Miete auf Konto des Eigentümers?

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von pralinchenx, 25.04.2010.

  1. #1 pralinchenx, 25.04.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    nachdem mein Vater sich seit 2 Monaten alleine mit einer Hausverwaltung herumschlagen muss, ich in diesem Bereich auch völlig neu bin und morgen einen Termin bei besagter Verwaltung habe, entstehen hier täglich neue Fragen - werde wohl noch ein paar andere Themen eröffnen, da der Fall doch meiner Ansicht nach recht speziell ist. Bedanke mich schon vorher für Hilfe!

    Ist mein Vater grundsätzlich berechtigt, sich die Miete seiner Eigentumswohnungen auf sein eigenes Konto zahlen zu lassen oder kann der Verwalter verlangen, dass die Zahlungen über ihn laufen? Fakt derzeit ist, dass die Mieten über den Verwalter seit Ewigkeiten immer erst so um den 16. des Monats bei meinem Vater ankommen, und dann auch meist nichtmal vollständig.

    Benötige dringend Hilfe.

    Viele Grüsse,
    Heike
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Michael_62, 25.04.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Als Eigentümer kann er die Miete direkt kassieren, ausser er hätte ein Mietpoolvertrag. :wink
     
  4. #3 pralinchenx, 25.04.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Danke Michael, ein Mietpoolvertrag existiert defintiv nicht.
     
  5. #4 BarneyGumble2, 25.04.2010
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Dann wundert mich dieser Weg des Geldes ehrlich gesagt!
     
  6. #5 nobrett, 26.04.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Naja, im Moment sind die Zinsen im Keller, aber bei einem entsprechenden Volumen kann das schon ganz nett gewesen sein, die Hälfte vom Monat die gesamten Zahlungseingänge der verwalteten Objekte verzinslich zwischenzulagern. Money for nothing für den Verwalter.
     
  7. #6 pralinchenx, 26.04.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Danke, genau das ist nämlich meine Vermutung.

    Habe heute mal beim Verwalter nachgefragt, warum das alles so lange dauert. Da bekam ich nur die fadenscheinige Antwort, dass ja selten alle Mieten bis zum 3. da seien..hm...dann wär es doch ansich Aufgabe des Verwalters dafür zu sorgen, dass es so ist, oder seh ich das falsch?

    Ich werde wohl veranlassen, dass die Mieter direkt an uns zahlen müssen.

    LG
     
  8. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Die Antwort als fadenscheinig zu bezeichnen, scheint mir deutlich verfehlt zu sein. Es dürfte sich wohl eher um eine zutreffende Beschreibung der Realität handeln.

    Klar ist das seine Aufgabe. Fragt sich nur, welche Maßnahmen der Verwalter ergreifen soll. Kündigung wegen ständig unpünktlicher Mietzahlung? Kann man machen. Fraglich ist aber, ob sich der Eigentümer über die Kosten einer häufigen Neuvermietung und über den mit einer fristlosen Kündigung fast schon zwangsläufig verbundenen Leerstand freut.



    Das ist nicht zu beanstanden...
    Man wird sich dann aber nicht wundern dürfen, wenn der Verwalter seine Aufgaben sehr genau nimmt und auf pünktliche Hausgeldzahlung - selbstverständlich völlig unabhängig vom Eingang der Miete - besteht.
    Dazu kommt, dass der Verwalter nicht mehr in der Lage ist, aus seiner Buchführung heraus eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter zu erstellen. Die Vorauszahlungen müssten in diesem Fall nämlich mit zusätzlichem Aufwand in die Abrechnung einfließen.
    Es würde mich nicht wundern, wenn der Verwalter zu der Überzeugung gelangen würde, dass dieser Zusatzaufwand in keinem vernünftigen Verhältnis zu seiner eher bescheidenen Vergütung steht und aus diesem Grund den Auftrag beendet.
    Solche Aspekte sollte ein Eigentümer vielleicht vor einer Entscheidung bei seinen Erwägungen berücksichtigen.
     
  9. #8 pragmatiker, 27.04.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    was weisst du, was wir nicht wissen RMHV ? woher weisst du, das der verwalter hier eine bescheidene vergütung erhält ?
     
  10. #9 pralinchenx, 27.04.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde sagen die Vergütung, die er erhält, entspricht dem Standard für Hannover.

    Allerdings bin ich schlichtweg der Meinung, dass der Verwalter - würde er seine Aufgaben denn tatsächlich so genau nehmen - dafür sorgen würde, dass die Mieten pünktlich - wie im Mietvertrag vereinbart - bis zum 3. des Monats da sind. Immerhin möchte dieser ja die Hausgelder ebenso bis zum 3. des Monats haben, so wurde es jedenfalls 2008 mal beschlossen.

    Da der Verwalter die Mietüberschüsse aber nunmal immer erst zum 16. auszahlt, scheint es ihm also entweder nicht so wichtig zu sein, dass die Hausgelder zum 3. da sind - oder aber er hat das Geld längst und überweist eben erst 14 Tage später weiter.

    Kann man so oder so drüber philosophieren.

    Was ich bis jetzt allerdings auch überhaupt nicht verstehe, ist die Sache mit der Betriebskostenabrechnung. Was genau hat das jetzt damit zu tun, ob die Mieter an uns zahlen oder nicht *grübel*?

    LG
     
  11. #10 nobrett, 27.04.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Wenn der Verwalter nicht weiß ob in in welcher Höhe die Nebenkostenvorauszahlung erfolgt ist kann er die Abrechnung nicht machen. Dann könnte er die Nebenkosten nur mit Dir abrechnen und Du dann mit dem Mieter. Wieviel Sinn dann überhaupt noch die Zwischenschaltung eines Verwalters macht wäre mindestens zu überdenken.

    Ich hatte ähnliche Probs und verwalte meine Liegenschaften seither selbst. Und das war eine gute Entscheidung. Ich habe zwar mehr Arbeit, spare aber das Geld und bin von der Kommunikation her viel näher an meinen Mietern und ihren Belangen dran. Das hat sich schon mehr als einmal ausgezahlt.
     
  12. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    natürlich gibt es schwarze schafe, aber der großteil der mieter überweist pünktlich!
    und was ist jetzt deine lösung??? sollte man verspätete zahlung einfach tolerieren?

    mein tipp: such dir eine andere verwaltung, oder mach das selber dann sparst du dir wenigstens die verwaltervergütung!
     
  13. #12 pralinchenx, 27.04.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Genau, man fragte mich, ob man denn andauernd mahnen oder fristlos kündigen solle. So ein Blödsinn. Darum geht es mir nicht, dass jemandem gekündigt wird. Aber normalerweise hat man spätestens nach 2 Tagen eine Mahnung im Kasten, so kenne ich das jedenfalls. Stattdessen nehmen die das offenbar so hin, oder sie scheffeln doch noch nebenbei irgendwo Zinsen...

    Mit einer anderen Verwaltung ist das ja so eine Sache. Der aktuelle Vertrag läuft bis Ende 2011, und was tu ich, wenn die anderen nicht wollen? Selber die Wohnungen verwalten würde ich gern tun, aber das möchte mein Vater nicht.

    So...und er rechnet aktuell die Neben-/Betriebskosten mit uns UND mit dem Mieter ab. Das verstehe ich eben nicht. Wär zwar jetzt schon wieder ein neues Thema, aber wieso sind die umlagefähigen Kosten in der Hausgeldabrechnung bzw. im Wirtschaftsplan enthalten, wenn doch der Mieter sie zahlen muss?
     
  14. #13 pragmatiker, 27.04.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    bitte mal die rechtslage klar machen: ein WEG-Verwalter hat mit der vermietung rein gar nichts zu tun.

    dafür wäre allenfalls ein mietsonderverwalter zuständig, der dafür eine eigene vollmacht des jeweiligen eigentümers benötigt.

    häufig bieten die WEG verwalter diesen service mit an, gegen eine extra gebühr selbstverständlich. dann zieht er vom mieter direkt die miete ein, hält das hausgeld davon ab und überweist den rest an den eigentümer. er kümmert sich dann als vertreter des eigentümers um alles rund um das mietverhältnis.

    WEG verwaltung und mietsonderverwaltung jedenfalls sind 2 paar schuhe.
     
  15. #14 pralinchenx, 28.04.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Er besitzt eine solche Vollmacht und verwaltet neben dem Gemeinschaftseigentum auch jegliches Sondereigentum in diesem Wohnblock....
     
  16. #15 pragmatiker, 28.04.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    liegt mietsonderverwaltungsvertrag vor, so gilt hinsichtlich aller dinge natürlich, was im vertrag geregelt ist. also da mal rein schauen.

    üblich ist, dass der verwalter die bruttomiete erhält und diese dann in hausgeld und restmietauszahlung unterteilt. wann er auszahlen soll: s. vertrag.
    wenn mieter unpnktlich zahlen, kann auch der verwalter nicht pünktlich die restmiete auszahlen.
     
  17. #16 pralinchenx, 29.04.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Naja, da gehen die Meinungen ja offenbar doch auch weit auseinander.

    Wenn Mieter nicht pünktlich zahlen, hat der Verwalter dafür zu sorgen, dass sie das tun, aber das hatten wir schon.

    Ich mach jetzt mal ein neues Thema auf :Blumen
     
  18. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Die Meinungen gehen nicht auseinander. Allerdings wird sich auch ein Eigentümer zu der Einsicht durchringen müssen, dass Wunsch und Wirklichkeit gelegentlich deutlich auseinander liegen.
     
  19. #18 pralinchenx, 20.05.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Gesetzt dem Fall, ich würde von den Mietern die Mieten nun direkt auf unser Konto zahlen lassen, muß ich den Sondereigentums-Verwaltungsvertrag mit dem Verwalter dann kündigen oder kann der mit den restlichen Aufgaben weiterlaufen?
     
  20. #19 nobrett, 20.05.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es micht um Theoriediskussionen, sondern eine Lösung Deines konkreten Anliegens geht, dann besprich das doch am besten direkt mit dem Verwalter.

    Und dann berichte hier und wir schauen weiter.
     
  21. #20 pralinchenx, 20.05.2010
    pralinchenx

    pralinchenx Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ok, danke. Werde ich tun. Nächsten Dienstag habe ich dort einen persönlichen Termin.
     
Thema: Miete auf Konto des Eigentümers?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. miete separates Konto

    ,
  2. konto für mietzahlung

    ,
  3. eigenes Konto für Mieteinnahmen

    ,
  4. separates mietkonto,
  5. mietpoolvertrag kündigen,
  6. mietzahlung konto,
  7. mietzahlungen separates konto,
  8. miete auf seperates konto,
  9. vermietung separates konto,
  10. Miete direkt auf Konto des Eigentümers,
  11. mietpoolvertrag,
  12. miete auf separates konto,
  13. weg mietzahlung,
  14. verwalterkonto miete,
  15. miete konto,
  16. Mietenkonto,
  17. mieten konto,
  18. welches konto für mieteinnahmen,
  19. konto für mieteinnahmen,
  20. wohnungseigentümer miete auf seoarates konto,
  21. eigentumswohnung vermieten separates konto,
  22. vollmacht mietekonto,
  23. weg mietzahlungen,
  24. mieteinnahmen verwalterkonto,
  25. kann mietzahlung auch über verwalter laufen
Die Seite wird geladen...

Miete auf Konto des Eigentümers? - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Eigentum für Jedermann in sicht?!?

    Eigentum für Jedermann in sicht?!?: http://www.sueddeutsche.de/geld/wohnungsinitiative-eigene-vier-waende-fuer-jedermann-1.3264586 Hallo, soso, nur liegt das Heil durch die...