Kündigungsfrist / Zustellung

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Paul_31071, 08.03.2016.

  1. #1 Paul_31071, 08.03.2016
    Paul_31071

    Paul_31071 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Hallo liebe Forums-Mietglieder,

    mein Mieter hat mir gestern eine Kündigung in den Briefkasten gelegt. Zwar ist das Schreiben auf den 3. März datiert, aber mir zugekommen ist es erst am Montag, dem 7. März, als ich den Briefkasten entleerte. Am Sonntag habe ich nicht in den Briefkasten geschaut. Donnerstag, Freitag, Samstag war das Schreiben definitiv nicht in meinem Briefkasten. Ich kann auch ausschließen, dass ich es übersehen habe, da es in einem großes DIN4 Kuvert war. Zusätzlich wirft sogar meine Frau öfter einen Blick in den Briefkasten (wegen Werbung usw.)

    Der Mieter kündigt zum 31. Mai.

    Wenn ich es richtig verstehe, ist diese Kündigung nicht fristgerecht, da das Empfangs- bzw. Zustelldatum entscheidend ist. Hätte ich das Schreiben am 03.März bekommen, dann würde die Frist noch im März zu laufen beginnen und am 31.Mai enden. Da ich das Schreiben aber erst einige Tage später bekommen habe, beginnt die Frist ab April und endet zum 30. Juni.

    Darüber hinaus bittet mich der Mieter, ihm eine schriftliche Zusage zu geben, dass ich ihm die Kaution spätestens am 31. Mai überweise. Stellt dies nicht die Idee einer Kaution auf den Kopf? Eine solche Zusage ohne Wohnungsbesichtigung vor Ablauf der Frist wäre ja eine Art Blankoscheck ....

    Ich wollte nur mal die Meinung anderer dazu hören. Vieleicht täusche ich mich ja doch. Insbesondere bin ich mir nicht 100% sicher, welches Datum für Beginn der Frist wirklich relevant ist.
    Und wie reagiere ich darauf? Ich bin geneigt, in darauf hinzuweisen, dass er ausziehen kann, wann er will, aber er mir auf alle Fälle noch die Miete für Juni zahlen muss.
     
    Syker gefällt das.
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 08.03.2016
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.330
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Der Mieter muß nachweisen das Dir die Kündigung fristgerecht, spätestens am 3.3.16, zugegangen ist, nicht Du das sie danach zugegangen ist.

    Bitten kann der Mieter viel.

    Müssen mußt Du gar nicht reagieren.

    Kannst aber dem Mieter den Zugang der Kündigung am 7.3.16 und somit das Ende des Vertrages zum 30.6.16 bestätigen. Mehr nicht.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Du verstehst es richtig.


    Auch richtig.


    Auch das ist richtig. Langsam wird es unheimlich. ;)

    Die Kaution ist zwar auch für Forderungen während des laufenden Mietverhältnisses nicht ganz verkehrt, ihren Hauptzweck entfaltet sie aber hauptsächlich nach Ende des Mietverhältnisses.


    ... auf die Bonität des Mieters - könnte also durchaus gedeckt sein. Es geht aber noch um etwas anderes: Die Kaution verlagert für kleinere Streitigkeiten die Vorleistungspflicht auf dem Rechtsweg zum Mieter. Wenn du einen Teil der Kaution einbehältst und dem Mieter passt das nicht, muss er klagen - hast du keine Kaution und willst vom Mieter auch nur einen Centbetrag gegen dessen Willen, hast du die Kosten für die Rechtsdurchsetzung an der Backe.

    Trotzdem gibt es Psychopathen-Mietverträge (z.B. basierend auf der Vorlage unserer Freunde vom DMB), in denen teils sehr restriktive Rückzahlungsfristen vereinbart sind. Bevor ich mich gegenüber dem Mieter also zu weit aus dem Fenster lehne, würde ich zunächst noch einmal aufmerksam den Vertrag hinsichtlich Vereinbarungen zur Rückzahlung der Kaution prüfen.


    Ja, das wäre sinnvoll. Wenn du allerdings nicht gerade auf eine Gelegenheit wartest, dem Mieter eins reinzuwürgen und die Anschlussvermietung vermutlich eher entspannt zu regeln ist, könnte man dem Mieter auch einen Aufhebungsvertrag zu seinem gewünschten Auszugstermin anbieten - natürlich vor allem unter der Vorbedingungen, dass der aktuelle Mietvertrag nur aufgehoben wird wenn der neue Mietvertrag in trockenen Tüchern ist.

    Wie auch immer: Einen Vertrag (nicht auf Mietverhältnisse beschränkt) gegen den Willen eines Vertragspartners fortzuführen, schafft selten neue Freunde. Wenn es praktikable Alternativen gibt, sollte man das nicht tun.

    Hinsichtlich der Kaution würde ich mich zumindest für den Moment bedeckt halten. Der Mieter könnte ansonsten auf die Idee kommen, die Kaution abzuwohnen. Je später er erfährt, was er ohnehin schon wissen könnte, desto später macht er dir Ärger.
     
    ImmerPositiv und Syker gefällt das.
  5. #4 ImmerPositiv, 08.03.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Hallo,

    Wenn Du die Whg gut vermieteSt bekommst dann würde ich auch ggfls.einen Aufhebungsvertrag zum 31.5. mit dem Mieter machen ...ansonsten eben die Kündigung zum 30.06.2016 bestätigen da du die Kündigung leider zu spät erhalten hast.

    Wenn der Mieter in der Mietzeit in Ordnung War und es keine Probleme gab würde ich den Aufhebungsvertrag machen bevor man sich anfangen muss zu streiten (macht ja keiner gern)

    LG
     
  6. #5 BHShuber, 08.03.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    666
    Ort:
    München
    Hallo,
    ist denn bekannt, dass es der Mieter selber war, der den Brief eingeworfen hat? Es könnte auch ein Bote gewesen sein, der über den Inhalt des Schreibens und den Inhalt des Kuverts bestätigen kann>>>>>>>>>>>>>>>>>> kann sein muss aber nicht.

    So einen Unfug machst du bitte nicht, solange die Wohnung nicht von dir Zurückgenommen wurde und die letzte Betriebs- Neben- und Heizkostenabrechnung erstellt wurde, no way!

    Bestätige ihm doch schriftlich die Kündigung mit dem Hinweis dass dieser nicht fristgerecht zugestellt wurde und dass aus diesem Grund der nächstmögliche Termin eben der 30. Juni ist und basta!

    Immer vorausgesetzt, du bist ganz froh darüber den Mieter loszuwerden und findest schnell einen neuen.

    Gruß
    BHShuber
     
    ImmerPositiv gefällt das.
  7. #6 Paul_31071, 08.03.2016
    Paul_31071

    Paul_31071 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Danke für die Tipps!

    Bei diesem Mieter könnte ich mir durchaus vorstellen, dass er einfach wahrheitswidrig behauptet, mir die Kündigung schon am 03.03. in den Briefkasten geworfen zu haben. Jedenfalls würde ihm dies gut zu Gesichte stehen. Er hat es mit der Wahrheit bisher noch nie so genau genommen.

    Nehmen wir also einmal an, er behauptet, seine Frau habe das Schreiben am 03.März eingeworfen und sie bezeugt dies auch.
    Wie wäre denn diese Situation zu beurteilen? Ich kann ja kaum nachweisen, dass er und seine Frau lügen. Letztlich steht also Aussage gegen Aussage.
     
  8. #7 Paul_31071, 08.03.2016
    Paul_31071

    Paul_31071 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Das Mietverhältnis war schon seit längerem stark belastet. Zuerst habe ich ihm gekündigt (Sonderkündigungsrecht). Dann hat er mir gekündigt.
    Ich hab ziemlich viel um die Ohren, so einen Aufhebungsvertrag aufzusetzen und auszuhandeln kostet sicherlich viel Zeit und Energie. Vom juristischen Wissen mal ganz abgesehen....
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Es kommt nicht auf die Anzahl der Zeugen an, sondern auf deren Qualität. Sollte man sich wegen dieser Sache vor Gericht treffen, kommt es also auf die Glaubwürdigkeit der diversen Aussagen an. Bei einem "Unentschieden" gewinnst du. Wie die Sache ausgeht, wird dir niemand vorhersagen können. Nur wegen der Möglichkeit, dass der Mieter für seine Geschichte einen Zeugen benennen kann, gleich die Flinte ins Korn zu werfen, halte ich aber für etwas überzogen.


    Wenn du den Mieter sowieso loswerden wolltest und möglichst wenig Ärger willst, gibt es noch eine ganz andere Möglichkeit: Du bestätigst dem Mieter freudig seine Kündigung zu Ende Mai. Ob du dich um die Anschlussvermietung einen Monat früher oder später kümmern musst, macht doch meist keinen so großen Unterschied. Auf die Unwirksamkeit seiner eigenen Kündigung kann sich der Mieter nicht berufen.
     
    ImmerPositiv, BHShuber und Syker gefällt das.
  10. #9 ImmerPositiv, 09.03.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Hallo,

    Unter den Voraussetzungen würde ich ihm die Kündigung zum 31.05.bestätigen. Gleich mit rein dass Du es nicht dulden wirst wenn sie über den Termin dort weiter wohnen (grummel mir fällt gerade der entsprechende Wortlaut diesbezüglich nicht ein bzw die Formulierung)

    Nur die Kaution würde ich ihm nicht auszahlen wie er es wünscht.

    LG
     
  11. #10 anitari, 09.03.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.330
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Was hindert Dich dann daran den fristgerechten Zugang und das Vertragende zum 31.05. zu bestätigen.

    So ein Aufhebungsvertrag kann ganz knapp in einer Minute erstellt werden.

    Vermieter und Mieter vereinbaren das am ... geschlossene Mietverhältnis im gegenseitigen Einvernehmen, ohne Einhaltung der Kündigungsfrist, zum 31.05.2016 zu beenden.
     
  12. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.346
    Zustimmungen:
    734
    Angenommen, der Mieter hätte einen Zeugen, der den Brief mit sämtlichen Regeln der Sicherheit am angegeben Tag in Deinen Briefkasen geworfen hat, (so sagt er). Aussage gegen Aussage und wem wird ein Richter glauben? An diese Möglichkeit habe ich bislang noch nicht gedacht. Hier wieder die Empfehlung , -Zustellung durch Gerichtsvollzieher-, schließt derartiges aus.
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Thema verfehlt. Oder beauftragst du für deine Mieter den GV, wenn die dir eine Kündigung zustellen wollen?
     
    ImmerPositiv, Syker und immobiliensammler gefällt das.
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.346
    Zustimmungen:
    734
    Dieser Einwand kommt hier oft. Ich bin allerdings der Meinung, der Mieter kann/darf eine Kaution -nach dem Recht- nicht abwohnen, er bleibt allenfalls die Miete schuldig, die ich nach Auszug und endgültiger Abrechnung einklagen kann. Die Kaution bleibt solange auf dem Konto.
     
  15. #14 Nanne, 09.03.2016
    Zuletzt bearbeitet: 09.03.2016
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.346
    Zustimmungen:
    734
    Das war in erster Linie für den Mieter gedacht, aber auch umgekehrt für den VM, wenn der was zuzustellen hat.
    Also grundsätzlich im Hinblick darauf, dass auch bei sog.Zeugen noch Unfug betrieben werden kann. Diesen Aspekt habe ich bislang noch nicht bedacht.
    So gesehen ist der GV eben sicher, für beide Parteien.

    Mein Beitrag #11 war leicht falsch zu verstehen...
     
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Es geht hier aber nicht um die Rechtslage sondern um die praktische Durchsetzung. Der Schönheitsfehler deines Plans offenbart sich dabei spätestens nach der erneuten Lektüre meiner obigen Aussage:

     
    ImmerPositiv gefällt das.
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.382
    Zustimmungen:
    1.416
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Milchmädchenrechnung.
    Wenn der Mieter die Kaution "abwohnt", fehlt dir die NK Vorauszahlung für die Monate, eventuelle Abrechnungsbeträge und die Absicherung gegen eventuelle Schäden, sprich du hast gar nichts außer einer Forderung die du teuer und aufwändig beitreiben darfst....
     
  18. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.346
    Zustimmungen:
    734
    Und was bleibt Dir, wenn der Mieter jede Miete begleicht und die Kaution reicht dann evtl. auch nicht um alle Schäden/Zahlungsrückstände zu begleichen. Ebenfalls klagen. Bei solchen Mieten hast Du so oder auch anders schlechte Karten. (Milchmädchenrechnung....)

    Ich persönlich würde lieber eine fehlende Miete einklagen als ggfl. Schadenersatz etc.
     
    Syker gefällt das.
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.346
    Zustimmungen:
    734
    Und wie möchtest Du vermeiden, dass der Mieter die Kaution nicht abwohnt?
     
  20. #19 Akkarin, 09.03.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Ihm nicht die Illusion zu nehmen , dass er die Kaution am 31.05. Wieder bekommt. Sondern ihn glauben lassen, dass es evtl. Vielleicht, moeglicherweise sein koennte..

    Ach ich weiß auch nicht.
     
    Syker und Andres gefällt das.
  21. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Genau so. Erster Schritt: Zu diesem Themenkomplex gegenüber dem Mieter die Klappe halten.
     
Thema: Kündigungsfrist / Zustellung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zustellung kündigung frist

    ,
  2. ist auf den 30.06.2016 datiert

Die Seite wird geladen...

Kündigungsfrist / Zustellung - Ähnliche Themen

  1. Untermietvertrag Teilmöbelierung Kündigungsfrist

    Untermietvertrag Teilmöbelierung Kündigungsfrist: Hallo, Ich bin neu hier und hab eine Frage. Ich bin Untermietrin. In dem Mietvertrag ist eine Teilmöbelierung vereinbart, da in meinem Zimmer der...
  2. Teilmöbelierung Untermietvertrag Kündigungsfrist

    Teilmöbelierung Untermietvertrag Kündigungsfrist: Hallo, Ich bin neu hier und hab eine Frage. Ich bin Untermietrin. In dem Mietvertrag ist eine Teilmöbelierung vereinbart, da in meinem Zimmer der...
  3. Kündigung auf Eigenbedarf unter berücksichtigung der Kündigungsfrist

    Kündigung auf Eigenbedarf unter berücksichtigung der Kündigungsfrist: Hallo zusammen, hoffe ihr könnt mir bei meinem Fall weiterhelfen. Ich habe ein 2 Familienhaus gekauft, in der eine Wohnung bewohnt ist. Ich...
  4. Kündigungsfrist für Mieter

    Kündigungsfrist für Mieter: Hallo, ich habe bezüglich der Kündigungsfristen für Mieter einiges gefunden, doch leider blicke ich da nicht durch bzw. will noch mal nachfragen....