Leerstandskosten und die steuerliche Behandlung

Diskutiere Leerstandskosten und die steuerliche Behandlung im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Tach zusammen! Ich versuche mal hier mein Glück. Ich habe ein kleines Problem: Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, das zu rd. 55 %...

  1. k-vin

    k-vin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Tach zusammen!
    Ich versuche mal hier mein Glück. Ich habe ein kleines Problem: Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, das zu rd. 55 % selbstgenutzt wird und zu rd. 45 % fremdgenutzt wird. Es gibt nur jeweils einen Zähler für Wasser und Gas, Strom ist geteilt. Jetzt stand der vermietete Teil ein halbes Jahr leer. Mit was für einem Pauschalbetrag (Wohnfläche des vermieteten Teils ca. 95 qm) kann ich jetzt bei der Steuererklärung die Leerstandskosten angeben? Wird eine solche Pauschale anerkannt?
    Ich würde mich über zahlreiche Rückäußerungen freuen!

    Viele Grüsse,
    k-vin
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.770
    Zustimmungen:
    77
    Wenn man die Steuererklärung richtig ausfüllt, stellt sich die Frage der Leerstandskosten nicht. Sie gehen ganz automatisch in das Ergebnis ein.

    Es sind zunächst die tatsächlichen Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung (einschließlich eventueller Betriebskostenzahlungen des Mieters, vermindert um eventuelle Rückzahlungen aus Betriebskostenabrechnungen) zu erklären. Für Leerstand dürften sich die Einnahmen auf Null belaufen. Dann geht es an die Werbungskosten. Hier wird der auf die Vermietung entfallende Anteil der gezahlten Gesamtbeträge, hier also 45%, als anzugsfähige Werbungskosten erklärt. Einnahmen abzüglich Werbungskosten sind die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Leerstandskosten sind damit ohne besondere Verrechnung berücksichtigt.
     
  4. k-vin

    k-vin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hm! Das würde passen, wenn die vollen Nebenkosten angesetzt werden dürfen. Das Finanzamt hat mir gesagt, dass ich aber nur die Nebenkosten, die für die 6 vermieteten Monate angefallen sind ansetzen darf. Also 45 % geteilt durch 12 multipliziert mit 6. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?? :gehtnicht
     
Thema: Leerstandskosten und die steuerliche Behandlung
Die Seite wird geladen...

Leerstandskosten und die steuerliche Behandlung - Ähnliche Themen

  1. In 2016 selbst bewohnt, ab 15.05.17 vermietet - Steuer

    In 2016 selbst bewohnt, ab 15.05.17 vermietet - Steuer: Hallo an alle, ich bin neu hier und auch was Vermietung angeht ein völliger Neuling. Im vergangenen Jahr habe ich mir eine Wohnung gekauft...
  2. steuerliche Behandlung beim Immobilienerwerb über die Jahresgrenze

    steuerliche Behandlung beim Immobilienerwerb über die Jahresgrenze: Hallo! Ich habe eine Eigentumswohnung erworben. Die Kaufvertragsunterzeichnung und die Besichtigungen fanden 2016 statt, Rechnungsstellung vom...
  3. Steuer auf Gewinn aus Verkauf?

    Steuer auf Gewinn aus Verkauf?: Hallo, bin neu hier, komme aus dem Hamburger Raum und grüße alle Forums-Mitglieder. Ich richte meine Frage an die "Steuerspezialisten" im Forum....
  4. Steuer auf Gewinn aus Verkauf?

    Steuer auf Gewinn aus Verkauf?: Hallo, bin neu hier, komme aus dem Hamburger Raum und grüße alle Forums-Mitglieder. Ich richte meine Frage an die "Steuerspezialisten" im Forum....
  5. Aktien, Steuer, Zuschüsse, Studium, Politik und der Exit

    Aktien, Steuer, Zuschüsse, Studium, Politik und der Exit: Ich wollte Aktien wegen der Dividende kaufen. Das sollte man angeblich aus steuerlichen Gründen nicht tun - ich hatte gar keine Lust,...