Maus mit reingenommen

Diskutiere Maus mit reingenommen im Schädlingsbekämpfung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Durch Unachtsamkeit hat Mieter M eine Maus, die sich in seinem im Hof längerer Zeit gelagerten Karton versteckte, mit in die Wohnung reingenommen...

blackcow

Benutzer
Dabei seit
02.08.2022
Beiträge
37
Zustimmungen
8
Durch Unachtsamkeit hat Mieter M eine Maus, die sich in seinem im Hof längerer Zeit gelagerten Karton versteckte, mit in die Wohnung reingenommen.
Wer ist nun für die Maus Beseitigung zuständig - M oder sein Vermieter ?
 
#
schau mal hier: Maus mit reingenommen. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
8.435
Zustimmungen
4.483
Ort
bei Nürnberg
Wer ist nun für die Maus Beseitigung zuständig - M oder sein Vermieter ?

Die Katze! Ernsthaft: es kommt darauf an, wie man "stärkeren Befall" definiert, wenn ja dann ist der Vermieter zuständig.

Wenn es sich nur um eine einmalige Bekämpfungsaktion handelt trägt auch der Vermieter die Kosten und kann diese auch nicht über die Betriebskostenabrechnung auf (alle) Mieter umlegen.
 
Ino75

Ino75

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.06.2021
Beiträge
234
Zustimmungen
161
Durch Unachtsamkeit hat Mieter M eine Maus, die sich in seinem im Hof längerer Zeit gelagerten Karton versteckte, mit in die Wohnung reingenommen.
Und das ist erwiesen, daß die Maus in dem Karton drin war, oder ist das nur eine Vermutung?

Zusätzlich halte ich persönlich es für absolut unnötig, hier überhaupt einen Fachmann für die Beseitigung heranzuziehen. Wenn man nicht geschickt genug ist, das zb mit einem kleinen, verschließbaren Gefäß selbst hinzukriegen (mein Rekord liegt bei unter 30 Sekunden), dann fährt man in den Baumarkt, kauft eine Lebendfalle für ca 5-10 €, benutzt als Köder am besten etwas Erdnussbutter oder Nutella und dann kann man das arme Tierchen nach spätestens 1-2 Tagen unversehrt wieder raussetzen. Die Kosten sind ja nun wirklich überschaubar, ob sich da eine Diskussion darüber, wer das bezahlen soll, überhaupt lohnt?

Mäuse sind überall, ob in der Stadt oder auf dem Land, und verirren sich auf verschiedene Weise immer mal wieder in menschliche Behausungen. Da muss man nun wirklich kein Drama draus machen.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
3.312
Zustimmungen
1.590
Ort
Westerwald
Ich wär für Arbeitsteilung, der Mieter fängt, der Vermieter beseitigt den Einbrecher.
 
Ino75

Ino75

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.06.2021
Beiträge
234
Zustimmungen
161
du bist laut Avatar aber auch ein veritabler Kater...
Fast, das ist eine Katze 😉. Und wahrscheinlich die schlechteste Jägerin, die man sich vorstellen kann, ich bin um Längen besser als Mäusefängerin. Wenn man ländlich wohnt, mit Garten & Terrasse, dann muss man das einfach ziemlich schnell lernen. Die spazieren nämlich schön regelmäßig einfach durch die Terrassentür. Wenn ich da jedes Mal mit unserer Vermieterin drüber reden würde, würden wir wahrscheinlich beide innerhalb kürzester Zeit die Krise kriegen. Eine einzelne Maus aus der Wohnung/dem Haus zu entfernen ist wirklich kein Akt. Und ich bin immer wieder verwundert, wie viele Menschen da gleich hysterisch werden und ihre Vermieter kontaktieren. Sagen die dann auch immer sofort Bescheid, wenn die eine Fliege in der Wohnung haben?!?

Eine ganze Mäusepopulation, die sich z.B. in den Wänden eingenistet hat, wäre da was anderes. Da würde ich dann auch Handlungsbedarf sehen und mindestens die Pflicht, meinen Vermieter zu informieren.

Eine Totschlagfalle für 1,20 € und ein Stück Walnuss tun es aber auch...
Kann man natürlich auch machen, aber ich töte grundsätzlich keine Tiere (nein, ich erschlage nicht mal Mücken, Spinnen, etc. Und ja, mir ist vollkommen bewusst, dass ich diesbezüglich einen Hackenschuss habe...). Aber keine Sorge, ich halte Dich jetzt ganz bestimmt nicht für einen schlechten Menschen, wenn Du eine Totschlagfalle benutzt. Ich heule nur Rotz und Wasser und flehe Dich an, das nochmal zu überdenken. Ich finde nämlich, es gibt eigentlich absolut nur zwei Gründe, ein anderes Lebewesen zu töten:

1. Es bedroht akut mein eigenes Leben oder das von mir nahestehenden Menschen
2. Ich will es essen

Und beides sehe ich bei einer süßen, kleinen Maus irgendwie nicht gegeben. Also, ich hoffe wenigstens, dass Du die nicht isst 😂.
 
Zuletzt bearbeitet:
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.336
Zustimmungen
4.071
Ort
Mark Brandenburg
Also, ich hoffe wenigstens, dass Du die nicht isst 😂.
Keine Sorge, solche Fänge landen bei mir auf dem alten Hauklotz, da holen sich die Krähen oder Elstern das weg und wen die zu lange brauchen, die Waldameisen...
Die Natur kennt das ewige Leben schon von Anbeginn der Zeiten an, noch vor jeder Religion, halt nur anders als die sich das ausdenken konnten.
Bedenke mal: Jedes Atom, das derzeit deinen Körper bildet, war höchstwahrscheinlich schon mal Bestandteil eines (anderen) Lebewesens.
 
Ino75

Ino75

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.06.2021
Beiträge
234
Zustimmungen
161
Bedenke mal: Jedes Atom, das derzeit deinen Körper bildet, war höchstwahrscheinlich schon mal Bestandteil eines (anderen) Lebewesens.
Ja, das weiß ich. Ich will halt nur nicht die sein, die an dem Atomzustand etwas ändert. Ich kann das einfach nicht, und das mit dem Rotz und Wasser heulen war vollkommen ernst gemeint.

Ich projiziere meine persönlichen Emotionen deswegen aber noch lange nicht auf andere und leite daraus universelle Handlungsmaximen ab. Ist also sogar aus meiner Sicht absolut in Ordnung, wenn Du für Mäuse eine Totschlagfalle benutzt und damit hinterher die Krähen, Elstern oder Ameisen fütterst - die armen Tiere möchten schließlich auch was essen.
 

RP63VWÜ

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
790
Zustimmungen
533
Ich komme mal wieder zum Thema zurück!
Als ich die letzte Maus in meine Wohnung mitgenommen hatte (lang ist es her), hätte es richtig Ärger gegeben, wenn der damalige Vermieter ein Forum um Rat bezüglich "Beseitigung" gebeten hätte.
:cool:
 

blackcow

Benutzer
Dabei seit
02.08.2022
Beiträge
37
Zustimmungen
8
Als Mieter würde ich die Maus lieber selbst fangen, als von Vermieter / Hausmeister mehrfach belästigt werden.
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.544
Zustimmungen
4.117
Ich komme mal wieder zum Thema zurück!
Als ich die letzte Maus in meine Wohnung mitgenommen hatte (lang ist es her), hätte es richtig Ärger gegeben, wenn der damalige Vermieter ein Forum um Rat bezüglich "Beseitigung" gebeten hätte.
:cool:
Als Mieter würde ich die Maus lieber selbst fangen, als von Vermieter / Hausmeister mehrfach belästigt werden.
Hier hat wohl der Mieter selbst nachgefragt.

Für selbst angeschleppte ungebetene Gäste ist der Mieter selber zuständig, diese zu entfernen oder Dauerasyl zu gewähren.
 
Thema:

Maus mit reingenommen

Maus mit reingenommen - Ähnliche Themen

Mäuse im Gartenhaus: Hallo zusammen, kurze Frage zum Thema Mäuse unter dem Gartenhaus: Ich habe ein EFH samt Garten gemietet. Auf diesem hat der VM / dessen Vater vor...
ein paar Karkelaken: Mieter entdeckt ein paar Karkelaken in seiner Wohnung. Die Wohnung hatte zuvor gar keinen Schädlingsbefall. In anderen Wohnungen auch kein. Es...
Mieter lässt Garten verwildern: Liebe Community, wir sind Eigentümer eines Hauses mit zwei Mietparteien. Eine der Wohnungen stand vom letzten Sommer bis jetzt leer wegen...
Betrug nach § 263 Mietvertrag: Betrugs nach § 263 Mietvertrag Hallo zusammen, Wäre untenstehender Mietvertrag nach 10 Jahren anfechtbar, weil Vermieter gar nicht mehr...
Auf Eigenbedarf gekündigt, jetzt ist der Mieter Pleite: Hi, Mein Mieter hat sich nach der Kündigung auf Eigenbedarf Recht schnell eine neue Wohnung gesucht und gebietet Nun meldet er sich und sagt...
Oben