Lohnt sich IHK Ausbildung noch?

Diskutiere Lohnt sich IHK Ausbildung noch? im Ausbildung zum Immobilienkaufmann Forum im Bereich Ausbildung in der Grundstücks- und Wohnungswirtsch; Meine Cousine möchte gerne etwas mit Immobilien arbeiten. Jetzt steht sie vor der Entscheidung: Ausbildung zur Immobilienkauffrau- ja oder nein?...

  1. #1 Pfannie, 24.04.2018
    Pfannie

    Pfannie Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2018
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Meine Cousine möchte gerne etwas mit Immobilien arbeiten. Jetzt steht sie vor der Entscheidung: Ausbildung zur Immobilienkauffrau- ja oder nein? Ihr Traum in Zukunft wäre ein eigenes Maklerbüro zu betreiben. Jetzt werden aber so viele Leute Immobilienmakler als Quereinstiger und ohne entsprechende Ausbildung. Da verdient man dann doch auch viel eher mehr Geld, oder? Wie seht Ihr das?
     
  2. Anzeige

  3. #2 Newbie15, 24.04.2018
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    217
    Wer verdient viel mehr? Die Leute ohne Ausbildung gegenüber denen mit Ausbildung? Wage ich zu bezweifeln, aber es gibt sicherlich sehr erfolgreiche Quereinsteiger. Als Makler braucht man nur einen Bruchteil dessen, was man in der Ausbildung lernt, dafür noch ganz andere Qualitäten. Eigentlich sind Makler hauptsächlich Verkäufer.

    Wenn sie nicht auf den Traum vom eigenen Maklerbüro festgelegt ist, ist das durchaus ne Ausbildung mit sehr viel Zukunft. Zumindest bei uns in der Region (Metropolregion Rhein Neckar) gibt es Stellen als Verwalter für Mietbestände und WEG wie Sand am Meer und die Unternehmen tun sich sehr schwer, gutes Personal zu finden und zahlen entsprechend hohe Löhne. Auch der Tarifvertrag für die Wohnungswirtschaft kann sich sehen lassen.
     
  4. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.635
    Zustimmungen:
    2.559
    Ort:
    Mark Brandenburg
    die guten Makler die ich kenne haben allesamt eines gemein: eine grundsolide Ausbildung. Nicht zwingend als Immobilienkaufmann, aber immer in der Lage sich entsprechendes Wissen drauf zu schaffen. Immobilienkaufleute sind da aber schon durchaus verstärkt vertreten. Hinzu kommt die Option zum Beispiel als selbständige Hausverwaltung die Brötchen und die Butter drauf zu verdienen und als Makler zusätzlich das Cabrio vor der Tür...
    Klappt aber egal wie nur mit dem richtigen Wissen, Können und Fleiß. Geschenkt gibt es auch in der Branche nichts.
     
  5. #4 BHShuber, 25.04.2018
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.253
    Zustimmungen:
    1.862
    Ort:
    München
    Hallo,

    grundsätzlich kommt die Dame nicht drum rum, im nächsten Jahr wird eine Mindestausbildung vorgeschrieben sein für Immobilienmakler und Hausverwalter, d. h. mindestens geprüfter Immobilienmakler IHK als Grundvoraussetzung um überhaupt auch wenn eine Gewerbeerlaubnis jetzt schon vorhanden sein sollte, Immobilien vermarkten zu können.

    Diese muss dann auch wenn jetzt bereits am Markt tätig, nachgeholt werden.

    Zudem und das ist wohl der wichtigste Aspekt, sollte man wissen was man macht, Traumtänzer gibt es genug auf dem Markt

    Gruß
    BHShuber
     
    Toastedblackcat gefällt das.
  6. #5 Pfannie, 25.04.2018
    Pfannie

    Pfannie Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2018
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Info, das wusste ich nicht! Also müssen alle, die bisher als Quereinsteiger gearbeitet haben, diesen Abschluss nachholen? Auch wenn sie schon viele Jahre als Makler tätig sind?
    Gilt aber nur für Deutschland, richtig? Spanien beispielsweise hat eigene Bestimmungen, richtig?
     
  7. #6 Pfannie, 25.04.2018
    Pfannie

    Pfannie Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2018
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Das mit der Hausverwaltung ist auch eine Idee, v.a. wenn es mit dem Maklern mal nicht so gut klappt. Danke für den Hinweis.
     
  8. #7 immobiliensammler, 25.04.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.562
    Zustimmungen:
    2.212
    Ort:
    bei Nürnberg
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    8.818
    Zustimmungen:
    3.038
    GIbt es dafür eine Quelle? Weiterbildungspflicht ist klar, aber die Pflicht zum IHK Abschluss wäre mir neu. Ist auch wenig wahrscheinlich, dass ein seit Jahren erfolgreicher Makler jetzt noch eine Berufsausbildung (mit weitgehend für ihn irrelevanten Inhalten) nachholen soll ...
     
  10. #9 Pfannie, 25.04.2018
    Pfannie

    Pfannie Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2018
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
  11. #10 ehrenwertes Haus, 25.04.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    1.958
    Zustimmungen:
    1.158
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2016/08/2016-08-31-gesetz-zulassung-makler.html

    Sachkundenachweis wird Pflicht für Immobilienmakler.
    Der IHK-Abschluß ist nur der mit den niedrigsten Anforderungen, also stimmt Mindesanforderung IHK-Abschluß.

    Niedergelassene Makler müssen auch einen Sachkundenachweis machen, wenn sie das nicht schon haben.
     
  12. #11 immobiliensammler, 25.04.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.562
    Zustimmungen:
    2.212
    Ort:
    bei Nürnberg
    Stimmt der Artikel auch noch, nachdem der Gesetzentwurf noch mal überarbeitet wurde? M.E. wurde - genau weiß ich das nur für Verwalter - der Sachkundenachweis doch wieder gestrichen, ist das beim Immobilienmakler anders und der ist noch drin geblieben?

    Siehe z.B. hier:

    http://www.deutsche-fachakademie-immobilienwirtschaft.de/2-19/Sachkundenachweis-Pruefung-IHK.htm
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    8.818
    Zustimmungen:
    3.038
    Wenn Politiker "soll" schreiben, ist das doch eher verdächtig. Die Prüfung hat es nicht durch den Bundestag geschafft, es ist nur noch die Weiterbildung gefordert. Das ist auch im aktuellen § 34c GewO so enthalten.

    Ob die Berufsausbildung zur Immobilienkauffrau (und deren Abschlussprüfung) diese Prüfung überhaupt ersetzt hätte, ist aus meiner Sicht auch nicht ganz sicher.
     
  14. Bovary

    Bovary Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    219
    Naja, eine Soll-Vorschrift schreibt das Tun für den Regelfall vor, Abweichungen müssen begründet sein und die Entscheidung liegt dann im Ermessen der Behörde. Eigentlich ganz einfach und in bestimmten Fällen auch ein notwendiges Instrument.
    http://www.rechtslexikon.net/d/soll-vorschrift/soll-vorschrift.htm

    Leider gibt es ja aber nur noch solche Rechtsvorschriften, in den denen jeder individuelle Einzelfall zu betrachten ist, mir scheint, Regelfälle haben wir schon gar nicht mehr...was mich daran ärgert, dem Verbraucher wird ein „Schutz“ vorgegaukelt, den es in Wahrheit nicht gibt, weil die Vorschriften bei Lichte betrachtet, zahnlose Papiertiger sind. Einziger Effekt: Enorme Aufblähung des bürokratischen Aufwandes. So kann man Überwachung auch wirksam außer Kraft setzen. Nennt sich dann Entbürokratisierung. Der bürokratische Aufwand steigt aber immens und es gibt überhaupt gar kein Personal, dass diese ganzen individuellen Einzelfälle prüfen könnte...und dann wundert der Bürger sich, warum für augenscheinlich simple behördliche Entscheidungen irre lange Bearbeitungszeiten anfallen.
    Ein faires: „Lieber Bürger, Du möchtest mündig sein, also nimm diesen Anspruch auch eigenständig wahr.“ anstatt diese Verbraucherschützerei auf dem Papier, wäre echt eine Wohltat.
     
    ehrenwertes Haus gefällt das.
  15. #14 immobiliensammler, 25.04.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.562
    Zustimmungen:
    2.212
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nur dass dies für die Geschichte mit dem Sachkundenachweis am Thema vorbeigeht. Der Punkt wurde ja meines Wissens ganz gestrichen, war nur im ersten Gesetzesentwurf enthalten.
     
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    8.818
    Zustimmungen:
    3.038
    Ja, aber der Werbetext der Regierung ist schon lustig:

    "Soll" hat hier nicht etwa die sinnvolle Bedeutung, die Bovary oben aufgezeigt hat, sondern die Bedeutung "wir hätten gerne, dass es so wird". Dann kommt der nächste Satz. Dort war dem Autor das ganze Geschwurbel mit Modalverben wohl zu blöd und er hat sich zur einfachen Feststellung hinreißen lassen:

    Und das ist halt einfach gelogen, zum Zeitpunkt der Mitteilung (da war es nur ein Vorschlag) genauso wie heute. Die harte Wortwahl ist Absicht, ich unterstelle hier Vorsatz. Wer für die Regierung Öffentlichkeitsarbeit macht, kennt den Unterschied zwischen einem Vorschlag und der beschlossenen Verordnung.
     
    Bovary und immobiliensammler gefällt das.
  17. #16 BHShuber, 26.04.2018
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.253
    Zustimmungen:
    1.862
    Ort:
    München
    Hallo,

    es wird eine sog. " alte Hasen" Regelung geben, wer 7 Jahre der aktiven Tätigkeit als Immobilienmakler nachweisen kann wird von der Prüfung wohl befreit werden, dennoch es schadet nicht, ganz im Gegenteil fordere ich wie so mancher meiner Kollegen, Mindestanforderung geprüfter Immobilienmakler IHK

    Gruß
    BHShuber
     
  18. Bovary

    Bovary Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    219
    @BHShuber
    Dem Grundsatz nach stimmt es ja, der Immobilienmakler ist an Geschäften beteiligt, die von erheblichem Wert und für viele von erheblicher Bedeutung wahrscheinlich für den Rest des Lebens sind. Man sollte also erwarten dürfen, dass es eine fachliche Mindestqualifikation für eine solche Tätigkeit geben sollte.

    Was man aber mit dieser Qualifikation nicht erreicht, ist das - ich nenne es mal - redliche Handeln. Und gerade damit hat, zumindest meiner Wahrnehmung nach, diese Branche zu kämpfen. (Zumindest im Bereich Kauf). Einen unqualifizierten Markteilnehmer kann ich wenigstens erkennen und entsprechend handeln. Man kann aber Redlichkeit nicht gesetzlich erzwingen - gegenteiliges Handeln höchstens auf dem Rechtswege bestrafen. Die Beweislage dazu ist jedoch meistens nicht gegeben. Es wird immer - und seien sie noch so gut qualifiziert - schwarze Schafe geben. Es geht einfach um (zu) viel Geld in dem Metier.
     
  19. #18 Pfannie, 26.04.2018
    Pfannie

    Pfannie Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2018
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde diese Regelung auch gut. Es haben ja die letzten Jahre so viele ohne entsprechende Ausbildung etc in die Maklerbranche gewechselt und im Schnelldurchlauf alles gelernt, wofür man sonst Jahre braucht. War ja auch ein wenig unfair den Gelernten gegenüber.
     
  20. Anzeige

    Guck mal HIER.... Dort gibt es nützliche Infos!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Pfannie, 26.04.2018
    Pfannie

    Pfannie Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2018
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Deswegen finde ich diesen Wandel hier recht gut. Wo es ja auch sehr extrem mit Quereinsteigern ist, ist z.B. Mallorca. Da ist der Markt hart umkämpft und eine derartige Regelung wäre dort auch gut. Aber das ist natürlich Spaniens Sache.
     
  22. #20 BHShuber, 27.04.2018
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.253
    Zustimmungen:
    1.862
    Ort:
    München
    Hallo,

    redliches Handeln, von was träumen wir in der Nacht, HInz- und Kunz als was weis ich gescheitert versucht sich in Immobilien, wenigstens nicht lange, denn die bleiben schnell auf der Strecke.

    Wenn man sich etablieren möchte, gerade in einem sehr hart umkämpften Markt wie München und Oberbayern, braucht man einen langen Atem, nach dem der Novellierung des Wohnungsvermittlungsgesetzes und Einführung des Bestellerprinzip hat es viele zerbröselt, regelrecht, wenn du da nicht einen Ruf hast der einem ehrbaren Kaufmann entspricht, bist du weg.

    Zudem gibt es sehr viele Großmakler hier, die mit allen Mitteln versuchen allen anderen das Geschäft zu nehmen, auch wenn man von Tür zu Tür gehen muss und Zettelchen in die Briefkästen werfen muss, was wahrlich nicht im Ansatz zu einem großem Unternehmen passt, sie machen das Geschäft, binden die Kunden mit Verträgen und Vertragsstrafen und der kleine hat das Nachsehen.

    Klasse statt Masse ist das einzige was man dagegen halten kann, ich weis nicht wie viele sich an mich gewandt haben, nachdem eine Bank vergeblich in zwei Jahren es nicht zustande bekam, eine Immobilie zu verkaufen, die dann binnen 3 Monaten bei ordentlicher Vermarktung verkauft wurde, danke liebe Bänker für euer Nichtstun, davon lebt man beachtlich.

    Gruß
    BHShuber
     
Thema:

Lohnt sich IHK Ausbildung noch?

Die Seite wird geladen...

Lohnt sich IHK Ausbildung noch? - Ähnliche Themen

  1. Weiterbildung Makler IHK Kurs steuerlich geltend machen ?

    Weiterbildung Makler IHK Kurs steuerlich geltend machen ?: Habe in den letzten Jahren Mietwohnungen gebaut und vermietet. Hierbei habe ich festgestellt, dass ich immer wieder Lehrgeld bezahlt habe.Mein...
  2. Lohnt sich diese Wohnung?

    Lohnt sich diese Wohnung?: Guten Tag, ich gucke immer mal wieder was so angeboten wird auf dem Wohnungsmarkt, oft ist es mir zu teuer. Jetzt habe ich etwas gefunden, wo...
  3. Lohnt sich aktuell ein Kauf

    Lohnt sich aktuell ein Kauf: Hallo ich überlege ein Mehrfamilienhaus zur Vermietung zu kaufen. Allerdings sind die Angebote auf dem Markt nicht besonders gut und sehr teuer....
  4. Eigene Holding? Ab wann lohnt sich eine Immobilien GmbH?

    Eigene Holding? Ab wann lohnt sich eine Immobilien GmbH?: Hallo, im Gespräch mit einem Bekannten ließ dieser den Gedanken aufblitzen, seine "zukünftigen" Immobilien über eine GmbH zu erwerben/halten. Da...
  5. "Lohnt sich" die Finanzierung?

    "Lohnt sich" die Finanzierung?: Hallo ins Forum! Bisher habe ich in kleinere Objekte ohne Fremdkapital investiert. Jetzt bieten sich immer wieder größere Objekte an, die auf...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden