Mieter im EG - Wohnung riecht stark

Diskutiere Mieter im EG - Wohnung riecht stark im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; Grüße an alle und danke für die Aufnahme in euer Forum. Zu unserer Situation. Wir haben am 06.2016 ein Zweifamielienhaus gekauft. Nach hin und...

  1. 16000

    16000 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.02.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Grüße an alle und danke für die Aufnahme in euer Forum.

    Zu unserer Situation.

    Wir haben am 06.2016 ein Zweifamielienhaus gekauft.
    Nach hin und her haben wir die Partei aus dem 1.OG mit Eigenbedarf gekündigt und wohnen nun dort selbst.

    Im EG wohnt ein altes Ehepaar (83/84)
    Diese wohnen hier seit 30 Jahren und sich pünktliche Zahler.
    Allerdings absolut unreinlich (geworden).
    Das Bad stinkt zum Himmel, überall Urinspritzer auf den Boden. Der Geruch zieht natürlich gerne mal durchs Treppenhaus.
    Das man im alter nicht mehr vollumfänglich Schrubt und Putzt kann ich verstehen, aber wenn ich dann gebeten werde die Klobrille zu wechseln (so nett war ich eine neue für 10€ zu besorgen) hätte ich fast in die Schlüssel gekotzt. Überall Kot am Klo verschmirt. WIEDERLICH

    Naja meine Dame hatte wegen der Gerüche schon das Gespräch gesucht und es war auch einige Zeit "besser".

    Nun zu meinen Fragen:

    1.Wenn ich sehe das die Leute eigentlich nur noch mit Mühe und Not Ihren Alltag bewältigen (Die Bewohnerin sagte schon im Gespräch das ihr das Mittlerweile alles zu viel wird, er liegt wohl nur noch im Bett und Waschen brauche man ja nur alle 14 Tage). Wie kann ich also ein betreutes Wohnen oder gar Altersheim für die Leute empfehlen?
    Zudem die Tochter zwar 2 mal die Woche mit denen Einkaufen geht aber sonst nichts macht. Fällt der der Gestank nicht auf??

    2. Kann ich eine Reperatur oder ähnliches Verweigern wenn die Wohnung ecklig ist das ich da kaum reinwill?

    Als Info noch. Die Vorbesitzer und Mieter selbst haben nie etwas Renoviert oder gepflegt, die Bude unten ist also völligst verwohnt und bedarf nach Auszug eine Kernsanierung mit neuem Bad/Boden/Türen/Elektrik.
    Oben ist bereits alles neu gemacht durch uns. Ich werde mich hüten für die "Eckels"(So nennen wir Sie) da noch was zu investieren.

    Ich weiß im Alter ist es nicht einfacher. Aber dann ist halt auch irgendwann dwe Punkt an dem man anderweitig Wohnen muss.

    Danke für eure Mühe, ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten.
    Wir sind noch frische Vermieter, da unsere erste Immobilie.

    Mfg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Immofan, 07.02.2018
    Immofan

    Immofan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2017
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    168
    Hast Du eine Putzfrau? Vielleicht würde sie dort ja auch dort arbeiten? Gib ihr doch nen kleinen Zuschuss wenns für die Rentner zu teuer wird. So würde ich das zumindest machen, wenn ich im selben Hsus wohnen müsste und mich der Geruch so sehr stört. Das ist immernoch billiger und Nervenschonender als alles andere.
     
    Berny, Jobo45, Sweeney und einer weiteren Person gefällt das.
  4. 16000

    16000 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.02.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ja haben wir. Aber wenn die dareinschicke befürchte ich das die wohl nicht mehr wiederkommt :D

    Wie soll ich denen den eine Putzfrau verklickern. Ich meine ein Zuschuss wäre warscheinlich dann ein Zeichen meinerseits das zu unterstützen. Wenn die Tochter nicht 2 mal die Woche käme sähe ich sogar einen Sinn darin. Aber ich muss den Leute doch nicht alles hinterhertragen oder? Nicht falsch verstehen. Ich bin kein Unmensch
     
  5. #4 Immofan, 07.02.2018
    Immofan

    Immofan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2017
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    168
    Nein, musst Du nicht. Die Frage ist nur wie Du schnell und nervenschonend zu einer Lösung kommst.
     
    Berny und BHShuber gefällt das.
  6. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.118
    Zustimmungen:
    1.202
    Ich wünsche manchen Menschen, dass sie nicht auch so alt werden und dann zu den "Eckels" zählen.
     
    Berny und dots gefällt das.
  7. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.166
    Zustimmungen:
    1.850
    Ort:
    Münsterland
    Am besten mündlich. Schriftlich fänd' ich das fast schon ecklig.
    Ja, du musst den Leuten nicht alles hinterhertragen.
    Du solltest nur mal überlegen, was du willst, was dir wichtig ist.
    Entweder willst du etwas gegen den angeblichen Gestank unternehmen, oder aber du ruhst dich auf dem Argument, nichts hinterhertragen zu müssen, aus.
    Du kannst frei wählen.
     
    Jobo45 und Sweeney gefällt das.
  8. #7 ehrenwertes Haus, 07.02.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.549
    Zustimmungen:
    1.560
    Eine Putz- oder Haushaltshilfe wird bei Senioren oft auch von der Krankenkasse mit getragen.
    Ob das bei deinen "Stinkern" mögliche wäre, weiß ich nicht. Ist evt. auch eine Frage bei welcher KK die beiden sind.

    Andere Ansprechpartner wären medizinisch psychiatrischer Dienst oder Familienhelfer und Sozialarbeiter.
    Dieser Kreis kann die Hilfsbedürftigkeit feststellen und auch die Notwendigkeit einer Haushaltshilfe oder (Umsiedelung in) eine entsprechende Bereuung einleiten.

    Ich denke dir geht es nicht in 1. Linie darum die Leute los zu werden, sondern nur den aktuellen Zustand zu verbessern und den Leuten zu helfen ohne dich direkt einzumischen.

    Notwendige Reparaturen verweigern darfst du nicht, egal wie groß der Ekelfaktor ist.
    Aus Kostengründen verstehe ich, wenn du Kleinkram selbst erledigen möchtest.
    Hier würde ich aber Handwerker beauftragen.
    Handwerker können die Durchführung von Arbeiten auch verweigern wenn es zu eklig wird und "Ekelfaktor-Aufschlag" nehmen. Für dich wären das dann neutrale Belege das Hilfsbedürftigkeit besteht und der Pauschalverdacht man will das Paar einfach nur los werden, kann damit entkräftet werden.
     
    Berny und Immofan gefällt das.
  9. Bovary

    Bovary Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    244
    Das hat m.E. in erster Linie damit zu tun, ob man eine Pflegestufe anerkannt bekommt oder nicht. Und aus eigener familiärer Erfahrung kann ich sagen, dass dies kein allzu leichtes Unterfangen ist.
     
  10. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    320
    Also ich würde mit der Tochter mal reden,wie sie die Situation und die Möglichkeit den Einsatz eines Putzmenschen sieht, vielleicht findet sie die Idee ja auch nicht so schlecht und übernimmt die Kosten, oder einen Teil der Kosten.
     
  11. #10 Ich-bin-es, 08.02.2018
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    87
    Ich würde zunächst das Gespräch mit der Tochter suchen.

    Wenn Du schreibst, der Vorbesitzer hat da seit Ewigkeiten nichts gemacht, dann kann es sein, dass eine Menge Potential für Gemüffel zusammen gekommen ist. Alte Leute, müffelige Böden oder Tapeten, Ecken und Winkel, die nie geputzt wurden ... Nur wenige alte Leute haben Frische, Duft und die leichte Brise in ihren Wohnräumen.

    Sicher gibt es den Faktor Verwahrlosung, wobei das Amt für zuständig wäre.

    Wichtig ist, es stört DICH. Und da hilft erstmal nur ein Gespräch. Wenn das nichts nützt, würde ich mir einfach einen Luftreiniger in den Flur stellen. Es gibt da ziemlich gute Geräte, die nahezu alles rausfiltern. Zu sagen, jemand muss ins Heim, weil er es selber nicht mehr hinkriegt, ist schon eine Nummer und es dürfte nicht in Deinen Zuständigkeitsbereich fallen. Juristisch könnte ich es mir schwer vorstellen, außer es handelt sich wirklich um Verwahrlosung.

    Und es kann auch sein, dass Du einfach ganz andere Bewertungen als die Tochter hast. Das alles können wir hier nicht beurteilen. Ich werfe es nur mal als einen Aspekt mit ins Spiel.

    LG Ich-bin-es
     
    dots und Berny gefällt das.
  12. #11 ehrenwertes Haus, 08.02.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.549
    Zustimmungen:
    1.560
    So habe ich den TE nicht verstanden und in dieser Richtung ist auch mein vorheriges Post nicht gemeint.

    Ich habe den Eindruck, man möchte den derzeitigen Zustand verbessern und den alten Leuten Unterstützungsoptionen aufzeigen (anbieten), damit sie möglichst lange im eigenen Heim bleiben können.

    Aber es kann altersbeding auch ein Zustand eintreten, bei dem es die alten Leute als Mieter nicht mehr tragbar sind und durch die altersbedingten Einschränkungen zu einer Gefahr für sich selbst oder die Wohnung werden können.
    Ich denke das sollte man besonders bei Seniorenmieter (kann auch jüngere treffen) immer auch im Hinterkopf haben und im Ernstfall entsprechend reagieren bevor die Wohnung ein Totalschaden wird. Das hat dann nichts mit die "Alten" loswerden zu tun, sondern Schutz des Eigentums.

    Hier wohnen Vermieter und Mieter in einem Haus. Da lebt man auch als Nachbarn zusammen. Als Nachbarschaftshilfe ist vieles möglich und machbar, wo einem als Vermieter eigentlich die Hände gebunden sind.
     
    dots gefällt das.
  13. #12 Ich-bin-es, 08.02.2018
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    87
    OK. Dann hab ich es falsch verstanden. Das Optimum wäre natürlich Nachbarschaftshilfe, damit die Leute so lange wie möglich in den eigenen Räumen bleiben können.
     
  14. #13 Ich-bin-es, 08.02.2018
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    87
    Ich habe den Eindruck, man möchte den derzeitigen Zustand verbessern und den alten Leuten Unterstützungsoptionen aufzeigen (anbieten), damit sie möglichst lange im eigenen Heim bleiben können.

    Hab nochmal nachgelesen. Dahin gingen die Antworten im Forum, die Frage klingt für mcih aber eher schon, wie kann ich den Mietern vermitteln, dass es an der Zeit ist, ins betreute Wohnen oder Heim zu gehen.
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.788
    Zustimmungen:
    895
    Stimme zu. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.
     
    dots gefällt das.
  16. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.166
    Zustimmungen:
    1.850
    Ort:
    Münsterland
    Bei der Sorte Menschen, die zwar viel sprechen, aber nichts sagen, dürfte das schwierig werden. ;-)
     
  17. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.118
    Zustimmungen:
    1.202
    Wenn ich in meinem Miethaus jeden Mieter, der neben die WC-Schüssel geschie...bzw. diese verschmierte, in
    betreutes Wohnen hätte schicken müssen gäbe es da einige. Es waren junge Leute, denen nicht einmal auf-
    gefallen war, dass die WC-Schüssel eigentlich weiß, und nicht braun aussehen hätte sollen. Nach Auszug habe ich halt geputzt, und geputzt, bis es wieder eine saubere weiße WC-Schüssel mit auberer Brille war.

    Warum also kann man alten Leuten nicht auch einfach beim Putzen helfen? Vielleicht sind diese tatsächlich
    körperlich nicht mehr selbst in der Lage dazu. In erster Linie stünde ja diese Hilfe der eigenen Tochter zu.
     
    Berny gefällt das.
  18. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.748
    Zustimmungen:
    2.678
    Ort:
    Mark Brandenburg
    weil ich weder deren Verwandter bin noch Freund oder sonstwie gebunden, weil ich keine Zeit dafür habe, weil ich derartige Tätigkeiten nicht tun kann ohne Gefahr zu laufen gegen diverse §§ des StGB zu verstoßen, weil ich kein Gebäudereiniger oder vergleichbares bin, weil ich keine Pflegefachkraft oder vergleichbares bin?

    Da sind Leute die nicht mehr in der Lage sind ihren Mietvertrag zu erfüllen. Da die Beendigung des Mietvertrages ob der Besonderheit der Situation menschlich schofel wäre sucht man nun nach gangbaren Möglichkeiten die möglichst beiden Parteien gerecht werden und u.a. auch sonstige Bewohner des Hauses von entsprechendem Ungemach befreien. Wenn der Urin-Geruch nicht von alten Menschen sondern vom genauso inkontinentem Hund der gleichen Mieter stammen würde wärst du auch nicht zimperlicher. Für die Mieter gegenüber ist die Ursache egal, es stinkt! Und genau der Umstand ist abzustellen. Entweder schaffen es die Mieter aus eigener Kraft bzw. familiärer Unterstützung oder man muss ihnen dazu verhelfen. Da ist die Option entsprechende staatliche Fürsorgeeinrichtungen hinzuzuziehen alles andere als illegitim. Wenn das Gespräch mit der Tochter nicht unmittelbar zu einer Verbesserung der Situation führt wäre er gar unumgehbar. Auch wenn daraus die Begründung eines Betreuungsverhältnisses entsteht. Deutlich besser als wenn man alte Leute sehenden Auges verwahrlosen lässt. Und ja auch diese Vorsorge darf auf puren Eigennutz begründet sein, das Mephisto-Prinzip funktioniert.
     
    dots und Andres gefällt das.
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.118
    Zustimmungen:
    1.202
    Alles verständlich. Nur i.d.R. bleiben auch alte Menschen lieber in ihrer gewohnten Umgebung als im Betreuungsheim, und aus diesem Grund wäre die Putzhilfe -egal wer diese stellt- die einfache und unbürokratische Lösung. Nur so mein Gedanke.

    Ich selbst bin ja nun 82 und ich bin meinen Genen sehr dankbar, dass ich diesbezüglich keine Probleme habe.
    (und hoffentlich nie haben werde..)
     
    Berny und dots gefällt das.
  20. #19 Immofan, 08.02.2018
    Immofan

    Immofan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2017
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    168
    Ernsthaft jetzt? Nanne ist 82? Na da können wir ja auf die geballte Lebenserfahrung zurückgreifen. Sehr praktisch.
     
    Cha Vah, Berny und dots gefällt das.
  21. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.118
    Zustimmungen:
    1.202
    Vorsicht! Hat nicht nur Vorteile.:smile019:
     
    Berny und dots gefällt das.
Thema: Mieter im EG - Wohnung riecht stark
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter stinkt nach urin

Die Seite wird geladen...

Mieter im EG - Wohnung riecht stark - Ähnliche Themen

  1. Tochter besetzt Wohnung und meldet Strom nicht an

    Tochter besetzt Wohnung und meldet Strom nicht an: Hallo zusammen, wir hatten eine Wohnung an eine ältere Dame vermietet. Diese Mieterin hat kurz nach ihrem Einzug ihre erwachsene Tochter bei sich...
  2. Erste Immobilie / Vermieten und selber zur miete wohnen

    Erste Immobilie / Vermieten und selber zur miete wohnen: Hallo zusammen! Ich bin gerade neu hier im VF und tue mich trotz einiger Sucharbeit etwas schwer das richtig Forum zu finden, ich hoffe hier bin...
  3. Verhältnis Kaufpreis zu Miete

    Verhältnis Kaufpreis zu Miete: Hallo Forum, ein Makler bietet ein Haus an: Altbau, Innenstadtlage, kleine Kreisstadt, Mitte Deutschlands 3 Wohnungen zu je 2 ZKB 160m²...
  4. Miete als Vermieter senken

    Miete als Vermieter senken: Hallo zusammen. Ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage, zumindest habe ich nach langer Suche im Internet nichts brauchbares dazu gefunden. Wir...
  5. Steuer: 2 Wohnung kaufen ohne Teilungserklärung

    Steuer: 2 Wohnung kaufen ohne Teilungserklärung: Hallo ihr, ich bin dabei mit meiner Freundin zusammen ein Reihenhaus zu kaufen. Dies hat ein eigenes Grundbuchblatt und besteht aus zwei...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden