Lächerliche Kündigung?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Betze81, 14.02.2014.

  1. #1 Betze81, 14.02.2014
    Betze81

    Betze81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!
    Brauche Rat, in meinem Fall.

    Der wäre:
    Wohne in einem 5 Parteien Haus, seid 2012.
    Habe unter mir ein älteres Ehepaar wohnen, von dem die Frau, mir und meiner Freundin das leben zur Hölle macht.
    Sie betitelt meine Freundin als Schlampe, schmeißt unsere frisch gewaschene Wäsche auf den Boden ("sie war es nicht" sagt sie), ruft ständig den Vermieter an, das wir zu laut wären und und und... die Liste kann ich ewig weiter führen.
    Der Vermieter hört uns überhaupt nicht zu und nimmt nur das war, was unsere untere mitmieterin schlechtes erzählt. Habe schon mehrere Gespräche versucht mit ihm zu führen, diese wurden aber ständig, zu lauten und beschimpfenden Gesprächen, seiner seits.
    Zum guten schluss kam es sogar soweit, das meine Freundin auf ihrer Arbeit (Hotel), als Schlampe und als das aller letzte vom Vermieter betitelt wurde und das öffentlich an der theke.
    Habe ihn darauf hin angerufen und noch ein letztes mal versucht mit ihm zu reden. Wurde natürlich alles verneint und er meinte uns kündigen zu müssen.
    Zwei Tage später kam dann die Kündigung, in der als grund der Kündigung angegeben wird (Wort wörtlich):


    1. Sie halten sich nicht an die allgemeine Nachtruhe. (Sie lassen nachts die Waschmaschine laufen, Türen werden beim nachhausekommen geknallt usw.)
    2. Die allgemeine Hausordnung wird von ihnen und ihrer Mitbewohnerin nicht befolgt. Die Reinigung des Treppenhauses ist immer wieder ein Problem. Ebenso das kehren vor der Tür, sowie das Schneeräumen.
    3. Es wurden schon des öfteren von ihnen Möbel, bzw. Alte Matratzen im hausflur, eine alte Couch im Garten, sowie weitere Möbel im angrenzenden Gebäude gelagert und erst nach mehrmaligem auffordern bzw. durch Androhung entstehender kosten durch die Entsorgung unserer seits, von ihnen entfernt.


    Zu 1.:
    Waschmaschine haben wir noch nie nachts lafen lassen. Wir haben beide ab und zu spät dienste und kommen dadurch nach 23.00uhr nach hause. Türen weis ich nicht wie man sie anders zu machen soll, da nur auf einer seite eine klinke ist und man gezwungen ist sie zu zu ziehen.

    Zu 2.:
    Das Treppenhaus wird jeden monat geputzt, reicht für mich.
    Es laufen ja auch noch ander personen an unserer wohnung vorbei und ich seh es nicht ein, denen ständig hinterher zu putzen.

    Zu 3.:
    Im keller stand eine zweite Matratze im Gang die nach einer Nacht weggeräumt wurde. Weil kein platz im Kellerraum war. (Andere Mieter stellen ihre Fahrräder, Reifen Stapel, Garten Möbel usw. das ganze Jahr da ab). Im angrenzenden Gebäude hatte jede partei im Haus einen Raum, in dem man Sachen abstellen konnte. (Das Gebäude wurde aber später zu einer Wohnung umgebaut und wir bekamen unsere sachen nicht schnell genug raus)

    Jetzt ist meine Frage, soll man so eine Kündigung ernst nehmen?
    Wie geh ich da vor?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bürokrat, 14.02.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Ohne vorherige schriftliche Abmahnungen wird diese Kündigung wohl nicht rechtsgültig sein. Ich an deiner stelle würde den VM mal daruf ansprechen und die Situation insbesondere mit der Nachbarin unten schriftlich ausführlich darstellen und beim VM auf gut Wetter machen.
    Ich gehe aber davon aus dass der VM durchaus Grund zu Beschwerden gegen euch hatte denn kein VM lässt sich von einer Nachbarin so aufwiegeln dass er einem immer zahlenden und verünftigen Mieter der die anderen Bewohner nicht allzu stark stört kündigt.
    Vielleicht seid ihr euch dessen nicht bewusst? Was sagen die anderen Mieter des Hauses?
     
  4. #3 sara, 14.02.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    Man kann die Türe auch beim rausgehen mit dem Schlüssel fast lautlos schließen.

    was genau steht denn dazu in der Hausordnung?
    In meinem Mietshaus wird von den Mietern abwechselnd (auf einer Etage 2 Whg.) 1x wöchentlich geputzt. Denke das ist auch üblich.

    Ansonsten hat dir Bürokrat schon deine Frage beantwortet.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Ja. Kündigungen schreiben die wenigsten Vermieter aus reinem Spaß an der Freude. Ist die Kündigung eigentlich fristlos?

    Zunächst sollte überprüft werden, ob die Kündigung möglicherweise gerechtfertigt sein könnte. Eine realistische Antwort auf diese Frage beeinflusst das weitere Vorgehen erheblich.

    Gab es für die angesprochenen Verhaltensweisen (Ruhestörung, Reinigung/Winterdienst, Abstellen von Gegenständen) in der Vergangenheit schon (eine) Abmahnung(en)? Andernfalls kann man das alles recht entspannt sehen: Ohne Abmahnung berechtigen die genannten Verhaltensweisen nicht zu einer Kündigung. Die Frage, ob der Vermieter das alles auch beweisen kann, stellt sich damit gar nicht erst.

    Das teile ich dem Vermieter in dieser Form natürlich keinesfalls mit - wäre ja eine halbe Anleitung, wie es richtig geht. Ihr müsst dieser Kündigung auch nicht "widersprechen", d.h. eigentlich müsst ihr im Moment gar nicht reagieren. Entweder ist sie wirksam, oder eben nicht. Dem Vermieter schriftlich in so wenigen Worten wie möglich mitzuteilen, dass man die Kündigung für unwirksam hält, bietet sich aus praktischen Gründen aber an.

    Wenn der Vermieter dann auf Räumung klagen sollte, müsst ihr aber aktiv werden. Dann solltet ihr einen Anwalt aufsuchen, der euch in der Sache vertritt. Im Moment verursacht das nur Kosten, was auch der Vermieter weiß.


    Für mich stellt sich auch eher grundsätzlich die Frage, wie ihr das Mietverhältnis weiterführen wollt. Entweder setzt ihr euch endlich zur Wehr - wenn deine Freundin an ihrem Arbeitsplatz öffentlich beschimpft wird, sind da reichlich Möglichkeiten vorhanden - oder ihr hebt eure Lebensqualität, indem ihr euch eine Wohnung sucht, in der ihr diesen Ärger nicht habt.

    Besonders coole Variante von Möglichkeit 2 - leider nur möglich wenn es der örtliche Wohnungsmarkt, der Geldbeutel und die Freizeit hergibt: Die Kündigung hinnehmen und innerhalb von zwei Wochen umziehen. Das dürfte sicher einen gewissen Leerstand verursachen ...

    Was "für dich" reicht, ist völlig wurscht. Es zählt, was in eurem Mietvertrag oder in der Hausordnung (sofern sie Teil des Vertrags ist) vereinbart wurde. Wenn da "x mal wöchentlich" oder sogar "täglich" steht, dann ist das eben so.

    Auch zum Winterdienst lese ich nichts von dir. Ich will das einfach mal so sagen: Es ist schon möglich, dass ihr Gründe für eine Abmahnung gegeben habt. Für eine Kündigung aus heiterem Himmel reicht das aber nicht.
     
  6. #5 Betze81, 14.02.2014
    Betze81

    Betze81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mit dem Vermieter kann man nicht reden. Er hört mir überhaupt nicht zu. Er meinte die dame ur uns würde sich standig beschweren und dabei bleibt dann alles. Das die Dame aber was gegen uns hat ist ihm egal. Die Frau lügt ja auch noch und das wird nicht angezweifelt.
    Die einzige aussage die der VM immer macht, das ihn die ständigen anrufe der frau so auf den sa.. gehen, das er von uns die schnauze voll hat und uns meint kündigen zu müssen.
    Die dame spricht uns ja auch auf nichts an, ruft direkt den vermie an. Der Rest des hauses hat kein problem mit uns und wenn doch mal was nicht in ordnung ist dann haben sie uns personlich drauf angesprochen. Danach waren so sachen wie falsch parken und andere kleinigkeiten vergessen. Nur die eine frau, ruft tag für tag an und macht uns schlecht.
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Das wäre in der Tat schön. Es ist aber leider nicht immer so.
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Dann würde ich das sein lassen. Kostet nur eure Nerven und eure Zeit.
     
  9. #8 Betze81, 14.02.2014
    Betze81

    Betze81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Winterdienst wurde von mir gemacht. Die frau unter mir erzählt dem vermiet ja immer was anderes. Alle sachen die der mieter auch aufzählt sind auch nur Erzählungen, nichts was er selber gesehen hat, nur erzählt bekommen hat.
     
  10. #9 Betze81, 14.02.2014
    Betze81

    Betze81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    In der Kündigung steht auch nichts von fristlos und eine abmahnung gabs noch nie.
     
  11. #10 Bürokrat, 14.02.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Hm, naja wenn ich von einem Mieter Beschwerden über einen anderen höre dann sehe ich mir die Sache stichprobenartig selbst an. Meist sind die Beschwerden nicht völlig aus der Luft gegriffen. Wenn die Angelegenheit aber nicht ausufert denke ich nicht daran deswegen zu kündigen, ich bin ja froh wenn die Miete kommt.
    Anders sieht die Sache aus wenn mir der sich beschwerende Mieter ans Herz gewachsen ist, d.h. einen Großteil des Hauses das sonst schwer vermietbar ist bewohnt, seine Miete immer zahlt und seine Pflichten erledigt. Wenn dieser wegen eines anderen Mieters mit Auszug droht werde ich durchaus schon aus Selbstschutz akiv.

    Das der VM mit Beleidigungen um sich wirft ist natürlich unsäglich...
     
  12. #11 Betze81, 14.02.2014
    Betze81

    Betze81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Wie ist denn jetzt mit der Kündigung umzugehen?
    Nicht beachten?
    Antworten und nicht akzeptieren?
    Einfach hinnehmen?

    Was tun?
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Musst du selbst entscheiden. Wir dürfen hier keine Rechtsberatung geben und Optionen wurden ja schon aufgezeigt.
     
  14. #13 Bürokrat, 14.02.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Andres hat dir ja eine genaue Anleitung gegeben. Dazu ein Schuss Geschmeichle beim VM und mal sehen. Nicht zu vergessen: Küftig an die Hausordnung halten
     
  15. #14 Pharao, 14.02.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    auch wenn das nicht das ist, was du jetzt hören willst, aber es steht der Dame frei, ob sie die Probleme direkt mit euch besprechen/lösen will oder über den Vermieter geht.

    Ich persönlich würde hier sagen, sucht euch eine andere Wohnung, denn solange diese Dame dort wohnt, wird es wahrscheinlich immer Probleme geben. Warum ? Keine Ahnung, aber vielleicht gefällt ihr deine Nase nicht oder du hast sie mal vergessen zu grüßen, ect. Es kann so viele Gründe haben, warum die Dame ärger machen will. Fakt ist aber, das der Vermieter wohl eher auf ihrer Seite steht und die nette Dame wohl auch in Zukunft sich weiter beschweren wird. Somit wird es also immer irgendwie ärger geben, auch wenn das nicht zum Kündigen reichen sollte.

    Auf eine Kündigung musst du nicht zwangsläufig reagieren, würde ich aber trotzdem tun a`la das diese Kündigung so nicht wirksam wäre. Sinnvoll wäre es natürlich, wenn ein Mieterverein oder ein Anwalt das bestätig.

    Ansonsten, wie auch schon gesagt wurde, es geht nicht darum, ob dir zB das ausreicht, wenn das Treppenhaus einmal im Monat geputzt wird, sondern was im MV vereinbart ist. Du solltest dich also schon an die Hausordnung bzw. an den Mietvertrag halten, um dem Vermieter keinen wirksamen Grund geben zu können für Abmahnung oder Kündigung.

    Aber wie schon gesagt, auf Dauer würde ich mir was anderes suchen, denn da macht doch wohnen keinen Spaß.
     
  16. #15 Betze81, 14.02.2014
    Betze81

    Betze81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Überhaupt keinen Spaß! Meine Freundin ist auch schon total fertig und kommt an manchen tagen, mit Tränen in den augen wieder!
    Ein Arbeitskollege meinte das ich zum Mieterschutzbund gehen soll und eine Rechtsschutz Versicherung hab ich auch. Alleine für die Beleidigungen in der Öffentlichkeit und auch noch vor dem Arbeitgeber meiner Freundin, müsste ich klagen.
     
  17. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Und ? Was bringt euch das ? Ruhe im Haus wird es deswegen mit Sicherheit auch nicht geben, wenn ihr jetzt die Dame oder den Vermieter anzeigt .....

    Die logische Konsequenz ist einfach, freiwillig gehn und sich bessere Nachbarn suchen, auch wenn euch keine Schuld trifft. Oder ihr bleibt dort wohnen und müsst weiter mit ärger rechnen, der durchaus belastend seinen kann.
     
  18. #17 Betze81, 14.02.2014
    Betze81

    Betze81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das selbe hat mein Arbeitskollege auch gesagt. Wir waren eh auf der suche nach einem Haus für uns zwei. Nachher hat man nur Stress mit Anwälten und Papierkram.
    Ist aber eigentlich auch nicht im Sinne des Erfinders.

    Was ist denn beispielsweise, wenn wir in den nächsten 3 monaten keine Wohnung finden würden?
    Auf die Straße setzen kann er uns aber nicht einfach, oder?
     
  19. #18 Pharao, 14.02.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    solange die Kündigung vom Vermieter unwirksam ist, braucht ihr euch keine gedanken zu machen, denn dann läuft der Mietvertrag einfach weiter. Damit man aber auf der sicheren Seite ist, sollte man sich ggf. das "unwirksam" vom Mieterverein oder ein einem Anwalt bestätigen lassen oder man legt es eben drauf an, bis der Vermieter vor Gericht zieht.

    Wenn ihr jetzt nicht auf die Kündigung vom Vermieter reagiert und findet dann doch was innerhalb der nächsten 3 Monaten, dann könnt ihr natürlich die Vermieterkündigung auch so akzeptieren. Ansonsten müsst ihr auf "unwirksam" hinaus.

    Ihr selber (falls nötig) solltet m.E. erst kündigen, wenn ihr was sicheres an der Hand habt. Lieber hier auch mit zwei Mieten rechnen.
     
Thema:

Lächerliche Kündigung?

Die Seite wird geladen...

Lächerliche Kündigung? - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  3. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  4. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...
  5. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Hi, meine Eltern haben sich getrennt, mein Vater ist ausgezogen. Nun ist meine Mutter alleine im Haus. Da sie die Miete alleine nicht aufbringen...