Kündigung wegen Eigenbedarf?

Diskutiere Kündigung wegen Eigenbedarf? im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo, ich hoffe ich bin im Richtigen Unterforum gelandet. Ich habe gestern einen Kaufvertrag für eine vermietete Wohnung unterschrieben. Nun...

  1. #1 franky459, 31.01.2014
    franky459

    franky459 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hoffe ich bin im Richtigen Unterforum gelandet. Ich habe gestern einen Kaufvertrag für eine vermietete Wohnung unterschrieben. Nun möchte ich den Mieter wegen Eigenbedarf kündigen.
    Ein Bekannter sagte mir nun (leider erst heute) das ich mir im Kaufvertrag die Übergabe als Unvermietete Wohnung hätte zusichern lassen sollen, da es sich häufig schwierig gestaltet den Mieter aus der Wohnung zu bekommen.

    Ist dem wirklich so? Da der Mieter grade mal 3 Monate Kündigungsfrist nach Mietvertrag hat, wohnt seit knapp 3 Jahren in der Wohnung, habe ich das nicht als Problem gesehen.
    Meine aktuelle Wohnung habe ich bisher noch nicht gekündigt und werde damit wohl auch erst mal warten ob das mit der Kündigung klappt. Ich hoffe nicht das ich den Rechtsweg beschreiten muss.

    Wäre Euch für ein paar Tipps und Erfahrungen sehr dankbar.

    Gruß

    Frank
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.811
    Zustimmungen:
    1.351
    Ob der Verkäufer das überhaupt gekonnt hätte, wäre dann eine andere Frage. Im Gegensatz zu dir hat er nämlich keinen zulässigen Kündigungsgrund. Ob man eine vermietete Wohnung zur eigenen Nutzung kaufen soll, ist damit eine eher grundsätzliche Frage.


    Das ist vernünftig. Ab Eigentumsübergang kann es durchaus 6-9 Monate dauern, bis der Mieter raus ist.


    Sofern du den Mietvertrag geprüft hast - was du hoffentlich hast! - und darin keine bösen Überraschungen wie ein langfristiges oder gar lebenslanges Wohnrecht, Kündigungsverzicht o.ä. enthalten sind, ist den Mieter aus der Wohnung zu bekommen selbst bei größtem WIderstand letztendlich nur eine Frage von Zeit und Geld. Dieses Risiko sollte angemessen in den Kaufpreis einfließen.

    Wenn du in Sorge bist, ob es Ärger geben könnte: Lass die Kündigung gleich von einem Anwalt formulieren. Das kostet zwar Geld, schont aber langfristig gesehen die Nerven.
     
  4. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.599
    Zustimmungen:
    1.561
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Nicht nur das, viele in Geschäftsdingen eher unerfahrene Menschen gehen davon aus, dass Anwälte wohl irgendwelche Wunderkräfte hätten und nehmen Schreiben von RA's viel ernster als z.B. eine Kündigung durch den Verwalter/Eigentümer. Da kann einmal einen "teuren Brief" schreiben lassen durchaus die Kosten für einen kleinen Prozess sparen.
     
  5. #4 Phyrrhos, 27.02.2014
    Phyrrhos

    Phyrrhos Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Beendigung des Mietverhältnisses

    Liebe Eigentümer,

    im BGB § 566 erwähnt der Gesetzgeber, dass bei einem Vermieterwechsel nicht
    gleichzeitig das Mietverhältnis endet.

    In der Rechtsprechung wird zudem erwähnt, dass das Mietvertrag erst nach Jahren endet, weil Ihnen beim Kauf bekannt sein dürfte, dass die Wohnung vermietet ist.
    Der Mieter genießt hier einen besonderen Kündigungsschutz.

    Es kann Ihnen im Falle einer Kündigung ein langer Rechtsstreit bevorstehen.
    Es wäre besser, wenn Sie den Mietern eine Abstandszahlung leisten.
     
  6. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.502
    Zustimmungen:
    395
    Ort:
    Stuttgart
    So? Na das erklär mal bitte genauer.
     
  7. MPB

    MPB Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Das ist kompletter Unfug.


    Ein langer, teurer Rechtsstreit kann einem Vermieter eigentlich immer wegen allem bevorstehen. Als allererstes sollte man aber doch erstmal versuchen recht- und fristgemäß zu kündigen und dann schauen was passiert. Wenn man das ganze von einem Anwalt sauber formulieren lässt hat man grundsätzlich doch erstmal gute Karten.
     
Thema: Kündigung wegen Eigenbedarf?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. eigenbedarf von kauf bekannt

Die Seite wird geladen...

Kündigung wegen Eigenbedarf? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung nach § 573a kündigen

    Kündigung nach § 573a kündigen: Hallo zusammen, Ich bin mir etwas unsicher ob ich nach § 573a kündigen kann. Es handelt sich um ein Haus welches der Vermieter selbst bewohnt....
  2. Türkei billig wegen Währungsverfall?

    Türkei billig wegen Währungsverfall?: Hallo, die Türkische Lira hat auf 12 Monate etwa 20 % an Wert verloren - sind jetzt Schnäppchen möglich, oder ist der Markt immer noch...
  3. Kündigung aufgrund von Eigenbedarf

    Kündigung aufgrund von Eigenbedarf: Hallo liebe Community! Aufgrund des im Titel beschriebenen fiktiven Problems bin ich auf euch gestoßen. Der folgende Text stellt einen fiktiven...
  4. Abmahnung wg. verwahrlosung NACH Kündigung?!

    Abmahnung wg. verwahrlosung NACH Kündigung?!: Hallo, folgender Fall. Habe in der Mietwohnung direkt neben meiner Wohnung einen jungen Mann (mit neuer Freundin), dem ich am 4.12.16 erst...
  5. Kündigung Zweifamilienhaus

    Kündigung Zweifamilienhaus: Hallo liebes Vermieter Forum, ich habe einen für mich und meinen Vater verzwickten Sachverhalt, wo wir Hilfe benötigen. Folgende Situation: -...