LBS Bausparer für Auszubildenden abschliessen?

Dieses Thema im Forum "Baufinanzierung" wurde erstellt von immo-buyer, 22.02.2015.

  1. #1 immo-buyer, 22.02.2015
    immo-buyer

    immo-buyer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.02.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum!

    Unser banker will uns überzeugen für unsere Tochter einen LBS Bausparer abzuschliessen. Nennt sich LBS-T5 R über 25.000€ Bausparsumme.
    Abschlussgebühr 250€, Sollzinssatz 2,70%, eff. Jahreszins 2,92-3,50%.
    Macht denn sowas Sinn? Tochter ist 25 ...

    Danke für eure Tipps!!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    321
    Für den Banker auf alle Fälle. Was will sie im Niedrigzinsbereich mit einem Kredit der Bausparkasse zu höheren Zinsen.
     
  4. #3 immo-buyer, 22.02.2015
    immo-buyer

    immo-buyer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.02.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    tja, das hätte ich auch nicht verstanden.

    Gibt es irgendeinen (wenigstens einen) plausiblen Grund so einen Bausparer abzuschliessen???

    Danke!
     
  5. #4 alibaba, 22.02.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    " kleine Kinder kleine Sorgen ,grosse Kinder ...... " :smile021:

    nee , denke auch ,die Zeiten der BauSparVerträge sind vorbei , ....

    ich würde es für mein Kind auch nicht machen/empfehlen .....

    am besten wenn man ein paar €uro monatlich anlegen will/kann sollte

    man in Silber anlegen ,Silber ist das Gold des kleinen Mannes ,selbst wenn der Krieg

    das Land überrennt ,ist es eine gute TauschFluchtWährung nach dem €uro:smile050:

    Gruss
    alibaba :rauch003:
    PS:
    Banken riskieren Geld unzwar deins :unsicher017: und iss deins wech ,dann
    haben sie auch alles richtig gemacht ,dafür soll man doch unter schreiben :erschreckt010: für die RichtigBeratung :45:
     
  6. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Selbstverständlich. Sicherung des jetzt niedrigen Zinsniveaus für ein Immodarlehen auf unbestimmte Zeit. Die Bausparsumme sollte allerdings höher gewählt werden.
     
  7. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Da hat jemand das Funktionsprinzip und den Sinn des Bausparens nicht wirklich verstanden...
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Das ist Quatsch. Dieser Tarif hat einen "Zinsbonus", d.h. höhere Verzinsung bei Kündigung oder Darlehensverzicht. Die 0,75 % p.a. erreicht man auch mit klassischen Sparplänen oder sogar mit einem bei Bedarf umgeschichteten Tagesgeld mühelos und die Konditionen sind zu schlecht, um einen gutes Darlehen zu ergeben.

    Ist für die Tochter Immobilienerwerb in mittlerer Zukunft ein Thema? Nicht dass man mit 10.000 - 25.000 € EK plus einem Darlehen in daran ausgerichteter Höhe eine Immobilie komplett finanzieren könnte, aber es sollte wenigstens ein Baustein sein. Dann soll der Banker einen anderen Tarif mit schlechterem Guthaben- und besserem Darlehenszins vorschlagen. Als reine Sparform sind Bausparer zumindest im Moment völlig ungeeignet.


    Die Riesterzulage kann man sich auch auf anderem Weg sichern. Wohnriestern ist sowieso nicht ganz so einfach ...
     
  9. #8 helaba, 23.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2015
    helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Ist doch gar nicht verkehrt. Wenn sich der Immobilienwunsch in X Jahren doch nicht ergibt, löst man den Vertrag auf und fertig und hat gar nicht mal so einen schlechten Sparvertrag gehabt.
    Schau Dir mal ne Rendite von einer 5 oder 10 jährigen Bundesanleihe an.

    Ach ja ? Dann poste doch mal bitte 3 Filialbanken, die Dir auf einen Banksparplan bei 7 Jahren Laufzeit 0,75 % p.a. garantieren. Selbstverständlich bei gleicher Flexibilität was Einzahlungen angeht.

    + zusätzliche Option auf ein zinsgünstiges Darlehen, egal wann.

    Langfristig liegt der Baufi-Zins im Schnitt bei 6-7 %. Also sind 2,7 % doch nicht so schlecht.
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    321
    Was will ich, wenn ich baue mit einem Kredit von 25.000 Euro? Was baust Du denn für Häuser? Das reicht doch nicht einmal für ein Grundstück, geschweige ein Haus.


    Dann hast Du im Niedrigzinsland aber einen ganz schlechten Kredit gewählt. Wenn man genügend Eigenkapital hat, bekommt man bei guten Konditionen bis 3 Prozent Kredite.

    Schau Dir mal Wohnrista an. Ich weiss zwar nicht wie die Vorraussetzungen dort sind beim bauen, aber wenn Deine Tochter später Kinder hat, bekommt sie später ganz teil Zuschüsse vom Staat.
     
  11. #10 immo-buyer, 23.02.2015
    immo-buyer

    immo-buyer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.02.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    also, der banker argumentiert auf meine Nachfrage wie folgt:

    "das lohnt sich schon! Sie bekommt eine Förderung von 154 € im Jahr bei Einzahlungen von bis zu 4% ihres sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens.
    Bei Einzahlungen in Höhe von ca. 360 Euro im Jahr entspricht das einer Rendite von über 40% derzeit.
    Auch wenn es kleinere Summen sind, die Tochter hat etwas, dass zum Sparen verpflichtet."

    Der Bausparer soll schon dafür sein, mal eine Immobilie anzahlen zu können. Gibt es was besseres, einfacheres?

    Danke!!
     
  12. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Das mit der Abschlußgebühr würd ich im Zuge des BGH Urteils mal prüfen, ob die überhaupt rechtens ist.

    BGH Urteil: Kreditgebühren unzulässig - Jetzt Bearbeitungsgebühr zurückfordern! - Finanztip
     
  13. #12 immo-buyer, 23.02.2015
    immo-buyer

    immo-buyer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.02.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    noch was verwirrt mich etwas:

    In der Tabelle Entwicklung des Guthabens ersehe ich irgendwie keine lohnenswerte Rendite. Man zahlt über 10 Jahre €30.000 ein und bekommt mit Glück sein Geld wieder. Sind denn da die Förderbeträge mit eingerechnet?
    LBS1.jpg

    Wenn ich den Bausparer zur Finanzierung verwenden möchte, wäre doch ein günstigerer Zinssatz besser? Warum nicht den Tarif T8 R?
    LBS2.jpg

    Danke!!
     
  14. #13 sara, 23.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2015
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    Also ich halte in der heutigen Zeit auch überhaupt nichts mehr davon Bausparverträge abzuschließen.

    Diese bringen in erster Linie dem Berater eine Provision und der Bausparkasse ein finanzielles Polster.

    Die Verzinsung mit 0,25% ist wohl auch ein Witz, für die lange Zeit die man sich bindet.
    Außerdem deine Tochter mit 25 Jahren ist doch sicher Berufstätig oder?
    Der Freibetrag bei dem die Prämie überhaupt gezahlt wird liegt bei 25.600 Euro zu versteuerndem Einkommen.

    Somit fällt evtl. dieser geschmackvoll vorbereitete Vorteil möglicherweise weg, wenn nicht gleich evtl. zukünftig.

    Ich würde heute keinen Bausparvertrag mehr abschließen.
    (Übrigens haben die Berater der Banken Druck von ihrem Unternehmen, die müssen was verkaufen....)


    So ist es !

    Die staatliche Förderung muss extra beantragt werden und wird nur in den von mir oben genannten Grenzen überhaupt gezahlt.
    (Nicht von der Bausparkasse!)
     
  15. #14 immo-buyer, 23.02.2015
    immo-buyer

    immo-buyer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.02.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Sie ist aktuell Auszubildende mit €500 Gehalt und würde €36 / Monat einzahlen.
    Was meinst du mit dem Freibetrag genau? Dass bei einem höheren Gehalt keine Prämie mehr gezahlt wird??

    Danke!!
     
  16. #15 sara, 23.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2015
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    Wie lange dauert die Ausbildung und wie hoch könnte danach ihr Gehalt sein?

    Die Prämie wird nur unter 25600 € zu versteuerndem Einkommen bezahlt.

    Wenn du wegen der Prämie den Abschluss machen möchtest, dann auf keinen Fall einen Vertrag über 25000€ sondern nur 5000 €.
    Alles andere hat überhaupt keinen Sinn.
    Trotzdem rate ich ab!

    Wie du ja schon bei deinen Berechnungen gesehen hast gibst du das Geld die ganze Zeit für lau an die Bausparkasse, da du die Abschlussgebühr ja bezahlen musst.

    Zur Finanzierung von Wohneigentum ist das eh keine gute Option.

    Hier zum Nachlesen:
    http://bausparvertrag.com/bausparen/wohnungsbaupraemie/

    (Nicht von der Werbung beeindrucken lassen!)

    Das ist Erklärungsbedürftig!
    Wie kommt der Berater auf diesen Betrag?
    Da lt. der oben genannten Seite 8,8 % vom Höchstwert von 512 € nur gewährt wird und da wären 45,06 Euro jährlich möglich!
    In eurem Fall bei nur 36 € Beitrag mtl. sind es 38 € Jahr.
     
  17. #16 immo-buyer, 23.02.2015
    immo-buyer

    immo-buyer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.02.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    sie wird Steuerfachangestellte und 1500-1800€ verdienen.

    Auszug aus dem Kleingedruckten:
    2. Höhe der Förderung
    Die Riester-Förderung besteht aus einer Altersvorsorgezulage sowie gegebenenfalls einem so genannten Berufseinsteigerbonus und einem Sonderausgabenabzug:
    - Maximale Altersvorsorgezulage: 154 € Grundzulage, 185 € Kinderzulage für Kinder, für die die zulageberechtigte Person Kindergeld bezieht (300 € für Kinder ab Geburtsjahr 2008)
    - Förderberechtigte die zu Beginn des Beitragsjahres das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten einen so genannten Berufseinsteigerbonus von 200 €. Dieser wird in Form einer einmalig erhöhten Grundzulage gewáhrt. Ein gesonderter Antrag ist dafÜr nicht erforderlich.
    - Die geleisteten Beitráge zur Altersvorsorge können einschlieBlich
    der zulagen bis zum HÖchstbetrag von 2.100 € als
    Sonderausgaben geltend gemacht werden. lst einer der Ehegatten
    i Lebenspartnerí mittelbar förderberechtigt, erhöht sich
    der Höchstbetrag auf 2.160 €. Bei der Veranlagung zur Einkommensteuer
    wird Von Amts wegen geprÜft, ob der Sonderausga_
    benabzug gÜnstiger ist als die Altersvorsorgezulage (GÜnstiger_
    prÜfung). lst die dem Bausparvertrag gutgeschriebene Zulage
    höher als der steuervorteil, bleibt es bei der Zulage. Ubertrifft
    der Steuervorteil hingegen die Zulage, wird der Über die Zulage
    hinausgehende Differenzbetrag am Rahmen des Einkommensteuerbescheids
    gutgeschrieben
     
  18. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    OK, da geht es nicht nur um die Wohnungsbauprämie sondern um die Riester - Förderung.

    Diese ist mittlerweile auch schwer in Verruf gekommen, allerdings habe ich mich damit nicht tief genug beschäftigt um genaue Auskunft zu geben.
    Die maximale Förderung bezieht sich aber sicher auch auf die eingezahlten Beträge?

    Dafür braucht man keinen Bausparvertrag.
    Wie gesagt, wenn Bausparvertrag dann nur den geringsten der abzuschließen ist um evtl. Förderungen zu bekommen - Soviel ich weiß sind das die 5000 €.
    Lass dich nicht zu höheren Abschluss drängen, erhöht nur die Provision des Beraters.
     
  19. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Nur weil es noch schlechtere Sparformen gibt, soll das hier gut sein? Das ist eine spannende Argumentation.

    Ich kritisiere auch nicht den Guthabenzins an sich (dass man in einem Bausparer unterdurchschnittliche Zinsen bekommt, ist ziemlich normal und gehört zum Geschäft), sondern den Zinsbonus. Bauspartarife mit verbessertem Guthabenzins ergeben schlechtere Sollzinsen. Die Argumentation, dass die Folgen einer Planänderung so abgemildert weden, kaschiert nur den Umstand, dass der Bausparer von Anfang an die falsche Anlage war.

    Die Konditionen sind online zu finden. Konditionen z.B. aus einem LBS T8-R könnte man sich durchaus sichern, aber was will ich mit bis zu 3,5 %?


    Wie der TE schon selbst festgestellt hat: Die Abschlussgebühr frisst den Zins komplett auf. Faktisch wird hier also gar kein Zins ausgezahlt - aber der Sparerfreibetrag belastet.

    Und warum Filialbank? Warum muss ich für ein simples Angebot in eine Filiale?


    Erstens nicht "egal wann", zweitens nicht zinsgünstig.


    Ja, weil er vor 20-30 Jahren ernsthaft darüber nachgedacht hat, über 10 % zu gehen. Glaubst du wirklich, dass sich in 7-12 Jahren die Zinssätze so radikal ändern?


    2,7 % sind der gebundene Sollzins. Der effektive Jahreszins liegt bei bis zu 3,5 %. Und das ist schlecht.


    Die Frage stellt sich nicht. Mehr als 15.000 € (60 % der Bausparsumme) bekommst du in diesem Tarif nicht. Und auch das nur, wenn die Bewertungszahl ausreicht, wovon ich unmittelbar bei Zuteilungsreife nicht ausgehen würde. Dazu kommt noch das angesparte Guthaben.


    Was hier vorgeschlagen wird, ist ein Riestervertrag.


    Diese Förderprämie gäbe es aber auch für jede andere riestergeförderte Anlage. Der Banker verschweigt die Tatsache, dass die Zinsen nicht einmal die Abschlussprovision ausgleichen. Faktisch kassiert also der Banker Teile der Riester-Förderung deiner Tochter. Das gibt eine tolle Altersvorsorge!


    Juhuu! Und bei Einzahlungen von 240 € im Jahr (das sollte aktuell der Mindestbeitrag für deine Tochter sein), ist die Rendite noch höher. Ändert aber nichts daran, dass das Angebot selbst grottenschlecht ist und nur die Riester-Zulage die Sache einigermaßen ausbügelt.


    Das wäre ein tolles Argument, wenn tatsächlich etwas gespart würde.


    Wenn die Tochter diese Vorstellung grundsätzlich teilt, wäre ein besser passender Tarif schon ein guter erster Schritt. Außerdem sollte die Einzahlung in einen Bauspar-Riester immer nur so hoch sein, dass man die volle Förderprämie bekommt. Will man mehr einzahlen, schließt man einen zweiten Bausparer ohne Riesterförderung ab - die haben nämlich bessere Konditionen.


    Das wäre der Untergang sämtlicher provisionsbasierter Anlageformen und insbesondere der Bausparkassen. Um einige wär's nicht schade ... :brille004:


    Das klingt nicht verwirrt. Das klingt richtig.


    Nein, sind sie nicht. Außerdem ist das natürlich mal wieder eine Beispielrechnung für eine andere Bausparsumme ...


    S.o., das wäre eine Möglichkeit, die mir bereits die erste Anfrage bei Tante Google in's Auge gesprungen ist. Das muss nicht der beste Tarif sein, aber es wäre zumindest ein besserer Tarif.
     
  20. #19 immo-buyer, 23.02.2015
    immo-buyer

    immo-buyer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.02.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Quintessenz:
    Bausparen ist Quatsch
    Riestern ist Quatsch

    oder doch nicht?
     
  21. #20 PHinske, 23.02.2015
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    48
    Noch ein Aspekt

    Klasse aufbereitet von Andres!

    Ach ja, es gibt ja auch noch eine Inflation.
    Sollte man auch nicht vergessen.
    Und dadurch wird die Nicht-Rendite über die Jahre dann auch noch ins Gegenteil verkehrt.

    Wo fängt eigentlich der Betrug an, bei solchen Produkten?

    MfG PHinske
     
Thema: LBS Bausparer für Auszubildenden abschliessen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lbs 250 € Abschlussgebühr für einen Bausparvertrag normal?

Die Seite wird geladen...

LBS Bausparer für Auszubildenden abschliessen? - Ähnliche Themen

  1. darf ich bei 2/3 Nießbrauch Mietvertrag abschließen?

    darf ich bei 2/3 Nießbrauch Mietvertrag abschließen?: Kann mir hier jemand sagen, ob ein Mietvertrag dadurch gültig geworden ist, dass der Mieter schon seit 2009 regelmäßig Miete zahlt? Mir wurde...
  2. Würdet ihr mit diesen Mietern Verträge abschließen?

    Würdet ihr mit diesen Mietern Verträge abschließen?: Ich habe zwei Mietinteressenten für zwei Wohnungen, die ich schnell vermieten möchte. Aber irgendwie sind sie mir suspekt: Beide sind Ausländer,...
  3. Haustür und Hoftor abschliessen

    Haustür und Hoftor abschliessen: Hallo zusammen, in unserem Mehrfamilienhaus legen wir sehr großen Wert auf Sicherheit. Unsere Mieter sind angewiesen, Haustür und Hoftor abends...
  4. nachts die Haustür abschließen

    nachts die Haustür abschließen: Hallo! Bislang hatten die Mieter in einem Mietshaus nachts die Haustür von innen abgeschlossen. Nun beschwert sich ein Mieter, der schon über 10...
  5. Mietvertrag mit Mieter direkt abschließen - trotz beauftragte Immobilienfirma

    Mietvertrag mit Mieter direkt abschließen - trotz beauftragte Immobilienfirma: Hallo! Habe einen Kontakt durch eine beauftragt Immobilienfirma mit einem potentiellen Mieter erhalten. Der will jetzt die Provision sparen und...