Kündigung

Diskutiere Kündigung im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hat man als Vermieter keine Rechte? Habe meinem Mieter, der bei mir in einer Einliegerwohnug wohnt, nach BGB §573a gekündigt. Er widersprach...

Willi

Neuer Benutzer
Dabei seit
04.11.2006
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Hat man als Vermieter keine Rechte?
Habe meinem Mieter, der bei mir in einer Einliegerwohnug wohnt, nach BGB §573a gekündigt. Er widersprach, Begründung: dieser Paragraph gilt hier nicht. Räumungsklage läuft.
Jetzt schickte ich ihm noch eine Eigenbedarfskündigung hinterher, da ich die Wohnung für mich und meine Familie selbst nutzen will, außerdem möchte ich nie wieder einen Mieter haben.
Natürlich widersprach er wieder, ohne Begründung. Ich habe die Eigenbedarfskündigung vorher mit meinem Anwalt besprochen und grünes Licht bekommen. Was nützt den das BGB und die ganzen Paragraphen, wenn der Mieter doch macht was er will? Selbst wenn ich ihn mit der Räumungsklage irgendwann rausbekomme, hat er doch seine Mietzeit um mind. ein Jahr verlängert und mich hat es viel Geld gekostet. :help
 
#
schau mal hier: Kündigung. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Tückische Sache, so eine Kündigung (und noch tückischer die Möglichkeiten des Widerspruchs) - schon der winzigste Formfehler (z.B. vergessener Hinweis auf Widerspruchsrecht) kann Probleme bringen, noch ärgerlicher wird's dadurch, dass der Mieter nicht sofort im Widerspruch diesen schon begründen muss (er muss die Gründe allerdings auf Verlangen darlegen - also wenn was nicht begründet wurde -> nachfragen!)

Einerseits ist es sicher sinnig, den Mieter als den wirtschaftlich (zumindest die Annahme des Gesetzgebers) "schwächeren" besonders zu schützen - wo es dann aber für den (eben nur vermeintlich wirtschaftlich "stärkeren") Vermieter ruinös wird, verkehrt sich das Ganze...

Wenn Du schon Anwalt und Klageweg im Spiel hast, ist aber alles getan und in die Wege geleitet. Es "ohne" hinzubekommen hast Du versucht...

Dass man gerade an der Vermietung von Einliegerwohnungen den Spass verlieren kann, kann ich mir vorstellen. Ich bin zwar auch neu im Vermietergeschäft, weiss aber, warum ich was zum Vermieten haben wollte, wo ich selbst nicht mit drin wohne...

Jerry
 

aspren01

Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
83
Zustimmungen
0
Original von Willi
.... Was nützt den das BGB und die ganzen Paragraphen, wenn der Mieter doch macht was er will? ...
Leider gibt es eben Mieter, die genau wissen wie sie es angehen koennen um noch ein paar Monate oder ein Jahr in der Wohnung zu bleiben - und die nutzen das schamlos aus :-( Ich denke auch, dass eine Raeumungsklage schneller durchgesetzt werden sollte - jedoch ist das leichter gesagt als getan.
Vielleicht helfen in der Zukunft die folgenden Tips um eine solche Situation von vornherein zu verhindern:
- Bei der Kuendigung sollten KEINE Formfehler enthalten sein - verwende am besten eine Standardkuendigung die alle rechtlichen Sachen abdeckt
- Versuche die direkte Kommunikation aufrecht zu erhalten statt nur per Post zu kommunizieren. Ich versuche immer eine Kuendigung selber dem Mieter zu ueberreichen. Dabei erklaere ich die Umstaende genau und bleibe sachlich und freundlich. Da faellt es manchem Mieter doch schwerer den Rechtsweg einzuschlagen.
- Gib dem gekuendigten Mieter eine Liste von potentziellen anderen Wohnungen, die er/sie sich anschauen koennte. Da hat es schon des oefteren gegeben, dass sie sich die Wohnungen einfach mal angeschaut haben und ihnen eine gefallen hat. Dann ziehen sie aus ohne Probleme. Man muss eben ein bischen nachhelfen.
- In manchen Faellen kann man dem Mieter einen finanziellen Anreiz geben um fristgerecht auszuziehen. z.B. koennte man Ihm die letzte Monatsmiete erlassen wenn er fristgerecht auszieht. Ist zwar ein bischen wie Bestechung, aber manchmal besser als den Rechtsweg einzuschlagen.
 
Thema:

Kündigung

Kündigung - Ähnliche Themen

Eigenbedarfskündigung nach 573 BGB oder 573a BGB: Hallo zusammen, meine Familie und ich haben letztes Jahr Juli ein Haus mit zwei Wohnungen gekauft. Erd- und Obergeschoss. In der...
Kündigung wegen Eigenbedarfs u. anschließende Räumungsklage: Auf Wunsch des Users ehrenwertes Haus, öffne ich ein eigenes Thema zu unserer derzeitigen Räumungsklage: Es wird lang und evtl. auch ein wenig...
Eigenbedarfskündigung: Hallo, ich bin neu hier. Ich würde mich über Ihren Rat freuen. Eine Zusammenfassung: Ich wohnte mit meiner Partnerin und müsste wegen Trennung...
Nomade?: Hallo, am besten fange ich einfach mal damit an die langwierige Geschichte zu erzählen. Meine Freundin zog im Jahr 2000 mit Ihrem jetzigen...
Mieter können nicht ausziehen: Hallo! Ich hoffe, hier kann mir irgendjemand helfen, oder zumindest einige Fragen beantworten. Mein Lebensgefährte besitzt ein Mehrfamilienhaus...

Sucheingaben

paragraph 573a bgb

,

paragraph 573 bgb

,

Paragraph 573a

,
kündigung vermieter formfehler
, raeumungsklage nach paragraph 573a, räumungsklage 573a , sonderkündigungsrecht nach paragraph 573a bgb, §573a formfehler, kann man kündigen § 573a widersprechen, welche formfehler kündigung vermieter , wie schreibe ich kündigung nach §573a, wohnungskündig vermieter, Räumungsklage wegen 573a, einliegerwohnung kündigung paragraph 573 a bgb, bgb paragraf 573, kündigungsschreiben vermieter formfehler, standardkuendigungsfrist wohnraum, widerspruchsfrist bei eigenbedarfskündigung bei formfehler, formfehler widerspruchsrecht kündigung eigenbedarf, formfehler kündigung wohnung, mietvertragskündigung durch mieter formfehler, fehler beim kündigen nach paragraph 573a, Räumungsklage wegen § 573 a BGB, § 573a widerspruch, widerspruch 573a
Oben