Mahnbescheid auf Räumungsklage und Ausfallsklage erweitern..und wie soll man sich da

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Milly, 23.05.2011.

  1. Milly

    Milly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    noch Verhalten...
    Ich gehöre auch zu den zu verständnissvollen VM und habe mir das was in den Pelz gesetzt. Der Mieter kam über seine Freundin ins Haus. sie ist geflüchtet und hat gekündigt, er übernimmt ganzes Haus und zahlt seid letztem August nur sporadisch, wenn überhaupt zum Monatsende. Nach mehrfacher Aufforderung die Mieten pünktlich und die rückständigen Mieten Ratenweise zu tilgen, nahm er nun zusätzlich zu seinem Subunternehmer Job er verdient zwischen 1200 - 2,5 tausend pro Monat!) die ARGE zur Hilfe mit Selbständigen Unterstützung, laut seiner Aussage. Er hat mir einen Änderungsbescheid zur Verfügung gestellt, worauf ich schliessen konnte, dass er schon die ganze Zeit die ARGE gebraucht. Er leitet keinerlei Zahlungen hieraus an mich weiter. Was ich jetzt erst im Mai alles heraus gefunden habe. Mir ist schleierhaft wie das geht gutes Einkommen und ARGE!..aber ich habe nun endlich Zahlungsklage also Mahnbescheid eingereicht und würde mich auch zugern mal mit dem Amt in Verbindung setzen. Der Typ macht auch noch andere Geschäfte nebenher..wie er selbst in der Gegend verlauten lässt und mir zugetragen wird.
    Nunmehr lese ich hier, das es eine abgekürzte Form von Zahlungsklage in Kombination mit Ausfallsentschädigung.(§ 257,258,259ZPO) 259ZPO..wahrscheinlich bei fristloser Kündigung (?) eingereicht werden kann.
    Vom Mahnbescheid habe ich noch nichts gehört...sprich keine Kostennote. Kann ich diesen erweitern auf Räumungsklage und Ausfallforderung? Hat jemand schon eine solche Klage erfolgreich durchgeführt und wie sieht es da mit den Gesamtkosten aus? bzw. kann man das ergänzen mit Berliner Model (Pfändung)...der Mieter hat hier Möbel ohne Ende und mehrere Fernsehgeräte und Anlagen, Waschmaschinen, Trockner etc. Ich denke er will es zurück (hoffe ich doch), jedoch zweifle ich daran, das er zahlen wird, die rückständigen Mieten knappe 10.000,- plus Schäden ohne Ende !!!Die Schäden habe ich noch nicht mit in den Mahnbescheid , da er ja auch noch die Endabrechnung und Kautionsverrechnung ausstehen hat. Er ist im übrigen seid über 3 Wochen hier nicht mehr erschienen. Ich konnte ihn in dieser Zeit einmal (mit unterdrückter Rufnummer) ans Telefon gegangen. Er erklärte mir, Ich höre von seinem Anwalt und die ARGE hilft ihm bei der Suche nach einem neuen Haus (?)...er würde jedoch am Samstag um 21.00 kommen und ob ich ihn vermisst hätte (wie frech!)!!!, Er kam natürlich nicht, hat sich aber mit der Untermieterin getroffen und sie abkassiert, wie diese mir mitteilte!?
    Was mich jedoch sehr stört, ist, dass er behauptet er sei der Mieter und habe das Recht, unterzuvermieten und die Mieten einzubehalten. Kaution stellt er ebenfalls! Und welche Extremmieten! Und dann behält er einfach das Geld und auch Sachen der Leute! Und erklärt in der Öffentlichkeit, ich sei geldgeil und er hätte mir immer alles bezahlt!!! Das muss man sich mal vorstellen welche Rufschädigung und das spricht sich doch auch herum…erst jetzt erfahre ich von all diesen Geschichten…ufff und man kann nur den Klageweg bestreiten, der kostet mich meinen letzten Nerv und muss dafür noch zahlen, obwohl der mich meine Rücklagen gekostet hat.. ziemlich unausgewogenes Recht finde ich…die Polizei habe ich auch schon anrufen müssen, da er mir gedroht hat er mache mich alle... Diese wollte jedoch nur bei tatsächlichem Angriff erscheinen....sorry wurde ganz schöne lang, vielen Dank für lesen!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 24.05.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    guck mal in deinen Mietvertrag ... in vielen Mietverträgen steht, daß der Mieter zur Untervermietung das Okay vom Vermieter braucht, aber vielleicht ist das in diesem Fall nicht so.

    Natürlich hat dein Mieter das Recht, die Miete, die er vom Untermieter bekommt, einzubehalten. Schließlich bist du vom Mietvertrag zwischen deinem Mieter und dessen Untermieter in keinster (in Worten: Null) Weise betroffen, folglich hast du auch keinerlei Ansprüche diesbezüglich.

    ---

    Ob dein Mieter viel oder wenig verdient, ob er nebenbei Geschäfte macht, ob er im Lotto gewonnen hat oder geerbt hat - all das kann (und sollte) dir egal sein. Einzig die Tatsache, daß dein Mieter die vertragliche Pflicht hat, die Miete zu zahlen. Wo er das Geld hernimmt, kann dir (erst mal) vollkommen egal sein.

    ---

    ... was auch sein gutes Recht ist. Dein Mieter ist nciht verpflichtet, regelmäßig anwesend zu sein oder irgendwo zu erscheinen.

    Find' ich überhaupt nicht. Vielleicht solltest du dir aber erst mal Gedanken darüber machen, daß nicht alles, was dir gegen den Strich geht, automatisch Unrecht ist.

    Gruß,
    Christian
     
  4. Milly

    Milly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    lieber Christian, danke für Deine Mühe und Deine Resonanz, aber mir scheint Du hast den Artikel wohl nicht richtig gelesen... der Mieter zahlt NICHTS seid Monaten..schuldet 1000 ende von Euro. (Soweit mir bekannt ist, steht die Klausel im Mietvertrag für Untervermietung, aber der Vermieter kann berechtigte Gründe gegen die UV haben...hier nämlich er ZAHLT KEINE MIETE und macht noch ZUSÄTZLICH KASSE und ICH ZAHLE FÜR IHN DAZU und kann meine HYPS nicht bedienen!!! Klar kann er verdienen wie er will und kommen wann er will. Aber macht Termine mit mir ZWECKS Zahlung der Miete und KOMMT NICHT...dass seid Monaten..und das soll gerecht sein. erzähle das doch mal meiner Bank und den Gläubigern, denen ICH die Nebenkosten schulde...die ja nicht für MICH sondern besagtem Mietern anfallen....und wenn ich nicht kulant, grosszügig und vor allem verständnisvoll bin....weiss ich ja auch nicht...MEIN Problem...ich kanns mir einfach nicht mehr leisten...UND ich finde es sehr unausgewogen, abgesehen davon dass es mir meinen Schlaf raubt und meine Gesundheit schädigt., da ich meine Rechnungen zahle pünktlich! und wenn dann so was kommt und man nicht mehr weiss wie man es machen kann..dann habe ich ein grosses Problem damit!
    Beim letzten Telefonat meinte besagter Mieter "ob ich ihn vermisse..hahahha"...was ist daran ok und was nicht...wo bleiben Gesetze die VM schützen vor solcher Imperdinenz? Wir sprechen hier von KleinVMs und nicht Wohnungsgesellschaften, die ohnehin durch uns Steuerzahler subvensioniert werden...oder denke ich hier falsch?
     
  5. #4 Christian, 26.05.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    natürlich ist es nicht gerecht, wenn der Mieter seit Monaten keine Miete zahlt.
    Natürlich sieht das deutsche Rechtssystem entsprechende Maßnahmen für sowas vor, z.B. die Möglichkeit, fristlos zu kündigen, wenn 2 Mieten fehlen.
    Wenn der Vermieter seine Rechte nicht wahrnimmt, nützt es auch nichts, hier rumzujammern, daß Gesetze fehlen, die den Vermieter schützen. Die gibts nämlich schon.

    Ohne dir zu nahe zu treten zu wollen: Ja, ich denke schon.
    Dein Verständnis und deine Gutmütigkeit dem Mieter gegenüber kannst du nicht "anrechnen" - du hast das freiwillig gemacht. Du kannst nun nicht erwarten, daß der Mieter dir gegenüber genau so nett ist, weil du ja auch nett warst.

    Du hast Ansprüche gegenüber dem Mieter, die aus dem Mietvertrag zwischen deinem Mieter und dir resultieren. Aus dem Vertrag zwischen Mieter und Untermieter kannst du, wenn überhaupt, nur moralische Ansprüche ableiten, aber wenn du rechtlich keine Ansprüche auf die Untermiete hast, kann man noch so oft sagen "moralisch gesehen müsste der Mieter die Untermiete an dich weiterleiten" ... rechtlich gesehen muss er es nicht.

    Es gibt Mittel, dein Recht auf pünktliche monatliche Mietzahlung durchzusetzen. Du musst dich nur dieser Mittel bedienen, statt in Selbstmitleid zu versinken.

    Sorry, wenn das jetzt ein wenig hart rüberkommt ... aber vielleicht hilft es ja.

    Lieben Gruß,
    Christian
     
  6. Milly

    Milly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja vielen Dank für das Feedback....ich habe bereits einen Mahnbescheid beantragt, hatte aber hier im Forum die Frage, ob ich diesen zusammenfassen kann mit der Räumungsklage? Es ist leider auch eine Kostenfrage.
     
  7. Milly

    Milly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte nur mitteilen, dass ich die fristlose Kündigung ausgesprochen habe. Der Mieter hat daraufhin ein Gespräch gesucht und wir haben folgendes vereinbart. Zum einen hat er mir ein Schuldanerkenntnis unterschrieben und sich verpflichtet kleine monatliche zusätzliche Beträge neben der Miete zu zahlen. Weiterhin haben wir gemeinsam einen Aufhebungsvertrag für mitte August vereinbart, damit er genügend Zeit hat eine andere WHG zu finden. Seine Papiere bei der ARGE sind ok, diese hat er mir auch gezeigt und die Arge hat nun endlich die Mietzahlungen ab Juni auf mein Konto angewiesen. Auch habe ich die Erlaubnis vom Mieter erhalten, bezüglich Mietangelegenheiten bei der ARGE selbst Auskunft zu bekommen.
    Beide Seiten sind nun zufrieden und wir mussten kein Gericht einschalten und wir freuen uns, dass das Mietverhältnis wieder umgänglich ist.
     
Thema: Mahnbescheid auf Räumungsklage und Ausfallsklage erweitern..und wie soll man sich da
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mahnbescheid und räumungsklage

    ,
  2. mahnbescheid räumungsklage

    ,
  3. räumungsklage mahnbescheid

    ,
  4. Klage gegen Untermieter,
  5. räumungsklage und mahnbescheid,
  6. räumungsklage zahlungsklage,
  7. zahlungsklage miete,
  8. Mahnbescheid bei Räumungsklage,
  9. räumungsklage und mahnverfahren,
  10. zahlungsklage räumungsklage,
  11. mahnbescheid oder räumungsklage,
  12. klageantrag räumungsklage,
  13. miete mahnbescheid,
  14. räumungsklage und zahlungsklage,
  15. räumungsklage mahnverfahren,
  16. wie sieht eine räumungsklage aus,
  17. zahlungsklage gegen untermieter,
  18. räumungsklage erweitern,
  19. mahnverfahren neben kündigung miete,
  20. zahlen aller rückständigen mieten bei räumungsklage,
  21. klage nach mahnbescheid erweitern,
  22. mahnbescheid miete,
  23. fristlose kündigung und mahnverfahren an mieter wie geht es weiter,
  24. nach Mahnbescheid erweiterung auf Beklagtenseite,
  25. mahnbescheid erweiterung
Die Seite wird geladen...

Mahnbescheid auf Räumungsklage und Ausfallsklage erweitern..und wie soll man sich da - Ähnliche Themen

  1. Hausbesetzung - keine Räumungsklage gegen Besetzer möglich??

    Hausbesetzung - keine Räumungsklage gegen Besetzer möglich??: Guten Tag, § 546 Abs.2 BGB ??? Ich bin neu hier und muß gleich zu Anfang sagen, dass ich Vorgänge einer Räumungsklage gegen eine Hausbesetzerin...
  2. Räumungsklage

    Räumungsklage: Hallo, habe mal eine Frage/Anliegen an euch. Hier erst einmal die Geschichte (etwas ausführlicher). Habe letztes Jahr ein Dreifamilienhaus...
  3. Räumungsklage gegen Unbekannt geht das?

    Räumungsklage gegen Unbekannt geht das?: Hallo Zusammen, ich habe ein echtes Problem. Ich habe eine Mietbetrügerin, die bereits schon zwei Räumungsklagen hinter sich hat. Vor jeden Termin...
  4. Räumungsklage gegen Ex-Eigentümerin

    Räumungsklage gegen Ex-Eigentümerin: Hallo, ich hoffe einige Mitleidende können mir vielleicht helfen. Folgender Fall: Hauskauf 1.1.2015 mit drei Wohnunge, Garten vor und hinter dem...