Kündigung wegen Eigenbedarf

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Jojulu, 28.04.2014.

  1. Jojulu

    Jojulu Gast

    Hallo zusammen,
    Ich habe nun schon viel im Netz gesucht und hoffe nun vielleicht hier einige Antworten und Tipps zu bekommen. Also zu unserer Situation erstmal, wir sind ein verheiratetes Ehepaar mit 3 Kindern (die letzten beiden sind Zwillinge was für uns eine große Umstellung bedeutet, von 3 köpfig auf 5 köpfig). Wir leben zur Zeit in einer 3 Zimmer Mietwohnung. Die Zwillinge sind nun 17 Wochen alt und es wird eng. Wir suchen schon lange nach Eigentum aber die Preise hier sind aufgrund der niedrigen Zinsen utopisch. Nun scheinen wir endlich etwas gefunden zu haben. Es handelt sich um ein 2 familienhaus einer Erbengemeinschaft, dieses Haus hat echt Potential und mein Mann kann es als Handwerker super zu einem schönen großen Einfamilienhaus umbauen wo wir endlich alle Platz hätten. Die 2 Wohnungen sind allerdings noch vermietet, das heißt die Mieter im ersten Stock sind super freundlich und entgegenkommend, die haben von sich aus schon gekündigt und haben auch bereits eine neue Wohnung. Nun geht es um die Wohnung unten, die irgendwann zu unserer wohnetage werden soll. Dort wohnt seit 30 Jahren eine Dame, um die 60 Jahre alt, die sich sehr quer stellt. Sie hat sich schon zu Besichtigungen nie bereit erklärt, ist nicht ans Telefon gegangen wenn die Maklerin angerufen hat, hat dann das Haus nur schlecht geredet usw. Ich kann sie ja verstehen und wir möchten am liebsten alles friedlich klären, nun hab ich aber Angst dass unser schöner Traum vom Eigenheim in Streit und Gerichten endet. Hat da jemand Erfahrung, wie können wir am besten Vorgehen, welche Rechtsgrundlagen sprechen für, welche gegen uns? Bin sehr gespannt, vielen Dank schon mal

    Viele Grüße
    Jojulu
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nun, eine Kündigung auf Eigenbedarf birgt zwar einige Risiken, scheint mir aber in eurem Fall durchaus realistisch. Ich sehe aber noch eine einfachere Möglichkeit: Ihr könnt in die obere Wohnung einziehen und dann eine erleichterten Kündigung aussprechen. Habe ich gerade vor 2 Minuten in einem anderen Thread erklärt - funktioniert bei euch genauso. Bis die andere Mieterin raus ist, müsstet ihr euch dann eben in der oberen Wohnung einrichten.

    Da die Dame offensichtlich Ärger machen will, wäre es in diesem Fall ratsam, die Sache gleich einem Anwalt zu übergeben. Das macht erstens gleich mal etwas Eindruck und vermeidet zweitens zeit- und kostenintensive Fehler, die die Noch-Mieterin sicher ausnutzen würde. Ich hielte das für eine gute Investition.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wenn der Postbote zweimal klingelt - vergisst man gerne noch was ;)

    Um euch nicht selbst in Zeitnot zu bringen, solltet ihr mit mindestens 18 Monaten Verfahrensdauer kalkulieren, bis die Dame raus ist. Zu rechnen wäre das ab Eigentumsübergang, d.h. Eintragung ins Grundbuch.

    Außerdem ist eure Situation evtl. ein gutes Verhandlungsargument, um den Kaufpreis noch etwas zu drücken. Jedenfalls sollte das Prozessrisiko in den Kaufpreis einkalkuliert werden - es könnte zunächst einen kleinen vierstelligen Betrag kosten, die Mieterin loszuwerden.
     
  5. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Man könnte auch vorsorglich eine entsprechende Versicherung abschliessen.
     
  6. #5 Superfee, 28.04.2014
    Superfee

    Superfee Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.03.2014
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Wesel
    Beim Abschluss einer entsprechenden Versicherung bitte vorher die Bedingungen genau prüfen. Eventuell ist der Abschluss erst nach Kauf (Eigentumsübertragung) möglich. Weiterhin besteht bei den meisten Versicherungen eine Wartezeit, d.h. erst nach 3 bzw 6 Monaten tritt dann die Versicherung ein. Und dann auch nur für Fälle die dann eintreten.

    Aber das alles kann man im Vorfeld mit der Versicherung klären. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit das die bereits vorhandene Rechtschutzversicherung diese übernimmt.

    Alternativ zur Klage besteht auch die Möglichkeit ein Mietaufhebungsvertrag mit der Mieterin zu machen. Man kann ihr z.B. Anbieten die Umzugskosten zu übernehmen.(Falls die Mieterin sich darauf einlässt!) Kann wesentlich billiger und schneller sein als eine Klage.

    Gruß
    Superfee
     
Thema:

Kündigung wegen Eigenbedarf

Die Seite wird geladen...

Kündigung wegen Eigenbedarf - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  5. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...