Mieter ist schon vor Einzug zahlungsunfähig! Was tun?

Diskutiere Mieter ist schon vor Einzug zahlungsunfähig! Was tun? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Guten Tag, ich hab eine DHH vermietet und der zukünftige Miete wollte schon Mitte Oktober einziehen aber erst Ende Oktober die Miete + Kaution...

  1. #1 fast lane, 28.10.2015
    fast lane

    fast lane Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich hab eine DHH vermietet und der zukünftige Miete wollte schon Mitte Oktober einziehen aber erst Ende Oktober die Miete + Kaution zahlen. (Mietvertrag beginnt am 1.11.15). Nachdem ich klar gestellt habe, dass ohne Miete + Kaution kein Einzug stattfinden wird konnte er urplötzlich doch den Umzugswagen auf Ende Oktober verschieben. Davor ging es angeblich nicht.

    Die Briefe kamen schon seit Mitte Oktober an die neue Adresse. (sehr viele Briefe von Anwälten und Banken)
    Wahrscheinlich ist der Mieter zahlungsunfähig bzw. wird die Miete nicht lange zahlen können.

    Was kann ich tun um den Einzug zu verhinden? bzw. mit so wenig wie möglich Schaden da rauszukommen?
    Er wird wohl Ende des Monats vor der Tür stehen ohne die Erstmiete zu zahlen bzw. Kaution (Ps. ich weiss das die ganzen Kaution nicht bei Einzug fällig ist).

    Bitte um eure Hilfe
    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    136
    Wo hier ist denn dein! Problem, Außer, deiner Ansage: Du ! kommst bei mir ! nicht rein?
     
  4. #3 ImmerPositiv, 28.10.2015
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    324
    Hallo,

    Ist schon etwas gewagt davon auszugehen dass der Mieter zahlungsunfähig sei. So denke ich, wenn er doch erst zum 01.11. einzieht ist doch auch erst dann die 1.Miete fällig und auch die Kaution (die kann ja auch in 3 Raten gezahlt werden)

    Ist er in fester Arbeit ? hast Du eine Schufaauskunft von ihm gesehen ? hast Du nach dem Vorvermieter gefragt und den mal angerufen ob da alles immer gut gelaufen ist ?

    ich denke wenn er nicht zahlungsfähig sein wird dann wird er ggfls. Einen Einmietbetrug gemacht haben ...wenn er zahlungsunfähig ist und das wird nicht lustig für ihn und wohl auch nicht lustig für Dich.

    ihr werdet sicher einen schriftlichen MV haben von daher , so denke ich, ist jetzt erstmal abzuwarten ob er wirklich zahlungsunfähig ist (vermuten ist so eine Sache ....)

    Wenn dann zählen Fakten aber keine Vermutungen.

    LG
     
  5. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    136
    Was Du sagst , ist mehr als gut und nett.

    Aber es ist mir mittlerweile viel zu kompliziert. Deshalb mache ich es mir einfach.

    Wenn ein Mieter für mich sehr überhebllich/unerhebliche Fakten schafft, habe ich keine Lust mehr, mich mit seinen lächerlichen Befindlichkeiten auseinander zu setzen.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.231
    Zustimmungen:
    1.742
    Naja, immerhin die erste Rate ist ja fällig. Und ohne die übergibt man die Wohnung nicht. Über mehr kann man jetzt wieder endlose Diskussionen führen, aber wenn der Mieter wirklich, ernsthaft und endgültig pleite ist, wird er ja nicht einmal dieses Minimum leisten können.

    Zum restlichen Spekulatius: Liegt eine Selbstauskunft vor? Hat der Mieter dort nachweislich gelogen? (Tipp: Post von Anwälten zu bekommen ist zum Glück noch nicht verboten, an anderer Leute Post herumzuschnüffeln dagegen u.U. schon.) Dann kommt eine Anfechtung des Vertrags in Betracht.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.551
    Zustimmungen:
    608
    fast lane,
    wie lautet denn wortwörtlich der Passus im MV bzgl. Zahlung der Miete und Kaution?
     
  8. #7 Akkarin, 28.10.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    703
    Naja wenn man es genau nimmt, am 02.11. Sollte 1/3 der Kaution fällig sein und sonst nichts (wenn Barzahlung vereinbart wurde)
     
  9. #8 fast lane, 29.10.2015
    fast lane

    fast lane Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Also folgende Neuigkeiten.
    Habe mit dem Mieter telefoniert und er hat den Einzugstermin wieder um 2 Wochen verschoben auf jetzt mitte November...(Da angeblich sien Nachmieter abgesprungen ist und er jetzt einen neuen suchen muss...)
    Desweitern hat der Briefträger (da noch kein Briefkasten bei dem neuen Mieter installiert) unabsichtlich Post des Mieters bei dem Nachbarn eingeworfen und der hat ohne auf der Adressaten zu schauen die Post aufgemacht und mir die Post dann übergeben. Was ich da sah hat meine These bestätigt. Kontosperrung der Kreisparkasse....

    Also der Mieter wird wohl pleite sein und auch wenn er die erste Miete zahlt bin ich mir sicher das er die 3MM Kaution+ Miete nicht aufbringen kann vor EInzug. Im MV steht ganz klar. Schlüsselübergabe nur bei Kaution+ Miete.

    Ich will ihn eigentlich nicht einziehen lasses da es nur ärger geben wird...

    Wie also jetzt da rauskomme? Theoretisch kann ich am Montag miete verlangen
     
  10. noWay

    noWay Gast

    Den 3. Bankarbeitstag abwarten, sind dann 2 Monatsmieten (1 Miete + 1/3 Kaution) nicht bezahlt, fristlos wegen Mietrückstand kündigen. Geht natürlich nur, wenn man 3 Monatsmieten Kaution verlangt.

    Dürfte die einfachste Lösung sein.
     
  11. #10 Glaskügelchen 2, 29.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    62
    Man darf meines Wissens nach nicht so einfach eine fehlende Monatsmiete und eine fehlende Kautionsrate zu zwei fehlenden Monatsmieten zusammenrechnen.

    Schwierig, denn selbst wenn du die starke Vermutung hast, dass der Mieter nicht zahlen kann, darfst du nicht nur aufgrund dieser Vermutung fristlos kündigen, bzw. die Wohnung nicht übergeben.
    Sinnvoll wäre es vielleicht, den Mieter schriftlich auf einen Wohnungsübergabetermin am 01.11. hinzuweisen, sonst könnte es u.U. sein, dass der Mieter behauptet er müsse keine Miete zahlen, da ihm die Wohnung nicht übergeben wurde.
    Und auch wenn ich sonst kein Freund von Vermieterrechtsschutzversicherungen bin, sollte in diesem Fall vielleicht eine abgeschlossen werden.
     
  12. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.149
    Zustimmungen:
    917
    Ein Briefkasten ist eigentlich für jeden Mieter vorhanden. Unabsichtlich Post des Mieters beim Nachbar einwerfen, dieser wiederum sämtliche Post- auch aus Versehen- öffnete. Lauter verrückte, aber durch diesen Umstand weißt Du nun auch genau Bescheid, und Wissen ist Macht. Nütze sie!
     
  13. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.149
    Zustimmungen:
    917
    Rechtsschutzversicherungen zahlen/übernehmen nicht gerne eine Sache, die vor Abschluß des Vertrags schon aktuell ist. Möglicherweise kann man da noch verhandeln, aber i.d.R. nicht.
     
  14. #13 Glaskügelchen 2, 29.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    62
    Im Moment ist da aber noch gar nichts aktuell. Die starke Vermutung, dass es mit einem zukünftigen Mietverhältnis Probleme geben KÖNNTE, muss man der Versicherung nicht unbedingt auf die Nase binden.
     
  15. #14 BHShuber, 29.10.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.503
    Ort:
    München
    Hallo,

    nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch, denn ihr habt ja wohl einen Mietvertrag geschlossen.

    Sollte es sich herausstellen, dass deine These richtig ist und der Mieter schon vor Abschluss des Mietvertrages von seiner Pleite wusste, wovon auszugehen sein wird, wenn nicht die erste Mietzahlung u. Kaution eingeht, dann ist das Eingehbetrug und der Mietvertrag sollte umgehend angefochten werden.

    Nur gut, dass bis dahin der Einzug noch nicht stattgefunden hat, d. h. fristlose Kündigung des Mietvertrages per Anwalt, ersatzweise ordentliche Kündigung, den Einzug in jedem Fall verhindern.

    Soll er doch klagen wenn er sich das leisten kann, die Indizien sprechen für den Vermieter!

    Wurde eine Selbstauskunft erstellt vom Mieter, wurde eine Bonitätsprüfung durchgeführt???????? Wahrscheinlich nicht, warum nicht ist mir immer wieder schleierhaft, damit könnte man sich so manchen Ärger vom Halse halten!

    Gruß

    BHShuber
     
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.078
    Zustimmungen:
    2.033
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich habe für jeden (potentiellen) Mieter auch einen Briefkasten, der ist bei Leerstand aber zumeist durch eine Blindniete gesichert, so dass da nicht jedes mal gefühlte 3 Trillionen m³ Werbemüll anfallen. Bisher habe ich noch keinen Briefboten und schon gar keinen der Zettelverteiler gesehen die einen Akkubohrer mit dabei haben. Und über 2 x 3,2mm Loch im Briefkasten/Klappe hat sich auch noch keiner mokiert. Wer also an einen Mieter zustellen will der keine Übergabe mit mir gemacht hat oder nach Auszug und entsprechender Rückgabe, der kann dass Schreiben wieder mitnehmen oder irgendwo hin tun. Wird schon seinen Weg finden.

    Es ist für Vermieter sehr beruhigend, wenn nach einer Wohnungsöffnung wegen eines Rohrbruches eine gute Maurertuppe voll mit gelben Briefen vom AG in der Whg. "geborgen" werden kann....
    Eine Ladung zum Haftantritt an der Pinwand ist auch sehr vertrauensbildend.

    So zum Thema:
    Der Mietvertrag ist unterschrieben und gültig?
    Also Mietbeginn 01.11. entsprechend sind auch die Zahlungen zu leisten, wenn nicht wird entsprechend abgemahnt. Wenn der Mieter die Übergabe später machen möchte, gern, das befreit nicht von den eingegangenen Zahlungspflichten.
    Da der Mieter offensichtlich nicht mehr so arg an einem schnellen Bezug der Whg. aus ist, ihm einen Auflösungsvertrag anbieten.
    Selbst wenn du die Novembermiete (und Dezembermiete) dran gibst, die würdest wahrscheinlich eh nicht bekommen...
    Auch wenn du noch einen Hunderter drauf gibst dürfte dass die günstigste Variante sein. Oder du hoffst, dass du noch vor dem Bezug der Whg. fristlos kündigen kannst....
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.551
    Zustimmungen:
    608
    Diesen Zustand solltest Du schnellstmöglich ändern!
     
  18. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.231
    Zustimmungen:
    1.742
    Beantworte doch zunächst die mehrfach gestellte Frage: Gibt es eine Selbstauskunft?


    Theoretisch kannst du auch heute Miete verlangen, praktisch hast du darauf aber weder heute noch Montag einen Anspruch. Montag hast du einen Anspruch auf die erste Kautionsrate (u.U. sogar schon Sonntag), Mittwoch dann auf die erste Miete. Solche Dinge musst du als Vermieter wissen.

    Eigentlich ist es dir doch ganz recht, wenn der Mieter noch ein paar Tage auf den Einzug wartet. So kannst du in aller Ruhe Abmahnungen für den sich abzeichnenden Zahlungsverzug schreiben. Auch der Vorschlag von Duncan ist eine gute Idee, denn auch für mich liest sich das so, als ob die Wohnung vielleicht doch nicht gebraucht würde. Wenn du durch die Aufhebung einen Schaden von 1 Monat Leerstand hast, bist du aus der Sache sehr gut rausgekommen.

    Im besten Fall verschiebt der Mieter seinen Einzug noch ein paar Tage - und dann liegen schon Gründe für die fristlose Kündigung vor.
     
  19. #18 fast lane, 29.10.2015
    fast lane

    fast lane Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Also es wurde eine Selbstauskunft eingeholt dort hat der Mieter angegeben dass er selbstständig ist und ca 7000-8000 € monatlich erhält. Auch wurde Einzahlungsbelege vorgezeigt bei denen >5000 € eingezahlt bekommen hat von Firmen. Außerdem hat der Mieter bestätigt dass " Ich/wir bin/sind in der Lage, eine Mietsicherheit von 2-3 Monatsmieten zu leisten und die geforderte Miete laufend zu zahlen."

    Zusätzlich hab ich folgenden Paragraf drin

    "Ich/Wir versichere(n) hiermit ausdrücklich, daß diese Angaben richtig sind.

    Es ist bekannt, daß diese Erklärung vom Vermieter zur Grundlage des Abschlusses des Mietvertrages gemacht wird und daß falsche Angaben ein Mietverhältnis nicht entstehen lassen beziehungsweise zur sofortigen, d.h. fristlosen Auflösung berechtigen."



    Briefkasten ist noch installiert da momentan der Außenputz gemacht wird.

    Am besten ist wohl schon die Lösung mit dem Auflösungsvertrag. Ich will den Mieter auf keinen Fall in meinem Haus haben da ich jetzt schon weiss es gibt nur Porbleme und ich den dann nicht rausbekommen werde...

    Leider ist das Haus jetzt ab 1.11.15 dann vermietbar aber ich bekomme keine Miete. Soll ich das einklagen? wird wohl aber eh nichts zu holen sein bei dem Pleitegeier....
     
  20. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.622
    Zustimmungen:
    390
    Wenn Beginn 1.11. ist, würde ich mich darauf berufen. Stelle ihn Steine in den Weg, vielleicht geht er schon von selbst.

    Hast Du Dir bei Selbständigen auch die Ausgaben zeigen lassen? Was nützen 8000€ Einnahme, wenn 10.000€ Ausgaben dagegen stehen? Hast Du den letzten Steuerbescheid Dir zeigen lassen?
     
  21. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.231
    Zustimmungen:
    1.742
    Was heißt "erhält"? Was ich erhalte, nennt sich Umsatz. Von Umsatz kann man aber nicht leben. Nochmal: Was steht genau in der Selbstauskunft? Welche Angaben sind beweisbar gelogen?
     
Thema: Mieter ist schon vor Einzug zahlungsunfähig! Was tun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erste miete vor einzug

    ,
  2. einzug keine miete

    ,
  3. mieter insolvenz vor einzug

    ,
  4. mieter zahlt bei einzug keine miete,
  5. zahlungsunfähig vor einzug,
  6. test vermieterrechtschutzversicherungen,
  7. kaution zahlen vor einzug
Die Seite wird geladen...

Mieter ist schon vor Einzug zahlungsunfähig! Was tun? - Ähnliche Themen

  1. Mieter zahlt nicht und nicht mehr auffindbar - wie Zugang erhalten

    Mieter zahlt nicht und nicht mehr auffindbar - wie Zugang erhalten: Hallo zusammen, wir haben leider bei dem Mieter unseres Gewerberaumes daneben gegriffen :( Am Anfang hörte sich, natürlich, alles schön an .....
  2. Wasserschaden durch Mieter

    Wasserschaden durch Mieter: Hallo ich bin neu hier und hoffe auf eure Hilfe. Habe das Thema fälschlicherweise auch im Bereich WEG gepostet. Mein Mieter hat beim umsetzen...
  3. Mieter hat Strom nicht angemeldet

    Mieter hat Strom nicht angemeldet: Hallo, ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Dilemma helfen. Ich vermiete seit mehreren Monaten eine Wohnung, für die ich einen Vertrag mit dem...
  4. Schönheitsreparaturen nach fristloser Kündigung durch Mieter

    Schönheitsreparaturen nach fristloser Kündigung durch Mieter: Mieterin ist bereits ausgezogen, hat mit Dreimonatsfrist gekündigt. Wir haben sie gebeten, Zugang zur Wohnung zu gewähren, damit...
  5. ARGE überweist für ehemaligen Mieter

    ARGE überweist für ehemaligen Mieter: Tag allerseits, ich bin mir bei einer von mir vermieteten Wohnung etwas unsicher. Folgender Sachverhalt: Ein Ehepaar hat vor 10 Jahren eine...