Mieter durch falschen Mahnantrag "erlaubt" Kaution abzuwohnen

Diskutiere Mieter durch falschen Mahnantrag "erlaubt" Kaution abzuwohnen im Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Könnte mir hier jemand bei einem etwas schwierigerem Problem helfen: Es dreht sich darum, dass alles damit anfing, dass ein Mieter, der gekündigt...

  1. #1 noname2, 31.07.2019
    noname2

    noname2 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Könnte mir hier jemand bei einem etwas schwierigerem Problem helfen: Es dreht sich darum, dass alles damit anfing, dass ein Mieter, der gekündigt hat, die letzten 3 Monatsmieten nicht bezahlt hat und die letzten 3 Mieten durch die Kaution abwohnen wollte. Ich war natürlich nicht damit einverstanden und habe Ihn gebeten doch noch zu bezahlen,was er aber nicht gemacht hat. Nun habe ich einen Mahnbescheid herausgeschickt, in dem ich lediglich einen Betrag von 3 inzwischen stattgefundenen Mieterhöhungen abgemahnt habe. Ein Bekannter von mir meinte, das sei ein schwerer Fehler gewesen,da ich dem Mieter somit von mir aus erlaubt habe, die Kaution abzuwohnen, da nun für den durch den Vermieter verursachte Schäden, die bei der Übergabe vorhanden waren, kein Geld mehr zur Verfügung stehe. Stimmt das? Ich habe also den Fehler gemacht, dass ich alle 3 Monatsmieten komplett zuzgl. der Mieterhöhung abmahnen hätte müssen, stattdessen habe ich aber nur den viel geringeren Betrag der Mieterhöhung, für die die Kaution nicht ausreichte, abgemahnt. Bei der Wohnungsübergabe fiel nun auf, dass der Mieter Schäden bei völlig neuinstallierter Badeinrichtung und anderem Neuinstallierten verursacht hat und natürlich wäre jetzt ja ein Betrag von der Kaution dafür nötig, der jetzt ja nicht mehr da ist. Kann ich die diesen Betrag nun trotzdem noch einklagen, obwohl ich die Kaution ja schon durch "abwohnen" herausgegeben habe?
    Und dann noch eine Frage: Ich habe gehört, dass es eine Verjährungsfrist von 6 Monaten bei festgestellten Beschädigungen bei der Wohnungsübergabe gibt. Fast vor Ablauf dieser 6 Monatsfrist habe ich einen Einschreibebrief an den Mieter herausgeschickt und die beschädigte Badeinrichtung zur Bezahlung abgemahnt. Dies wurde dann nicht bezahlt, so dass ich später einen Mahnbescheid herausschicken musste. Dieser Mahnbescheid war aber schon ausserhalb der 6 Monatsfrist, die Ansprüche wären also beim Mahnbescheid schon verjährt gewesen. Aber was ist nun für die 6 Monate Verjährungsfrist relevant? Mein Einschreibebrief, der noch innerhalb der Frist war, oder der Mahnbescheid ausserhalb der Frist? Vorab schon mal VIelen Dank für eine eventuelle Auskunft.
     
  2. Anzeige

  3. #2 ehrenwertes Haus, 31.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    So viele Fragen, so viel Halb- und noch mehr Unwissen.

    Gib die Sache einem Fachanwalt. Der weiß was er tut und die Kosten sind für dich geringer, als im Selbstversuch noch ganz viel Lehrgeld zum jetztigen Murks noch dazu legen.


    PS:
    Absätze helfen Texte zu strukturieren und erhöhen die Lesbarkeit enorm.
     
    ObiWan, Wohnungskatz und Nanne gefällt das.
  4. #3 Melanie123, 31.07.2019
    Melanie123

    Melanie123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    131
    Ich finde den Sachverhalt etwas wirr und mindestens uneindeutig.
    Fang mal mit dem Mahnbescheid an. Was meinst Du damit? Eine Mahnung? ein vereinfachtes Mahnverfahren? Online? Zahlungsklage bei Gericht eingereicht?
    Was genau hast Du gemacht? Was ist darauf hin passiert?
    Hat er gezahlt, dem widersprochen oder hast Du einen Titel?
     
  5. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.349
    Zustimmungen:
    1.298
    Wer soll das verstehen? Ich gehe davon aus, dass Du nicht selbst einen Mahnbescheid gestellt hast, sondern dem Mieter nur eine Mahnung zukommen hast lassen für die Summe von 3 Mieterhöhungen. Selbst das ist schlecht nachvollztiehbar.
    Beachte bitte #3, dann wird Dir sicher geholfen.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.923
    Zustimmungen:
    4.131
    Auch ich verstehe den Sachverhalt nicht ganz, aber ein paar Teile kann man ja trotzdem klären:

    Theoretisch ist so etwas äußerst verquer gedacht irgendwie vorstellbar, praktisch nicht. Egal was nun eigentlich der genaue Inhalt des Schreibens war (Abmahnung, Mahnung, gerichtlicher Mahnbescheid, ...), stellt der Hinweis auf eine Teilforderung sicher nicht den Verzicht auf die ganze Forderung dar.

    Anschauliches Beispiel: Ich leihe dir meinen Akkuschrauber. Nach einer Woche sage ich dir, dass ich den Akku gerne zurückhätte. Bedeutet das nun, dass ich auf den Rest des Geräts endgültig verzichtet habe? Ja, ich weiß, Äpfel und Birnen. Wer ein besseres Beispiel hat ...


    Das ist richtig, § 548 BGB.


    Eine solche einfache Mahnung hemmt die Verjährung nicht. Es könnte aber sein, dass durch andere Umstände die Verjährung unterbrochen oder gehemmt wurde. Das ist bei einer so unstrukturierten Darstellung nicht mit Sicherheit zu klären.


    Problem: Selbst wenn alle Informationen verständlich geordnet vorliegen würden, ist nicht sicher, dass Hilfe (noch) möglich ist. Es besteht die ganz reale Möglichkeit, dass die Forderungen aus den Mietsachschäden verjährt sind. Die Kaution deckt die Mietrückstände bis auf den Betrag der Mieterhöhung für 3 Monate. Das ist ein Betrag, um den sich Streit nicht lohnt, und womöglich kann der Mieter sowieso nicht zahlen.

    Den Besuch beim Anwalt würde ich trotzdem empfehlen, aber nicht als konkrete Hilfe sondern als "Fortbildung". Anfänger schießen in solchen Fällen mit der Beratung bei Haus und Grund ein echtes Schnäppchen und wenn man dort noch wenigstens geringe Chancen sieht, kann man ja immer noch das Upgrade zum Fachanwalt leisten.
     
  7. #6 noname2, 31.07.2019
    noname2

    noname2 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe genaugesagt einen Mahnbescheid von einem zentralen Mahngericht herausgegeben, in dem ich die Beschädigungen, die bei der Wohnungsübergabe festgestellt wurden, abgemahnt habe (beschädigte Badeinrichtung, die vor Einzug des Mieters neu installiert wurde).
    Der Mieter hat gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt.

    Bezüglich der 3 nicht gezahlten Monatsmieten habe ich es so gemacht, dass ich geschrieben habe, es ist in Ordnung, wenn die Kaution zum Abwohnen der 3 Monatsmieten verwendet wird

    Da aber seit dem Einzug des Mieters eine Mieterhöhung stattgefunden hat, hat die Kaution aber nicht zum "Abwohnen" der Miete ausgereicht, so dass ich noch die enstsprechenden Beträge der Mieterhöhung durch diesen Mahnbescheid vom zentralen Mahngericht dem Mieter zugestellt habe.
     
  8. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.349
    Zustimmungen:
    1.298
    Geholfen... vom Experten gesagt " wo der Hund begraben ist", ist in diesm Fall schon Hilfe genug. Sie wird womöglich keine weiteren finanziellen Einbußen kre-ieren.

     
  9. #8 immobiliensammler, 31.07.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.719
    Zustimmungen:
    2.883
    Ort:
    bei Nürnberg
    Welche Katalognummer hast Du den bitte für eine Abmahnung wegen beschädigter Badeinrichtung verwendet? Ich finde dazu keine!

    Schließe mich den Vorschreibern an, bei solchen nicht vorhandenen Grundkenntnissen besser ab zum Anwalt!
     
  10. #9 noname2, 31.07.2019
    noname2

    noname2 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Man braucht keine Katalognummer anzugeben, das läuft unter Renovierungskosten.
     
  11. #10 immobiliensammler, 31.07.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.719
    Zustimmungen:
    2.883
    Ort:
    bei Nürnberg
    Also beim Onlineantrag brauchst Du regelmäßig eine Katalognummer, Nummer 20 (die Du wohl meinst) wäre "Mietnebenkosten - auch Renovierungskosten"

    Bist Du sicher, dass Du wirklich einen Mahnbescheid beantragt hast (herausgegeben hast Du den sicherlich nicht, das macht der Rechtspfleger), da gibt es den Begriff "Abmahnung" nämlich überhaupt nicht!
     
  12. #11 Melanie123, 31.07.2019
    Melanie123

    Melanie123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    131
    Jetzt versteh ich gar nichts mehr.
    Du könntest noch versuchen, alles chronologisch, also der zeitlichen Reihenfolge, möglichst mit Datum nach zu erzählen.
     
  13. #12 Papabär, 31.07.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.213
    Zustimmungen:
    1.792
    Ort:
    Berlin
    Ist ja immer eine SUUPER Idee, erst mal zu machen und hinterher zu fragen. :sauer030:
    Was würde eine Antwort (das Verstehen der Frage vorausgesetzt) jetzt noch bringen?


    Ich frage mich die ganze Zeit, ob hier nicht vlt. eine Kaution i.H.v. 3 Bruttomieten vereinbart wurde?
    Wie sonst soll sich das (auch ohne irgendwelche Mieterhöhungen) rechnerisch ausgehen?
     
  14. #13 noname2, 31.07.2019
    noname2

    noname2 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Die Kaution belief sich einfach in der Höhe, dass der Betrag, den der Mieter jedes Monat an Miete überweisen muss mal drei genommen wurde.
     
  15. #14 immobiliensammler, 31.07.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.719
    Zustimmungen:
    2.883
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nur die Miete oder Miete incl. Nebenkostenvorauszahlung?
     
  16. #15 ehrenwertes Haus, 31.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    Den nächsten Mietvertrag sollte dir dann auch besser Jemand mit Ahnung von der Materie ausfüllen.
    Du hast die Bruttomiete x3 genommen...

    Was war nochmal der Unterschied zwischen Brutto- und Netto-Miete?
    Was ist Kalmiete?
     
  17. #16 immobiliensammler, 31.07.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.719
    Zustimmungen:
    2.883
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hast Du die Kaution wenigstens auf einem gesonderten Konto angelegt? Glaube ich bei soviel Fachwissen eher nicht!
     
    dots und GJH27 gefällt das.
  18. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.022
    Zustimmungen:
    1.361
    Ort:
    Noris
    Insolvenzsicher wär auch noch schön...
     
    dots, Andres und immobiliensammler gefällt das.
  19. #18 ehrenwertes Haus, 31.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    @noname2

    Lass den Mieter besser ziehen ohne zu versuchen irgendwelchen Gelden nachzurennen.
    Der Eindruck, den du hier mit der Art deiner Anworten hinterläßt, legt den Verdacht nahe, dass du dich vor der nächsten Vermietung dringend aufschlauen solltest, was zulässig ist und was nicht. Ganz wichtig ist dabei auch der Punkt wie geht man bei Problemen richtig vor, nicht nur irgendwie.

    Ich befürchte, falls du planst wegen Forderungen vor Gericht zu gehen, wird das ein böses Erwachen für dich als Vermieter geben mit berechtigten Gegenforderungen deines Mieters. Solltest du dich nicht nur ungeschickt ausgedrückt haben (was ich für dich hoffe), ist es sehr gut möglich dass du an den Mieter zahlen musst, nicht ungekehrt.

    Also bitte keine schlafenden Hunde wecken. Nur in enger Absprache mit einem Fachanwalt irgendwelche Schritte unternehmen, oder auch sein lassen.
    Schluck die Kröte, die du dir selber eingebrockt hast und buche die Kosten auf Lehrgeld.


    Ich hatte mal einen Verwalter, der ähnlich "schlau" wie du gehandelt hat. Das hat ihn eine gute 6stellige Summe gekostet. Die richterlichen "Lobeshymnen" gabs gratis in den mündlichen Verhandlungen.
     
  20. #19 Nanne, 31.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.2019
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.349
    Zustimmungen:
    1.298
    Meine Güte, inzwischen wird noname2 auch wissen, dass sie einiges verbockt hat.
    Muß man ja nicht auch noch ironisch auf ihr "Fachwissen" hinweisen.

    An ihrer Stelle würde ich diese Sache als Lehrgeld abhacken und mich unverzüglich
    mit dem Mietgesetz beschäftigen, zum einen hier im Forum, und sonst mittels entsprechender Bücher.

    ehrenwertes Haus, warst wieder schneller.:15:
     
  21. #20 Papabär, 31.07.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.213
    Zustimmungen:
    1.792
    Ort:
    Berlin
    :musik004:
    Weil,
    ich hab´n Beil.
    (... geil)
     
    dots, immobiliensammler und GJH27 gefällt das.
Thema:

Mieter durch falschen Mahnantrag "erlaubt" Kaution abzuwohnen

Die Seite wird geladen...

Mieter durch falschen Mahnantrag "erlaubt" Kaution abzuwohnen - Ähnliche Themen

  1. Mieter vor Einzug verschwunden

    Mieter vor Einzug verschwunden: Hallo Nachdem ich heute ziemlich geschockt wurde, bin ich auf dieses Forum aufmerksam geworden. Mein Haus habe ich laut Mietvertrag an eine junge...
  2. Wohnungsgeberbestätigung von Mieter ausgestellt

    Wohnungsgeberbestätigung von Mieter ausgestellt: auch wenn dieser Treat schon lange nicht mehr bearbeitet wurde, hoffe ich, dass noch jemand mir Antwort geben kann. Wir haben gerade erfahren,...
  3. finale Vermietung in 6 Monaten, während Bauphase anderer Mieter ....

    finale Vermietung in 6 Monaten, während Bauphase anderer Mieter ....: Hallo, bin neu, auch überhaupt als Vermieter. Hintergrund: Altes großes Haus auf dem Land gekauft. Eine der Wohnungen soll saniert werden, wird...
  4. Ortsübliche Miete Berechnung Finanzamt.

    Ortsübliche Miete Berechnung Finanzamt.: Hallo! Ich vermiete ein Einfamilienhaus mit 100qm Wohnfläche und 95qm Nutzfläche an meine Eltern in Ostdeutschland. Die Kaltmiete beträgt 500€,...
  5. Mietvertrag mit nicht existierenden, falsche Anschrift

    Mietvertrag mit nicht existierenden, falsche Anschrift: Hallo, nach 18 Monaten Vermietung eines Lagerraums, ich bin Privatperson, der Mieter auch, ist seit 2 Monaten keine Miete mehr gezahlt worden....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden