Kündigung wegen Eigenbedarf

Diskutiere Kündigung wegen Eigenbedarf im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo liebe Leute, ich besitze ein Mehrfamilenhaus mit 3 Wohneinheiten. Meine Schwester möchte gerne nun in meine bereits vermietete mittlere...

  1. #1 hosenträger, 03.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leute,

    ich besitze ein Mehrfamilenhaus mit 3 Wohneinheiten. Meine Schwester möchte gerne nun in meine bereits vermietete mittlere Etage ziehen, da sie und ihr Mann Nachwuchs erwarten und in der Wohnung der Eltern es bal knapp wird. Nun hatte ich vor die Wohnung meines Mieters zu kündigen, musste allerdings feststellen dass in unserem geschlossenen Mietvertrag von November 2016 steht: Der Vermieter verzichtet für einen Zeitraum von 3 Jahren und 9 Monaten ab Vertragsabschluss auf das Recht zur ordentlichen Kündigung (Kündigung wegen Eigenbedarf, usw). Die Kündigung kann somit frühestens zum Abschluss dieses Zeitraums ausgesprochen werden.



    Was habe ich für Möglichkeiten? Ich danke für kurzfirstige Antworten.



    LG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Kündigung wegen Eigenbedarf. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    4.039
    • Den Mieter nett fragen, ob er bereit wäre, einen Aufhebungsvertrag zu schließen.
    • Dem Mieter Geld oder andere Gegenleistungen anbieten, damit er einen Aufhebungsvertrag eingeht.
    • Hoffen, dass der Mieter dumm genug ist, Gründe für eine außerordentliche Kündigung zu liefern, insbesondere durch Zahlungsverzug in ausreichender Höhe.
    • Den Ablauf der vereinbarten Frist abwarten.
     
  4. #3 hosenträger, 03.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke Andres für die schnelle Antwort, aber der Mieter ist nicht umgänglich. In keinster Weise (arbeitslos, wüterig und neidisch). Zahlungen kommen immer pünkltich an.
     
  5. #4 hosenträger, 03.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    was mir noch einfällt: meine schwester besitzt alleridngs auch eine Wohnung woanders, allerdings sei diese ihr zu klein.
     
  6. #5 ehrenwertes Haus, 03.07.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.821
    Zustimmungen:
    2.230
    Arbeitslos? Kommt die Miete vom JC?

    Was verstehst du unter "wüterig" ? Evt. ist dort ein Ansatz für eine außerordentliche Kündigung.

    Diese Wohnung könnte man als Ersatz bei einem freiwilligen Umzug anbieten.
     
  7. #6 hosenträger, 03.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Meine Schwester hat ihre Wohnung auch vermietet. Und sie will meinen Mieter nicht in ihrer Wohnung haben.
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.931
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Münsterland
    @hosenträger: Ist Deutsch nicht deine Muttersprache?

    Ich sehe dort keinen Ansatz für eine Kündigung, da ich davon ausgehe, dass damit ...
    ... ausgesagt werden sollte, dass der Mieter weder arbeitslos noch [irgendwas negatives] ist - und somit kein Kündigungsgrund besteht. Dazu passt dann auch der folgende Satz mit den pünktlichen Zahlungen.

    Wenn @hosenträger sich verständlich(er) ausgedrückt hätte, hätte er bestimmt bessere Hilfe bekommen.

    Und wenn wir schon mal dabei sind:
    Demnach ist der Hosenträger der Mieter (Besitzer) (scheinbar ist mindestens die mittlere Etage ist an Ihn vermietet).
    Ja, ich weiß, er hat wahrscheinlich etwas anderes gemeint. Aber hat er wirklich das gemeint, was wir vermuten? Wollen wir ihm auf Basis solcher Vermutungen etwas raten?
    Demnach will er aktuell gar nicht kündigen. Er hatte es vor. Hatte. Jetzt will er das aber gar nicht mehr. Warum auch immer. Ja, ich weiß, er meint vermutlich etwas anderes. Aber was, wenn nicht?
    Ich fände es ja taktisch ganz klug, im Fall der Fälle Verträge zu kündigen, statt Wohnungen. Die kann man nämlich nicht kündigen.
     
  9. #8 ehrenwertes Haus, 04.07.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.821
    Zustimmungen:
    2.230
    @ Dots,

    geh mal schlafen...
    Deine Leidenschaft den Leuten die Worte im Mund rumzudrehen, bringt keinen weiter.

    Ist das denn deine Muttersprache?
    So verbissen wie du, reiten meist nur Nicht-Muttersprachler und Lehrer auf den Feinheiten einer Sprache herum.
    Wobei die meisten Lehrer pädagogische Vollpfosten sind.
     
    Wohnungskatz, Nanne und sara gefällt das.
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.931
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Münsterland
    Das sehe ich anders.
    Warst du es nicht, der daraus ...
    ... einen Kündigungsgrund konstruieren wollte?
    Wem hilft sowas weiter?
    Niemand weiß bisher (vermutlich sogar der Fragesteller), ob es aus Mietersicht gut oder schlecht ist, dass er nicht wüterig ist, und du rätst indirekt dazu, eine Kündigung darauf zu stützen?

    Gerade wenn Deutsch nicht die Muttersprache des Fragestellers ist, halte ich es für noch bedenklicher, aufgrund der aktuellen Faktenlage auch nur ansatzweise zu irgendetwas zu raten.
     
  11. #10 hosenträger, 04.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Leute, bitte beruhigt euch. Ob deutsch die Muttersprache ist, spielt doch keine Rolle.

    Ich Rede jetzt ganz offen: ich bin der Vermieter und möchte eigentlich eher den Mieter los werden. Aufgrund des Passus in meinem Mietvertrag sehe ich allerdings einen Nachteil.

    Der Mieter ist aus welchen Gründen auch immer neidisch, macht ständig indirekt und teilweise direkt mjch und meine Familie an. Er istbstandig am meckern wonseine Nebenkostenabrechnung bleibt, wann sein Dach gemacht wird, wann sein anfänglicher Schimmel im Haus beseitigt wird.

    Ich habe im besten Gewissen und wissen gehandelt, doch jedes mal kommt er mit den gleichen fragen. Und jedes mal muss ich ihm immer wieder verständlich erklären, dass ich mich kümmere. Es ist dann alles klar, und dann kommt er immer wieder. Und die gleiche Leier von vorne. Aber nicht in einem vernünftigen Ton.

    Letztens kam es fast zu einer handgreiflichkeit zwischen uns. Und dann macht er mittlerweile sogar meine Familie an. Leute, natürlich haben Mieter Rechte, doch ich will auch nicht dass man mir auf der Nase heruntanzt.

    Ich habe ihm sogar erlaubt einen Hund anzuschaffen, einen Kamin sich zu bauen. Der Kamin steht allerdings nicht im Mietvertrag. Und im Mietvertrag steht auch nur ein Hund. Jetzt sind es zwei. Und er hat eigenhandig parken verboten Schilder auf seinem Platz gestellt. Darf er das?

    Bitte um konstruktive Hilfe. Ich dachte hierfür ist dieses Forum da. Und nicht ermahnt zu werden, ob man vernünftig Deutsch schreibt oder nicht. Danke Leute.
     
  12. #11 hosenträger, 04.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ist dieser gerichtsurteil gültig? Habe in meinem Mietvertrag stehen verzicht auf Eigenbedarf für 3 Jahre und 9 Monate datiert auf November 2016
     

    Anhänge:

  13. #12 Benni.G, 04.07.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    145
    Er hat in einen Kamin und in ein "Parken-verboten-Schild" investiert.

    Aber du kannst natürlich versuchen, damit durchzukommen.

    Das der Vermieter vor Nachteilen geschützt wird, finde ich allerdings eine interessante Entscheidung.
     
  14. #13 ehrenwertes Haus, 04.07.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.821
    Zustimmungen:
    2.230
    Stimmt. Für Manche ist das aber mehr ein Germanistenaustobbereich als Brainstormingplattform für Problemfragen :059sonst:

    In wie weit die Forderungen deines Mieters berechtigt sind, kann hier niemand beurteilen.
    Du bist aber in der Pflicht, den vertraglich zugesichterten Zustand der Wohnung auch wirklich bereit zu stellen bzw. herzustellen.
    Fordert dein Mieter mehr als das, musst du dich nicht darauf einlassen.

    Zu der Tierhaltung:
    Es kommt darauf an, was genau (exakter Wortlaut) im Mietvertrag vereinbart wurde.
    Es kann sein, dass auch der 2. Hund erlaubt ist, auch wenn das so nicht von dir beabsichtigt ist bzw. war.

    Zu dem Schild:
    Schilder aufstellen auf dem Grundstück, kann man als bauliche Veränderung betrachten.
    Ohne deine Zustimmung dafür zu haben, sehe ich darin einen Grund zur Abmahnung.
    Dazu gibt es auch Vorschriften der Gemeinden (Straßenbaubehörden, ... ) wann solche Schilder aufgestellt werden dürfen, von wem usw. Möglich dass dieses Schild, wenn es nicht nur z.B. an einer Wand angeschraubt ist, genehmigungspflichtig von amtlicher Seite ist.

    Agressives Verhalten / Beleidigungen:
    Das können Gründe für Abmahnungen bis fristlose Kündigung sein, wenn du das beweisen kannst, z.B. durch Zeugen.
    Es kommt aber sehr stark darauf an, was genau vorgefallen ist. Eine Bedrohung muss mehr als "nur" geballte Fäuste oder wildes Gestikullieren sein.

    Zu dem Urteil:
    Urteile sind immer Einzelfalleinscheidungen.
    Wirklich verbindlich sind nur BGH-Urteile.
    Gibt es zu einem Thema kein BGH-Urteil, kann man sich auch an anderen Urteilen orientieren, aber die Ausgangssituation muss dann auch wirklich sehr ähnlich sein. Das ist Aufgabe von Juristen und Laien damit meist überfordert.


    Ich denke, du solltest alle Unterlagen + die von die genannten Vorfälle einpacken und dich von einem Anwalt dazu beraten lassen.
    Auch Mietverhältnisse mit Kündigungsausschluß für eine bestimmte Zeit können bei schweren Verfehlungen des Mieters gekündigt werden.
    Er kann dir dann, wenn er alle Fakten kennt, auch eine verbindliche Einschätzung der Rechtslage geben.


    Mir kommst du recht gutmütig und etwas hilflos vor. Bei schwierigen Mietern eine sehr ungute Kombination.
    Auch daher mein Tipp, das einem Anwalt zu übergeben, schon allein um mögliche Formfehler zu vermeiden.
    Das kostet zwar, aber das Lehrgeld bezahlen alle VM irgendwann.
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    4.039
    Fangen wir doch mal mit den einfachen Dingen an: Wer hat die Vorlage, nach der ihr den Vertrag geschlossen habt, gestellt? War das der Mieter oder der Vermieter?
     
  16. #15 hosenträger, 04.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Leider ich, der Vermieter. Etwas naiv sowas aus dem Internet.
     
  17. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    4.039
    Dann hat sich die Frage nach der Anwendbarkeit des Urteils doch schon erledigt - die Situation ist völlig anders, als in dem Fall, den das AG Hamburg-Altona zu entscheiden hatte.
     
  18. #17 hosenträger, 04.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Leider ich, sehr naiv.
     
  19. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    4.039
    Jetzt bin ich doch interessiert: Was ist denn naiv daran, wenn der Vermieter den Vertragstext stellt? Am Großteil des Vertragsinhalts hat vor allem der Vermieter ein Interesse. Es ist ganz normal, dass der Vermieter sich also um den Vertragsinhalt kümmert. Dass der Vermieter dadurch zum Verwender von AGB wird (und der Mieter nicht), ist aus meiner Sicht ein mehr als vertretbares Risiko.

    Naiv war höchstens, einen Mietvertrag zu Bedingungen anzubieten und einzugehen, die man selbst nicht einhalten will. Aber ob die aktuellen Umstände wirklich so absehbar waren, dass man hier von Naivität sprechen möchte?
     
  20. #19 ehrenwertes Haus, 04.07.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.821
    Zustimmungen:
    2.230
    @hosenträger

    Hey, lass den Kopf mal nicht gleich hängen.
    Du bist weder dumm noch naiv, nur weil du dich bisher mit diesen Dingen noch nicht ernsthaft befassen musstest.

    Lehrgeld zahlen alle Vermieter und ganz oft aus Gutmütigkeit als Neulinge in dem Bereich.
    Da musst du genauso durch, wie alle anderen hier auch. Aber es wird besser mit mehr Wissen und Erfahrung.
     
    Wohnungskatz und GJH27 gefällt das.
  21. #20 hosenträger, 04.07.2018
    hosenträger

    hosenträger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So Leute, ich beim Haus und Grund Verein. Ich habe noch andere Immobilien, und die Sache ist sehr verzwickt. Selbst wenn Ich den Passus des Eigenbedarfsverzicht stehen gelassen hätte, wäre es schwierig ihn rauszubekommen weil ich genau definieren muss, dass es diese Wohnung sein muss.
     
Thema:

Kündigung wegen Eigenbedarf

Die Seite wird geladen...

Kündigung wegen Eigenbedarf - Ähnliche Themen

  1. Heizung Reparatur trotz Fristloser Kündigung

    Heizung Reparatur trotz Fristloser Kündigung: Hallo zusammen, bei einer Zahlungsverzug von insgesamt 4 Monaten habe ich im Juni mit der Mieterin vereinbart dass der Mietrückstand bis Ende...
  2. Hausverkauf: Makler kündigen

    Hausverkauf: Makler kündigen: Hallo, ich lese schon seit geraumer Zeit hier im Forum mit und habe schon viele interessante Tipps erhalten inklusive der Erkenntnis, dass ich...
  3. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Guten Tag! Ich bin seit ca einem Monat Besitzer eines Mehrfamilienhauses. Eine Whg bewohne ich mit meiner kleinen Familie schon seit zwei Jahren...
  4. Mieter zahlt nach seiner Kündigung letzte 3 Monatsmieten nicht

    Mieter zahlt nach seiner Kündigung letzte 3 Monatsmieten nicht: Das ist bei meinem Mieter passiert. Es ist eine üble Sache, da nach Ansicht des Mieters die letzten 3 Mieten durch die Kaution abgewohnt werden...
  5. Untermieter richtig Kündigen

    Untermieter richtig Kündigen: Ihr lieben, ich habe meine Wohnung untervermietet da ich mir die Wohnung nicht mehr leisten konnte, da sie sehr teuer war beide zimmer an jeweils...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden