Mieter fordert "Beweis" der Schäden

Diskutiere Mieter fordert "Beweis" der Schäden im Mietvertrag über Wohnraum Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Ich habe eine 3-Zimmer Wohnung an ausländische Zeitarbeiterfirma über 3,5 Monate durch Homecompany vermietet. Der Vertrag hatte das Format „Wohnen...

  1. #1 alexandrappp52, 20.03.2019
    alexandrappp52

    alexandrappp52 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe eine 3-Zimmer Wohnung an ausländische Zeitarbeiterfirma über 3,5 Monate durch Homecompany vermietet. Der Vertrag hatte das Format „Wohnen auf Zeit“. Die Kaution betrug 1700 Euro.

    Es wurden 4 Mieter eingetragen, Gastarbeiter bei Daimler.

    Die Mieter haben sich über die Mietzeit nie gemeldet. Wir hatten eine Beschwerde über massive Ruhestörung (Waschmaschine Nachts laufen lassen, Schlägerei und Blutspuren an der Eingangstür, lautes Zuschlagen der Fenster und Türen usw.) von den Nachbarn erhalten und per Email aufgefordert, sich an die Hausordnung zu halten. Man teilte uns mit, dass sich 5 Personen, statt 4 in der Wohnung einquartierten.

    Die Mieter sind 1 Woche vor Ablauf der Mietzeit ausgezogen. Ich hatte bereits eine negative Erfahrung, wo bei der Wohnungsübergabe die Schäden von dem Makler ignoriert wurden. Darum hatte ich Homecompany im voraus darum gebeten, kein Übergabeprotokoll zu unterschreiben, sondern nur die Schlüsselübergabe durchzuführen.

    Bei der Wohnungsbegehung habe ich mit meiner Familie (2 Eltern und erwachsenes Kind) zahlreiche Schäden festgestellt. 4 kaputte Stühle, neue Teppichfliesen nur Austauschfähig, Fensterbank durchgeknickt, Bettwäsche nicht weiter zu gebrauchen, vergilbte Tapetten, Brandloch im Sofa, Aschereste – im Vertrag stand ein Rauchverbot, Matratze verdreckt untauglich (Nachmieter fordern Umtausch), allgemeine Verdreckung der Teppiche, Küchengeräte, Badezimmers usw. Meiner Meinung nach zählt all dies nicht zu der „natürlichen Abnutzung“Ich gehe davon aus, dass ausländische Mieter sich wie „Mietnomaden“ aufgeführt haben.

    Nach 2 Monaten Funkstille wollen die Vorgesetzen der Mieter die Kaution zurück und haben eine Auflistung der Schäden erhalten. Diese meinen ebenfalls, wir hätten Kontakt aufnehmen sollen.

    Die Mieter haben die Schäden nicht gemeldet (im Vertrag festgeschrieben) und keine Instandsetzung während der Mietzeit durchgeführt. Der Bundesgerichtshof hat am 28.02.2018, Az. VIII ZR 157/17, entschieden, dass der Vermieter dem Mieter nach Auszug aus der Wohnung keine Gelegenheit zur Schadensbeseitigung geben muss. Sprich, geht es hier nicht um die Schönheitsreparaturen und Fristsetzung.

    Nun wollen die Vorgesetzten der Mieter ein „Beweis“ der Schäden. Ich habe einiges an Schäden abfotografiert, aber befürchte Manipulationen mit den Fotos, falls ich diese über Email übersende.

    Die Schäden haben wir meist eigenhändig behoben und gründlich gereinigt. Fensterbrüstung wird Profileistung erfordern. Meine Kostenschätzung bezüglich der Reparaturen durch Firmen basierend auf den Ortsüblichen Preisen, ergab, dass alleine der Anstrich der Wohnung an die 1200 Euro betragen würde. Alles zusammengerechnet übersteigt die Kaution.

    Wie soll ich vorgehen?
     
  2. Anzeige

  3. #2 ehrenwertes Haus, 20.03.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.313
    Zustimmungen:
    2.577
    Genau das liefern.

    Dann drucke dir Bilder eben aus. Man kann das ja auch auf dem Postweg versenden.
    Oder, wenn du unbedingt eine E-Mail senden möchtest... die Bilder auf irgendeine Plattform hochladen und nur Link dazu senden, Bildbearbeitung sperren, ...

    Ohne Übergabeprotokoll wie die Arbeiter die Wohnung erhalten haben, wird es aber schwer Beschädigungen durch diese Leute nachzuweisen.
     
  4. #3 immobiliensammler, 20.03.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    2.962
    Ort:
    bei Nürnberg
    Zu einem Anwalt gehen, der darf das machen, was das Forum nicht darf! Aus welchem Land kommt die ausländische Zeitarbeitsfirma denn?
     
  5. #4 alexandrappp52, 20.03.2019
    alexandrappp52

    alexandrappp52 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Polnische Zeitarbeiter
     
  6. #5 alexandrappp52, 20.03.2019
    alexandrappp52

    alexandrappp52 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    So ein Übergabeprotokoll von uns Vermieterseite an die Mieter haben wir ja - laut dem war die Wohnung vor der Vermietung ohne Beanstandungen. Es gibt keins bei der Rückgabe an uns.
     
  7. #6 immobiliensammler, 20.03.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    2.962
    Ort:
    bei Nürnberg
    Dann würde ich sagen

    a) wenn die Zeitarbeitsfirma ihre Kaution zurück will muss sie eben klagen, dann ist halt die Frage, was man vor Gericht als Beweis vorlegt und wie das Gericht entscheidet
    b) wenn ihr von der Zeitarbeitsfirma noch Geld zu bekommen habt könnt ihr wohl meines Wissens auch in Deutschland (am Ort der Wohnung) klagen - auch hier die Frage der Beweise - aber die Vollstreckung müsste dann in Polen erfolgen, keine Ahnung, wie effektiv dort die Gerichtsvollzieher arbeiten.

    Meines Erachtens hat sich da das Risiko einer solchen Art der Vermietung verwirklicht, muss man halt vorher einpreisen!
     
    sara und dots gefällt das.
  8. #7 ehrenwertes Haus, 20.03.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.313
    Zustimmungen:
    2.577
    Nach meinen Erfahrungen schneller und kompromissloser als in D. Nur auf Hand- bzw. Sohlenbeschleunigsargumente sollte man sich einstellen, aber dann geht das wie im Sauseschritt.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  9. #8 alexandrappp52, 26.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.2019
    alexandrappp52

    alexandrappp52 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben die Wohnung 2 Wochen nach der Schlüsselübergabe gesehen. Die Schlüssel waren davor bei den Maklern. Daher keine Behauptung "Schäden selbst verschuldet" haltbar.

    Mieter haben trotz Rauchmelder geraucht. Bei Zeitvermietung gilt das Rauchverbot wohl durchaus. Hat mit Dauervermietung, wo es anders gesehen wird, wenig gemein. Man geht davon aus, dass der Mieter nicht mal eben zu rauchen anfängt.

    Es waren 5, statt vertraglich 4 Bewohner. 5 Leute können offensichtlich die Wohnung auch in der kurzen Zeit zugrunde richten.

    Kein Protokoll unterschreiben lassen, denn die Makler bereits schon mal früher ein Übergabeprotokoll "In Ordnung" unterschrieben haben, als die Wohnung demoliert wurde. War zu riskant so ein Protokoll wieder zu erhalten. Hat sich bestätigt.

    Die Schäden hätten die Mieter nach gängigem Recht bei uns melden und selbständig beseitigen sollen. Kaputte Stühle, Fensterbank durchgeknickt, vergilbte und verschimmelte Tapeten, reinigungsunfähige Teppichflecken.
    Schäden sind keine leichten Schönheitreparaturen, die mal eben später besprechen kann.

    Die Schäden wurden aber verschwiegen. Die Mieter hätten mit uns einen Übergabeterpmin vereinbaren sollen.
    Vor Neujahr sind die Mieter aber in unbekannter Richtung Ausland ausgezogen. Mit wem sollte man da verhandeln.
     
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.130
    Zustimmungen:
    2.148
    Ort:
    Münsterland
    Warum hätten sie das tun sollen?
    Worüber willst du verhandeln? Und warum?
     
  11. #10 Papabär, 26.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.275
    Zustimmungen:
    1.849
    Ort:
    Berlin
    Dem kann ich mich nur anschließen. Denn der RA prüft in aller Regel auch, ob hier Ansprüche aus unwirksamen Vertragsklausel wie
    geltend gemacht werden sollen. Bei der "richtigen" Formulierung reißt man sich mit derartigen Klauseln u.U. auch noch eines anderes mit in den Abgrund.

    Im Übrigen hätte man den RA vielleicht auch mal VOR Vertragsabschluss aufsuchen sollen. Richtig, das kost´ Geld - spart aber am Ende meistens mehr. Wenn das Kind erst mal in den Brunnen gefallen ist, kann man bestenfalls noch Schadensbegrenzung betreiben.
     
  12. #11 ehrenwertes Haus, 26.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.313
    Zustimmungen:
    2.577
    Was haben Rauchmelder mit aktiven Rauchen der Wohnungsnutzer zu tun?
    Rauchmelder sollen bei einem Brand frühzeitig warnen, nicht weil jemand seine Feierabendzigarre genießt...

    Nur, wenn das richtig, im juristischen Sinn, vereinbart wurde. Irgendwie habe ich das Gefühl, dazu wurde keine anwaltliche Hilfe in Anspruch genommen.

    Stimmt. Fälle von Selbstentzündung sind unüblich, sollen aber vorkommen.

    Das kann auch eine Einzelperson problemlos. Gemeinsam macht es aber mehr Spaß.

    Ja wer hat DEN Makler nur ausgewählt und beauftragt...

    Ist hier jetzt Auskotzende oder gehts noch weiter?


    Hey, es ist ok sich Mal auszukotzen, aber suche die Schuld für die Misere nicht bei Anderen.
    DU bist verantwortlich für deine Verträge, Auswahlkriterien bei Neuvermietung und wen du mit der Vermietung und Kontrolle der Mieter / Wohnung beauftragst.
    Lerne aus deinen Fehlern und lass das Jammern, sonst ändert sich nichts zum Besseren.

    Was und Wie man es besser machen kann, dazu gibt es viele Tipps hier im Forum. Beherzigen musst du sie aber auch.
    Eine Garantie hast du dann zwar noch immer nicht auf deine Wunschmieter, aber deutlich bessere Chancen deine bisherigen Fehler nicht zu wiederholen.
     
    SaMaa gefällt das.
  13. #12 Papabär, 27.05.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.275
    Zustimmungen:
    1.849
    Ort:
    Berlin
    Ich kenne da jetzt zwar keine konkrete Entscheidung, bin mir aber relativ sicher, dass Art. 2 (1) GG auch für Zeitmietverträge gilt. Zumindest in Deutschland.

    Schließlich darf ein Mieter daher seine Wohnung auch zumüllen ... es gibt also quasi einen Anspruch auf Verlodderung (solange die Nachbarn und die Bausubstanz nicht in Mitleidenschaft gezogen werden).
     
  14. #13 alexandrappp52, 31.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 31.05.2019
    alexandrappp52

    alexandrappp52 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    "es ist ok sich Mal auszukotzen," - aber erbärmlich wenn das einer hier in den stupiden und nutzlosen Kommentaren tut. Meist sind diese Menschen sehr unglücklich und werden auch InternetTROLLE genannt.
    Eine "Feierabendzigarette" was ist das für ein Quatsch, eine wäre zum vergilben der Tapeten ungenügend.
    Rauchmelder funktionieren bei Rauch. Auf Feuer reagieren die Feuerlöschanlagen und Sprinkler. Aber das kapieren Sie wohl nicht in diesem Jahrhundert.
    Der Vetrag ist einer der Standartvertäge wie überall sonst üblich. An diese soll man sich auch halten.
    Ich habe die Makler aufgesucht und nicht die Unterschrift bei "In Ordnung", dort, wo es nicht der Fall war.
    "Stimmt. Fälle von Selbstentzündung sind unüblich, sollen aber vorkommen." Diese flache Idiotie muss man nicht weiter kommentieren.
     
  15. #14 alexandrappp52, 31.05.2019
    alexandrappp52

    alexandrappp52 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kapieren Sie den Unterschied zwischen zumüllen und demolieren? Im Vertrag steht die Endreinigungspauschale, sowie die übliche Gebot die Wohnung instand zu halten. Bei Schäden muss der Mieter ohne Aufforderung reparieren. Das ist die übliche Regelung. Stattdessen ist dieser noch vor dem Enddatum der Mietzeit ausgezogen und verschwunden.
     
  16. #15 alexandrappp52, 31.05.2019
    alexandrappp52

    alexandrappp52 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Die Schäden wurden aber verschwiegen. Die Mieter hätten mit uns einen Übergabeterpmin vereinbaren sollen.
    Vor Neujahr sind die Mieter aber in unbekannter Richtung Ausland ausgezogen. Mit wem sollte man da verhandeln.

    Warum? Vielleicht weil es normal wäre. Stattdessen sind diese vor Enddatum der Mietzeit ausgezogen und verschwunden.
    Das errinert an Mietnomaden.

    Würüber verhandeln? Über die Reparaturen bei Schäden, die Deutschlandweit die Mieter slebständig durchführen müssen. Nicht mit Schönheitsreparaturen verwechseln.
    Ein Wohnungsübergabeprotokoll hätten sich die Mieter übrigens einfach zu unterschreiben weigern können.
     
  17. #16 RP63VWÜ, 31.05.2019
    RP63VWÜ

    RP63VWÜ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2018
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    200
    Prinzipiell richtig, in dieser Allgemeinheit aber schlicht falsch!
    Die Dichte des Rauchs bzw. dessen Lichtabsorption entscheidet über die Auslösung.
    Selbst starke Raucher schaffen es idR nicht, dass der Zigarettenrauch detektiert wird.
     
  18. #17 RP63VWÜ, 31.05.2019
    RP63VWÜ

    RP63VWÜ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2018
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    200
    Nö!
    Das "erinnert" an Zeitarbeiter (siehe Threaderöffnung), die eine andere Arbeit zugewiesen bekommen haben.
     
  19. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.068
    Zustimmungen:
    3.027
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ein weit verbreiteter Irrtum. Standardmietverträge könnte es nur bei Standardwohnungen geben, solange Wohnungen (und Mieter sowie Vermieter) unterschiedlich sind, wird ein jeder Vertrag entsprechend angepasst werden müssen. Da diese Vordrücke die die Verlage gern mit Standardmietvertrag überschreiben fast jegliche denkbare Konstellation erschlagen sollen ist sicher die passen so auf gar keine Wohnung. Da diese zumeist von Leuten ausgefüllt werden die Mietrechtslaien sind, wird es eher noch schlimmer als besser, soll ja immer alles schnell gehen. Dass es da nicht zu viel mehr Streit kommt ist einzig darauf zurückzuführen, dass die meisten sich einfach so einigen und den Vertrag lieber mal Vertrag sein lassen.
    Sprich du hast deinen Vertreter ausgesucht und da wohl entweder die Qualifikation vernachlässigt oder die klare Kommunikation und Absprache was darf und was nicht. Wo ist da jetzt der Fehler zu suchen? Etwa beim Mieter?

    Bei kurzzeitigen Mietverträgen für Ferienwohnungen, Monteurzimmer, Modellwohnungen und was noch immer hat sich vielmehr die Gepflogenheit aus dem Hotelgewerbe eingebürgert, die auch dt. Rechtstradition entspricht: "Dulde und liquidiere". Muss man sich halt entsprechend vorher versichern, z.B. in dem man die Kreditsicherung auf eine international tätige Bank überträgt, vulgo Kreditkarte. Eine andere Alternative sind entsprechende Kautionen.

    Ergo: du hast dich für eine Vermietungsvariante entschieden die sehr zeit- und arbeitsaufwendig ist und ein stark erhöhtes Gefahrenpotential hat um ggf. so eine höhere Rendite zu erlangen. Das Gefahrenpotential hat sich verwirklicht und du stellst fest, dass deine Sicherungsmechanismen dagegen untauglich sind...
    Ja, ärgerlich. Ist uns fast allen passiert, oft schlicht weil das dt. Recht keine bessere Absicherung zulässt. Also bessert man da nach wo man kann und kalkuliert entsprechend.
     
    immobiliensammler, SaMaa und dots gefällt das.
  20. #19 ehrenwertes Haus, 31.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.313
    Zustimmungen:
    2.577
    Huch, da ist aber Jemand sauer, weil er merkt, was bei Vermietung ohne entsprechendes Fachwissen schief gehen kann...

    Als Vermieter der Rat, sich besser über das Mietrecht zu informieren was ein Mieter wirklich darf und was nicht.
    Dann neue Risiko-Nutzen-Einschätzung vornehmen und entscheiden, ob die eigenen Vorstellungen und Ansprüche sich an das Mietrecht anpassen lassen oder nicht. Noch liegen Welten zwischen deinen Wunschvorstellungen und der Realität.

    Evt. über andere Nebeneinkünfte oder Hobbys wie ausgerechnet Vermietung nachdenken.
    Vermietung ist kein leichter Job, wenn man damit dauerhaft Erfolg haben möchte, Rückschläge eingeschlossen. Nicht Jeder taugt zum Vermieter.
     
    immodream gefällt das.
Thema:

Mieter fordert "Beweis" der Schäden

Die Seite wird geladen...

Mieter fordert "Beweis" der Schäden - Ähnliche Themen

  1. Mieter verursacht einen Schaden an der WEG, haftet der Vermieter?

    Mieter verursacht einen Schaden an der WEG, haftet der Vermieter?: Hallo liebe Leute heute eine spannende Frage: Ein Mieter A verursacht grob fahrlässig einen Brand im Hause WEG . Durch eine Zigarrettenkippe im...
  2. Mieter verheimlicht Katzenbesitz

    Mieter verheimlicht Katzenbesitz: Hallo, ich habe seit Anfang des Jahres neue Mieter in der Wohnung.Im Mietvertrag habe ich rein geschrieben: Bei Tierhaltung ist die schriftliche...
  3. Miet-, Anwalts-, Gerichtsschulden

    Miet-, Anwalts-, Gerichtsschulden: Hallo liebe Forengemeinde, ich bin Vermieter und hatte die letzten 12 Monate einen Riesenärger mit meinen Mietern. Nach Einzug der beiden Mieter...
  4. Stellplatz kündigen, Mieter zahlt, aber nicht erreichbar

    Stellplatz kündigen, Mieter zahlt, aber nicht erreichbar: Hallo Zusammen, ich habe meinen Stellplatz in Hamburg an jemanden in der Nachbarschaft ohne schriftlichen Vertrag vermietet, da ich zu dem...
  5. Trennung der Mieter, Änderung des Mietvertrags (möbliert/nicht möbliert -> Mietpreisbremse)

    Trennung der Mieter, Änderung des Mietvertrags (möbliert/nicht möbliert -> Mietpreisbremse): Hallo Forum! Folgender Sachverhalt: Eine Wohnung die sich in unserem Familienbesitz befindet ist derzeit an ein (ehemaliges) Paar vermietet,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden