Kündigung wegen Eigenbedarf möglich?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Talulah27, 08.09.2016.

  1. #1 Talulah27, 08.09.2016
    Talulah27

    Talulah27 Gast

    Hallo,

    Wir überlegen, ein vermietetes Zweifamilienhaus zu kaufen. In die eine Wohnung möchten wir gerne selbst einziehen, wozu wir den Mietern wegen Eigenbedarf kündigen müssten. Nun wissen wir nicht, ob unsere Gründe für eine Eigenbedarfskündigung ausreichend sind.
    Momentan wohnen wir selbst mit einem Kind zur Miete in einer Wohnung mit 60 qm, die neue Wohnung wäre größer, so dass die Möglichkeit besteht, in der Wohnung einen Arbeitsplatz einzurichten (ich arbeite viel von zu Hause aus und benötige zu Hause einen Arbeitsplatz, für den die jetzige Wohnung zu klein ist). Außerdem hätte die Wohnung einen Garten, unsere jetzige Wohnung hat keinen. Abgesehen davon besteht ein gewisser Sanierungs- und Renovierungsbedarf an dem Zweifamilienhaus, wenn wir selbst dort wohnen würden, wäre es viel leichter, zu sanieren und alles zu warten.
    Die Mieter sind ein Paar in den 30 ern mit Kleinkind, sie wohnen seit 2 Jahren in der Wohnung, er arbeitet und sie ist Hausfrau. Das Mietverhältnis scheint unproblematisch zu sein.
    Sorgen macht uns, dass die Mieter sich auf die Härtefallklausel berufen, insbesondere darauf, im Fall einer Kündigung keinen angemessenen Wohnraum finden zu können (das Haus steht in Hamburg, hier ist Wohnraum rar und teuer). Was sagt ihr dazu, könnte eine Kündigung wegen Eigenbedarf Aussicht zum Erfolg haben?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 08.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2016
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Talulah27,

    unabhängig mal wie die Chancen hier für Eigenbedarf aussehen, grundsätzlich solltet ihr m.E. mit Gegenwehr vom Mieter rechnen, gerade wenn der bezahlbare Wohnungsmarkt vor Ort so hart umkämpft ist. D.h. wenn dir das kaufen solltet, solltet ihr nicht von irgendwelchen Wunscheinzugsterminen ausgehen oder finanziell schon damit rechnen. Im schlimmsten Fall zieht sich das ganze (nicht nur Gefühlt) ewig hin, sondern im allerschlimmsten Fall habt ihr erstmal oder garkeine Chance und stellt das ggf. erst vor Gericht fest. Denn bei einer Eigenbedarfskündigung wird u.a. auch geguckt (also wenn der Mieter nicht freiwillig das Feld räumt), wer ggf. schutzbedürftiger ist und das muss nicht zwangsweise immer der neue Eigentümer/Vermieter sein, auch wenn eure Gründe theoretisch evtl. sehr gut seinen mögen.

    Desweiteren schreibst du was von einem 2 Familienhaus - wer wohnt sonst noch dort? Ggf. kann es günstiger sein, der anderen Mietpartei zu kündigen, weil ggf. da die Chancen besser aussehen. Grundsätzlich würde ich euch bei Eigenbedarf aber immer anwaltlichen Rat empfehlen, nicht nur weil der die tatsächliche Lage besser einschätzen kann, sondern auch weil einem als Laie da viele Fehler unterlaufen können.

    Wie die Chancen bei euch hier aussehen, das kann ich leider nicht beurteilen :( Ich mein, auch ein Anwalt wir euch keine 100% Garantie geben können, denn es kommt hier eben durchaus darauf an, was die Mieter ggf. für Argumente, Einwände, ect einbringen. D.h. wenn ihr auf 100% Nummer sicher gehen wollt mit dem "zahltnah selber nutzen", dann solltet ihr euch lieber ein Kaufobjekt suchen, was sofort bezugsfrei wäre.


     
    anitari gefällt das.
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Hallo Talulah27,
    was haltet Ihr denn von einem Wohnungstausch?
     
  5. #4 Talulah27, 10.09.2016
    Talulah27

    Talulah27 Gast

    Wir haben uns jetzt einen Termin beim Anwalt geholt und werden uns dort beraten lassen. Der anderen Partei in dem ZFH wegen Eigenbedarf zu kündigen kommt nicht in Frage, weil die Wohnung für uns nicht so attraktiv ist (kein direkter Gartenzugang), außerdem wohnen die Mieter dort seit 30 Jahren und haben schon angekündigt, nicht ausziehen zu wollen. Das wäre auch kein Problem, wir möchten ja sowieso in die andere Wohnung im Erdgeschoss. Ein Wohnungstausch kommt leider nicht in Frage, weil wir in einer Genossenschaftswohnung zur Miete wohnen und die Vergaberichtlinien der Genossenschaft gelten.
    Dass wir mit Widerstand seitens der Mieter rechnen müssen, haben wir einkalkuliert, wir könnten mit dem Einzug auch etwas warten, irgendwann wollen wir aber natürlich schon selbst dort wohnen.
    Ich werde mal berichten, was die anwaltliche Beratung ergeben hat :-)
     
    Syker gefällt das.
Thema:

Kündigung wegen Eigenbedarf möglich?

Die Seite wird geladen...

Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  5. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...