Mieter hat bisher immer zu spät gezahlt, jetzt gar nicht mehr

Diskutiere Mieter hat bisher immer zu spät gezahlt, jetzt gar nicht mehr im Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo Community, ich habe leider ein Problem mit einem Mieter im selben Haus. Nach anfänglichen pünktlichen Mietzahlungen, wurden die Mieten...

  1. #1 Kupferpaste, 24.04.2019
    Kupferpaste

    Kupferpaste Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Community,

    ich habe leider ein Problem mit einem Mieter im selben Haus. Nach anfänglichen pünktlichen Mietzahlungen, wurden die Mieten immer mehr zur Mitte des Monats gezahlt. Das geht jetzt seit 2 Jahren so. Seit kurzem ist der Mieter arbeitslos und hat nur nach mehrmaligem nachbohren die Miete für letzten Monat gezahlt -wieder erst zur Mitte des Monats. Dieser Monat geht bald rum und diesmal ist gar keine Miete rein gekommen. Da geht der Mieter mir aus dem Weg oder kommt nicht aus seiner Bude. Wie soll ich hier am besten vorgehen?

    Habe schon die Sufu benutzt und bin auf Beiträge gestoßen die eine Kündigung ohne Abmahnung gerechtfertigen, andere wiederum nicht. Gibt es da eine sichere Alternative? Vermutlich erst Abmahnen? Oder soll ich gleich 2 Abmahnungen nacheinander schicken, (1x mehrmalige späte Zahlung und 1x gar keine Zahlung) ?

    Danke schon mal für die Antworten. Ich wünsche allen hier eine angenehme restliche Woche!

    Kupferpaste
     
    Goldhamster gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #2 Goldhamster, 24.04.2019
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    582
    Hallo,

    ich finde solche Situationen auch immer blöde für uns Vermieter.

    Dein Mieter darf nicht denken, dass er soetwas mit dir machen kann. NERV IHN. NERVE IHN RICHTIG!

    Abmahnung hin oder her.

    Machmal nervt
    DER HAMSTER
     
  4. #3 FMBerlin, 24.04.2019
    FMBerlin

    FMBerlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.08.2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    61
    Abmahnung meint die Aufforderung, ein vertragswidriges Verhalten zu unterlassen. Es muß also nicht Abmahnung draufstehen.

    Schreib dem Mieter einmal,
    -weise auf die verspäteten Zahlungen und den Zahlungsrückstand hin (überfällig seit, Betrag),
    -fordere zur pünktlichen Mietzahlung auf,
    -schlage vor, daß er das Jobcenter die Miete direkt an Dich überweisen läßt,
    -weise auf Deine Kündigungsmöglichkeiten bei weiterhin verspäteter oder ausfallender Zahlungen hin (mehrmalige unpünktliche Zahlung trotz Abmahnung, fristlos bei Zahlungsrückstand von mehr als 2 Monatsmieten oder mehr als einer Monatsmiete für länger als 2 Monate).

    Den Zugang des Schreibens solltest Du nachweisen können (z.B. Einwurf durch Zeugen, der den Brief gelesen und eingetütet hat, dies auf einer Kopie mit Datum und Unterschrift bestätigt).
    Damit hast Du die Voraussetzungen für eine ordentliche Kündigung geschaffen. Eine Abmahnung kann nicht schaden, bessert sich nichts kannst Du zur Sicherheit ein zweites mal abmahnen, diesmal mit der ausdrücklichen Kündigungsdrohung für die nächste verspätete/ausbleibende Zahlung.

    Überlege, was Du erreichen willst (den Mieter loswerden, pünktliche Zahlungseingänge, ausgleichen des Rückstandes)?
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 24.04.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    Bisher hat dein Mieter seine Miete bezahlt, wenn auch nicht gerade pünktlich.
    Ob da eine Abmahnung wirklich Sinn macht, da habe ich Zweifel, weil du das ja immerhin 2 Jahre so akzeptiert hast. Aus deinem bisherigen Nichtabmahnen, kann man auch folgern, dass du ca. 2 Wochen verspätete Mietzahlungen noch als akzeptabel empfindest.

    Abgesehen von dem Zahlungstermin, passt das Mietverhältnis wohl. Oder wartest du immer so lange, wenn Mieter sich "daneben benehmen"?

    Das kann eine Erklärung sein, warum die Mietzahlung diesmal (noch) länger auf sich Warten läßt.
    Bei Erstanträgen beim JC kann es 3-4 Monate dauern bis über den Antrag entschieden ist. Vorher zahlt das JC u.U. nur "Futtergeld" an Hilfesuchende, nicht aber auch die Miete (oder Hilfe dafür). Das ist eine ziemlich blöde Zeit für Mieter und Vermieter, weil man nur hoffen kann, dass die Miete (auch rückwirkend ab Antragsstellung) vom JC übernommen wird.

    In deinem Fall kann es sein, dass die Mietrückstände 3-4 MM erreichen, aber keine Kündigung rechtfertigen, wenn die Ursache dafür die Bearbeitungszeit des Antrags beim JC ist.

    Daher solltest du zuerst versuchen in Erfahrung zu bringen ob ein Antrag beim JC auf ALG oder H4 gestellt wurde. Sprich deinen Mieter ruhig direkt darauf an.


    In manchen Gemeinden gibt es auch spezielle Anlaufstellen (Diakonie, Johanniter, Heilsarmee, ...) für Mieter denen eine Kündigung wegen Mietschulden droht.
    Diese Vereine übernehmen u.U. befristet die Mietezahlungen + Mietrückstände, wenn dadurch eine Kündigung abgewendet werden kann.
    Wie sich das bei dir nennt, kann ich dir nicht sagen. Vielleicht auch ein Tipp für deinen Mieter, sofern du ihn eigentlich behalten möchtest.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.924
    Zustimmungen:
    4.132
    Wie viele Wohnungen hat das Haus?
     
  7. #6 Papabär, 25.04.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.213
    Zustimmungen:
    1.795
    Ort:
    Berlin
    Ähem Leute ... schon mal die Option ins Auge gefasst, dass der Mieter ALG I bezieht? Nicht jeder, der arbeitslos wird, landet sofort beim Jobcenter.

    FALLS man gesicherte Informationen hat, dass der Mieter Leistugen vom JC erhält, kann es auch hilfreich sein, sich mit einer Kopie der Mahnung/fristlosen Kündigung etc. direkt an die zuständige Behörde zu wenden. §22 (7) SGB II ist zwar nur eine Soll-Regelung (d.h. man kann daraus fast nie einen Anspruch ableiten) - aber wenn diese Behörde etwas noch doofer findet als Leistungen zu gewähren, dann sind es Leistungsempfänger die aufgrund deren stringenter Haltung unter Brücken wohnen.
    Ich habe da auch schonmal mehrfache Absagen bzw. vorgetäuschte Rückrufversprechen bekommen ... am Tag der Räumung haben sie dann plötzlich versucht, mich 6x anzurufen, nur leider war ich da in einem tollen Restaurant - und irgendwie nicht abkömmlich. Am liebsten hätten die mir die Mietrückstände da wahrscheinlich im Restaurant noch in bar vorbeigebracht.


    Je nach Nachfrage kann es durchaus Sinn machen, Mietzahlungen zur Monatsmitte oder gar zum Monatsende zu dulden. Macht man das lange genug, lässt sich daraus auch eine konkludente Zustimmung ableiten. Wenn die Alternative aber Leerstand heißt, ist das oft das geringste Problem.
     
    Wohnungskatz und immobiliensammler gefällt das.
  8. #7 ehrenwertes Haus, 25.04.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    Weiß nicht, ob das in Berlin anders ist. In Nbg. ist Antrag- und Zahlstelle für ALG und H4 das JC. für Alle ab 25 bis Rentenalter. Nur die Sachbearbeiter sind unterschiedlich.
     
  9. #8 immobiliensammler, 25.04.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.719
    Zustimmungen:
    2.885
    Ort:
    bei Nürnberg
    Stimmt leider nicht - das sind zwei komplett unterschiedliche Behörden, die halt nur im gleichen Gebäude sitzen. Schon am Empfang wird ja entsprechend vorsortiert!

    Schau Dir mal den Briefbogen eines ALG-I und den eines ALG-II-Bescheides an, dann merkst Du den Unterschied.

    Oder schau mal hier:

    https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/metasuche/suche/dienststellen?plz=90402

    Einmal Arbeitsagentur, einmal Jobcenter. Gezahlt wird dann die Leistung zwar von der BA, aber der Antrag muss für ALG-II schon beim Jobcenter beantragt werden.
     
    dots, FMBerlin und ehrenwertes Haus gefällt das.
  10. #9 Papabär, 25.04.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.213
    Zustimmungen:
    1.795
    Ort:
    Berlin
    Keine Ahnung, wie es in Nürnberg ist - aber im restlichen Deutschland gilt §6d SGB II. Aber da gilt ALG I auch als Versicherungsleistung und nicht als Sozialleistung.

    Es sind separate, eigenständige Behörden. Dass die u. U. im gleichen Gebäude untergebracht sind, kommt natürlich in den besten Familien mal vor.
     
  11. SLave

    SLave Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Er muss aber auch Zwngsläufig nicht in ALG1 trotz arbeit.

    Alg 1 ; mindesten 1 Jahr eine Beschäftigung wenn vorher noch nicht gearbeitet, so mein Kentnisstand zuletzt.
    zweite Möglichkeit:
    Alg1 aber nicht ausreichend und er fällt unter die Grenze des zum leben Notwendigen ( Pfändungsgrenze/ das was zum Leben nach Gesetztgeber brauch ) dann wird ALg 1 zusätzlich durch ALG2 ( Hartz4) aufgestockt, was dann die schon angesprochenen Probleme ( sehr Lange Bearbeitungsdauer) mitsich bringen kann.

    Würde das Gespräch mit ihm suchen, denn wenn 2 Jahre alles gut lief ( gedudelte Willkürliche Mietzahlung mit eingeschlossen) dann könnte man auf das Gute Hoffen und das schlimmste erwarten.
     
  12. #11 Papabär, 25.04.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.213
    Zustimmungen:
    1.795
    Ort:
    Berlin
    Ja, natürlich kann er auch Aufstocker sein. Von
    allerdings gleich auf ALG II zu schließen, scheint mir trotzdem eher einer kreative Klischeeanwendung zu entspringen.


    Der is gut ... ich glaube, ich dudel meine Mietzahlungen heute auch mal :92:
     
    dots und SLave gefällt das.
  13. SLave

    SLave Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Oh der Herr Freudscher ist wohl auch ein Forenmember :D
     
  14. #13 Kupferpaste, 25.04.2019
    Kupferpaste

    Kupferpaste Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Nein, der Depp hat anscheinend jetzt doch eine Arbeit gefunden und will Montag die überfällige Miete und die aktuelle Miete zahlen. Ausziehen wird er vermutlich zum 1.7.19 da er zurück in die Heimat gen Norden möchte. Ich bereite trotzdem die Abmahnung vor, wenn die Sache ohnehin länger dauert dann möchte ich zumindest gewappnet sein. Ist eben immer etwas schwierig bei solchen Menschen die auch noch Familie haben aber keinerlei Verantwortung übernehmen können/wollen. Für mich ist das einfach Absch.... nein ich reg mich nicht mehr drüber auf.
     
  15. #14 SaMaa, 25.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2019
    SaMaa

    SaMaa Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2019
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    155
    Ich kenne Dich nicht, kenne den Mieter und den genauen Sachverhalt nicht.
    Aber in meiner Wahrnehmung steht in diesem thread:
    Auch wenn’s schwierig war, hat der Mieter immer wieder versucht (und bis jetzt auch geschafft) seinen Verpflichtungen nach zu kommen.

    Ob da die Bezeichnungen „ Depp“ und „ Abschaum“ zutreffend sind bzw Dir solche Äußerungen zustehen, wage ich zu bezweifeln.
     
    sara, GJH27, claro und 3 anderen gefällt das.
  16. #15 Kupferpaste, 28.04.2019
    Kupferpaste

    Kupferpaste Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Ich möchte mich mal in der Wortwahl für die Zukunft etwas zurückhalten. Aber jemand der seinem Vermieter dreist ins Gesicht lügt und nicht einmal ankündigt, dass die Miete nicht kommen wird der hat für mich deutliche und drastische Worte verdient. Punkt. Bisher habe ich immer zu sehr fairen und bezahlbaren Preisen vermietet, mit der Hoffnung dass einfach normale Menschen einziehen, die sogar ab und an mal vor der Haustüre kehren können. Nichts da. Danke für die hilfreichen Antworten bisher! Ich merke einfach, dass man in DE als Vermieter der wahre Depp ist.
     
    Nanne gefällt das.
  17. #16 immobiliensammler, 28.04.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.719
    Zustimmungen:
    2.885
    Ort:
    bei Nürnberg
    Die drei am meisten benützten Lügen:
    1.) Ich liebe Dich
    2.) Ich rufe Dich gleich zurück
    3.) Das Geld ist schon überwiesen (im amerikanischen Original sinngemäß: Der Scheck ist in der Post)

    Aber im Ernst: Dass es in einem Mietverhältnis zu Zahlungsstörungen/-ausfällen kommt ist das ganz normale Vermieterrisiko und muss halt entsprechend bei der Miete eingepreist sein. Ist nichts anderes als wenn Du Ware auf Rechnung verkaufst, da kalkulierst Du auch einen bestimmten Prozentsatz Nichtzahler ein. Oder der Supermarkt, der rechnet auch eine bestimmten Prozentsatz für Ladendiebstähle in die Preise mit ein.
     
    Kupferpaste gefällt das.
  18. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.349
    Zustimmungen:
    1.298
    Gehört zum täglichen Allerlei, die meisten VM kennen es. Warum soll's Dir anders geh'n:50:
     
    dots und Kupferpaste gefällt das.
  19. #18 Papabär, 29.04.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.213
    Zustimmungen:
    1.795
    Ort:
    Berlin
    Nur, wenn man sich selbst dazu macht!

    Wie bereits erwähnt, muss man ein gewisses Ausfallrisiko bereits vor Mietbeginn mit einkalkulieren. Der Mieter, der trotzt bester Bonität gegen einem zukünftigen, sozialen Absturz abgesichert ist, muss erst noch erfunden werden. So etwas kann - man mag es kaum glauben - sogar Vermieter treffen.

    Wenn man seine Mieter jedoch als Deppen und Absch... bezeichnet, gehört man wohl nicht zu der Sorte Vermieter, die sich um eine sozialverträgliche Lösung des Problems bemühen. Beste Voraussetzungen also, für die berühmte selbsterfüllende Prophezeiung. Wer dann hinterher der wahre Gekniffene ist ... der erfahrene Leser wird es wohl schon ahnen.
     
    Easy841, dots, RP63VWÜ und 2 anderen gefällt das.
Thema:

Mieter hat bisher immer zu spät gezahlt, jetzt gar nicht mehr

Die Seite wird geladen...

Mieter hat bisher immer zu spät gezahlt, jetzt gar nicht mehr - Ähnliche Themen

  1. Mieter vor Einzug verschwunden

    Mieter vor Einzug verschwunden: Hallo Nachdem ich heute ziemlich geschockt wurde, bin ich auf dieses Forum aufmerksam geworden. Mein Haus habe ich laut Mietvertrag an eine junge...
  2. Wohnungsgeberbestätigung von Mieter ausgestellt

    Wohnungsgeberbestätigung von Mieter ausgestellt: auch wenn dieser Treat schon lange nicht mehr bearbeitet wurde, hoffe ich, dass noch jemand mir Antwort geben kann. Wir haben gerade erfahren,...
  3. finale Vermietung in 6 Monaten, während Bauphase anderer Mieter ....

    finale Vermietung in 6 Monaten, während Bauphase anderer Mieter ....: Hallo, bin neu, auch überhaupt als Vermieter. Hintergrund: Altes großes Haus auf dem Land gekauft. Eine der Wohnungen soll saniert werden, wird...
  4. Ortsübliche Miete Berechnung Finanzamt.

    Ortsübliche Miete Berechnung Finanzamt.: Hallo! Ich vermiete ein Einfamilienhaus mit 100qm Wohnfläche und 95qm Nutzfläche an meine Eltern in Ostdeutschland. Die Kaltmiete beträgt 500€,...
  5. Rohrbruch - Mieter räumt nicht seinen Keller

    Rohrbruch - Mieter räumt nicht seinen Keller: Im EG, neu vermietetet, wurde ein Rohrbruch entdeckt der bis in den Keller geht. Der darunter liegende Keller ist seit ca. 30 Jahren vermietet....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden