Mieter akzeptiert Mietaufhebungsvertrag nicht

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von E.G, 06.07.2016.

  1. E.G

    E.G Gast

    Hallo,

    mein Mieter hat den von mir erstellten Mietaufhebungsvertrag nicht. Auf meine Frage wieso antwortet er nicht. Er meinte nur, dass die Schlüsselübergabe am 15.07 ist.

    Er hat sein Vertrag beim Stromanbieter gekündigt für den 01.07 und sein Untermieter wohnen noch im Haus. Er selber tut es nicht mehr und hat größtenteils die Wohnung geräumt.

    Er hat auch seine Miete für diesen Monat nicht gezahlt.

    Die Schäden am Haus stehen auch noch aus. Die wirklich alles von Ihm verursacht wurden.

    Ein vorgetäuschter Wasserschaden. Wo er die ganze Wohnung unter Wasser gelegen hat und an manchen Stellen das Laminat hoch gekommen ist.

    Er hat auf mein (mündlich")Erlaubnis damals die Tür gewechselt und ich weiß nicht wie viele Schlüssel existieren.

    Erlaubnis für die Untermieter hat er auch nur mündlich erhalten.

    Er hat eine alte Blech Garage entfernen lassen auf mein Erlaubnis, dass er eine neue machen würden, aber nicht passierte.

    Die Miete steht auf dem Vertrag mit 940 euro warm. Bezahlt hat er immer weniger, weil wie von ihm angekündigt keine vier sondern er allein im gesamten Haus gewohnt hat.

    An Anrufe geht er nicht ran und auf Nachrichten reagiert er nicht.

    Morgen kommt ein Techniker von der Telekom wegen einem Telefon Problem und er sagt nicht zu, dass er die Kellertür auf macht. Hab ihm das so oft schon heute geschrieben.

    Bin echt ratlos was ich nun machen soll...

    Ich würde gerne vor das Gericht ziehen und ihn am liebsten alles bezahlen lassen. Aber das würde das ganze in die Länge ziehen und er würde nicht ausziehen ohne die Miete zu zahlen. Ich befürchte er hat einfach kein Geld mehr. (Probleme mit dem Finanzamt, hat das Konto beschlagnahmt).

    Bin für jede Hilfe sehr dankbar.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 06.07.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Warum ein Mietaufhebungsvertrag?
    Hat der Mieter darum gebeten oder hat er selbst gekündigt?
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Muss er auch nicht, und zwar weder das eine, noch das andere.


    Wo ist das Problem? Er kann wohnen, wo er will.


    Da du vermutest, dass er nicht mehr zahlungsfähig ist, wird dieser Ausfall zunächst einmal von der Kaution abgedeckt.


    Das sieht man dann, wenn die Mietsache zurückgegeben wurde. Dass es unter den geschilderten Umständen recht wahrscheinlich ist, dass du wenigstens auf einem Teil des Schadens sitzen bleibst, wird dir vermutlich schon selbst klar sein.


    Bei solchen Chaoten (und eigentlich grundsätzlich beim Mieterwechsel) tauscht man sowieso die Schließzylinder aus. Ob der Mieter also noch ein paar Hundert Schlüssel für den alten Zylinder hat, ist völlig nebensächlich.


    Ja und?


    Solche Deals gehen selten gut. Warum soll der Mieter auch dein Eigentum aufwerten?


    Wie hoch ist der Rückstand insgesamt?


    Muss er auch nicht.


    Eine Laufzeit von einem Tag ist für die Vorankündigung einer solchen Maßnahme ganz sicher nicht ausreichend. Wenn der Mieter mir die Rückgabe der Mietsache für den 15.7. avisiert hat, würde ich so etwas gar nicht mehr in Auftrag geben. Die eine Woche wird er auch so überleben.


    Wenn du hier Hilfe erwartest: Uns nicht mit irgendwelchen Fetzen verwirren, sondern die Geschichte verständlich erzählen. Von dem, was ich bisher verstanden habe, scheint der Mieter auf dem Absprung zu sein. Ist das Mietverhältnis gekündigt? Ich würde ihm den Übergabetermin für den 15. bestätigen und ihm bis dahin nicht übertrieben auf die Nerven gehen - wenn er die Wohnung freiwillig zurückgibt, spart dir das einigen Ärger.


    Ein hier im Forum gerne zitierter Spruch lautet: "Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen." Wenn beim Mieter nichts zu holen ist, macht es keinen Sinn, ihn auf wer-weiß-was alles zu verklagen. Du siehst zu, dass dir die Mietsache zurückgegeben wird, bringst alles wieder in einen vermietbaren Zustand, lernst aus deinen Fehlern (beginnend mit der Mieterauswahl) und versuchst, so schnell wie möglich wieder Geld zu verdienen.
     
    Syker und anitari gefällt das.
  5. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.628
    Zustimmungen:
    506
    Dann gib ihm den doch!
    Was? Das, was ich denke?
    Du bist der erste, der darauf wartet.
    Ich wäre froh, wenn bisher noch keine Schäden verursacht wurden.
    Ah ja. Gips das auch auf Deutsch?
    Das glaube ich gerne, dass man dann Probleme mit dem Finanzamt bekommt, wenn man deren Konto beschlagnahmt.

    Ich unterstelle jetzt mal, dass Deutsch deine Muttersprache ist.
    Ich könnte mir jetzt die Mühe machen und versuchen, dir zu helfen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob jemand, der seine eigenen Gedanken nicht mal klar in Worte fassen kann, in der Lage ist, die Antwort zu verstehen.

    PS: Bisher ist hier noch jedem, der vernünftig gefragt hat, vernünftig geholfen worden.
     
    anitari gefällt das.
  6. #5 BHShuber, 06.07.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.420
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Hallo,

    und hier sehe ich das größte deiner Probleme, wohnen die Untermieter noch im Haus?

    Wer kassiert hier die Miete?

    Wenn die noch im Haus wohnen, müssen auch die Raus aus der Wohnung, ein Mietaufhebungsvertrag mit einem Mieter der eine solche Scheißegalmentalität an den Tag legt, reicht bei weitem nicht aus.

    Ich Rate dir dringlich, auch wenn das auf deine Lasten gehen wird, gehe zu einem Fachanwalt für Mietrecht!

    Gruß
    BHShuber
     
  7. E.G

    E.G Gast

    Ja die Untermieter mit zwei kleinen Kindern wohnen noch in dem Haus. Und der Typ kassiert die Miete von denen. Die Untermieter haben sogar mir ihre Auszüge gezeigt, dass die alles pünktlich überweisen an ihn.

    Wenn ich all das lese was Sie so schreiben, kommt das mir so vor, als hätte man als Vermieter gar keine richtigen Rechte mehr? Die Mieter können am Haus Schäden anrichte oder Sie können einfach mal die Miete nicht zahlen und man kann ihnen immer noch nicht direkt was anhaben...
     
  8. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Berlin
    Ja, darauf läuft es hinaus. Muß man sich nur vorher bewußt machen, bevor man vermietet, und entsprechend vorher die Auswahl der Mieter treffen.
     
  9. #8 BHShuber, 07.07.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.420
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Hallo,

    doch, den juristischen Weg gehen, alles hieb und stichfest dokumentieren.

    Jetzt erst einmal warten, bis er 2 Monatsmieten schuldig bleibt, dann die fristlose Kündigung aussprechen und mit den Untermietern verhandeln ob die das Objekt nicht weitermieten möchten, die scheinen ja zuverlässig zu sein, wär zumindes eine Möglichkeit.

    Dann eben alles Schäden und auch ausstehende Mieten einklagen, auch wenn nicht viel angeblich zu holen ist, schenken würde ich das dem Mieter nicht, keinesfalls.

    Gruß
    BHShuber
     
  10. #9 DER HAMSTER, 07.07.2016
    DER HAMSTER

    DER HAMSTER Gast

    Hallo EG,

    für dich ist das Vermieten nicht das Richtige.
    Du wünscht für dich eine Art Vollkasko als Vermieter und Unternehmer. Nur leider gibt es das nicht.

    Auch eine problematische Immobilie versucht grade zu veräussern
    DER HAMSTER
     
    Syker und BHShuber gefällt das.
  11. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Das Faustrecht ist zum Glück schon abgeschafft, sonst hätten wir, alle wie wir da sind, öfters mal ein blaues Auge.
    Jeder, der meint Du seiest ihm was schuldig, betreibt Selbstjustiz. Da bist aber schon froh, dass es Gesetze gibt, oder?
     
  12. #11 anitari, 07.07.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    [​IMG] im realen Vermieterleben

    Warum Dein Mieter einen Aufhebungsvertrag akzeptieren soll hast Du immer noch nicht erklärt.
     
    Syker gefällt das.
Thema:

Mieter akzeptiert Mietaufhebungsvertrag nicht

Die Seite wird geladen...

Mieter akzeptiert Mietaufhebungsvertrag nicht - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...