Mängelbeseitigung/Schönheitsreparaturen/Renovierung?

Diskutiere Mängelbeseitigung/Schönheitsreparaturen/Renovierung? im Renovierung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, da ich nun in der nächsten Woche ausziehe, stellen sich mir noch einige Fragen zur Renovierung/Ausbesserung der Wohnung. Der Textumfang...

  1. ElbFee

    ElbFee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    da ich nun in der nächsten Woche ausziehe, stellen sich mir noch einige Fragen zur Renovierung/Ausbesserung der Wohnung.
    Der Textumfang wird jetzt etwas länger, ich hoffe, dass das in Ordnung ist.

    Zur Info:
    Einraumwohnung mit Bad, Flur, einem Raum (incl. Küche mit Fliesenstreifen an der Wand, einer raumtrennenden Theke und Gastherme), Balkon. Das Haus ist aus den 70er Jahren und ein Plattenbau.
    Wohnzeit betrug 6 Jahre

    Die Vorabnahme der Wohnung war Anfang August.
    Abgesprochen wurde, dass ich:
    - die Theke entferne, da vom Vormieter übernommen
    - die Küche entferne (auch vom Vormieter)
    - Wände neu weiß streichen (bzw. neutral) und ggf. neu tapezieren
    - den Boden im Wohnzimmer (Auslegware) entfernen

    Des Weiteren sollte ich die Fliesen in der Küche entfernen, da ich sie ja auch vom Vormieter übernommen habe und die Wohnungsgesellschaft in derart Wohnungen allgemein keine Fliesen in der Küche hätte.

    Günstiger kam es für mich mit einem Maler. Er nahm Ausbesserungen vor (tapezieren) und die gesamte Wohnung wurde noch einmal frisch gestrichen. Allerdings hat er eine Wand nicht tapeziert, sondern nur übergestrichen.
    Die Tapete an jener Wand hat einen sichtbaren Riss, der auch "Dellen" aufweist. Nun eben die Tapete mit Acryl und Farbe ausgebessert und Gestrichen.
    Der Grund dafür ist, dass das Mauerwerk bzw. der Beton oder Bausubstanz von oben bis unten einen durchgehenden Riss hat.
    Der Maler sagte, diese Wand müsse erstmal "renoviert" werden, bevor da neue Tapete drauf kommen könnte - da die Wand eben einen Spalt aufweist, würde die neue Tapete ebenso einreißen. Er meinte, dass ich für die Instandhaltung des Mauerwerkes sicher nicht zuständig wäre und dass ich von daher auch keine Beanstandung zu befürchten hätte, wenn da noch der Tapetenriss zu sehen wäre.

    Die Theke und die Küche habe ich entfernt.
    Stutzig wurde ich bei den Fliesen. Es hat sich herausgestellt, dass die Fliesen schon mehr als 15 Jahre alt sein müssen, denn nach dem Entfernen wurde sichtbar, dass mit dem Fliesen ein Spalt in der Wand (Übergangsecke von einer Wand zur anderen) überfliest wurde UND es war dazu noch schwierig, weil die Fliesen hinter der Gastherme und hinter den Rohren ja auch waren.
    D.h., dass möglicherweise erst die Fliesen und dann die Therme angebaut wurde. Und die ist uralt.
    Dieser Spalt ist auch renovierungsbedürftig, meiner Meinung nach. Und sicher nicht durch mich verschuldet.

    Die Küche wurde teilweise bei den Tapezier- und Malerarbeiten ausgelassen, weil eben dort Rohre von der Gastherme dort verlaufen und der Beton ja auch ausgebessert werden müsste.

    Die Wohnungsgesellschaft hat nicht wirklich einen guten Ruf, sie sparen wo es nur geht. Und das machen die Mieter natürlich auch gern - deshalb habe ich mich um den Maler selbst gekümmert. Ich wollte eben etwas an Kaution sparen.

    Nun weiß ich allerdings nicht, ob noch weitere Kosten auf mich zukommen. Ich kann nunmal keine nagelneue Wohnung übergeben und auch die Renovierung der Mauer nicht machen.
    Heute rief ich beim Verwalter an und machte den Abnahmetermin mit ihm aus für nächste Woche Mittwoch.
    Ich schilderte ihm, dass ich alles machen konnte, was abgesprochen war, wies ihn jedoch darauf hin, dass die Wand in der Küche "blank" ist, sprich Beton. Er sagte ich sollte das am besten auch noch übertapezieren, woraufhin ich ihm sagte, dass dort eben auch Rohre verlaufen. Er sprach immer von kleinen Rohren, die herausschauen - allerdings sind das keine kleinen Rohre, sondern lange Rohre, die über einen nicht geringen Teil der Wand verlaufen und dann in die Wand gehen. Und dann schauen natürlich noch die Sanitäreinrichtungen heraus (Küchenanschluss, Wasseranschluss) Wasserhahn schaut aus der Wand, auch hier war es schwierig, die Fliesen ohne die Beschädigung des Hahnes zu entfernen.
    Der Vermieter sagte mir, er würde sich das anschauen und dann sehen, wie das mit der Kaution gehandhabt wird.

    Und noch etwas: Am 7. August (Sonntag) hatte ich kein Wasser. Gar keins, nicht einmal die Toilettenspülung funktionierte.
    Es kam ein Mann von der Wohnungsverwaltung: Wasserschaden. Und das hinter meiner Wand im Badezimmer, dh. nicht einmal sichtbar. Der Nachbar unter mir bemerkte es aber an seiner Wand im Bad. Über eine kleine Öffnung hinter dem Badezimmer-Spiegelschränkchen liest man den Gasverbrauch ab, da ist ein Schacht. Dort ist auch die Mischbatterie, der Panzerschlauch war defekt.
    Wurde dann in der darauffolgenden Woche repariert.
    Seit dem 7. August hängt ein Lüfter an der Wand meines Badezimmers. Da er nicht in den Schacht passt, weil man nicht rein kann, hängt er halb auf der Wand, halb am Schacht.
    Eine Dame von der Hausverwaltung sagte mir, dass sie sie Kosten für den zusätzlichen Strom dann übernehmen. Das Ding läuft schon bald 3 Wochen und gemeldet hat sich diesbezüglich keiner mehr. Zwar wurde gesagt, dass jemand vorbei kommen würde, um die Feuchte im Schacht zu messen, aber es kam nichts bisher.



    Mein Anliegen:
    wie gehe ich weiter vor? Die Küche einfach so lassen, da ich nicht hinter der Gastherme und den Rohren tapezieren kann? Den Riss in der Wand und der Tapete auch erstmal belassen, da ich keine Änderungen der Bausubstanz vornehmen möchte?
    Wie kann ich die Stromkosten für den Lüfter geltend machen?

    Fotos kann bzw. werde ich noch beifügen.

    LG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sweeney, 26.08.2016
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    471
    Bevor wir hier auf den Sachverhalt eingehen, zwei Fragen vorab:

    1. Wurde die Wohnung beim Einzug renoviert oder unrenoviert übernommen und gibt es darüber Vermerke im Mietvertrag bzw. Übergabeprotokoll?
    2. Bitte die genaue Schönheitsreparaturenklausel aus dem Mietvertrag einstellen. Zunächst wäre zu prüfen, ob Schönheitsreparaturen überhaupt wirksam auf den Mieter abgewälzt wurden. Dafür werden wir den konkreten Wortlaut benötigen.
     
  4. #3 ElbFee, 26.08.2016
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.2016
    ElbFee

    ElbFee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich habe den Mietvertrag und das Übergabeprotokoll vor mir liegen. Im Protokoll ist auch der Zustand der Wohnung von damals festgehalten.
    Miete zu beginn (inkl. Nebenkosten): 250€
    Miete heute: 270€

    Was mir auffiel: Im Übernahmeprotokoll steht z.B
    - Sanitärkeramik Bad i.O.? Kreuz bei ja
    - Wandfliesen Bad/Kücke i.O.? Kreuz bei ja

    Ist das ein Beweis dafür, dass die Fliesen nicht eigentlich doch Bestandteil der Wohnung sind, da sie ja in den Wandfliesen aufgeführt wurden?
    Sie wurden vor allem wegen ein paar Rissen beanstandet.

    Nun zur Klausel im Mietvertrag, wortwörtlich:

    (5) Außerdem sind vom Mieter nach Maßgabe der Allgemeinen Vertragsbestimmungen (Stand: November 2008) und der Hausordnung (Stand: Januar 2008):

    a) Die Schönheitsreparaturen auszuführen
    b) Kosten der Beseitigung der Bagatellschäden zu tragen; diese umfassen das Beheben kleiner Schäden an den Installationsgegenständen
    für Elektrizität, Wasser und Gas, den Heiz- und Kocheinrichtungen, den Fenster- und Türverschlüssen, sowie den Verschlussvorrichtungen von Fensterläden.
    Die Kosten der Beseitigung dürfen im Einzelfall den Betrag von 60,00€ (indiziert) und jährlich maximal 8% der Jahresmiete nicht übersteigen.
    c) die zur gemeinsamen Benutzung bestimmter Räume, Einrichtungen und Anlagen zu reinigen, soweit es keine anderslautende Vereinbarung gibt.
    d) die Schneebeseitigung und das Streuen von Glatteis entsprechend den öffentlichen Vorschriften durchzuführen, soweit es keine anderslautende Vereinbarung gibt, weil die Miete diese Leistungen nicht deckt.



    Das ist alles, was in meinem Mietvertrag steht. Andere Unterlagen habe ich nicht darüber, habe jedoch alles angeheftet damals.
    Ich habe also den Vertrag, den Wohnungsvorschlag, das Übergabeprotokoll von damals,
    D.h. die allgemeinen Vertragsbestimmungen (Stand 2008) sind nicht in den Mietunterlagen enthalten.

    Ich habe allerdings im Internet diese allgemeinen Bestimmungen gefunden, leider nicht nach dem Stand von 2008,sondern von 2013. Warum ich diese nicht im Vertrag stehen habe, weiß ich auch nicht.

     
  5. #4 Sweeney, 26.08.2016
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    471
    Liegt hier evtl. ein Tippfehler vor, der sich beim Abschreiben der Klausel einschlich oder steht im Vertrag tatsächlich "Vermieter"?
     
  6. ElbFee

    ElbFee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Habe ich jetzt nachträglich in Mieter geändert. Entschuldigung, es war tatsächlich ein Tippfehler.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.555
    Zustimmungen:
    610
    Und wie wurde dieser Zustand bei der vorläufigen Abnahme berücksichtigt?
     
  8. ElbFee

    ElbFee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Soweit ich weiß, wurde die Wand damals einfach neu übertapeziert, die alte Tapete wurde nicht entfernt. Zum damaligen Zeitpunkt (Jan. 2010) war der Zustand der Wand durch die Tapete nicht ersichtlich, d.h. es waren keine Risse zu sehen. Erst in den letzten 3 Jahren war das mit der Wand zu sehen, allerdings ging ich eben von der Tapete aus, also dass diese sich ablöst und eben beim Auszug dann entfernt wird.

    Der Maler hat sich den Riss angeschaut und einen kleinen Schnitt gemacht, um dahinter zu schauen. Daher wissen wir nun, dass die Wand einen Riss hat.
    Und dass übertapeziert wurde, da unter dieser Tapete noch einige andere sind.
     
  9. #8 Papabär, 26.08.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.009
    Zustimmungen:
    733
    Ort:
    Berlin
    Hast Du das schriftlich?
     
  10. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.238
    Zustimmungen:
    1.745
    Mindestens die erste Hälfte dieser Aussage ist richtig. Die Beseitigung dieses Risses ist keine Schönheitsreparatur (und weil du das oben aus deinem Vertrag zitiert hast: auch keine Kleinreparatur) sondern Sache des Vermieters. Der könnte zwar behaupten, dass du diesen Schaden verursacht hast (z.B. beim Abbau der Fliesen), aber das soll er dann mal beweisen ...


    Hätte ich ohne weitere Diskussion knallhart gemacht, denn mit deinem Vorgehen hast du jetzt plötzlich ein Problem an der Backe, das eigentlich gar nicht deines sein sollte.

    Um Rohre kann man übrigens schon herumtapezieren, auch wenn das etwas fummelig ist.


    Wenn das für dich in Ordnung ist, kann man das so machen. Aber was machst du, wenn dir der "Vorschlag" des Verwalters nicht passt? Nachbessern kannst du dann nicht mehr ohne Gefahr zu laufen, für Nutzungsausfall im September auch noch Geld zahlen zu müssen.


    Kannst du dafür bitte ein eigenes Thema aufmachen? Wird sonst sehr unübersichtlich.
     
  11. ElbFee

    ElbFee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Die Hausverwaltung schließt hier 18 Uhr. Gestern am späten Nachmittag kurz vor deren Feierabend bin ich noch hingefahren, um meine Gedanken zu der Wohnung auch noch einmal dort anzusprechen.
    Der für mich zuständige Verwalter war sehr hilfsbereit und kam ausnahmsweise 19 Uhr zu mir in die Wohnung.

    Ich habe ihm den Riss der Tapete an der großen Wand gezeigt und ihm den Sachverhalt erklärt. Er sagte daraufhin, dass sich die Verwaltung darum kümmern würde. Auch die Küche ohne die Fliesen fand er in Ordnung. Auch hier kümmert sich die Verwaltung um den Rest.
    Er hätte nicht mehr im Kopf gehabt, dass da noch Arbeiten an der Wasserversorgung (neuer Wasserhahn und neuer Zulauf für Abfluss) in der Küche gemacht werden sollten und hätte deshalb das Tapezieren vorgeschlagen. Das muss ich also auch nicht mehr machen.

    Für mich heißt es jetzt nur noch, alle Kartons am Montag nach der eigentlichen Übergabe mitzunehmen, die Auslegware herauszunehmen und nochmal zu fegen/saugen/wischen.

    Danke nochmal an alle für ihre Beiträge, das Feedback und die Lösungsvorschläge :)
     
    ingo1404 gefällt das.
Thema: Mängelbeseitigung/Schönheitsreparaturen/Renovierung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mängelbeseitigung eine wand komplett streichen

Die Seite wird geladen...

Mängelbeseitigung/Schönheitsreparaturen/Renovierung? - Ähnliche Themen

  1. Schönheitsreparaturen nach fristloser Kündigung durch Mieter

    Schönheitsreparaturen nach fristloser Kündigung durch Mieter: Mieterin ist bereits ausgezogen, hat mit Dreimonatsfrist gekündigt. Wir haben sie gebeten, Zugang zur Wohnung zu gewähren, damit...
  2. Schönheitsreparaturen bei Mietende

    Schönheitsreparaturen bei Mietende: Liebe Forenfreunde, wer weiß Bescheid Unser Mieter der ETW hat nach 23 Jahren fristgerecht gekündigt. Im Mietvertrag von 1994 hat er die...
  3. Absetzen von Renovierungen

    Absetzen von Renovierungen: Hallo zusammen, vor ca. 8 Jahren habe ich eine vermietete Wohnung gekauft. Finanziert wurde das durch ein sogenanntes Bauspar-Sofortdarlehen,...
  4. Schönheitsreparatur bei Auszug Raucher

    Schönheitsreparatur bei Auszug Raucher: Eine Frage vor Begehung der Wohnung mit dem Mieter: Nach 4 Jahren und 10 Monaten will ein Mieter ausziehen. Im MV steht "als angemessene...
  5. Schönheitsreparaturen Klauseln Mietvertrag

    Schönheitsreparaturen Klauseln Mietvertrag: Hallo, ich habe meine Mietswohnung gekündigt und habe in den kommenden Tagen eine Vorababnahme mit dem Hausmeister der Wohngesellschaft. In der...