis bis Ende November.
 
Thema:

Kündigung kurz nach Einzug?

Kündigung kurz nach Einzug? - Ähnliche Themen

Kündigung kurz nach Einzug: Hallo zusammen, ich bin noch recht neu hier und hoffe, mir kann jemand weiterhelfen oder hat bereits identische Erfahrungen gemacht ;-) Ich habe...
Kündigung des Mietverhältnisses: Für uns ist es ein kompliziertes Thema mit der Kündigung. 2 Familienhaus Erbe und Elternhaus und meine Schwester habe ich aus dem Erbe...
Warum vermieten Vermieter nicht/ungern an Frührentner?: Ich würde mich freuen, wenn mir ein Vermieter antworten würde und mir seine Sicht erklärt. Leider ist mein Text etwas lang, da ich die Umstände...
Kündigung Zweifamilienhaus: Hallo liebes Vermieter Forum, ich habe einen für mich und meinen Vater verzwickten Sachverhalt, wo wir Hilfe benötigen. Folgende Situation: -...
Hoffnungslos der Mieterin ausgesetzt .... brauche moralischen Beistand und neue Ideen....: Hallo in die Runde! Ich habe hier im Forum (und im Rest des Netzes...) schon Stundenlang mitgelesen und weiß einfach nicht mehr weiter... Bitte...

Sucheingaben

kündigung nach einzug

,

kündigung kurz nach einzug

,

mietvertrag kündigen kurz nach einzug

,
kündigung direkt nach einzug
, kurz nach einzug wieder ausziehen, wohnungskündigung kurz nach einzug, kündigungsschutz nach einzug, mietvertrag nach einzug kündigen, kündigung mietvertrag kurz nach einzug, mietvertrag kurz nach einzug kündigen, einheitsmietvertrag kündigungsfrist, nachteile von einem wohnungs- einheitsmietvertrag verlags- nr 599, wohnung nach einzug kündigen, kündigung wohnung direkt nach einzug, mieter kurz nach einzug kündigen, wohnung nach kurzer zeit kündigen, nach einem Monat wieder ausziehen, nach kurzer zeit wieder ausziehen, rücktritt mietvertrag nach einzug, kündigungsfrist nach einzug, kündigung sofort nach einzug, mietvertrag kurz nach einzug gekündigt, mieter kündigen kurz nach einzug, nach einzug kündigen, kündigung eigenbedarf kurz nach einzug
Oben