Kündigung wegen ständig verspäteter Mietzahlung?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Pitty, 23.06.2014.

  1. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    316
    Kann ich kündigen wenn Mietzahlungen ständig zu spät eintreffen?

    17.09.13
    30.09.13
    06.11.13
    05.12.13
    07.01.14
    06.02.14
    04.03.14
    08.04.14
    09.05.14
    04.06.14

    mich nerven diese ständigen zu späten Zahlungen.Im September 2013 habe ich ihn bereits schon einmal abgemahnt. Es hat jedoch keine wirkliche Besserung gegeben. Auf Deutsch, ich möchte Mieter X gerne los werden, weil er in Berlin mit 5 €/m² mir einfach zu wenig Miete zahlt. :unsicher024:

    Hätte ich Chancen gegen ihn vorzugehen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Modernfamily, 23.06.2014
    Modernfamily

    Modernfamily Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Also März und Juni Isses pünktlich

    Es zählt immer der 3. Werktag eines Monats...
    Man müsste also wirklich jede zu späte Mietzahlung anmahnen. Dann könnte man ggf. kündigen.

    Aber ganz ehrlich? Meinen Segen hast du nicht! Denn außer im September seh ich da nix gravierendes und nur weil Dir die Miete zu niedrig ist...
     
  4. #3 Papabär, 23.06.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Schwer zu sagen. Im September eine Abmahnung - die Oktobermiete kann ja scheinbar überpünktlich ... folgende Mietzahlungen nur vereinzelt pünktlich, bzw. im Wesentlichen auch nur geringfügig verspätet.

    Mit einer einzelnen Abmahnung von vor 9 Monaten brauchst Du im Grunde eh´ keinem Richter kommen (sofern das Vergehen nicht gravierend ist) und selbst mit mehreren Abmahnungen neigen die Richter eher zu Vergleichen.

    Ich persönlich würde bei der genannten Konstellation das Kostenrisiko scheuen und lieber eine reguläre Mieterhöhung vornehmen.



    Das Risiko, dass ein Nachmieter (selbst mit höherer Miete) eine noch schlechtere Zahlungsmoral an den Tag legt, sei hier nur am Rande erwähnt.
     
  5. #4 Papabär, 23.06.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Naja ... ganz so ist es wohl auch nicht.

    Hier ist alleine schon die Abmahnung älter als 6 Monate, folgende Zahlungsverzüge wurden offenbar ohne Beanstandungen hingenommen ... ich sehe da einfach noch zu viel Spielraum, um eine Kündigung durchzukriegen.
     
  6. #5 Glaskügelchen, 24.06.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Richter haben auch einen gewissen Spielraum, sonst würden wir die nicht brauchen. Bei den wenigen Tagen Überziehung, halte ich eine Entscheidung zugunsten des Mieters für sehr wahrscheinlich, vor allem in Berlin.
     
  7. #6 Aktionär, 24.06.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Es kann dennoch nicht schaden, jede verspätete Mietzahlung direkt abzumahnen.
    Entweder lernt es der Mieter und zahlt pünktlich, oder Du hast, für den Fall, dass die Verzögerungen größer werden, am Ende einen bunten Strauß Abmahnungen in der Hand die Du einem Richter vorlegen kannst.
    Im Moment halte ich "ein paar Tage" allerdings für noch zu wenig.
     
  8. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    316
    Danke für Eure Rückmeldung.

    Ich werde sehen wie er im nächsten Monat zahlt. Schade, dass man damit nicht durchkommt. So sind halt Mieter, die nur Ansprüche stellen.:unsicher033:
     
  9. Hund

    Hund Gast

    @pitty
    da gab es doch vor Kurzem genau zu deinem Problem eine Fragestellung mit dem Thema : "Mieter zahlt erst am Monatsende". Ich denke, diese Debatte kann dir im Detail weiterhelfen.
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    316
    Es ist ja nicht, dass ich die Miete erst am Monatsende bekomme. Es nervt halt, dass sie nie pünktlich ist. Und der Mieter mir ständig neue Forderungen stellt. Hier und da immer mal eine Kleinigkeit, sehr sehr faul ist und nicht einmal die Schuhe von seiner Freundin aus dem Flur räumt. ( Handwerker brauchten den Platz). Und das ärgert mich zu dem, dass die Miete so gering ist. Aber das kann ich erst in einigen Jahren wieder etwas ändern.
     
  11. hund

    hund Gast

    @pitty

    Eine Mietzahlungt die nicht am 3. bzw. nicht wie gesondert vereinbart am x-ten kommt, ist unpünklich.
    Hier kannst Du massiv einsteigen.

    Erstens Abmahnung - es heißt danach noch maximal noch 3 MAL sicherheitshalber abwarten - und dann ist Schluss = . Fristlose K.
    Bitte ließ nach!
     
  12. Hund

    Hund Gast

    @pitty
    was bitte haben seine besonderen Anspüche mit deinen grundsätzlichen Miet/Forderungen zu tun?
    Nichts. Zumindest nicht, was sseine unpünktlichen Zahlungen anbelangt.
    Oder verstehe ich hier etwas falsch?
     
  13. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    316
    Ist ja richtig, aber Recht haben und Recht bekommen sind hier zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich habe auch keine Lust mein Geld an den Anwalt und an Gerichte zu tragen. :unsicher033:
     
  14. Hund

    Hund Gast

    @pitty
    Genau so war es im Vorfeld gemeint. wenn es sich nicht vermeiden lässt.
     
  15. Hund

    Hund Gast

    @pitty zur Erklärung
    ich habe eine Mieterin , die seit über 10 Jahren bei mir wohnt.
    Es gab eine Phase, in der sie vollkommen willkürlich die Zahlungen mit irrelevanten Begründungen entrichtet hat.
    Ich habe mich mit ihr daraufhin verständigt, dass sie! selbst einen Termin festlegenkann/soll , diesen aber auch künftig einhalten muss.
    Vielleicht hilft dir dieser Hnweis im Rahmen einer gütlichen Einigung weiter
     
  16. Wubbu

    Wubbu Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    0
    @Hund

    Du hast einen registrierten Nickname. Nutze ihn bitte auch. Dann kannst Du unter anderem auch Beiträge editieren und musst nicht ständig einen neuen Beitrag erstellen, so etwas zieht den Thread unnötig in die Länge.

    Und fang mit mir hier im Thread jetzt keine Diskussion deswegen an.
     
  17. #16 Sqweegel, 25.06.2014
    Sqweegel

    Sqweegel Gast

    Ich habe zufällig was interessantes entdeckt, das wenn es z.b. "Jahre lang" so geht, unpünktlich gezahlt wird, dann kann der VM nicht kündigen.

    Jahrelang zu spät Miete gezahlt: Kündigung nicht zulässig

    Allzu große Nachsicht zahlt sich für Vermieter nicht immer aus: Duldet der Eigentümer einer Immobilie es über einen jahrelangen Zeitraum widerspruchslos, dass sein Mieter die Miete zum falschen Zeitpunkt überweist, dann kann er diesem später nicht wegen einer Verletzung der Vertragspflichten kündigen. Auf das Urteil des Bundesgerichtshofs weist der Infodienst Recht und Steuern der LBS hin (Az.: VIII ZR 191/10).

    Gegen Mietvertrag verstoßen

    In dem Fall hatte der Mieter klar gegen den Mietvertrag verstoßen. Er hatte stets zur Mitte des Monats und nicht - wie ursprünglich schriftlich vereinbart - zu Monatsbeginn bezahlt. Das ging insgesamt fast 25 Jahre lang so, erst unter einem früheren Eigentümer, dann unter dessen Rechtsnachfolger.
    Gericht kippt Rauswurf

    Schließlich erhielt der Mieter eine Abmahnung, in der er zur pünktlichen Zahlung aufgefordert wurde. Als dies beim ersten Mal nicht gleich funktionierte, folgte die fristlose Kündigung. Der Bundesgerichtshof hielt diese harte Reaktion für übertrieben. Wenn der Vermieter behaupte, ihm sei die Fortsetzung des Mietverhältnisses nicht mehr zumutbar, dann sei das "nicht gerechtfertigt".

    Gleichzeitig richtete die Entscheidung aber auch deutliche Worte an den Mieter: Er dürfe sich grundsätzlich nicht darauf verlassen, dass ein Vertragsverstoß nicht so bedeutend sei, nur weil der Vermieter ihn über Jahre widerspruchslos hinnehme.




    gruß

    Sqweegel
     
  18. #17 Sqweegel, 25.06.2014
    Sqweegel

    Sqweegel Gast

    Es kann sogar schon völlig über den haufen geworfen sein........

    Vermieter muss auf verspätete Mietzahlung zügig reagieren

    Vermieter aufgepasst: Bei verspäteter Mietzahlung, müssen Sie sich beeilen, um ihren Mieter aus der Wohnung zu bekommen. Soll aus diesem Grund dem Mieter gekündigt werden, darf nicht länger als drei Monate gewartet werden, entschied das Amtsgericht Berlin Tempelhof-Kreuzberg (Az.: 8 C 192/12), wie die Zeitschrift "Wohnungswirtschaft und Mietrecht" berichtet. Denn der Mieter darf nach diesem Zeitraum darauf vertrauen, dass der Vermieter die Fortsetzung des Mietverhältnisses als zumutbar ansieht.

    Miete mehrmals verspätet überwiesen

    In dem verhandelten Fall hatte eine Mieterin im Jahr 2011 die Miete mehrmals nicht pünktlich überwiesen. Ihre Vermieterin mahnte sie deshalb im November ab. Nachdem danach die Miete im Dezember ein weiteres Mal unpünktlich auf ihrem Konto ankam, kündigte die Vermieterin den Mietvertrag - allerdings erst Mitte März 2012.

    Gegen diese Kündigung zog die Mieterin mit Erfolg vor Gericht: Die Kündigung ist unwirksam, weil sie zu spät ausgesprochen worden sei, entschieden die Richter.


    gruß

    Sqweegel
     
  19. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    316
    O.K., sehr interessante Artikel.

    Muss man denn Fristlos kündigen? Ich verstehe nicht, wenn zum März 12 gekündigt wurde, was daran zu spät war. :unsicher005:
     
Thema:

Kündigung wegen ständig verspäteter Mietzahlung?

Die Seite wird geladen...

Kündigung wegen ständig verspäteter Mietzahlung? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  5. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...