Mahnkosten

Dieses Thema im Forum "Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter" wurde erstellt von Mhs, 21.07.2008.

  1. Mhs

    Mhs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Huhu

    Ich hätte ein kleine Frage bezüglich zu veranschlagbaren Mahnkosten...aber erstmal zur Situationsbeschreibung.

    Mein Freundin und ich wohnten zusammen in einer gemieteten Wohnung. Aufgrund eines Uniwechsels mussten wir beide etwas verfrüht ausziehen und haben für unsere Vermieterin ein kleine Auswahl an potentiellen Nachmietern gesucht.
    Interessanterweise wollte uns unsere Vermieterin jedoch nicht vorzeitig aus unserem Mietvertrag rauslassen, sonder wollte uns erst nach der gesetzlichen Kündigungsfrist aus dem Vertrag entlassen; jedoch sollten wir, bis zu diesem Zeitpunkt die Wohnung untervermieten, an den Mieter, der danach regulär die Wohnung übernimmt.
    Alles sehr kompliziert und in meinen Augen auch unverständlich, aber leider ist es nun mal so.
    Da ich aufgrund dessen unfreiwillig zu einem Vermieter wurde, habe ich natürlich einen vernünftigen Untermietvertrag aufgesezt.
    Der Mieter, welcher von meiner Vermieterin ausgesucht wurde, an den ich untervermieten musste, war mir aber recht schnell suspekt geworden und ich zweifelte auch an seiner Zahlungsmoral. Aufgrund dessen habe ich in den Untermietvertrag eine exorbitant hohe Summe an Mahnkosten in den Vertrag geschrieben, und paradoxer weise hat mein Untermieter diesen Vertrag auch ohne Kommentar unterschrieben.

    Jetzt ist genau das passiert, wovon ich fast schon ausgegangen bin; schon die erste zu zahlende Miete ist nicht vollständig überwiesen worde! Ich habe, bevor ich mahnen wollte, erstmal eine "Erinnerung" geschrieben, doch ich erwarte ehrlich gesagt nicht, dass ich mein Geld bekomme.

    Jetzt zu meiner Frage...Wenn der Untermieter den Vertrag mit den von mir erwähnten exorbitanten Mahnkosten unterschrieben hat, kann ich dies dann auch wirklich verlangen, oder gibt es hierbei eine Einschränkung?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 21.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    das ist aber genau so, wie es das mietrecht vorgibt.
    das sogenannte "nachmieter-märchen" ist eben nun mal genau das, nämlich ein märchen...

    also ich glaub nicht dass du irgendwelche exorbitanten mahnkosten verlangen kann.
    ich würde jetzt mal annehmen das ist der klassische fall von einer abweichung vom mietrecht zu ungunsten des mieters, mit der man vor gericht nicht durchkommen würde...

    wenn du jetzt "normaler vermieter" wärst würde ich ja schreiben: "verbuch's unter erfahrungen".

    aber ich drück dir ganz fest die daumen dass der missliebige untermieter die wohnung auch tatsächlich rechtzeitig verlässt - da könnte dann nämlich ziemlich hässlicher (und teurer) ärger auf dich zukommen, falls das nicht klappt...
     
  4. Mhs

    Mhs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort. Ich habe mich auch schonmal etwas im juristischen Seminar der Uni Heidelberg schlau gemacht...zumindest soweit wie es mir als nicht Jurist möglich ist.
    Interessanter weise ist es wohl nicht Sittenwiedrig, was meine größte Befürchtung war, eine so hohe Summe zu verlangen.
    Einige Juristen dort meiten, ich sollte doch die von mir erhobenen Mahnkosten erheben, denn für mich ist das Ausbleiben der Miete ein nicht zu vernachlässigendes Problem. Da ich nun zwei Wohnungen zu bezahlen haben stellt mich das als Student, bzw. mein Konto, vor erhebliche Schwierigkeiten. Wenn der Kerl nicht zahlt siehts mau aus mit essen! :heul
    Nahrung wird eh überschäzt! :lol
    Naja, ich bin mal gespannt...immerhin habe ich ihm bis zum 24.07. Zeit gegeben.

    Gruß
    Timo
     
  5. #4 lostcontrol, 22.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    nun, das problem kennen wohl alle vermieter - und im moment bist du nun mal einer.
    du findest hier im forum massig threads die sich genau mit dieser problematik befassen...

    willkommen im club!

    p.s.: hast du den mieter schon gefragt ob er auch wirklich pünktlich ausziehen wird?
     
  6. Mhs

    Mhs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Der Untermieter übernimmt die Wohnung nach mir offziell. Ich habe mit meiner Vermieterin schon die Wohnungsübergabe gemacht und bin somit schon aus der Sache raus. Deswegen habe ich mir auch von der Vermieterin unterschreiben lassen, dass alle Ansprüche, die sie an mich richten könnte, aufgrund potentieller Schäden oä. nicht mehr an mich richten kann. (Das gleiche hat der Untermieter unterschrieben, nur eben insoweit, dass er alle Ansprüche die er hat nicht mehr an mich richten kann, sonder an die Vermieterin)


    Timo
     
  7. #6 lostcontrol, 22.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    also das versteh ich jetzt nicht so ganz - das hättet ihr doch dann viel einfacher haben können?
    ich mach das bei meinen mietern auch so, wenn sich rechtzeitig ein nachmieter findet, der die wohnung früher übernimmt wenn der mieter früher rauswill, dann gibt's gleich 'n richtigen mietvertrag und der alte mieter kann aus seinem alten auch früher raus.

    warum dieser aufwand?

    bist du sicher dass dein nachmieter nicht evtl. schon an seine künftige vermieterin bezahlt weil er irgendwas nicht richtig verstanden hat?
     
  8. Mhs

    Mhs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Auch wenn es wirklich unverständlich ist, meine Vermieterin wollte diese abartig umständliche Lösung, und nein, der jetzige Untermieter zahlt erst ab 01.09 seine Miete an die Vermieterin; das haben mir beide Seiten bestätigt.
    Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht!?
    Normalerweise hätte ich auch gedacht, dass es um Welten einfacher ist, mich frühzeitig aus dem Vertrag zu entlassen, da sie sich eh schon für einen Mieter entschieden hat, der die Wohnung zu dem von mir gewünschten Auszugstermin genommen hätte...die Wege meiner Vermieterin sind unergründlich! =)
     
Thema: Mahnkosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mahnkosten Miete

    ,
  2. mahnkosten mietvertrag

    ,
  3. miete mahnkosten

    ,
  4. Mietvertrag mahnkosten,
  5. Mahnkosten Mieter,
  6. miete mahngebühr,
  7. Mahnkosten für Mieter,
  8. mahngebühr miete,
  9. höhe mahnkosten mietvertrag,
  10. mahngebühr mietvertrag,
  11. mieter mahnkosten,
  12. mahnkosten im mietvertrag,
  13. vermieter mahnkosten,
  14. reguläre Mahngebühr,
  15. untermiete mahngebühren,
  16. mahnkosten umlagefähig,
  17. mahnkosten vermieden sparsamkeitsgrundsätze,
  18. reguläre mahnkosten,
  19. mahnkosten vertrag,
  20. mahngebühren miete höhe,
  21. mahngebühr bei mietrückstand,
  22. miet mahnkosten,
  23. mahnungsgebühr uni heidelberg,
  24. mieter mahnkosten muster,
  25. mietzahlung mahnkosten
Die Seite wird geladen...

Mahnkosten - Ähnliche Themen

  1. Kann ich Mahnkosten geltend machen?

    Kann ich Mahnkosten geltend machen?: Hallo zusammen, ich habe mit einer Mietpartei immer wieder Schwierigkeiten wenn es um die Bezahlung von Mieten, Betriebskosten und...
  2. Höhe Mahnkosten Anwalt???

    Höhe Mahnkosten Anwalt???: Hallo, ich muss zugeben, ich meine Frau und ich sind bei usnerer Vermieterin in Verzug gekommen und inzwischen waren es schon drie Monatsmieten....
  3. Wer trägt Mahnkosten bei Fehler?

    Wer trägt Mahnkosten bei Fehler?: Habe NK im Juni abgerechnet. Keine Antwort. 1.Mahnschreiben (Juli)- keine Antwort 2. Mahnschreiben (August) - keine Antwort Dann hab ich einen...