Kündigung wegen Eigenbedarf und Frist

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von püppi, 05.03.2007.

  1. püppi

    püppi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich wohne mit meinem Mann und meiner kleinen Tochter in einer Mietwohnung, eingezogen sind wir am 01.04.2002.

    Nun ist unsere Vermieterin vor 4 Wochen verstorben (97 Jahre) und ihr Sohn hat uns die Wohnung wegen Eigenbedarfs nun gekündigt.

    Laut Mieterverein kann er das gar nicht, solange er nicht im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist. Im Grundbuch steht noch seine Mutter, da haben wir uns bereits erkundigt.

    Mit dem Eigenbedarf das geht wohl ok, da der Sohn im Rollstuhl sitzt und eine Vertrauens- und Pflegeperson in "unserer" Wohnung haben will, die sich um ihn und Haushalt etc. kümmert. Er wohnt im Haus nebenan.

    Nun besteht folgende Frage:

    die Kündigung, die wir am 02.03.07 bekommen haben ist unwirksam. Sollte er bis Anfang April als Eigentümer im Grundbuch stehen, muß er uns erneut kündigen, das sagen wir ihm zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nicht.
    Wenn er dann bis zum 03.04.07 neu kündigt, wären wir 5 jahre in der Wohnung und im Mietvertrag steht, daß sich dann die Kündigungsfrist für den Vermieter von 3 auf 6 Monate verlängert.

    Der Mieterverein sagt, diese Bestimmung sei ungültig, gäbe es nicht mehr. Stimmt das wirklich?

    Dann sollte ich ja, sofern der Sohn nicht selber drauf kommt, Mitte Mai sagen, daß ich die Kündigung nicht anerkenne, da er zum Zeitpunkt der Kündigung nicht im Grundbuch stand. Kann ich dann überhaupt noch die Kündigung ablehnen?
    So wäre er ja gezwungen zu Anfang Juni neu zu kündigen und wir hätten bis Ende August Zeit.

    Ganz schön verworren, sorry dafür!

    Wer weiß genau bescheid von Euch?

    Danke und Gruß
    Püppi
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 CS Immobilien, 05.03.2007
    CS Immobilien

    CS Immobilien Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Da sieht man mal wieder, dass der Mieterverien nur Kasse machen will.

    Der Vermieter muss, wenn du schon mehr als fünf Jahre aber weniger als acht Jahre dort wohnst, 6 Monate Kündigungsfrist einhalten. Am besten schaue in deinen Mietvertrag.

    Da der Sohn der Versorbenen einen guten Grund hat, in die Wohnung einzuziehen, müsst ihr wahrscheinlich raus. Am besten, ihr schaut euch zur "Sicherheit" nach einer neuen Wohnung um.
     
  4. püppi

    püppi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    aber warum sagt mir der Mieterverein Dinge, die nicht stimmen?
    Kann ich mich denn darauf verlassen, daß die Kündigung ungültig ist, solange der Sohn der Vermieterin nicht im Grundbuch steht?

    Ich weiß langsam echt nicht mehr, wem ich glauben soll :gehtnicht

    Hast Du vielleicht einen rechtsgültigen Paragraphen, den ich im Notfall zitieren kann?

    Wir suchen ohnehin eine neue Wohnung, da wir mit dem Sohn der Verstorbenen im Streit wegen Nebenkostenabrechnungen etc. sind, aber so haben wir den zeitdruck im Nacken.

    Und wir suchen eine Parterrewohnung mit Garten, sowas findet man nicht so schnell :help
     
  5. #4 CS Immobilien, 05.03.2007
    CS Immobilien

    CS Immobilien Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Für mich ist der Mieterverein nicht gerade der Verein, dem man alles anfertrauen will. Wenn die schon sagen, dass die normale Kündigungsfrist nur 3 Monate beim Vermieter ist, dann weiß ich nicht, wer dort hinter dem Schreibtisch sitzt.

    Nach der ordentlichen Kündigung kannst du laut Gesetz § 573c benutzen.


    Zu deiner Wohnung, wenn du mir eventuell sagst, wo du wohnst, könnte ich dir helfen, weil wir gerade eine EG-Wohnung mit Garten und Terasse zu vermieten habe.
     
  6. püppi

    püppi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal,

    danke für den Paragraphen, das wird dann ja wohl stimmen .

    Ich komme aus NRW, genau aus Leverkusen. Das wär ja ein Zufall :lol

    Da denkt man, man ist beim Mieterverin in guten Händen und die helfen einem, und dann stimmt das gar nicht.
     
  7. #6 CS Immobilien, 05.03.2007
    CS Immobilien

    CS Immobilien Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Leider würde das dann nicht mit der Wohnung gehen.

    Also ich würde nie zum vermieterverein gehen. Lieber bin ich hier in diesem Forum und weiß, dass hier einem geholfen wird...;))))
     
  8. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Besser nicht... Kündigen kann der Vermieter. Vermieter ist zunächst derjenige, der den Mietvertrag abgeschlossen hat. Wird die Mietsache vom Vermieter verkauft, tritt der Erwerber mit dem Eigentumsübergang als neuer Vermieter in das Mietverhältnis ein und kann damit auch eine Kündigung wegen Eigenbedarfs aussprechen. Zu beachten ist, dass die Grundbucheintragung nicht das Kriterium ist, sondern der Eigentumsübergang. Bei einem normalen Verkauf erfolgt der Eigentumsübergang zweifellos durch die Eintragung ins Grundbuch. Hier liegt allerdings ein Erbfall vor und der Eigentumsübergang erfolgt nach meiner Kenntnis mit dem Anfall der Erbschaft, also dem Tod des Erblassers (§ 1942 BGB). Beweisbar ist der Eigentumsübergang spätestens mit der Ausstellung eines Erbscheins.
    Erbrecht ist allerdings kein Thema, mit dem ich mich wirklich auskenne...

    Wie wäre es denn einfach mit einer anwaltlichen Beratung?
     
  9. püppi

    püppi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also mir wurde gesagt, daß bei Veräußerung der Wohnung der Antrag auf Eintrag ins Grundbuch reicht, im Erbfall sei das nicht so.
    Da muß der neue Eignetümer eingetragen sein.

    Anwaltliche Beratung ist gut, die kostet alleine 190 € und das ist Kohle, die wir einfach nicht so aus dem Ärmel schütteln können.
     
  10. #9 CS Immobilien, 05.03.2007
    CS Immobilien

    CS Immobilien Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Man kann auch eine Beihilfe beantragen. Da musst du wahrscheinlichn nur einen geringen Teil zahlen.
     
  11. #10 lostcontrol, 05.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    bezüglich erbschaftsrecht:
    ich kenn mich da zwar auch nicht so gut aus, aber meines wissens ist der eigentumsübergang in diesem fall die testamentseröffnung. solltet ihr aber wirklich nachschauen!
    ein grundbucheintrag dauert immer seine zeit - und während dieser zeit kann die wohnung ja nicht ohne eigentümer sein.

    da wäre ich mir - unabhängig von der eigentumsfrage - nicht sicher, denn: ihr schreibt ja, dass ihr mit dem sohn schon wegen der betriebskostenabrechnung im clinch liegt. wenn er die für seine mutter macht, dann hat er mit sicherheit eine entsprechende vollmacht. und kraft dieser vollmacht kann er euch natürlich auch kündigen!

    in jedem falle solltet ihr der kündigung widersprechen!
    auf das argument mit dem grundbucheintrag würde ich mich da an eurer stelle aber nicht, zumindest nicht allein, berufen - das kann euch ziemlich um die ohren fliegen.
    sucht auf jeden fall mindestens einen weitern grund warum ihr widersprecht, wenn das grundbuch-argument platzt, platzt ja der komplette widerspruch.

    ich gehe jetzt mal davon aus dass ihr mit 3 monaten kündigungsfrist gekündigt wurdet, also zum 31.05.2007. es reicht wenn euer widerspruch dann kurz vor diesem termin (allerdings eben NICHT erst im juni) bei ihm eingeht.

    ob die kündigung tatsächlich gültig ist oder nicht, hängt auch vom kündigungsschreiben ab - der mieterverein münchen schreibt dazu:

    das würde ich mal genauestens prüfen, ob das schreiben diesbezüglich korrekt ist.

    auf dauer werdet ihr in der wohnung höchstwahrscheinlich wohl nicht bleiben können (wollt ihr aber offensichtlich ja auch garnicht) - selbst über diverse härtefallregelungen ("soziale härte" etc.) ist da wohl nix zu machen. aber ein bisschen luft könnt ihr da wahrscheinlich schon rausholen, zumal mit kleinem kind.
    nachdem was ich so aus freundes- und bekanntenkreis kenne, kann eine eigenbedarfskündigung trotz rechtmässigkeit sich eben doch ziemlich hinziehen...
     
Thema: Kündigung wegen Eigenbedarf und Frist
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. eigenbedarfskündigung fristen nrw

    ,
  2. eigenbedarfskündigung frist

    ,
  3. eigenbedarfskündigung vor grundbucheintrag

    ,
  4. eigenbedarfskündigung vor grundbucheintragung,
  5. kündigung wegen eigenbedarf fristen,
  6. KÜNDIGUNG EIGENBEDARF OHNE GRUNDBUCHEINTRAG,
  7. kündigung wegen eigenbedarf ohne grundbucheintrag,
  8. grundbucheintrag dauer,
  9. kündigung ohne grundbucheintrag,
  10. fristen bei kündigung wegen eigenbedarf,
  11. eigenbedarf fristen grundbuch,
  12. ungültige kündigung wegen eigenbedarf,
  13. eigenbedarfskündigung zeitpunkt,
  14. eigenbedarfskündigung dauer,
  15. grundbucheintrag ungültig,
  16. ist kündigungsfrist von 12 monaten im mietvertrag bei anmeldung eigenbedarf gültigß,
  17. kündigung grundbuch eigenbedarf frist,
  18. dauer grundbucheintragung kündigung,
  19. kündigung ohne grundbucheintrag eigenbedarf,
  20. frist grundbucheintrag,
  21. kündigung von wohnraum wegen eigenbedarf behindertengerecht,
  22. kein grundbucheintrag trotzdem eigenbedarf,
  23. eigenbedarfskündigung ohne Grundbucheintrag,
  24. eigenbedarfskündigung fristen nrw,
  25. kündigung auf eigenbedarf wenn der mieter im rollstuhl sitzt
Die Seite wird geladen...

Kündigung wegen Eigenbedarf und Frist - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  3. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  4. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...
  5. Feuerwehr angerufen wegen laufender Toilette

    Feuerwehr angerufen wegen laufender Toilette: Liebe Forums-Leser, ich habe folgenden Sachverhalt. Gestern abend rief eine Mieterin an. Ihr Toilette würde ständig laufen und wir sollen jemand...