Maklerprovision - wie lange?

Dieses Thema im Forum "Makler" wurde erstellt von Samson, 13.11.2008.

  1. Samson

    Samson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wir hatten über ein Portal ein Haus entdeckt, dass wir gerne kaufen wollten (Verkauf über Makler eine Bank-Immobilienabteilung). Nachdem ich bei einem zweiten Besichtigungtermin mit einem Gutachter dort war, um diverse Schäden im Hinblick auf die Reperaturkosten abschätzen zu lassen, habe ich ein Kaufangebot, das unter den Vorstellungen des Verkäufers lag, abgegeben. Dann hab ich nichts mehr gehört, auch auf Nachfragen an den Makler (es gab keinen direkten Kontakt zwischen Verkäufer und uns) kam keine Antwort.
    Nun ist das Haus offensichtlich nicht mehr im Portfolio der Bank, und ich hab überlegt, ob ich versuche, den Eigentümer selber rauszufinden und Kontakt aufzunehmen.
    Wäre ich nun immer noch provisionspflichtig an den Makler? Wenn ja, lebenslänglich? Was wäre, wenn ein anderer Makler inzwischen das Objekt aufnimmt und der Kaufvertrag über diesen Makler zustande kommt? Muss ich dann beiden Provision bezahlen?

    Weiss das jemand?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    wie bist du denn auf das Objekt aufmerksam geworden?
    Die Provision ist fällig geworden, wenn die Bemühungen des Maklers zum Kaufvertrag geführt haben. Wenn nun ein anderer Makler das Objekt in sein Portfolio aufnimmt, heißt das nur, dass er weitere Käufer sucht. Du jedoch bist nur auf das Objekt aufmerksam geworden, durch das Zutun des Maklers. Sollte ein anderer Makler nun einen Alleinauftrag erhalten, darf der Verkäufer gar nicht aktiv werden, Käufer zu suchen.

    Nochmal: Der Makler ist dazu da, Käufer zu finden und das hat er mit dir getan. Wann der Kaufvertrag zustande kommt ist unerheblich. Hauptsache er kommt zustande.
     
  4. Samson

    Samson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also noch mal zur Erklärung, hab mich vielleicht nicht ganz so klar ausgedrückt :lol

    Ich habe Objekt gesehen in Portal, dort durch Makler eingestellt.
    Ich habe Makler kontaktiert, daraufhin Besichtigungstermin 1.
    Ich habe Gutachter gesucht, daraufhin Besichtigungstermin 2 und mein Angebot für das Objekt, an den Makler mit Bitte um Weiterleitung an den Eigentümer (da aufgrund der festgestellten Bauschäden unter gefordertem Verkaufspreis).
    Mehrfache Nachfragen an Makler ohne Erfolg.

    Nun ist Objekt nicht mehr bei diesem Makler (hab ich nur zufällig erfahren) in der Vermittlung.

    Ich würde nun eventuell den mir derzeit noch unbekannten Eigentümer auf eigene Faust ermitteln und ein eigenes Angebot an ihn abgeben.

    Würde aber auch gern wissen, was ist, wenn das Objekt inzwischen an einen anderen Makler zur Vermittlung gegeben wurde und ich das Objekt nun über diesen neuen Makler (z.B. bei besseren Konditionen) erwerben würde.
     
  5. #4 Petra1968, 14.11.2008
    Petra1968

    Petra1968 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Eine ähnliche Situation hatten wir beim Verkauf unseres Reihenhauses: der Makler hat es in 6 Monaten mit Alleinauftrag nicht geschafft zu verkaufen. Der Vertrag wurde von uns nicht verlängert, wir haben selber inseriert. Die Käufer haben seinerzeit in keinster Weise Kontakt mit dem Makler gehabt. Als Kontakt würde bspw. die Zusendung des Exposés oder ein Besichtigungstermin gelten. Dadurch mussten "unsere" Käufer an den Makler nichts zahlen. Hätten sie jedoch vorher bereits Kontakt gehabt und nur "darauf gewartet", daß wir privat verkaufen, wären sie weiterhin provisionspflichtig gewesen (hat der Makler uns so erklärt).

    In deiner zweiten geschilderten Situation mit neuem Makler, denke ich, daß du nur einmal provisionspflichtig bist, und zwar an den neuen... alles andere wäre unlogisch, denn bei manchen Objekten sind es zwei bis drei verschiedene Makler (ohne Alleinauftrag), d.h. einer macht die Arbeit, jeder bekommt Provision... :?

    Aber es gibt sicherlich hier im Forum noch jemand, der sich besser auskennt wie ich.
     
  6. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Nochmal: Egal wann, entscheidend ist, dass durch den Makler erst der Kontakt zustande kam. Von IHM habt ihr erfahren, dass das Haus verkauft wird. Damit hat der Makler erfolgreich gearbeitet, vorrausgesetzt, es kommt zum Vertrag.

    Der neue Makler bekommt nur die Provision, wenn er nachweisen kann, dass durch ihn der Vertrag zustande kam und das wird er nicht können. Dies kann nur der erste Makler. Das nennt man einen Nachweismakler...
    Er (der Kontaktvermittler; bzw der erste) bekommt also die Provision.
     
  7. #6 Petra1968, 15.11.2008
    Petra1968

    Petra1968 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Capo.... jetzt bin ich wieder ein Stückchen schlauer
     
  8. Samson

    Samson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ok, dann lasse ich von dem Haus lieber ganz die Finger.
    Was für ein Glück, dass es bei Autos nicht auch so läuft, da hätte ich mein neues Auto ja nie gekauft :stupid
     
  9. #8 Klardat, 24.01.2009
    Klardat

    Klardat Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Samson,

    ich sehe das etwas anders. In dem Moment, wo der Besitzer sein Objekt einem anderen Makler gibt und/oder gleichzeitig privat inseriert, ist der vorherige Makler raus. Er hat ja offensichlich keinen Vertrag zustandegebracht, warum sonst der Wechsel. Er müßte ausserdem beweisen, daß auf Grund seiner Information der Vertrag zustande gekommen ist. Wie soll er das bitte glaubhaft vermitteln? Sobald mehrere Makler im Spiel sind wird es einfach kompliziert, denn es kann nur Einen geben. Deshalb sind die Makler ja auch auf die Alleinverträge aus. Das Expose alleine reicht da nicht mehr aus, sondern die Maklertätigkeit muß zum Kaufabschluss geführt haben und da gehört meiner Meinung nach mehr dazu als nur eine Adresse zu nennen oder ein paar Bildchen zu zeigen. Was ist denn, wenn du 3 Exposes von unterschiedlichen Maklern in den Händen hälst und Du über einen privaten Kontakt den Kauf mit dem Verkäufer abwickelst, weil der sich den Privatverkauf vorbehalten hat? Das ist der Horror für jeden Makler, weil der Nachweis, daß gerade seine Tätigkeit zum Erfolg geführt hat, nahezu unmöglich sein dürfte.

    Für deine Nerven ist aber dein Entschluß, die Finger von dem Objekt zu lassen sicher besser :lol

    @Capo

    Wieso soll der 2te Makler nicht einfach besser verhandelt und vielleicht beide Parteien mit entsprechendem Verhandlungsgeschick überzeugt haben. Es gibt ja nun wahrlich starke Unterschiede, was den Aufwand betrifft, den Makler für eine Objektvermittlung betreiben.

    Viele Grüsse

    Klardat
     
  10. #9 Christian, 25.01.2009
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich setze voraus, dass ihr durch die Tätigkeiten des Maklers auf das Haus aufmerksam geworden seid:

    Der Makler hat also den Eintrag in dem Portal verfasst. Das bedeutet, der Makler hatte einen Aufwand (Text verfassen, evtl. Fotos machen, Informationen wie z.B. Größe des Hauses besorgen, ...

    Nun kann man auf 2 Arten an diese Sache herangehen:

    Man nutzt den entstandenen Aufwand (habt ihr ja schon, da ihr auf das Haus aufmerksam geworden seid) und ...
    1. ... bezahlt den entstandenen Aufwand auch.
    2. ... bezahlt ihn nicht, da der Makler ja nix nachweisen kann.

    Letzteres ist quasi so, als wenn man was aus dem Katalog bestellt, und dann die Rechnung nicht bezahlt - sollen die doch erst mal nachweisen, dass ich was gekauft/bekommen habe!
    So ein Verhalten finde ich, um ehrlich zu sein, ziemlich scheiße.
     
  11. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Echt ein Problem. Besonders für den ausgeschiedenen makler.
    Er machte die Arbeit, ein Anderer kassiert. Er weiß vielleicht nicht einmal, wenn das Haus verkauft worden ist.

    Andererseits hat aber auch der Verkäufer beim Alleinauftrag Problem, insbesondere bei Notverkauf.
    Wenn der Makler nach Monaten immer noch kein Käufer bringen kann, wie lange soll der Verkäufer noch warten ?
    Das Problem des Nicht-Verkaufs kann ja auch bei dem Makler liegen.

    Am besten wenn der Verkäufer die Maklerprovision übernimmt. Oder die Makler sollen ihm jeden Kaufinteressent vorweisen, sodass keine Doppel Betreuung vorkommen kann.

    Da hatte ein Kaufinteressent sich zuerst an Makler, anschließend direkt an den Verkäufer gewandt, das Kaufobjekt erworben.
    Er wurde von Makler verklagt, und verlor den Prozess, mußte dem Makler die Provision zzgl. Gerichtskosten doch bezahlen, ohne die volle Maklerleistung beansprucht zu haben. :shame
     
  12. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Die Beanspruchung von Maklerdienstleistungen ist mE immer sehr subjektiv. Die Anzeige, die der Makler im Internet schaltet mag die maßgebende Maßnahme sein, damit der Käufer auf das Objekt aufmerksam geworden ist. Auch wenn die Anzeige lange nach Auslauf des Alleinvertrages im Netz noch unterwegs ist.

    Welcher Online-Inserat kennt das nicht, dass Interessenten lange nach Vermietung/ Verkauf des Objektes noch anrufen. Die anzeige wurde gelöscht, aber dein Freund Gugl speichert solche dinge ja wochenlang...
     
  13. Anna6

    Anna6 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Selbst wenn man direkt den Eigentümer jetzt kontaktiert, ist man dem Makler gegenüber zahlungspflichtig. Wenn du über den 2. Makler gehst, mußt du ihm mitteilen, dass du dieses Objekt bereits über Makler 1 kennst. Und warum?
    Weil, wenn du das Objekt bereits kennst, Innen-Außenansicht, Preis, Baujahr etc., brauchst du dem Makler 2 keine Prov. bezahlen. Aber, der 2. Makler wird dir bestimmt dieses Haus nicht verkaufen. Oder, Makler 2 zahlt an Makler 1 einen Teil der Courtage aus.
     
  14. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    der makler kann gar kein haus verkaufen, es gehört ihm nicht.
    er vermittelt nur zw K und VK. wenn ich aber VK schon kenne...
     
  15. #14 Peter Herbst, 11.04.2009
    Peter Herbst

    Peter Herbst Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    schau ma da wewewe.immobilien-forum-karlsruhe.de mfg

    [bitte mal bei Gelegneheit in die Forenregeln schauen. Die hat man nicht zum Spaß bestätigt. Wenn es AGB gewesen wären, hätte ich dir nun eine Waschmaschine verkauft - Admin]
     
Thema: Maklerprovision - wie lange?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. maklerprovision wie lange

    ,
  2. wie lange maklerprovision

    ,
  3. wie lange ist ein maklervertrag gültig

    ,
  4. maklercourtage wie lange,
  5. wie lange läuft ein maklervertrag,
  6. maklerprovision wie lange gültig ,
  7. zahlt man provision nur einmal,
  8. maklergebühr wie lange,
  9. markler raus wie lange warten,
  10. wie lange laeuft ein maklervertrag,
  11. wie lange provisionsanspruch makler,
  12. makler betreut objekt nicht mehr kontakt,
  13. wie lange bekommt ein makler provision,
  14. gewerbekaution wan bezahlen,
  15. wie lange läuft die maklergebühr,
  16. wie lange gibt es noch maklergebühren,
  17. wie lange maklergebühren zahlen,
  18. provision wie lange zahlen,
  19. Haus kaufen erst makler jetzt privat provision,
  20. wie lange maklercourtage,
  21. wie lange hab ich Zeit eine Maklerprovision zu zahlen,
  22. Provision Makler wie lange,
  23. Wie lange bekommt der Makler Provision,
  24. maklerprovision dauer gültigkeit,
  25. wie lange hat man zeit eine maklergebühr zu bezahlen
Die Seite wird geladen...

Maklerprovision - wie lange? - Ähnliche Themen

  1. Mieterin ist nach langer, mündlicher Vereinbarung kurzfristig abgesprungen

    Mieterin ist nach langer, mündlicher Vereinbarung kurzfristig abgesprungen: Hallo an alle im Forum, folgende Situation: In unserem 3-Familien Haus hat sich das Ehepaar aus der Erdgeschosswohnung getrennt. Die Wohnung...
  2. Höhe der Maklerprovision

    Höhe der Maklerprovision: Hallo, wir schauen gerade nach einer Ferinimmo im Thüringer Wald, jedenfalls habe ich ein objekt angefragt das wird über eine Volksbank vermakelt,...
  3. Kündigung wegen Eigenbedarf, Mieter möchte nicht raus, lange Kündigungsfrist

    Kündigung wegen Eigenbedarf, Mieter möchte nicht raus, lange Kündigungsfrist: Hallo zusammen, mein Freund und ich möchten gerne in das Elternhaus meines Vaters einziehen, das derzeit von 2 Personen bewohnt wird. Wir haben...
  4. Dachreperatur Garagendach wie lange darf sowas dauern?

    Dachreperatur Garagendach wie lange darf sowas dauern?: Hallo Ich besitze eine Garage die zusammen in einen 5 er Block gebaut wurden. Im August bemerkte ich das es durch die Decke regnet und meldete es...