Mieter kündigen. Einbauten fair abrechnen

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Gewerberäume" wurde erstellt von KeinPlanHaber, 03.11.2014.

  1. #1 KeinPlanHaber, 03.11.2014
    KeinPlanHaber

    KeinPlanHaber Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    3
    Ein Gewerberaummieter hat vor 12 Jahren ein paar Trockenbauwände und Sanitärinstallationen inkl. Fliesen legen auf eigene Rechnung gemacht.

    Im Mietvertrag steht dazu natürlich beim Auszug kann der Vermieter die Sachen kostenlos übernehmen oder den Rückbau fordern.

    Allerdings wäre ich bereit, der guten Stimmung wegen und weil ich ja den Mieter kündigen, vorher eine faire Lösung zwecks Abrechnung herbeizuführen.

    Wie berechnet man denn solche Wertigkeiten, die der MIeter geschaffen hat?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anhalter, 03.11.2014
    Anhalter

    Anhalter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2014
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    11
    Naja, du könntest ja einfach mal den Bleistift zücken:

    Fliesen kosten XX € / qm
    Verlegen kostet X€ / qm
    das ganze mal XXX qm

    und dann mal überlegen wie lange man das noch nutzen kann. Aus dem Bauch würde ich wohl so 25-30% des Neuwertes ansetzen. Aber das kommt stark auf den Zustand an.
    Wollte man fies sein, man könnte gar nichts bieten aber auf Kulanz dem Mieter die Auflage zum Rückbau erlassen... Aber fies sind wir ja nicht.
     
  4. #3 KeinPlanHaber, 03.11.2014
    KeinPlanHaber

    KeinPlanHaber Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    3
    hmm ja macht sinn. habe mal gelesen das laminat 5 jahre Nutzung hat.

    bei trockenbauwänden und estrichböden ist das natürlich schwierig zu bewerten.

    eigtlich würde ich den ja auch so rausschmeißen. aber der vogel ist durchgeknallter chloriker und ich habe angst vor dem:)
     
  5. #4 Papabär, 03.11.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Damit der Mieter sich hinterher auf §539 BGB beruft und für die z.T. bereits abgenutzten Einbauten auch noch immense Ersatzforderungen erhebt? (Zumal Murphys Gesetz für Vermieter dann auch noch die eine oder andere Überaschung bereit hält. Ich denke da an Elektroinstallationen der Marke Eigenbau) Nix da! :sauer019:


    Ob Laminat tatsächlich nur eine durchschnittliche Nutzungsdauer von 5 Jahren hat ... also bei unseren Mietern hält es regelmäßig länger (Ausnahmen gibt´s natürlich).



    Hm ... ganz schlechte Ausgangsbasis um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

    Trotzdem erst recht ein Grund um auf dem Rückbau zu bestehen. Solche Leute lassen sich auch nach Beendigung des Mietverhältnisses gerne noch einige Gemeinheiten einfallen.

    Zu persönlichen Gesprächen mit dem Mieter und /oder Besichtigungen solltest Du einen Zeugen mitnehmen.
     
  6. #5 Anhalter, 04.11.2014
    Anhalter

    Anhalter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2014
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    11
    OK, den kannte ich noch nicht. Wieder was gelernt.

    Ich behaupte aber mal, dass GoA bei einem Gewerbemieter schwierig werden dürfte. Dem VM wird die Anzahl der Toiletten und Trockenbauwände ja relativ egal gewesen sein.
    Aber, ok, das ist natürlich ein Risiko was man im Auge behalten sollte.
     
  7. #6 Taliesin, 04.11.2014
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Moin,

    verstehe ich jetzt nicht, hat der Mieter Ablöse für seine Einbauten gefordert?
    Er hat doch umgebaut, weil er das so haben wollte, warum sollte man ihm Geld dafür geben? Kannst Du mit den Einbauten irgendwas anfangen, lassen sich die Räume dadurch besser vermieten?

    Solange er nichts fordert und Dich die Einbauten nicht stören, lass alles wie es ist, dann gibts auch keine Reibereien mit dem Mieter. Von mir aus anbieten würde ich da gar nichts. Wenn Du keine Wellen im Teich willst, dann verhalte Dich ruhig.

    Wenn Du Angst vor ihm hast, würde ich Dir auch raten, bei Treffen eine Begleitung mitzunehmen, vorzugsweise jemanden, der selbstbewusst auftreten kann.

    Ähm, also hast Du noch gar nicht gekündigt? Was steht denn im Vertrag über die Kündigungsfristen?

    Gruß
    Tali
     
  8. #7 Papabär, 04.11.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Der Mieter hat durchaus die Möglichkeit, seine Forderung auch nach Beendigung des Mietverhältnisses geltend zu machen. §548 gilt entsprechend.

    Und nun stell´ Dir mal vor, die Einheit ist neu vermietet und der ehem. Mieter weist nach, dass íhn die Einbauten 16.000,- € gekostet haben. Groszügig wie er nun einmal ist fordert er jetzt auch "nur" 11.000,- €.
    Der neue Mieter wäre mit einem Rückbau natürlich alles andere als einverstanden (--> Minderung).
    Der Vermieter kann jetzt wählen: Pest oder Cholera?

    Die brandheißen Elektroinstallationen in den Trockenbauwänden bemerkt man übrigens immer erst nach Ablauf der 6 Monate ... das muss so sein, sagt Murphy.
     
  9. #8 KeinPlanHaber, 04.11.2014
    KeinPlanHaber

    KeinPlanHaber Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    3
    interessant. da muss ich mich mal einlesen.
    prinzipiell sind seine einbauten (wände) schon gut und auch weiterverwendbar. die elektrik hat ein betrieb gemacht. von daher ok.

    ich habe nicht wirklich angst vor dem dem. ich halte den nur für durchgeknallt:)

    5 jahre laminat.. ich meine mal gehört/gelesen zu haben, dass wäre die abschreinungsdauer. also man könnte theoretisch alle 5 jahre laminat verlegen lassen und steuerlich absetzen. keine ahnung ob das stimmt. real hält es natürlich länger
     
  10. #9 Papabär, 04.11.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    A: Das sagt ja nun erstmal garnichts.
    B: E-Anlage war auch nur ein Beispiel. Man kann das natürlich fast beliebig erweitern (Wasserleitungen ...). Gerade wenn z.B. ein Feuchtraum anschließt.

    Wir hatten bei einem derartigen konstrukt man Wände, die nach x Jahren weich, regelrecht wabblig, wurden. Bei der Erneuerung wurde dann festgestellt, dass die Firma Unterbauten aus 20´er Holzleistchen konstruiert hatte.



    = Steuerrecht! Hier irrelevant.
     
Thema:

Mieter kündigen. Einbauten fair abrechnen

Die Seite wird geladen...

Mieter kündigen. Einbauten fair abrechnen - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...