Mieter hat gekündigt, hat zum Auszugstermin keine neue Wohnung

Dieses Thema im Forum "Übergabe Ein- oder Auszug" wurde erstellt von Kleinvermieter, 27.12.2014.

  1. #1 Kleinvermieter, 27.12.2014
    Kleinvermieter

    Kleinvermieter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Meine Mieter haben fristgerecht gekündigt wegen Familienzuwachs.
    Jetzt ist aber abzusehen, dass sie zum festgelegten Auszugstermin wohl keine neue Wohnung haben werden.
    Der neue Mieter muss auch aus seiner Wohnung raus.
    Wie ist die Rechtslage? Müssen die Altmieter ins Hotel und ihren Hausrat unterstellen?

    MfG
    Kleinvermieter
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kranseier71, 27.12.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    Wenn das Mietverhältnis ordnungsgemäß gekündigt wurde (also vor allen Dingen schriftlich - weil sonst gar keine Kündigung existiert) muessen die Altmieter zum gekündigten Termin dir die Wohnung geräumt übergeben.
    Wo sie dann hingehen ist nicht dein Problem. Dein Problem wird es wenn sie dir die Wohnung nicht termingerecht übergeben sollten.
    Dann müsstest du dem Neumieter eine andere Unterkunft bezahlen (kann der natürlichauf Grundlage des mit dir geschlossenen Mietvertrages einklagen) und die Altmieter auf Raeumung und Schadenersatz verklagen. Wenn bei denen nichts zu holen ist...

    HTH Karl
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Ergänzend zu kranseier71:

    Auch wenn die Altmieter grundsätzlich für den verursachten Schaden haftbar sind, trifft den Vermieter eine Schadenminderungspflicht. Daher sollte man die neuen Mieter zumindest unmittelbar über das bevorstehende Problem informieren und außerdem aktiv nach Alternativen Ausschau halten.

    Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass einer der Mieter auf der Straße steht, sollte man darüber nachdenken, den Schaden selbst zu regulieren, also z.B. die Ersatzunterkunft zu beschaffen und den zweiten Umzug zu organisieren. Das kann billiger kommen, als wenn es der neue Mieter macht. Der Mieter muss dem aber nicht zustimmen - er kann sich auch selbst versorgen.
     
  5. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich meine auch, im Fall es Falles ziehen die Altmieter den Kürzeren.

    Im Übrigen halte ich es stets so, dass zwischen Alt- und Neuvermietung mindestens ein Monat als Puffer liegt. Hat sich schon oft bewährt.

    Ansonsten - wie Andres sagt - jonglieren - falls möglich
     
  6. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    321
    Ich habe auch lieber Puffer, als den Stress zu haben.
     
  7. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @Pitty,

    Ich habe, bis jetzt zu dieser Fragestellung, noch nicht wirklich daran gedacht, welche Vorteile dieses Vorgehen noch haben könnte.

    Es ging mir immer primär darum, in aller Ruhe die Mietsache in Ordnung zu bringen.

    Allerdings gab es über dem letzten Wechsel i. d. T. ein bsonderes, persönliches Anliegen des vorherigen Mieter, woraufhin 2 weitere Wochen in Anspruch genommen wurden/konnten.

    So dann, Glück gehabt.
    Das wünsche ich Dir und dem Fragesteller zum Neuen Jahr auch.
     
  8. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    321
    @Nero

    Man weis auch nie, wie man die Wohnung zurück bekommt. Ein bisschen Zeit möchte ich auch haben die Wohnung restlos sauber zu bekommen. Das schafft man nicht mit einem fließenden Übergang.
     
  9. #8 BHShuber, 29.12.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Hallo,

    hier gilt zu Lasten des Vermieters, dass es auf sein Verschulden nicht ankommt. Auch wenn er schuldlos glaubte, die Wohnung wieder vermieten zu können, haftet er gegenüber dem neuen Mieter für den entstandenen Schaden bzw. entstehenden Schaden BGH WuM 1991, 545.

    Als Schadensersatzansprüche kommen regelmäßig die Mehraufwendungen in Betracht welche der besitzlose Mieter in Anbetracht der nicht beziehbaren Wohnung treffen muss, wie z. B.

    • Hotelkosten,
    • Lagerkosten usw,
    • Maklerkosten für eine neue Suche und eventuell Mietmehrkosten,
    • wenn eine vergleichbare Wohnung im Stadtgebiet nur noch teurer zu mieten war.

    Natürlich darf der besitzlose Mieter sich trotzdem nicht alles erlauben, er muss seine Aufwendungen in einem wirtschaftlich und zeitlich vernünftigen Rahmen halten. Er erhält auch nur die notwendigen Aufwendungen ersetzt.

    Die Altmieter müssen die Wohnung räumen und zurückgeben, dem Vermieter entstandenen Schaden, siehe oben, kann der Vermieter dann vom Altmieter zurück verlangen, der Altmieter hatte mehr als genug Zeit sich eine andere Bleibe zu suchen oder eigenverantwortlich für notwendigen Ersatz zu sorgen.

    Sich jetzt aus der Verantwortung ziehen zu können wird dem Altmieter nicht gelingen!


    Allerding den Ärger hat jetzt der Vermieter, weil der Rechtsmangel in Bezug auf das neue Mietverhältnis in der Regel in seinen Verantwortungs- und Risikobereich fällt.

    Gruß

    BHShuber
     
  10. #9 Pharao, 30.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    ich würde versuchen deinem Altmieter das zu erklären, das die Wohnung zum Tage x neu vermietet ist und er deswegen auch nicht länger bei dir wohnen kann, weil der neue Mieter auch raus muss aus seiner Wohnung. Natürlich kannst du ihn nicht "zwingen" aus der Wohnung auszuziehen, aber ihm deutlich erklären, das in dem Fall durchaus einige Kosten auf ihn zukommen werden und es sicherlich ihn günstiger käme, wenn er vertragsgerecht die Wohnung räumt bzw. zurück gibt. Wo er dann unterkommt, ist letztlich sein Problem.

    Wichtig ist m.E. aber hier, das der alte Mieter dich jetzt immer auf den aktuellen Stand informiert, denn du musst ja dem neuen Mieter auch die aktuelle Lage erklären und je nach dem werden ggf. andere Entscheidungen getroffen, wie zB miete ich jetzt einen Lagerraum an oder ein Hotelzimmer oder kann der neue Mieter doch noch rechtzeitig in die neue Wohnung einziehen, was mach ich ggf. mit dem Umzugsunternehmen aus, ect.?

    Einerseits kann ich die Mieter nicht verstehen, die einfach kündigen ohne was neues sicher zu haben, andererseits verstehe ich aber auch die Vermieter nicht, die was vermieten was noch garnicht in ihren Besitz ist. Letztlich geht es beiden ums Geld und das führt eben, wie man hier wieder schön sieht, gelegentlich zu Problemen. Als Vermieter bist aber du erst mal der "Depp", weil du jetzt den Ärger damit hast. Nicht nur das du jetzt gucken musst, wie du den alten Mieter raus bekommst, du wirst auch erstmal haftbar sein, weil du den Mietvertrag mit dem neuen Mieter nicht einhalten kannst. Vielleicht planst du das nächstes mal etwas anders ...
     
  11. #10 Glaskügelchen, 30.12.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Das ist doch Äpfel mit Birnen vergleichen. Mieter haben keinen Rechtsanspruch auf irgendeine Wohnung. Vermieter haben ein Recht darauf, dass ein Mieter die freiwillig gekündigte Wohnung auch zum richtigen Zeitpunkt verlässt.
     
  12. #11 BHShuber, 30.12.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    häää

    Hallo,

    dann hast du aber jetzt was völlig missverstanden, wenn ein Mietvertrag geschlossen ist, hat der Mieter sehr wohl Anspruch darauf, die Wohnung in Besitz zu nehmen und zwar zum mietvertraglich vereinbarten Zeitpunkt!



    Genau das, wenn du meinen Thread gelesen hat ist der Knackpunkt für den Vermieter, hier gilt zu Lasten des Vermieters, dass es auf sein Verschulden nicht ankommt. Auch wenn er schuldlos glaubte, die Wohnung wieder vermieten zu können, haftet er gegenüber dem neuen Mieter für den entstandenen Schaden bzw. entstehenden Schaden BGH WuM 1991, 545.


    Das Recht, die Wohnung wieder selbst als Vermieter in Besitz zu nehmen bleibt hiervon unberührt.

    Der Altmieter muss alle entstanden Kosten selbstverständlich durch sein Versäumnis tragen und genau hier ist der Vermieter doppelt im Nachteil, denn diese Kosten muss er wieder auf eigene Kosten beim Altmieter einfordern.

    Gruß

    BHShuber
     
Thema: Mieter hat gekündigt, hat zum Auszugstermin keine neue Wohnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter kündigt auszugstermin

    ,
  2. wohnung gekündigt aber keine neue wohnung

    ,
  3. auszugstermin

    ,
  4. mieter hat gekündigt aber keine übergabe,
  5. mieter hält auszugstermin nicht ein,
  6. Vermieter hat fristlos gekündigt und ersatz Wohnung beschaffen
Die Seite wird geladen...

Mieter hat gekündigt, hat zum Auszugstermin keine neue Wohnung - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt

    Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt: Ich habe meine Mietwohnung an Dritten für einen Monat überlassen (1.11-1.12). Als ich zurückgekommen war, habe ich diesen Brief gefunden: picload...
  3. normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung

    normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung: Hallo, ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört: Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung...
  4. Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?

    Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?: Hallo zusammen, ich bin ein stiller Mitleser in diesem Forum. Ihr habt mir schon bei der ersten Wohnung geholfen und deshalb wollte ich wieder...
  5. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...