Mieter die Treppenhausreinigung übertragen - wie vereinbaren?

Dieses Thema im Forum "Reinigung" wurde erstellt von Jiff_23, 22.09.2015.

  1. #1 Jiff_23, 22.09.2015
    Jiff_23

    Jiff_23 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    in den Mietverträgen sind über die Hausordnung Treppenhausreinigungspflichten vereinbart, die aber nicht eingehalten werden. Einige Mieter regt das auf, andere interessiert das alles nicht.

    Nun würde ich gerne die Treppenhausreinigung an eine Mieterin übertragen, wofür sie natürlich Geld erhalten soll. Meine Frage wäre, welche Art Vereinbarung sich diesbezüglich bewährt hat.

    Mir schwebt vor, eine Vereinbarung als Ergänzung zum Mietvertrag zu treffen, wonach die Mieterin die Reinigung in bestimmten Intervallen übernimmt und sich dadurch mein Mietzahlungsanspruch entsprechend mindert. Ist dies ohne weiteres möglich oder gibts da schon potenzielle Probleme hinsichtlich Schwarzarbeit/Versicherungsschutz etc.?

    Perspektivisch würde ich die Kosten dann gerne als Betriebskosten umlegen. Ich würde das bei Neuverträgen entsprechend vereinbaren. Hinsichtlich der Altverträge stellt sich mir die Frage des Procederes. Wenn ich das richtig sehe, muss ich die neue Betriebskostenart ankündigen und die Umlage gilt dann ab dem nächsten Abrechnungszeitraum. Ist das korrekt?

    Lieben Dank für eure Antworten! :)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Der immerwärende Streitpunkt -Treppenhausreinigung- wer kennt das nicht. In meinen MVen steht u.a. "lt.Mietvertrag ist jeder Hausbewohner zur Kehrwoche verpflichtet......Sollte sich ein Bewohner weigern, die Putzarbeiten auszuführen oder nur mangelhaft erledigen. werden die Arbeiten auf seine Kosten durchgeführt"

    Für die Umlegung der Kosten muß ich erst einmal beweisen, daß nicht sauber, oder gar nicht geputzt wurde. Dann wird noch gestritten um den
    Begriff sauber. Letztendlich habe ich die Kehrwoche selbst erledigt zum Null-Tarif. Im Moment putzen die Mieter fast alle selber (ein Lehrer hat dazu keine Zeit - oder keine Lust) Das nehme ich in Kauf, er bezahlt wenigstens die Miete pünktlich und das ist ja schon sehr viel.......:115:
     
  4. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    dann solltest du besser die Mietern die diese Arbeiten nicht erledigen schriftlich abmahnen!

    Eine neue Regelung wäre mit Zustimmung aller Mieter möglich.
    Aber dann solltest du die Ausführende auch bei der Minijob Zentrale anmelden.
    Das ist allerdings auch ein ganz schöner Wust an Papierkram...
    Besser vorher informieren.
     
  5. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.394
    Zustimmungen:
    1.419
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Im Mietvertrag die Hausreinigung unter den Nebenkosten mit aufzuführen und die Arbeit durch ein externes Unternehmen ausführen zu lassen ist die bewährte und stressärmste Methode. Was du da gerade andenkst ist die Eingehung eines Arbeitsverhältnisses mit ganz vielen Pflichten für dich und keinen für mich erkennbaren Vorteilen.
    Wenn das Kind schon halb im Brunnen liegt, also zahlreiche Mietverträge mit Kehrwoche existieren bleibt einem nur noch dem Mieter anzubieten in diesem Punkt den Mietvertrag zu ändern. Wenn das nicht gewünscht wird, kannst du versuchen mit einem Reiniungsunternehmen einen Lückenplan zu erstellen, teils Putzleistung durch Mieter, teils durch Unternehmen, z.B. in einem 2- oder 3wöchigem Intervall oder du lässt immer von einem Unternehmen reinigen, legst um wo es nach MV geht und versuchst die anderen Mietverhältnisse zeitnah auslaufen zu lassen....

    Ich habe noch kein Mietshaus gesehen wo es nicht Diskussionen um die Kehrwoche gab. Je nach Mentalität der Beteiligten bis hin zu handfestem Vorgehen.
     
  6. #5 Jiff_23, 22.09.2015
    Jiff_23

    Jiff_23 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten!

    Es geht um ein Haus mit vier Mietparteien. Wenn wöchentlich eine halbe Stunde gereinigt wird und man den Mindestlohn zu Grunde legt, kommt man auf gut 17 Euro monatlich - um die sich die Miete senken würde. Ist das tatsächlich anmeldepflichtig? Auch, wenn man es in den Mietvertrag inkorporieren würde? Man könnte den doch neu abschließen und die Miete einfach um 17 Euro geringer ansetzen und als Klausel die Treppenhausreinigung aufnehmen. Mag nicht glauben, dass das tatsächlich anmeldepflichtig wäre. :(
     
  7. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    für 17 Euro im Monat, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass das jemand übernimmt.
    Wie sieht es mit Urlaubsvertretung dann aus?

    Natürlich kannst du das schwarz machen, dafür brauchst du hier auch nicht fragen, denn das wird dir hier niemand empfehlen.
    Und wenn es einen Unfall gibt, bist du dran...

    Die Mieter haben einen gültigen Mietvertrag und die müssen keinen neuen Mietvertrag mit dir abzuschließen.
     
  8. #7 Jiff_23, 22.09.2015
    Jiff_23

    Jiff_23 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Na ja, der Aufwand ist gering, der Ertrag ist gering.

    Natürlich muss die Mieterin nicht neu abschließen. Aber wir haben hier ja ein gleichgerichtetes Interesse.

    Mit der Unfallsache bin ich mir intuitiv nicht ganz sicher; im Grunde ist es ja kein wesentlich anderer Fall als wenn ein solcher Unfall im Rahmen der Ausübung ihrer bisherigen mietvertraglichen Pflichten geschehen würde. Wenn sie in einem geänderten Mietvertrag nun die Pflicht übernähme, wöchentlich eine halbe Stunde zu reinigen, kann doch im Prinzip nichts anderes gelten.
     
  9. #8 lostcontrol, 22.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Dann sind immer die anderen schuld...
    Ich hab dafür mein berühmt-berüchtigtes "Kehrwochenbrieflein" das an ALLE Hausbewohner geht und in dem ich ankündige dass ich, sollte die Kehrwoche nicht eingehalten werden, eine Putzkraft engagiere und was die Kosten würde (da müssen die meisten schon gewaltig schlucken).
    Mein Schlußsatz ist übrigens: "... mögen sich diejenigen, die die Kehrwoche gewissenhaft ausführen, gelobt – und diejenigen, die es damit "nicht so genau" nehmen, beschämt fühlen…"

    Ach was - das ist ein Formular das man ausfüllen und abschicken muss und das war's dann.
     
  10. #9 lostcontrol, 22.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Mach das besser nicht - wenn sie ihren Job nicht macht hast Du ein Problem.
    Du kannst den Job gerne einer Mietpartei übergeben (das hat sich in vielen Fällen sehr gut bewährt), aber mach dafür einfach einen entsprechenden Minijob-Vertrag und aus die Maus.
    Bloss nicht mit Mietverträgen koppeln!

    Wie gesagt: Minijob, keine Koppelung an den Mietvertrag. Selbstverständlich muss man das offiziell anmelden, aber das ist keine große Sache.

    Halte ich für keine gute Idee - entweder alle oder keiner.
    Ich bin und walte ja im Schwäbischen, hier hättest Du das Problem das die meisten Mieter darauf pochen würden, dass sie nichts ändern wollen sondern lieber selbst putzen.
    Und dann wird's halt schwierig, denn Du wirst keine Putzkraft finden die im Treppenhaus nur den Teil von Partei A, E und G übernimmt während B, C, D und F das lieber selbst machen und deshalb mit einer Änderung nicht einverstanden sein werden.

    Theoretisch ja - aber die Mieter müssen sich ja auch damit einverstanden erklären. Bei uns hier weiss ich sicher dass die wenigsten hier Lust drauf haben jeden Monat 25 Euro mehr an Betriebskosten zu zahlen.

    Und bedenke bitte auch:
    Zur Kehrwoche gehört klassischerweise auch Straßenreinigung, Winterdienst, Mülltonnendienst usw.
    Wenn Du all das aus den Händen der Mietern nimmst, kann das sehr, sehr schwierig werden - denn NIEMAND von den Mietern wird sich dann kümmern, im Gegenteil, schliesslich hat man ja dafür BEZAHLT dass das erledigt wird.
     
  11. #10 lostcontrol, 22.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Tja - die Erfahrung zeigt aber, dass sowas ganz schlecht für die Hausgemeinschaft ist und früher oder später zu Ärger führt - denn die anderen müssen dann für das "faule Lehrerlein das viel mehr Urlaub hat" mitputzen.
    ICH würde da auf jeden Fall aufmucken.
     
  12. #11 lostcontrol, 22.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    DAS ist ja auch 'ne gute Idee - auf die bin ich noch garnicht gekommen... Ist notiert für die nächste, zwangsläufig irgendwann kommende "Kehrwochenkrise"
    (dass die hauptsächlich im Winter stattfinden ist vermutlich unnötig zu erwähnen...).

    Und Du werkst ja noch nicht mal im Schwäbischen!
    Ich kann das nur bestätigen.
     
  13. #12 lostcontrol, 22.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Reicht das denn?
    Wie gesagt - "klassisch" gehört zur Kehrwoche weit mehr als nur mal eben das Treppenhaus durchzukehren.
    Wie sind bei Dir so Dinge wie Straßenreinigung, Winterdienst, Mülltonnendienst etc. geregelt?
    Ich bin mit Sicherheit keine gute Hausfrau, aber ich würde dafür in einem 4-Parteien-Haus wöchentlich länger brauchen.

    Praktisch kann man da auch andere Lösungen finden.
    Aber wenn Du jemanden beschäftigst musst Du ihn auch anmelden, auch entsprechend versichern usw.
    Und ich kann Dir das nur anraten, das auch für die Fälle zu tun, in denen es unterm Freibetrag bleibt!
    Das ist aber wie gesagt keine große Sache - das machen Abertausende von Vermietern so.

    Bei uns gab's auch laaaaaaaaange eine Dame die das für andere Parteien übernommen hat - bei Neuvermietung habe ich da auch darauf hingewiesen dass diese Möglichkeit besteht wenn man's nicht selbst machen will. Eigentlich hat das toll funktioniert. Da wurden auch noch regelmässig die Fenster im Treppenhaus mitgeputzt usw.
    Aber solche "Perlen" findest Du heute selten unter den Mietern (es sei denn Du suchst sie gezielt danach aus).

    Das mit der Koppelung an die Kaltmiete ist wie gesagt eine ganz schlechte Idee. Trenn das lieber, lässt sich dann auch viel besser rechnen.
    Denk doch auch mal dran was los ist, wenn Du die Miete erhöhen willst.
    Oder Du merkst dass die Dame, die das bei Dir gerne übernehmen möchte, ihren Job nicht zuverlässig macht.
    Oder wenn Du den Job dann doch lieber jemand anderem geben möchtest...
     
  14. #13 lostcontrol, 22.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Google mal "Hausmeistermietverträge" und es wird Dir ein Licht aufgehen. Vor allem darüber warum das KEINE gute Idee ist!!!

    Sei nicht dumm - trenn das.
    In einen Mietvertrag gleichzeitig einen Arbeitsvertrag zu mogeln geht in den allermeisten Fällen schief und ist für alle Beteiligten ein Ärgernis.

    Und wenn's nur ist damit Du nicht mehr Stress als nötig hast.
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    ... kostenneutral. Eine Alternative hat Duncan schon genannt (Lücken füllen lassen), eine andere Alternative ist, dass du die Kosten teilweise übernimmst bis du neue Mietverträg abschließen kannst. Das habe ich schon mehrfach gemacht, um die Kehrwoche abzuschaffen.


    Nur in den neuen Bundesländern und nur solange keine Fenster geputzt werden. Ansonsten liegt der Mindestlohn höher.


    Warum sollte es das nicht sein?


    Schade.


    Argumentationen mit "kann doch gar nicht anders sein" sind meistens ziemlicher Quatsch. Der Unterschied ist: In einem Fall prellst du die Berufsgenossenschaft um die (popeligen) Beiträge für die Unfallversicherung deiner Angestellten, im anderen Fall hast du keine Angestellte.
     
  16. #15 lostcontrol, 22.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Was hast Du denn für ein Interesse daran weniger Kaltmiete zu erhalten?

    Ein Arbeitsunfall ist anders zu behandeln als ein privater Unfall. Als Arbeitgeber musst Du Dich da absichern.
     
  17. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Ich wohne selbst auch im Haus und erledige Lehrerleins Putzwoche mit, zum Pries einer friedlichen Hausgemeinschaft.
     
  18. #17 lostcontrol, 22.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Das ist auch nicht gut für die Hausgemeinschaft wenn der Vermieter selbst dort wohnt...
    Spass beiseite:
    Das ist dann natürlich 'ne andere Situation. Wenn Du freiwillig den Lehrerdreck übernimmst...
     
  19. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    Du hast über Minijob jemanden selbst angemeldet?
     
  20. #19 lostcontrol, 23.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Ja. Als Hausverwaltung bisher zwar nur zwei Mal, geschäftlich aber mehrfach.
    Natürlich brauchst Du die Sozialversicherungsnummer und den anderen Plumpaquatsch, aber ansonsten seh ich da kein Problem. Macht das nicht mehr die Knappschaft? Das letzte Mal waren die noch zuständig, vielleicht hat sich ja was geändert...
     
  21. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Für mich ist es sicher kein Vorteil, daß ich auch im Haus wohne. Lehrerleins Dreck würde ich ansonsten gar nicht sehen, geschweige denn
    selber putzen. Es hat für meine Mitbewohner einige Vorteile, den VM im Haus. Man muß halt abwägen wenn es um Kleinigkeiten geht, z.B.Kehrwoche.
     
Thema:

Mieter die Treppenhausreinigung übertragen - wie vereinbaren?

Die Seite wird geladen...

Mieter die Treppenhausreinigung übertragen - wie vereinbaren? - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...