Meiterhöhung Kabelbereitstellung

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von nevergiveup, 15.02.2011.

  1. #1 nevergiveup, 15.02.2011
    nevergiveup

    nevergiveup Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    So ist das Leben: mit einigen Menschen kommt man gut aus, mit anderen weniger. So geht es mir auch mit meinen Mietern: die meisten mag ich doch zwei wäre ich lieber los. Da sich die Bereitschaft sich eine neue Wohnung zu suchen stark mit der Miethöhe korreliert, kam ich auf den Gedanken Gebühren nur von den ungeliebten Mietern zu fordern. Im Haus liegt Kabelfernsehen. Die Kabelgesellschaft hat nun einen neuen Verstärker installiert so dass alle Wohnungen bei Bedarf rückkanalfähig sind. Um diesen Service zu nutzen müssten die Mieter einen entsprechenden Vertrag mit einem Kabelbetreiber eingehen.
    Mir geht es nun um folgendes: darf ich mir diese Wohnwerterhöhung bezahlen lassen?. Ich denke an eine Bereitstellungsabgabe von 4 Euro pro Monat natürlich nur für die ungeliebten Mieter. Die Kabel sind installiert, der Verstärker auch doch die 4 Euro würde ich für die Bereitsellung und falls notwendig Wartung der Hausanlage veranschlagen. Real wird mein Aufwand vermutlich nur gering sein, dennoch trage ich das Risiko falls etwas an der Verkabelung kaputt geht. Ich bin auf eure Antworten gespannt.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 armeFrau, 15.02.2011
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    tja...das weiß ich nicht, ob man diese Gebühren nur den "ungeliebten" Mietern in Rechnung stellen darf..
    Was ist, wenn sich die Mieter untereinander unterhalten? Mit welcher Rechtfertigung nur von bestimmten Mietern?
     
  4. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Wegen 4 Euro mehr im Monat wird sich wohl kaum einer ne neue Wohnung suchen. Wenn du Gebühren verlangst, dann bist du nachweispflichtig, dass dir tatsächlich Kosten entstanden sind.
     
  5. #4 nevergiveup, 17.02.2011
    nevergiveup

    nevergiveup Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Seltsam, ich hatte gelesen, dass es durchaus üblich ist Kabelbereitstellungsgebühren zu erheben.

    Und ich bin ziemich sicher, dass selbst 4 Euro mehr im Monat der richtige Weg ist, dass sie sich nach etwas anderem umsehen.

    Weshalb soll es nicht erlaubt sein Mietern, die man gerne mag, einen Teil der Kosten zu erlassen? Die beiden Themen sollte man vielleicht getrennt betrachten.
     
  6. #5 armeFrau, 17.02.2011
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Dann mache es so und berichte mal hier über den weiteren Verlauf. :danke
     
  7. #6 Max_Headroom, 17.02.2011
    Max_Headroom

    Max_Headroom Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Sind Dir denn Kosten bei dieser Umrüstung entstanden? Hierzulande macht der Kabelbetreiber das um Kunden zu gewinnen und das ist für mich als Hauseigentümer kostenlos. Für diese Umrüstung dann aber Geld zu nehmen ist m.E. nicht machbar - ev. macht es sich ja bei der nächsten Mieterhöhung bemerkbar. In manchen Mietpreisspiegeln sind rückkanalfähige Kabelanschlüsse durchaus ein messbarer Mehrwert. Ansonsten hättest Du nur eine Modernisierungsmieterhöhung als Möglichkeit aber das eben auch nur wenn es mit Kosten verbunden ist...und dann hättest Du vor der Maßnahme das Ganze ankündigen müssen.

    Wenn Du "ärgern" willst, dann mach doch eine Mieterhöhung. So eine ganz normale eben...das langt manchmal schon...

    MH
     
  8. #7 Christian, 21.02.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    natürlich darf man Betriebskosten, die nachweisbar entstanden sind, nur manchen Mietern (anteilsmäßig!) "in Rechnung stellen". Ich denke, daß man das aber andersherum betrachten sollte, um Missverständnissen vorzubeugen:
    Die "schlechten" Mieter bekommen in der BK-Abrechnung ganz normal ihren Anteil angerechnet, während die "guten" Mieter als Geschenk diese Kosten erlassen bekommen.
    Daran ist nichts auszusetzen.
    Da es aber nicht ganz einfach ist, neue, zusätzliche (und umlegbare!) Kosten entstehen zu lassen, wird man so die Miete der "bösen" Mieter nciht wesentlich erhöhen können.

    Mein Tipp wäre, wie schon erwähnt, eine normale Mieterhöhung.
    Oder aber eine Renovierung des Badezimmers. Leider zieht sich sowas ja gerne mal hin, so daß die Mieter kein Bad zur Verfügung haben. Die daraus resultierende Mietminderung nimmt man natürlich hin ;-)
     
Thema: Meiterhöhung Kabelbereitstellung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kabelbereitstellung

    ,
  2. mieterhöhung kabelanschluss

    ,
  3. mieterhöhung wegen kabelanschluss

    ,
  4. rückkanalfähiger breitbandkabelanschluss mieterhöhung,
  5. Meiterhöhung,
  6. kabelbereitstellungsgebühr,
  7. mieterhöhung rückkanalfähiger breitbandkabelanschluss,
  8. mieterhöhung durch kabelanschluss,
  9. kabelanschluss mieterhöhung,
  10. Mieterhöhung kabelfernsehen,
  11. vermieter kabelanschluss mieterhöhung,
  12. kabelbereitstellung kosten,
  13. kabelbereitstellungsgebühren,
  14. mieterhöhung bei kabelanschluss,
  15. kabelanschluss nebenkosten verstärker,
  16. Kabel Mieterhöhung,
  17. kabelfernsehen gebühren mieter,
  18. mieterhöhungen auf kabel bereitschaft,
  19. rueckkanalfaehig breitbandkabelanschluss,
  20. rueckkanalfaehiger breitbandkabelanschluss,
  21. kosten für kabelbereitstellung,
  22. mieterhöhung breitbandkabelanschluss,
  23. kabelanschluß rückkanalfähig mieterhöhung,
  24. rückkanalfähiger breitbandkabelanschluss mieterhöhungsverlangen,
  25. mieterhöhung durchkabelanschluss