Meine Faulheit , mein Problem?

Dieses Thema im Forum "Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter" wurde erstellt von FAULI, 31.07.2008.

  1. FAULI

    FAULI Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.07.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo vor 3jahren haben ich eine 2zimmer Wohnung an einen jungen mann vermietet!
    Dieser war zu dem Zeitpunkt Arbeitslos !wm betrug 313 Euro
    Nun ist er Azubi und Zieht aus!
    Innerhalb der Jahre sind Mietschulden aufgelaufen ! Über die ich Ihn NICHT Informiert habe !
    Wenn Mietzahlungen ausblieben (wurde über manche monate Informiert) beseitigte er diese !Sofort!
    Allerdings sind noch 2000 euro offen! Über die ich ihn nun bei Auszug informiert habe !
    Er ist nicht Zahlungfähig, willgt einer Raten zahlung von 50 Euro allerdings ein(azubi)! Zusätzlich 400 die er durch einen Lohnsteuerjahresausgleich bekommt zum 1.9.!
    Bin ich verpflichtet den Mieter über rückstände gemäß einer frist zu unterrichten?
    zudem kommt das ich nie eine Jahresabrechnung(hohe nebenkosten wir müssen ja alle leben) gemacht habe ! schimmel nicht entfernt wurde ich mich nie gemeldet habe und auch seinen Heizung nicht reperiert habe !
    zudem habe ich um stress zu vermeiden mich bemüht über die 3 jahre nicht erreichbar zu sein!
    Dennoch finde ich ich sollte mein Geld bekommen ! wer nicht hört muss fühlen!

    was kann ich tun?
    eine von mir bei einzug zugesagte Hausflurrenovierung wurde auch nicht ausgeführt!
    zude musste er selber wasserschadenreperaturen mache und schimmel entfernen!
    die wohnung ist sauber verlassen ! besser als in dem zustand in der er sie bekam !
    bin ich im Recht oder Unrecht?
    :gehtnicht
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Der Mieter scheint besser geeignet zu sein als Vermieter anstatt Du.

    Um €2000,- mit €.50,- Monatsrate abzutragen, würde 3,5 Jahre dauern.
    Nach 6 Monate ist aber Dein Anspruch aus Mietverhältnis verjährt.
    Sicherheitshalber sollst Du mit ihm verhandeln, welchen Betrag noch geschuldet wird, entsprechend Mahnantrag stellen. Wenn der Mieter diesem
    widersprich, Klage erheben.
     
  4. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Die 6-monatige Verjährrung nach § 548 BGB betrifft nur Ersatzansprüche wegen Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache. Mietforderungen unterliegen dagegen der regelmäßigen Verjährungsfrist von 3 Jahren nach § 195 BGB.

    In beiden Fällen würde durch Abschlagszahlungen auch jeweils ein Neubeginn der Verjährung nach § 212 BGB eingetreten.
     
  5. #4 lostcontrol, 31.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    sorry, aber da kann ich nur mit dem kopf schütteln.
    was ist denn das für 'ne einstellung für einen vermieter???
    ich finde der mieter sollte dir alles, was er an der wohnung gemacht hat in rechnung stellen - da bleibt dann vermutlich nicht mehr viel übrig von den 2000 die er (angeblich?) mietschulden bei dir hat.

    an deiner stelle würde ich den mieter mit herzlichem dank und handschlag verabschieden und garnicht weiter lange rummachen von wegen schulden - er hat soviel an der wohnung gearbeitet, das gleicht sich locker aus.

    und dann überlegste dir mal ob es nicht besser wäre du lässt das mit dem vermieten sein - so geht's jedenfalls nicht!
     
  6. #5 pragmatiker, 31.07.2008
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    komisch, irgendwie hab ich hier den eindruck der threadersteller ist gar nicht der vermieter, sondern der mieter...
     
  7. #6 lostcontrol, 31.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    wenn die mietschulden beseitigt wurden - warum hat er dann noch schulden?

    wenn's eine WARMMIETE war (darunter verstehe ich eine pauschale) dann müssen auch keine jahresabrechnungen gemacht werden und es kann auch nichts nachgefordert werden. was steht denn im mietvertrag diesbezüglich?

    und (die frage drängt sich mir auf): was soll das heissen "hohe nebenkosten wir müssen ja alle leben"? nebenkosten müssen belegt werden und das hat mit dem leben des vermieters nichts, aber auch garnichts zu tun.
    wer sich bereichern will, der soll das an der kaltmiete tun, bei den nebenkosten geht das nicht.

    ===> MIETMINDERUNG! wg. schimmel und nicht funktionierender heizung!

    ===> MIETMINDERUNG!

    ===> ARBEITSLOHN sollte dann fairerweise von den schulden (falls die wirklich existieren) abgezogen werden!

    ===> WERTSTEIGERUNG zugunsten des eigentümers!

    meiner ansicht nach MORALISCH völlig im unrecht.

    vor allem sollte mal geklärt werden wieviele mieten denn tatsächlich noch ausstehen - und da würde ich die mietminderung für den schimmel und die kaputte heizung auf jeden fall abziehen. ausserdem sollte meiner ansicht nach eine entlohnung für die arbeitsleistung des mieters abgezogen werden.
     
  8. #7 Eddy Edwards, 02.08.2008
    Eddy Edwards

    Eddy Edwards Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    3
    Das klingt alles sehr komisch und entspricht nicht den Pflichten eines Vermieters! Besonders schön, aber auch gleichzeitig grotesk finde ich folgende Aussage des Vermieters: "...habe ich ... mich bemührt über die 3 Jahre nicht erreichbar zu sein!" :? Fehlen mir die Worte...
     
  9. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    dieser eindruck drängt sich nicht nur dir auf. vor allem unter berücksichtigung der orthographie,
    interpunktion und eine überzeichnete naive darstellung unterstreicht dies nochmals nachhaltig.
    insbesondere blumig sagenumwogen schön paßt natürlich noch dieser nachsatz in diese mär:

     
Thema: Meine Faulheit , mein Problem?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. § 548 bgb keller verschimmelt

    ,
  2. lebensnebenkosten was sind das

Die Seite wird geladen...

Meine Faulheit , mein Problem? - Ähnliche Themen

  1. Problem Handwerker-Mieter

    Problem Handwerker-Mieter: Hallo, ich habe mal wieder ein typisches Handwerker-Problem. Ich musste zu meiner Mieterin einen Klempner schicken, da die Heizung gewartet...
  2. Ich habe ein Problem - Ein Feuchtigkeitsproblem und es stellt sich wie folgt dar;r lbe

    Ich habe ein Problem - Ein Feuchtigkeitsproblem und es stellt sich wie folgt dar;r lbe: Es gibt im kleinen Haus eine Undichtigkeit - irgendwo im Leitungssystem (Abwasser) . Im Gewölbekeller sammelt sich unten Wasser, das nach...
  3. Problem mit BKS Janus 46 Schießanlage

    Problem mit BKS Janus 46 Schießanlage: Werte Experten, ich habe Mitte Januar 2015 eine Schließanlage von BKS mit zwei PZ Janus 46 im Internet für ca. 250€ gekauft. Vom Anfang an ist...
  4. Übergang Nutzen u. Lasten unmittelbar nach Problem-Mieterauszug

    Übergang Nutzen u. Lasten unmittelbar nach Problem-Mieterauszug: Folgender Fall: Kaufvertrag über eine vermietete WE wurde Ende Februar 2016 unterschrieben. Mieter kündigt kurz danach zu Ende Mai. Mieter hat...