Meine Vermieterin schikaniert mich

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Füchslein, 04.12.2009.

  1. #1 Füchslein, 04.12.2009
    Füchslein

    Füchslein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich bin verzweifelt.... Seit 15 Jahren wohne ich in meiner 2 Zi-Wohnung. Habe immer meine Miete bezahlt und auch viele Ungereimtheiten, die sich meine Vermieterin ausgedacht hat, akzeptiert.

    Zwischenzeit war die Vermieterin, die ebenfalls in dem Zweifamilienhaus wohnte, ausgezogen und hat ihrer Tochter die Wohnung und die Verwaltung des Hauses überlassen. Alles war wunderbar.

    Die Vermieterin hat sich mit ihrer Tochter überworfen, ihr die Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt und ist selber wieder in die Wohnung eingezogen. Soweit zur Vorgeschichte.

    Vor 3 Jahren sind ein Küchenfenster und eine Balkontür erneuert worden, weil das Küchenfenster "blind", die Balkontür, noch kein Isolierglas, defekt und vermodert war. Prommt kam eine Mieterhöhung, die ich akzeptiert habe.

    Anfang des Jahres war meine Etagen-Gasheizung defekt. Meine Vermieterin hat einen Handwerker beauftragt, den Schaden zu beheben. Die Reparatur hat ca 50,00 € gekostet, die ich bezahlt habe, weil in meinem Mietvertrag vereinbart ist, das Kleinreparaturen bis zu einem Betrag von 75,00 € selber zu bezahlen sind. - In der Zwischenzeit habe ich erfahren, dass Reparaturen an Heizungsanlagen in einer Mietwohnung, Sache des Vermieters sind. Ich habe meiner Hauswirtin mitgeteilt, dass ich von der nächsten Miete die von mir verauslagte Reparaturrechnungssumme, abziehen werde. Sie hat dem nicht widersprochen - mir aber nach einer Woche eine Mieterhöhung von ca 10 % ab März mitgeteilt. Einfach so, ohne Begründung. Das Schreiben lag auf meiner Wohnungstreppe..... (Muss ich das überhaupt bekommen haben?) Ist solch eine Mieterhöhung überhaupt statthaft?

    Noch ein Problem:

    Als damals das analoge terristische Fernsehen abgeschaltet wurde, habe ich mich entschlossen, mir eine SAT-Anlage anzuschaffen, weil DVB-T damals nur 5 Sender zur Verfügung stellte. Die Satellitenschüssel habe ich am Gitter meines nach hinten, zum Garten ausgerichteten Balkons befestigt.

    Nach ca einem halben Jahr hat meine Vermieterin die SAT-Schüssel am Balkongitter entdeckt und verlangt, dass sie entfernt wird. Im Haus ist kein Kabelkanschluss oder eine funktionstüchtige Antennenanlage. - Die SAT-Antenne habe ich deshalb auf einen Ständer montieren lassen, den ich auf meinen Balkon stellte.

    In der Zeit, als die Tochter der Vermieterin das Haus bewohnte und die Verwaltung meiner Wohnung übenommen hatte, sah diese die provisorische Antennenhalterung auf den Balkon und fragte, warum ich die Antenne nicht an der Balkonwand befestigt hätte - ob die Antenne nicht nachreguliert werden müsse, weil sie sich ja bei Berührung verstellen würde - was auch stimmte.

    Ich habe dann die SAT-Antenne an der Hauswand mit einem Bügel und zwei Schrauben (Dübel) befestigt.

    Jetzt verlangt die Vermieterin, dass ich die SAT-Antenne entferne, weil von ihr "energetische Störungen" ausgingen . . . (???)

    Ich habe einschlägige Gerichtsentscheidung für die Errichtung einer SAT-Antenne gelesen, diese ausgedruckt und der Vermieterin zur Einsicht vorgelegt. - Sicher ist auch das ein Grund für die jetzige "Mieterhöhung"

    Wie gehe ich am besten mit solch einer Person um?

    Ich erwäge, meine Wohnung zu kündigen, scheue aber die Kosten, die auf mich zukommen, da ich als Empfängerin einer nur bescheidenen Rente mir keine gr0ßen Sprünge leisten kann. Auch wohne ich gerne in dieser Gegend.

    Gibt es einen guten Rat?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Taliesin, 04.12.2009
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    wie ist denn das allgemeine Verhältnis zur Vermieterin?

    Sind da noch Gespräche möglich oder geht man sich aus dem Weg?

    Gruß
    Tali
     
  4. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Die Sache mit der Kleinrep ist natürlich als Auftakt schlecht gelaufen. Die hättest du zahlen sollen. Es ist zwar Sache der Vermieterin, aber die kann das Geld von Dir verlangen gerade wegen der Kleinrep-Klausel. Damit ist dein einbehalt unrechtmäßig gewesen. Kein Wunder, dass die Vermieterin etwas "komisch" reagiert.

    Dann die Sache mit der Schüssel. Das wäre Sache der Vermieterin gewesen, dir das zu Mietbeginn bereitgestellte KabelTv wieder zu ermöglichen. Da hast aber eigenmächtig die Fassade der Vermeiterin "zerstört" und beschwerst dich noch, dass sie (zugegeben: fadenscheinige) Gründe anbringt, damit du dich an deinen Vertrag hälst?

    Ich würde sagen, erfülle deinen Vertrag und gebe nix auf gut gemeinte Tipss von anderen Mietern. Das kann noch heftiger werden.

    An deiner Stelle würde ich die Schüssel entfernen (oder zumindest wieder auf einen Dreifuß stellen) und ein KabelTV fordern. Das am besten mit Fristsetzung.
    Dann ist sie in der Pflicht, ihren Vertragsteil zu erfüllen. Dann kann man auch etwas nachweisen.

    Selbstjustiz hat selten geholfen.
     
  5. #4 Thomas76, 04.12.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Naja, Eigenmächtig ja nun nicht gerade.Die Tochter der Besitzerin, damals unbestritten auch für die Verwaltung der Wohnungen zuständig, hat ja (sogar von sich aus) vorgeschlagen, die Sat-Schüssel an der Hauswand zu befestigen.
     
  6. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Da kann man nur hoffen, dass diese "Erlaubnis" schriftlich vorliegt. Es sollte darüber hinaus auch geprüft werden, was der MV dazu sagt.

    Dazu bewegt sich die Mieterin auf sehr dünnem Eis, da 2 Parteienhaus und vom Vermieter bewohnt. Ich kann nur für die Threadstarterin hoffen, dass die Vermieterin nicht auf den § 573a in die Finger bekommt.
     
  7. #6 Füchslein, 04.12.2009
    Füchslein

    Füchslein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Also . . .

    ich kann ja verstehen, da es hier in erster Linie ein "Vermieter-Forum" ist, dass wohlwollend der Vermieter in Schutz genommen wird - aber . . .

    § 573a des BGB kommt nicht zum Tragen, da da Haus insgesamt drei Wohnungen hat, von denen aber nur meine z.Z. vermietet ist. Für die andere Wohnung findet die Vermieterin keinen Mieter. Vermutlich, weil ihr Vorstellungen nicht erfüllbar sind?

    Auch bin nicht ich mit den Schikanen angefangen, sondern mein Mietabzug der Handwerkerrechnung ist erst durchgeführt worden, nachdem sie auf die Entfernung der Satellitenschüssel bestanden hat. Von einer "Beschädigung" der Hauswand durch zwei 8mm-Dübellöcher kann ebenfalls nicht ausgegangen werden. Genau so gut hätte ich auch eine Blumenampel auf meinem Balkon aufhängen können. Auch dann würden zwei Dübellöcher gebohrt worden sein. Desgleichen darf ich ja auch in meiner Wohnung, für die ich immer pünktlich Miete zahle, z.B. Garderobenhaken, Spiegel etc. installieren - oder ist dass auch verboten, weil die Haus- oder Wohnungswand beschädigt wird?

    Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich in der Vergangenheit viele zweifelhafte Entscheidung der Vermieterin des Hausfriedens wegen hingenommen. Auch sind in den Nebenkosten Dinge aufgeführt, die nicht hineingehören. Sie verlangt z.B. Jährlich eine Stromkostenpauschale für die Treppenhausbeleuchtung in Höhe von 56,00 €, obwohl der Strom über meinen Zähler läuft. Als eine Glühbirne durchgebrannt war, habe ich diese auf meine Kosten ersetzt.

    Es gibt viele Gerichtsentscheidungen, wonach der Mieter ein Recht auf eine Satellitenschüssel hat.

    http://www.say-com.de/info_seiten/satrecht.html

    Die vorstehende Dokumentation habe ich ausgedruckt und meiner Vermieterin zugänglich gemacht. Daraufhin kam die Mieterhöhung, die wohl auch unbegründet ist.

    Das Recht ist auf meiner Seite, da es sich nicht um eine Verschandelung einer Hausfront handelt. Auch ist das Haus nicht denkmalgeschützt. Es ist reine Schikane und es gibt keine Gemeinschaftsantennenanlage. Die Vermieterin verlangt, das ich mir einen DVB-T Receiver zulege, obwohl ich mit der SAT-Anlage zufrieden bin. An den entstehenden Kosten will sie sich aber nicht beteiligen

    Mit der Vermieterin möchte ich jetzt nicht mehr reden. Die führt sich auf, als seinen Mieter Leibeigene ohne Rechte.

    Ich werde wohl ausziehen. Soll sie selig werden. Ich wünsche ihr als nächsten Mieter einen Mietnomaden, damit sie sieht, was sie an mir gehabt hat. So gut und begehrt ist die Wohnung nämlich nicht, als dass sie sich den Mieter aussuchen könnte. Die Treppe zu meiner Wohnung entspricht auch nicht der heutigen Bauverordnung. Es handelt sich um die ehemalige Treppe zum Dachboden, der ausgebaut wurde. Die Treppe ist zu schmal und viel zu steil. Ich nehme zum besteigen schon die Hände zu Hilfe.
     
  8. suri

    suri Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Füchslein.

    Ich möchte Deine Vermieterin nicht in Schutz nehmen, aber....
    Steht in Deinem Mietvertrag echt, dass Du 8mm große Löcher in die Fassade machen darfst? Die Fassade ist normalerweise nicht Bestandteil Deiner Mietsache.
    Ich kann Deinen Groll verstehen, aber die Sachen mit der Treppe und der Glübirne sind doch lächerlich....

    @capo
    Mit welcher Begründung kann man KabelTV fordern, wenn DVB-T empfangbar ist und was ist ihr Vertragsteil, den sie erfüllen muss?


    Ehm, was kann denn die Vermieterin dazu, dass analog-terrestrisches Fernsehen abgeschaltet wurde? Ein Recht auf eine Schüssel ergibt sich daraus m.E. nicht.

    Es gibt bestimmt auch viele, die dem Mieter das Recht nicht zugestehen. Daraus kannst Du für Dich allerdings nichts ableiten und ich würde mich ehrlich gesagt als Vermieter provoziert fühlen, wenn mir ein Mieter so einen Text aus unverifizierter Quelle ausdruckt und vorlegt. Im Text:"Aber nicht jede Satellitenschüssel darf einfach so installiert werden: ästhetische Gesichtspunkte müssen beachtet und Eingriffe in Eigentümerinteressen so gering wie möglich gehalten werden"

    Hast Du alles in deinem Link gelesen? Da gehts nämlich auch weiter:
    Sorry, aber...

    mein gutgemeinter Rat: Versuche mit der Vermieterin zu reden....

    .... oder eben umziehen.

    Gruß
    suri
     
  9. #8 Füchslein, 05.12.2009
    Füchslein

    Füchslein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kopfschüttel!

    Wer lesen kann, ist echt im Vorteil.

    Das ist das Problem unserer zeit: Die Leute hören einfach nicht mehr zu - oder lesen nicht das, was geschrieben steht. Sie interpretieren Dinge hinein, die gar nicht genannt wurden.

    Auch betrachte ich die Balkonwand eines nach innen gelegenen Balkons nicht als "Hausfassade". Und auch wenn die benannte Informationasquelle keine vom Justizministerium herausgegebene amtliche Information ist, lässt sich Anhand der gezeigten Aktenzeichen der einschlägigen Gerichtsurteile der Wahrheitsgehalt meiner verwendeten Dokumentation ablesen. Wer sich die Mühe macht und nach gültigen Informationen sucht und nicht einfach Gegenargumente bringt, die bei näherer Betrachtung sich allenfalls als "blabla" darstellen, wird bei Google sehr leicht fündig.

    http://www.google.de/#hl=de&source=...ht+auf+Satellitenschüssel&fp=b7908f866fdee64b

    Auch an keiner Stelle meines Postings wurde von mir ein Kabelanschluss gefordert.

    Ich möchte lediglich Fernsehen können. Das kann ich mit der von mir gekauften SAT-Anlage - und ich sehe keinen Grund, weshalb ich mir eine andere Empfangeinheit kaufen soll, nur weil die Vermieterin der Meinung ist, dass von einer Empfangsantenne (Satellitenschüssel) "energetische Strahlungen" abgegeben werden.

    Es ist das Grundrecht eines jeden Bürgers in der Bundesrepublik Deutschland, sich umfassend durch Medien informieren zu können. Ein Vermieter kann nicht einfach die Installation einer SAT-Schüssel durch fadenscheinige Grunde unterbinden. Nicht einmal dann hat er das Recht dazu, wenn er einen Kabelanschluss im Haus zur Verfügung stellt.

    Wer Wohnungen vermietet - und das Geld dafür gerne nimmt - hat sich eben an gewisse Rechte der Mieter zu halten.

    Das ist Fakt!!!
     
  10. suri

    suri Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Ich denke es ist nicht ausschlaggebend, was DU als Hausfassade betrachtest und was nicht. Aber es ist eigentlich egal.
    Du stellst eine Frage in einem Forum. Die Antworten passen dir nicht, also sind natürllich die Antworten falsch.

    Also hier die richtige Antwort: "Du bist natürlich in allen Punkten völlig im Recht! Deinen Balkon darfst Du natürlich auch mit Rauhfaser tapezieren und Pink anmalen. Wegen der Schikane Deiner Mieterin empfehle ich Dir, die Miete um 150% kürzen.

    Besser?

    Gruß
    suri
     
  11. #10 Füchslein, 05.12.2009
    Füchslein

    Füchslein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    tzzz....

    scheints ja genau solch eine verbohrte Hausbesitzerin zu sein wie meine Vermieterin - oder bist Du es vielleicht sogar?

    Verdrängen hilft nichts. Gesetzlich verbriefte Rechte sind nicht durch falsche Ansichten zu ändern.

    Ich weiß aus Erfahrung, dass mit solch bornierten Menschen kein Auskommen ist.
     
  12. suri

    suri Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ich komme mit meinen Mietern ganz gut aus, Konflikte lösen wir überwiegend im Gespräch :)

    Was ist denn gesetzlich verbrieft? Schonmal daran gedacht, dass auch Deine Ansichten und Interpretationen von Googleergebnissen falsch sein könnte?

    Sat-Schüssel ja, so wie du sie installiert hast: NEIN, nicht ohne zustimmung des Vermieters! So edenfalls meine Interpretation.

    Ich würde da mal zum Mieterbund gehen und mich "unabhängig" beraten lassen.
    In welchen Rechten fühlst Du Dich eigentlich eingeschränkt? Nur die Sat-Schüssel, welche Du ohne zu fragen installiert und anscheinend dadurch das Vertrauensverhältnis zu Deiner Vermieterin nachhaltig geschädigt hast.
    Oder die Mieterhöhung oder die Glühbirne im Treppenhaus oder die Treppe, die für Dich nun plötzlich nicht mehr freihändig benutzbar ist?

    Ich kann in Deinen Googleergebnissen nirgens lesen, dass man einfach ohne zu fragen eine Sat-Schüssel an die Außenwand (auch wen der Balkon innenliegend ist) bohren darf.

    Mag sein, dass ich verbohrt wirke :)

    Viel Glück trotzdem, vielleicht kannst du doch über Deinen Schatten springen und mit einem Blumenstrauss die Vermieterin um verzeihung bitte, dass Du sie nicht gefragt hast, ob Du die Schüssel anbringen darfst. Eventuell regelt sich dann alles und das gute Verhältnis von früher (gabs das jemals) kann wieder hergestellt werden.

    Gruß
    suri
     
  13. #12 Füchslein, 05.12.2009
    Füchslein

    Füchslein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube nicht, dass man mit Dir ein "vernünftiges" Gespräch führen kann - Du machst Dir ja nicht einmal die Mühe, meine Postings richtig zu lesen.

    Jede weitere Unterhaltung mit Dir ist überflüssig!
     
  14. #13 lostcontrol, 05.12.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das ist schlicht falsch.
    es stimmt zwar, dass jeder bürger das recht hat, sich durch die medien informieren zu können, aber er hat eben NICHT das recht hierfür löcher in die fassade zu bohren.

    wir hatten die diskussion mal vor gericht, und da wurde GEGEN das mieteransinnen eine satellitenanlage zu installieren entschieden, da eine ganz normale zimmerantenne völlig ausreicht für die "grundversorgung" an fernsehen.

    zudem solltest du dir bitte darüber im klaren sein, dass löcher in einer wärmedämmung diese komplett zunichte machen (innenliegender balkon hin-oder-her) - was sehr hohe kosten nach sich ziehen kann, für die derjenige haftet, der diese löcher ohne schriftliche genehmigung des eigentümers gebohrt hat.

    aber da du ja ohnehin schon entschieden hast auszuziehen wird sich das wohl ohnehin erledigt haben. wollen wir mal hoffen dass deine vermieterin dir den schaden (löcher in der fassade / wärmedämmung) nicht in rechnung stellt.

    also ich wäre auch stinksauer wenn du mir meine fassade (womöglich sogar die wärmedämmung) kaputtmachst ohne mich vorher zu fragen.
     
  15. #14 Füchslein, 05.12.2009
    Füchslein

    Füchslein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    ...immer diese Quereinsteiger.

    Warum macht sich keiner die Mühe, mein Eingangsposting zu lesen?

    Von einer Wärmedämmung war nie die Rede. Es handelt sich auch nicht um eine hochwertige Hausfassade, sondern um eine verputzte Wand mit Farbanstrich meines nach hinten, zum Garten eines von um vor 1900 erbauten Alt-Bremer Reihenhaus-Balkon.

    Falls ich ausziehe sind die zwei Dübellöcher mit etwas Gips - oder meinetwegen auch Zementmörtel Null Komma Nix wieder zu. Nicht einmal ein Farbanstrich ist auf der verputzten Wand. (!!!)

    Ursprünglich war die SAT-Schüssel mit Klemmen am Balkongitter befestigt. Das passte der Vermieterin nicht. Ich habe die Antenne dann auf einen Ständer montiert und diesen auf den Balkon gestellt. Erst mit Genehmigung der damaligen Hausverwalterin - der Tochter der jetzigen Vermieterin, habe ich die Antenne an der besagten Wand montiert.

    Hü und Hot - je nach belieben?

    ....wer lesen kann, ist echt im Vorteil - würde er sich doch manch dümmlichen Kommentar sparen können.

    Gibt denn nur noch Hirnies???
     
  16. suri

    suri Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    :wink
     
  17. #16 pragmatiker, 05.12.2009
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    wenn ich es recht verstanden habe, haben die menschen, die ihnen hier geantwortet haben ihre beiträge gelesen. dann haben sie geantwortet. das ihnen die beiträge nicht gefallen, dürfte ihr problem sein. publikumsbeschimpfungen sind kaum dienlich, wenn man hilfe von diesem publikum bekommen will. vielleicht war das dann ein wenig dümmlich ?
     
  18. #17 Füchslein, 05.12.2009
    Füchslein

    Füchslein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]

    "Hilfe" ?

    Auf Hilfe von Leuten, denen ich zuvor den Speichel lecken soll, verzichte ich gerne.

    Die "Vermieter", die sich bisher geäußert haben, sind genau die Sorte , die dafür verantwortlich sind, dass Mieter sich ihrerseits Schikanen ausdenken.

    Ich werde es ab jetzt genau so machen.

    Das Haus in dem ich wohne, hat keinerlei Wärmedämmung - und natürlich auch keinen Energiepass. Wenn ich ausziehe, wird die Hauswirtin für das Haus einen Energiepass bereit stellen müssen. Das werde ich Nachmietern schon darlegen und auch von meinen hohen Energiekosten der Gas-Etagenheizung berichten. Auch sind immer noch zwei Fenster ohne Isolierverglasung in der Wohnung.

    Da wird die Vermieterin sich erst einmal in Unkosten stürzen müssen. Falls sie dann denkt, durch eine "modernisierte" Wohnung die Miete erhöhen zu können, wird sie sich noch sehr wundern, denn auch eine neue Treppe zu meiner Wohnung wird sie installieren müssen - da werde ich dem Bauordnungsamt eine entsprechende Mitteilung machen, dass die derzeitige Treppe nicht geeignet für eine Mietwohnung ist.

    Ha, Rache ist Blutwurst.
     
  19. #18 lostcontrol, 05.12.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    füchslein - du bist hier der quereinsteiger, nicht ich.
    und natürlich habe ich den ganzen thread gelesen.
    hätt ich's nur nicht getan - ich glaub du willst garkeine hilfe, sondern nur meckern.

    eben drum habe ich diesen faktor erwähnt.

    das ändert nichts daran, dass du eine genehmigung gebraucht hättest, um löcher in die fassade zu bohren.
    und wenn dir das haus nicht gefällt, dann hättest du dich dort besser nicht eingemietet.

    diese genehmigung hast du aber nicht schriftlich.

    wenn du es für einen dümmlichen kommentar hälst, dass ich dir von einem gerichtsurteil erzähle, dass GEGEN deine google-ergebnisse spricht bist du selbst schuld.

    nein, es gibt auch uneinsichtige mieter die das eigentum anderer leute kaputtmachen und dann nicht mal verstehen, dass diese nicht erfreut darüber sind.
    wie wärs wenn ich dir mal ein paar löcher in dein auto bohre?
    kann man ja auch ganz leicht mit spachtelmasse wieder verputzen und überlackieren, ist ja keine grosse sache...

    das muss sie nur dann, wenn das haus nicht unter eine der diversen ausnahmeregelungen fällt und sowieso nur dann, wenn sie überhaupt weiterhin vermieten möchte. vielleicht will sie das ja nach den erfahrungen mit dir garnicht mehr.

    du weisst dass wegen "schlechtredens" einer wohnung gerichtlich verhängte strafen gab? vielleicht ergoogelst du das auch mal?
    zudem: ob du deine nachmieter jemals kennenlernen wirst steht in den sternen.
    vielleicht muss deine wohnung ja auch erstmal generalsaniert werden, bevor man sie weitervermietet (wenn überhaupt).

    na und? das heisst nicht unbedingt dass diese schlecht sein müssen.
    und was beklagst du dich darüber, du hast die wohnung doch auch mit diesen alten fenstern gemietet, oder? solange diese fenster funktionieren (und auch alte doppelverglaste fenster haben durchaus sehr gute dämmwerte) muss man sie nicht austauschen.

    müssen nicht. sie könnte, wenn sie will.

    das wird das bauordnungsamt sicher sehr amüsieren. vielleicht machst du dich besser vorher nochmal schlau, bevor du dich bei denen ähnlich blamierst wie hier?

    diese art von "rache" ist vor allem dumm.
    und kann sehr teuer für dich werden.
     
  20. #19 Füchslein, 05.12.2009
    Füchslein

    Füchslein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Dumm di dumm di dumm!!!
     
  21. trend

    trend Benutzer

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich würde so jemanden sein Recht auf Informationsfreiheit durch einen analogen Kabelanschluss zu 17,95 € im Monat ermöglichen ;-) Da würd ich gar nicht lang diskutieren.

    Dann gäbs 2 Wochen Frist zur fachmännischen Beseitigung der Dübelöcher und ein Verbot zukünftig an allgemeinen elektrischen Anlagen zu hantieren.

    Die Fenster würde ich im tiefsten Winter erneuern und die Treppe natürlich auch. Da ja noch eine Wohnung im Haus frei ist, würde ich die für die Dauer der Reparatur zur Verfügung stellen. Sogar mit Tisch, Stuhl und Bett.

    Und dann würde ich ganz entspannt auf die Mietminderung warten. Dieser Fehlbetrag für eine 2 Zimmerwohnung wär mir der Spaß wert ;-)
     
Thema: Meine Vermieterin schikaniert mich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieter schikaniert mieter

    ,
  2. vermieter schikaniert

    ,
  3. Schikanen vom Vermieter

    ,
  4. schikanen durch vermieter,
  5. mieter legal schikanieren,
  6. schikanen des vermieters,
  7. vermieter schikaniert mich,
  8. vermieterin drangsaliert mich,
  9. tochter der vermieterin will in meine wohnung,
  10. mietrecht wer zahlt das verputzen einer fassade im gemieteten haus,
  11. vermieterin schikaniert mich,
  12. legale schikanen für mieter,
  13. mieterbund steile treppe dachgeschoß,
  14. vermieter schikaniert eigenbedarfskündigung,
  15. schikaniert durch vermieter,
  16. vermieter sohn sieht zu uns ins fenster,
  17. Die Tochter meiner Vermieterin schikaniert mich,
  18. Legale schikane vermieter,
  19. vermieter schikaniert site:www.vermieter-forum.com,
  20. preis dübelöcher reparieren,
  21. kann man miete um 150 mindern,
  22. mietminderung wegen schikanen des vermieters,
  23. mein vermieter schikaniert mich,
  24. steile Treppe in altem Haus Vermieter muss erneuern,
  25. vermieter schikaniert mieter bei mieterhöhung
Die Seite wird geladen...

Meine Vermieterin schikaniert mich - Ähnliche Themen

  1. Vermieterin rechnet Gemeinschaftsantenne zur Grundmiete

    Vermieterin rechnet Gemeinschaftsantenne zur Grundmiete: Hallo ans Forum! Ich habe eine Frage zur rechtlichen Situation in Bezug auf die Kosten für eine Gemeinschaftsantenne. Meine Vermieterin rechnet...
  2. Hilfe...unsere Vermieterin hat die Gasrechnung nicht bezahlt

    Hilfe...unsere Vermieterin hat die Gasrechnung nicht bezahlt: Hallo, nachdem wir vor einem Jahr schonmal die Insolvenz des Vermieters mitbekommen haben, hat nun unsere jetztige Vermieterin kein Geld mehr für...
  3. Hauswart wird schikaniert bitte um Rat

    Hauswart wird schikaniert bitte um Rat: Hallo an alle, ich hätte gern einen Tipp zur Lösung von folgendem Sachverhalt. Hausmeister erledigt in einem Mehrfamilienhaus 6 Parteien. seit...
  4. Dringend allgemeine Hilfe benötigt für unwissende Vermieterin!

    Dringend allgemeine Hilfe benötigt für unwissende Vermieterin!: Hallo Ihr Lieben! Erstmal danke für die Aufnahme! Ich entschuldige mich jetzt schonmal für den langen Text, aber vielleicht hat ja jemand die...
  5. Mieter schikaniert mich, kürzt Miete um 90 %

    Mieter schikaniert mich, kürzt Miete um 90 %: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich bin neu hier und wollte mir mal neue Meinungen holen. Meine Freundin und ich haben ein Haus gekauft (ehemals...