lohnt sich wirklich die vermietung der einliegerwohnung?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von fachaela, 12.10.2010.

  1. #1 fachaela, 12.10.2010
    fachaela

    fachaela Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2009
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    wir haben ja seit 11/2009 unsere einliegerwohnung vermietet. seit paar wochen geistert uns im hinterkopf die idee rum die mieter rauszubefördern und die wohnung selber zu nutzen und stattdessen ein pflegekind aufzunehmen.
    das pflegegeld würde in etwa nk und kaltmiete aufwiegen.
    rein vom finanziellen ausgehend, wozu würdet ihr tendieren?

    lg
    gina
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. clline

    clline Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Heute wohl ganz witzig drauf ... oder was? :stupid
     
  4. #3 sannchen, 12.10.2010
    sannchen

    sannchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.10.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Geht's noch ?


    Ich lese schon einige Zeit hier mit, dieses unmögliche Ansinnen hat mich dazu bewogen, mich endlich auch hier anzumelden.

    Pflegekinder brauchen die Zuwendungen, die sie von ihrer Familie nicht bekommen
    können und dies nicht für Geld sondern aus Nächstenliebe.
    Die finazielle Unterstützung dient mehrheitlich zum Wohle des Kindes , daran
    soll und darf sich niemand bereichern.

    Tipp : bei Brot und Wasser bliebe noch mehr Knete bei Euch hängen !!!

    Ich kann nur hoffen, dass dich hier jemand kennt und dem Amt deinen Beitrag hier zusteckt , damit du auch ja niemals dein Ansinnen ausführen kannst.

    Bitte sag, dass das nur ein Scherz war !

    Gruß Sannchen
     
  5. #4 fachaela, 12.10.2010
    fachaela

    fachaela Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2009
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    ich hätte wissen müssen, daß das mal wieder jemand in den falschen hals kriegen will:

    die psychosozialen aspekte sind längst abgeklärt. darum geht es hier nicht!! und ich seh hier auch keinen bedarf meinen familiären hintergrund rauszuposaunen. es geht mir nur darum, ob ich mir in sachen steuern oder was weiss ich wo, ins eigene fleisch schneide, wenn ich ein haus komplett selber nutze, daß als abschreibungsmöglichkeit teilvermietet wird.
    ausserdem bring ich 5 kinder nur mit kindergeld und gehalt durch, also soviel zu thema "pflegegeld" nur für den bedarf des pflegekindes; dass ich nicht lache. ich kenn familien, die sich vom pflegegeld ihres dauergastes 2 pferde leisten!!!

    kannst du auch ruhig dem amt melden, ich werd dir dann die adresse des herren weiterreichen, mit dem ich mein bisheriges interesse besprochen hab.
     
  6. #5 lostcontrol, 12.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    klar lohnt sich das. wie die vermietung jeder anderen wohnung auch.
    eine einliegerwohnung ist ja auch nur 'ne weitere wohnung im haus deren leerstand geld kostet und die vermietet geld einbringt.
    ich vermiete meine einliegerwohnung, weil mir die mieteinnahmen die betriebskosten fürs gesamte haus decken, so dass ich mir keine sorgen machen muss, falls ich mal arbeitslos werden sollte oder aus anderen gründen ohne mein gehalt auskommen müsste und deshalb mein privat haus nicht halten könnte.
    solange ich ganz normal geld verdiene ist das alles kein problem, dann kommen die mieteinnahmen aufs "hauskonto" und wenn dann irgendwann was grösseres fällig ist wie z.b. neue fenster oder ähnliches ist geld dafür da, ohne dass ich 'n kredit oder sonstwas dafür brauche.
    zudem sichert die vermietung dass dort immer schön geheizt ist, die wohnung nicht das schimmeln anfängt, die leitungen nicht einrosten und zusätzliche beleuchtung und ein zusätzlicher briefkasten mindern auch das einbruchrisiko.

    diesen gedanken finde ich mehr als obstrus!!!
    sorry, aber du kannst doch kein kind einfach so in 'ne wohnung stecken und dort alleine lassen? so 'ne einliegerwohnung mag für teenies der himmel auf erden sein (eigene wohnung, eigener eingang, vermeintlich tun und lassen können was sie wollen), aber ein pflegekind ist ein ganz anderes thema und braucht direkte zuwendung und den familienzusammenhalt (es ist ja pflegekind geworden, weils das bei den leiblichen eltern eben NICHT hat).

    das wage ich zu bezweifeln. das kind braucht ja auch was zu essen, es braucht klamotten, es braucht ein gewisses "rahmenprogramm" (ob jetzt sportverein oder ab und an ein kinogang, ob spielsachen oder irgendwelchen bastelkram - je nach veranlagung halt, von den schulsachen mal ganz abgesehen). ich weiss ja nicht wie hoch der pflegesatz in solchen fällen ist, aber ich bin mir ziemlich sicher dass der nicht höher sein wird als kindergeld/hartz.
    sprich: die fehlenden mieteinnahmen kannst du da nicht gegenrechnen!!!

    definitiv: weitervermieten an jemand erwachsenes der selbst geld verdient und nicht "gepflegt" werden muss.
     
  7. clline

    clline Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Da ich die Kosten für ein Reitpferd exakt einschätzen kann, dürfte ein Pflegekind definitiv lukrativer sein, als das Vermieten. Insofern: schmeiß den Mieter raus und ersetz ihn durch ein Pflegekind.
     
  8. #7 lostcontrol, 12.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    clline???
    geht heut der sarkasmus mit dir durch???
     
  9. #8 fachaela, 12.10.2010
    fachaela

    fachaela Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2009
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    naja, ihr habt mir da wirklich weiter geholfen*ironieoff*

    ich tendiere jetzt doch ziemlich zu einem pflegekind, dem ich gerne familienanschluss biete und ein erheblich grösseres haus für die ganze familie, durch einbeziehung der einliegerwohnung.
    unsre infrastruktur ist eher auf familienzuwachs ausgerichtet, als auf selbstgerechte mieter.

    @lostcontrol, würdest du ein pflegekind allein in eine einliegerwohnung stecken? echt?? das hätte ich dir wirklich nicht zu getraut? nebenbei war die unterbringen und versorgung nicht das thema meiner frage.

    @sannchen,

    beim nächsten anmelden lieber erstmal bei den schreibern nachfragen, als unreflektiert loszukeifen und zu drohen.
     
  10. #9 lostcontrol, 12.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ICH? ganz sicher nicht. ich dachte du hättest das vor???
    teenies kann man schon mal 'ne einliegerwohnung überlassen (naja, bisserl kontrollieren sollte man sie trotzdem), aber damit meinte ich nicht PFLEGEkinder.

    was sonst?
    du fragst doch ob sich ein pflegekind eher lohnt als die vermietung der wohnung.
    und da geht's doch um unterbringung und versorgung?
     
  11. #10 Christian, 12.10.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    GENAU! Ich bin auch dafür, daß man erst mal selbst nachdenkt, bevor man einen (Start-)Beitrag in ein Forum stellt.

    Gruß,
    Christian
     
  12. clline

    clline Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    :D


    Dieser Thread sollte der Nachwelt unbedingt erhalten bleiben.
     
  13. #12 lostcontrol, 12.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ohne mieteinnahmen kannst du natürlich auch nichts davon absetzen...
     
  14. #13 sannchen, 14.10.2010
    sannchen

    sannchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.10.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Sorry,

    aber als ehrenamtlich Tätige hat man verständlicherweise eine
    etwas andere Sichtweise .


    Die doch recht kurze Anfrage ohne jegliche Erläuterung der Rahmenbedingungen
    hat mich doch sehr aufgemischt.

    Zukünftig werde ich mich besser an Themen, welche mich emotional berühren,
    nicht mehr beteiligen. Mit dem Amt zu drohen ist auch für mich unterste Schublade, da hat mich der Teufel geritten.

    Fachaela möge mir diesen faux pas bitte entschuldigen.

    Ansonsten stehe ich weiterhin zu meiner Meinung .

    Sicherlich gilt es zu differenzieren, ob eine Familie schon genug eigenes Einkommen hat und das Pflegegeld für Luxus ( Pferde ) ausgegeben wird. Ganz toll, wenn das Pflegekind dann auch noch reiten darf. Da haben dann alle was davon.

    Anders sieht es aus, wenn das eigene Einkommen nicht ausreicht und ein Pflegekind als Erwerbsquelle angesehen wird, eventuell erst dann ein Haus
    angeschaff oder gehalten werden kann.

    Im konkreten Fall erlaube ich mir hier kein Urteil, da ich den Threadstarter nicht persönlich kenne .

    Von welcher Summe sprechen wir hier eigentlich ? Ich denke schon, dass der Staat gehörig mehr Geld zahlt als den normalen Regelsatz bei Hartz4 .Schließlich wird die " Mutter " für ihre Tätigkeit auch noch entlohnt, oder ?

    Wenn dem so ist, " lohnt" sich m.E. das Ganz schon, wohlmöglich kann man die
    Einliegerwohnung auch noch als Werbungskosten ( Arbeitszimmer) absetzen .

    Ganaueres können sicherlich nur Betroffene erläutern, würde mich nicht wundern, wenn es im Netz auch dafür ein Forum gäbe.


    Viele Grüße Sannchen
     
  15. #14 Unregistriert, 21.05.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Wieviel bekommt man für ein Pflegekind

    Jetzt würde mich doch einmal interessieren wieviel Geld man denn für ein Pflegekind bekommt.
    Kommt für die Kosten der Staat auf oder bekommen die Kinder Waisengeld ?
    Und wieviel ?
     
  16. peewee

    peewee Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    2
  17. #16 fachaela, 10.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2012
    fachaela

    fachaela Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2009
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    um gotteswillen, es kam mir nie darauf an ein pflegekind zu nehmen, um damit mieteinnahmen zu ersetzen. wenn das so angekommen ist, kann ich eure reaktion verstehen.

    der momentane stand der dinge ist, dass unser mieter definitiv im sommer 2014 ausziehen. das haben wir so vereinbart und dann werden wir das haus auch komplett übernehmen, denn es hat sich gezeigt, dass wir unsere finanzierung auch ohne mieter stemmen können.
    andererseits ziehen unsere grossen auch so langsam aus und ich hab nicht vor für jeden, der mal irgendwann am wochenende vorbeischneit ein eigenes zimmer vorzuhalten.
    so wird die idee mit einem pflegekind doch greifbarer.
    der raum ist da, ich hab viel erfahrung in der behindertenarbeit und ich mach das garantiert nicht, weil ich etwas dadurch ausgleichen will ( kinderwunsch oder finanzen).
    das geld hätte dann einen angenehmen nebeneffekt, weils in etwa die ehemalige miete ersetzten würde, es wäre aber bestimmt keine festkalkulierte einnahmequelle.
     
  18. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    So kam es halt auch bei mir rüber. Zudem lese ich nur klein geschriebenes sehr ungern und überfliege es nur.
    Wenn es denn für längerfristig geplant ist ein Pflegekind auf zunehmen ist es bestimmt besser für das Kind, als in einem Heim untergebracht zu werden.
     
Thema: lohnt sich wirklich die vermietung der einliegerwohnung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermietung einliegerwohnung

    ,
  2. einliegerwohnung vermieten

    ,
  3. was ist eine Einliegerwohnung

    ,
  4. lohnt sich eine einliegerwohnung,
  5. Vermietung einer Einliegerwohnung,
  6. lohnt es sich zu vermieten,
  7. Vermietung von einliegerwohnung,
  8. lohnt es sich eine einliegerwohnung zu vermieten,
  9. lohnt sich einliegerwohnung,
  10. einliegerwohnung anmelden,
  11. lohnt sich vermieten noch,
  12. lohnt sich vermietung,
  13. einliegerwohnung erfahrungen,
  14. lohnt sich vermieten,
  15. vermieten lohnt nicht,
  16. Einliegerwohnung nicht vermieten,
  17. einliegerwohnung nicht vermietet,
  18. lohnt einliegerwohnung,
  19. lohnt sich haus mit einliegerwohnung,
  20. lohnt es sich Wohnungen zu vermieten,
  21. vermieten lohnt sich nicht,
  22. einliegerwohnung vermieten mietvertrag,
  23. einliegerwohnung was ist das,
  24. einliegerwohnung nicht mehr vermieten,
  25. einliegerwohnung zu vermieten
Die Seite wird geladen...

lohnt sich wirklich die vermietung der einliegerwohnung? - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...