Kündigung wg Allergie des Kindes?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Smily82, 29.08.2012.

  1. #1 Smily82, 29.08.2012
    Smily82

    Smily82 Gast

    Hallo,
    wir haben ein 2 Familienhaus. die obere Etage bewohnen wir (Vermieter) und unten ist vermietet.
    Mein Sohn leidet an Neurodermitis. Durch einen Allergietest mussten wir leider feststellen, dass unser Sohn allergisch auf Katzen ist. Blöd ist nur, dass unsere Mieter eine Hauskatze haben. Da wir ein gemeinsames Treppenhaus haben und den Keller auch gemeinsam nutzen, läßt es sich nicht vermeiden, dass auch bei uns Die Katzenhaare bzw schuppen sind. Bis lang hat es uns nie gestört, dass unsere Mieter eine Katze haben. Im Mietvertrag steht auch drin, dass sie Katzen halten dürfen. Durch die Allergie meines Sohnes möchte ich jetzt natürlich dass die Katze schnellstens "verschwindet". Habe ich ein besonderes Kündigungsrecht?
    Ich hoffe auf eine schnelle Antwort
    Danke
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 29.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hallo Smiley82,
    Ja, hast Du (§573a BGB). Ohne einen der gesetzliche geregelten Kündigungsgründe verlängert sich die Kündigungsfrist allerdings um drei Monate (d.h. in der Regel auf ein halbes Jahr).

    Es stellt sich mir jedoch die Frage, warum die Mieter gleich komplett verschwinden müssen - eine Mieterallergie wird Dein Junge ja wohl hoffentlich nicht haben. Hast Du die Mieter mal angesprochen, ob sie evtl. bereit wären ihre Katze abzuschaffen?

    Übrigens: Auch wenn die Katze weg ist, wird es vermutlich eine Weile dauern, bis sich dies bei Deinem Sohn positiv bemerkbar macht.
     
  4. #3 Smily82, 29.08.2012
    Smily82

    Smily82 Gast

    Vielen Dank für die schnelle antwort.
    Mir ist leider bewußt, dass es dauern wird, bis sämtliche "Spuren" verschwunden sind.
    Wir werden jetzt das Gespräch mit unseren Mietern suchen. Allerdings schätze ich sie so ein, dass sie ihre Katze als Familienmitglied sehen. Ich kann es auch wirklich verstehen. Ich möchte ihnen eigentlich auch nicht kündigen. Es wäre halt der letzte Ausweg.
    Habe ich die Möglichkeit, Ihnen so etwas wie eine Frist zu setzten? Ich möchte natürlich so schnell wie möglich das Leiden meines Sohnes verringern.
    Lg
     
  5. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Ich seh da keine Möglichkeit für irgendeine Fristsetzung ausser der schon erwähnten Kündigung. Die Katzenhaltung ist erlaubt und dass dein Sohn jetzt ne Allergie bekommen hat, ist - hart gesagt - euer Pech.
    Aber wenn du die Mieter behalten willst - und die Mieter ihre Katze und die Wohnung - kann man sich vielleicht über irgendeinen anderen Ein- und Ausgang für die Katze einigen, so dass sie nicht mehr durch Treppenhaus und Keller muss.
     
  6. #5 Papabär, 29.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Je nach mietvertraglicher Vereinbarung, ist u.U. auch die Katzenhaltung genehmigungspflichtig - allerdings wird der Vermieter diese Genehmigung schwerlich verweigern können.

    Wie Kathi schon schrieb, wird es also wenig Sinn machen hier mit irgendwelchen Fristen anzufangen. Vorrangig sollte man hier auf das Verständnis des Mieters hoffen.

    Erst wenn das nicht funktioniert sollte man auf die Möglichkeiten des genannten § zurückgreifen ... die Fristen hierzu ergeben sich aus dem Gesetz.
     
  7. #6 BarneyGumble2, 29.08.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Dazu schrieb der TE:
     
  8. #7 Papabär, 30.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Oops ... da waren wohl meine Augen wieder schneller als der Kopf. :122:
     
  9. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Smily82,

    nur weil man auf was allergisch reagiert a`la Allergietest, sagt das jetzt nicht aus, wie "arg" diese Reaktion war (also leichte Reaktion oder ganz heftige Reaktion darauf, ect). Zudem leidet eurer Sohn ja sehr wahrscheinlich an mehreren Sachen, oder ?

    Was leider nicht bedeuten muss, das damit dann das Problem des Sohnemann`s gelöst seinen wird/muss.

    Ich kann´s nicht beurteilen und bin auch kein Arzt, aber man sollte das auch nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn oft besteht die Möglichkeit das es auch schlimmer werden kann (nicht muss!). Meines Wissen besteht bei Allergien aber die Möglichkeit einer Hypersibilisierung (oder wie das Wort heißt). Hier solltet ihr mal mit eurem Artz sprechen, denn Katzen wird man draußen auch immer finden und je nachdem wie arg eurer Sohnemann darauf reagiert, kann das auch schon ausreichend sein. Ich mein, wenn Treppenhaus schon schimm ist ......
     
  10. #9 Smily82, 31.08.2012
    Smily82

    Smily82 Gast

    Wir haben einen Bluttest gemacht. Dieser besagt eine deutliche Reaktion. D.h. das der Wert um ein vielfaches erhöht ist (Der Wert beträgt 19,4). Die Allergie ist somit eindeutig nachgewiesen. Mein Sohn (3.5 Jahre) darf den Kontakt zu den Katzenschuppen nicht haben. Er reagiert nicht mit tränenden Augen und verstopfter Nase, sondern mit Hautjucken. Offene Wunden bedeuten erhötes Risiko einer bakteriellen Entzünung. Außerdem reagiert er minimal auf Birke (der Wert beträgt 0.9).Mir ist absolut bewußt das keine Wunder durch den Auszug der Katze zu erwarten sind. Allerdings eine Verbesserung ist schon ein riesen Gewinn. Die Symptome haben sich bei ihm verschlechtert, seitdem wir vermieten (dieses sind bereits die zweiten Mieter mit Katze) Allerdings war uns der Zusammenhang bis zu dem Test nicht bewußt. Ich wäre nie auf eine Allergie gegen Katzenschuppen gekommen.
    Ich will meinen Mietern ja nix böses. Ich will nur das beste für meinen Sohn
     
  11. #10 Christian, 31.08.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Mieter haben einen (gültigen) Vertrag mit euch abgeschlossen. Ich sehe im Moment keinen Grund, diesen Vertrag zu kündigen.
    Rein theoretisch könntest du mit deinem Sohn ja ausziehen, wenn dir die Umgebung nicht zusagt. (Ja, ich weiß, ist überspitzt formuliert, aber schönreden hilft m.E. niemandem).

    Normalerweise würde ich ja dazu raten, das offene Gespräch mit dem Mieter zu suchen, aber da die Frage hier auf eine bestimmte Art gestellt ist, gehe ich davon aus, daß das in diesem Fall keinen Sinn machen wird, es zumindest zu versuchen.

    Gruß,
    Christian
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Smily82,

    da ihr ja nur ein 2 Parteienhaus hab, könntet ihr meines Erachtes schon dem Mieter kündigen. Der §573a BGB wurde dazu ja schon genannt. Nur ob dann wirklich eine Verbesserung eintritt bzw das die beste Lösung ist ? Klar, das ihr das beste für euren Sohn wollt, aber ....

    Das die Mieter freiwillig die Katze weg geben, das würde ich jetzt auch mal etwas anzweifel, aber vielleicht lässt sich ja wirklich ein anderer Weg finden, gerade wenn die Mieter im EG wohnen. Ein Baumstamm am EG-Fenster und die Katze könnte auch da rein und raus, sodass sie nicht mehr im Keller oder Treppenhaus anzutreffen wäre.

    Tut mir leid, aber ich kann mit dem Wert nix anfangen. Dazu kenn ich mich nicht gut genung aus.

    Ich weis nur aus meinem Bekanntenkreis, das zB einige Allergien auf Birke, Roggen, Gräser, Raps, Haselnuss, ect haben, was aber nicht bedeutet, das sie den ganzen Sommer damit Probleme haben, sondern nur wenn zB mehrere Sachen auf einmal extrem das blühen anfangen. Hier solltet ihr halt mal den Arzt fragen, was man ggf dagegen machen könnte.
     
  13. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen


    Dies wäre sicherlich die erste Maßnahme,
    ich kann mir persönlich aber nicht vorstellen,
    dass ein Mieter freiwillig seine Katze abgibt.



    M.E. sollte ein nachträgliche Verbot der Katzenhaltung auch juristisch durchzusetzten sein,
    da in diesem Fall die Gesundheit eines Kindes entgegen dem Besitz einer Sache steht.

    Ich würde unbedingt einen Anwalt mit diesem Fall betrauen.

    Ich persönlich könnte mir sogar vorstellen,
    dass die Bedingungen einer ordentlichen Kündigung nach BGB §573
    erfüllt sind.
    Da bei Smily82 vermutlich auch der BGB §573a zur Kündigung berechtigt,
    würde ich persönlich auf diesen zurück greifen und die längere Kündigungsfrist in Kauf nehmen.


    VG Syker
     
  14. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Syker,

    ich könnte mir aber vorstellen, das die Mieter was dagegen haben ihre Katze einfach abzuschaffen, wenn die Erlaubnis entzogen wird und dann läuft alles auf eine Gerichtsverhandlung raus, wo evtl erstmal geklärt werden müsste, in wie weit diese Katze das Problem ist. Ich mein, wenn ein Treppenhaus schon Probleme macht beim Sohnemann, was ist dann vor dem Haus wo überall auch freie Katzen rumlaufen ?

    Sorry, ich tu mich als nicht Katzenallergier schon schwer damit, das ein Treppenhaus wo man nur kurz durchgeht probleme macht. Da würde ich doch als Vermieter eher den kürzesten Weg nehmen à la §573a BGB, wobei ich immer noch der Meinung bin, man könnte ja versuchen, einen anderen Ein-& Ausgang für die Katze zu finden, gerade wenn diese Mieter im EG wohnen.

    Würde hier nicht der §573a BGB greifen, würde ich als Mieter auch eine Kündigung nicht akzeptieren, geschweige denn ein nachträgliches Verbot der Katzenhaltung.
     
  15. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Pharao,


    Im Falle eines ZFH wird vermutlich der §573a trotz längerer Kündigungsfrist
    schneller zum Erfolg führen,
    (Habe ich übrigens auch im vorherigen Beitrag schon geschrieben)
    aber was ist in einem MFH wo §573a nicht gillt?


    und hier meine ich gibt es auch ein berechtigtes Interesse des VM,
    da für mich die Gesundheit des Kindes höherrangig ist als der Besitz einer Sache.

    Vermutlich wird es zuerst ein Haltungsverbot der Katze geben müssen,
    bevor eine Kündigung möglich ist.


    VG Syker
     
  16. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Auf der einen Seite besteht sicher ein berechtigtes Interesse des Vermieters, aber wie weit darf das auf die Rechte eines Mieters übergreifen, der da ja gar nichts dafür kann? Was wäre denn, wenn der Sohn eine Hausstauballergie hätte? Dürfte man den Mieter dann auch dazu verdonnern seine Teppiche rauszureissen, sich einen für Allergiker geeigneten Staubsauger anzuschaffen, und seine Wohnung mindestens 2x die Woche feucht zu wischen, damit ja keine Hausstaubmilben ins Treppenhaus gelangen können?
    Will man bei einer Pollenallergie den Frühling abschaffen?
    Wie ich schon geschrieben hab würd ich wirklich nach nem anderen Zugang für die Katze suchen und dann sollte das eigentlich kein Problem mehr sein.
     
  17. #16 Papabär, 31.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Im vorliegenden Fall wohl überhaupt nicht.


    Hört sich in der Theorie ja erst einmal ganz famos an - wird meiner Erfahrung (mit ´nem Tierhaarallergiker) nach aber nicht funktionieren. Irgendwann will das Kind auch mal seine Umgebung erkunden - man müsste also Kind und Katze an die Leine legen. Wer will das schon?

    Wenn wir mal von einer (verlängerten) Kü-frist von 6 Monaten ausgehen - und weiteren 6 Monaten (geschätzt), bis die Erreger (Schuppen/Haare/Sporen) komplett verschwunden sind, dann wäre der schnellste Weg m.E. wenn der TE umzieht und auch die 2. Wohnung vermietet.

    Wenn ich mir vorstelle, dass eines meiner Kinder betroffen wäre, dann würde ich dies zumindest in meinen Überlegungen berücksichtigen.
     
  18. #17 Pharao, 31.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    und genau das führt im Fall der Fälle bestimmt dann vor Gericht und das dies nicht schneller gehen wird, das dürfte ja unstrittig sein, oder ? Also wenn der Mieter das eben dann anders sieht und ggf. auch bereit ist das vor Gericht entscheiden zu lassen, was dann aber immer noch nicht bedeuten muss, das er ganz freiwillig auszieht zum Kündigungstermin, falls das Gericht einem Verbot zustimmt bzw einer Kündigung recht gibt.

    Und da hier die erleichterte Kündigung möglich ist, ist das sehr wahrscheinlich trotzdem der leichtere, günstigere & wahrscheinlich auch der stressfreiere Weg. Hier muss nicht erst geprüft werden, ob die Kündigung gültig ist, da hier kein Grund benötigt wird.

    Problem dabei nur, das die anderen Katzen aus der Umgebung da wenig Rücksicht nehmen werden. Und wenn der Freigänger aus diesem Haus weg ist, wird mit Sicherheit eine andere Katze dieses Revier sich holen. Oder will man dem Nachbar jetzt auch eine Katzenhaltung verbieten ?
     
  19. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Also ich kenn so ein paar Katzenhaarallergiker und die reagieren in der freien Natur eigentlich nie auf Katzen, wenn sie nicht grade draussen mit ihnen rumschmusen, was manche nicht lassen können.
    Doof wirds für Katzenhaarallergiker meiner Erfahrung nach immer erst dann wenn sie gemütlich auf dem Sofa eines Katzenhalters sitzen. Dann fängt die Nase an zu laufen, die Augen tränen und es juckt.
    Und dem sollte man doch durch den separaten Eingang entgegenwirken können.
     
  20. #19 Papabär, 31.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Bei einem erwachsenem Menschen wird das sicherlich funktionieren ... aber doch nicht bei einem 3-jährigen Kind.
     
  21. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Moin moin,


    @Pharao
    sag mal liest du meine Beiträge überhaupt?
    Ich habe folgendes geschrieben:
    Das andere bezog sich auf ein MFH,
    Smily82 hat im ET das ZFH erwähnt,
    was aber wenn ein Mieter die Kündigung nach §573a nicht akzeptiert,
    und sich herrausstellt es ist ein MFH?

    VG Syker
     
Thema: Kündigung wg Allergie des Kindes?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wg katzenallergie

    ,
  2. hypersibilisierung

    ,
  3. vermieter hat katzenallergie

    ,
  4. wohnungskündigung wegen hundehaarallergie,
  5. mietvertrag kündigen wegen tierhaarallergie,
  6. katzenhaarallergie umzugskosten,
  7. wie schreibt man eine kundigung feur wohnung wegen hundeallergie,
  8. fristlose kündigung bei katztenhaarallergie,
  9. rechte mieter katzenallergie,
  10. fristlose kündigung wegen allergie des mieters,
  11. pollenallergie umzug kuendigung,
  12. mietkuendigungsrecht wegen hundeallergie,
  13. auf einmal katze in der wohnung. kündigung des untermietvertrages,
  14. wg ein mieter hat katzenallergie,
  15. katzen allergie in der wg,
  16. pollenallergie grund für kündigung,
  17. vermietung katzenallergie,
  18. katzenallergie auch im treppenhaus bemerkbar,
  19. Katzenhaarallergie Kündigung der Wohnung,
  20. hauskatze kündigung,
  21. neuer mieter katzenallergie,
  22. kündigung bei allergie gegen nachbars katze,
  23. nachbar hält tiere auf die ich allergisch reagiere in einem zimmer im treppenhaus hab ich sonderkündigungsrecht,
  24. katzenhaltung verbot allergie,
  25. umzugskosten vom vermieter wegen katzenalergie
Die Seite wird geladen...

Kündigung wg Allergie des Kindes? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  5. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...