Kündigung- Verlegung d. Lebensmittelpunktes

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Vermietling, 05.10.2011.

  1. #1 Vermietling, 05.10.2011
    Vermietling

    Vermietling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir sind Vermieter eines Einfam.hauses und leben derzeit aus beruflichen Gründen in einem anderen Bundesland.
    Nun haben wir uns entschieden hier zu bleiben und würden uns gerne ein eigenes Haus kaufen.
    Da wir nicht auf 2 Hochzeiten tanzen wollen, soll das vermietete Haus verkauft werden.
    Das ist mit den Mietern darin eher schlechter zu machen und wir wollen ihnen jetzt kündigen.
    Die Problematik liegt auf der Hand. Andererseits ist es uns nicht möglich 2 Häuser zu unterhalten und wir wollen das ehrlich gesagt auch nicht.

    Die Frage ist nun, ob dies ein Fall für §573 Abs. 3 ist
    ...der Vermieter durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde...

    Fakt ist auch, daß wir momentan mehr Miete bezahlen müssen als wir bekommen und auf sehr viel Komfort verzichten müssen, da die Mieten hier (für vergleichbare Häuser) astronomisch hoch sind.
    Außerdem hat mein Mann die Zusage, daß er bis zur Pensionierung am Ort bleiben kann.

    Weiß jemand Rat?

    LG
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 05.10.2011
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    das ist kein fall der gesetzlich geregelten mangelnden wirtschaftlichen verwertbarkeit.
    entweder sie verkaufen es vermietet oder haben eigenbedarf.
    vielleicht wäre ja sogar der aktuelle mieter an einem kauf interessiert.
    man kann dem mieter auch eine abstandzahlung anbieten, wenn er einen auflösungsverrag unterschreibt.
     
  4. #3 Vermietling, 05.10.2011
    Vermietling

    Vermietling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke!

    Muß der Mieter die Besichtigungen des Hauses dulden?

    Gruß
     
  5. #4 pragmatiker, 06.10.2011
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    ja, man sollte das aber im interesse beider angemessen absprechen.
     
Thema: Kündigung- Verlegung d. Lebensmittelpunktes
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verlegung des lebensmittelpunktes

    ,
  2. mieter verlegung steckdose fristlose kündigung

    ,
  3. kündigung wegen verlegung des Lebensmittelpunktes

    ,
  4. Kündigung Mieter verlegt Fliesen,
  5. kündigung mietvertrag wegen verlegung des lebensmittelpunktes
Die Seite wird geladen...

Kündigung- Verlegung d. Lebensmittelpunktes - Ähnliche Themen

  1. A. GmbH & Co. KG in D.

    A. GmbH & Co. KG in D.: ich habe mit diesem Hausverwalter nur Ärger gehabt. Jeder sollte sowohl als Mieter aber auch als Vermieter genau Prüfen ob die Zahlen stimmen....
  2. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  3. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  4. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  5. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...