Mieter kündigen?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von XZadyaX, 08.11.2014.

  1. #1 XZadyaX, 08.11.2014
    XZadyaX

    XZadyaX Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Hallo
    Ich wohne in einem, ursprünglich, 2 Familienhaus welches einen ausgebauten Dachboden hat. In der untersten Wohnung ( 62 qm) wohnt ein Ehepaar seit 2002, sie um die 50 und "angeblich" krank. Kann nicht aus der Wohnung, obwohl sie zum Eirmann, der vor dem Haus hält, gehen kann, mit den Nachbarn mal ein Schwätzchen halten und sogar zum Sohn oder Tierarzt gehen kann ect. Der Mann, ca 65 erledigt alles wie Einkaufen, waschen ect. Ich wohne mit meinem Mann und 2 Kinder 17 und 19, beide in der Ausbildung zum Erzieher, in der mittleren Wohnung (62 qm) und dem Ausgebauten Dachboden (ohne Abzug der Schrägen ca 55 qm). Das Haus gehört seit 2010 mir aber mein Vater hat das Absolute Nißbrauchrecht.
    Nun ist es so, das die Mieter in der unteren Wohnung, weder den Hausflur, den Keller noch den selbstgenutzen Hof pflegen. Sie fühlen sich sogar Beobachtet, weil wir sie schon mehrmals drauf angesprochen haben. Mein Vater, der ja der Vermiter ist, kmmert sich leider nicht wirklich darum, obwohl er uns sonst Unterstützt. In der alten Wohnung hatten sie auch nur Ärger mit dem Vermieter. Sie Fragen nie, sie machen einfach. Nun möchten wir, das sie Ausziehen.
    Mein Mann und ich würden gerne in die Untere Wohnung ziehen und die Kinder sollen beide die mittlere Wohnung + Dachboden wohnen bleiben. Im Notfall könnte man im DG sogar mal eine kleine Küche einbauen. Wie sehen wohl die Chancen aus? Sollten wir Abmahnen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Passt nicht zu:

    Bevor ihr überhaupt irgendetwas tut, sollte das geklärt werden. Die Wohnung wurde 2002 von deinem Vater vermietet, dann irgendwann später an dich übertragen (Schenkung mit Nießbrauchsrecht?) und damit bist du wahrscheinlich der Vermieter geworden.

    Das ist wichtig, weil nur der Vermieter oder jemand, der zu seiner Vertretung berechtigt ist, hier tätig werden kann.


    Erleichterte Kündigung: Kommt darauf an, wer Vermieter ist. Sollte es noch dein Vater sein, liegen die Chancen bei null. Andernfalls müsste man mal die genaue Aufteilung des Hauses unter die Lupe nehmen. Falls durch den Dachbodenausbau keine dritte Wohnung entstanden ist, sieht es eigentlich ganz gut aus.

    Eigenbedarfskündigung: Sieht auch ganz gut aus. Aus unerfindlichen Gründen haben viele Panik vor dauerhaft kranken Menschen. Dabei wird eine Kündigung dabei nur in den seltensten Fällen tatsächlich unmöglich. Klar, ein Restrisiko bleibt ...

    "Normale" Kündigung:

    Der Vermieter soll das tun. Voraussetzung wäre, dass überhaupt eine abmahnbare Vertragsverletzung vorliegt. Davon bin ich noch nicht so recht überzeugt:

    Das kann ja mal so ca. alles bedeuten.
     
  4. #3 XZadyaX, 08.11.2014
    XZadyaX

    XZadyaX Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Zu 1: Warum passt das nicht? :unsicher039:
    Mein Vater ist und bleibt, durch das Nißbrauchrecht, Vermieter von beiden Wohnungen, also ist er der Vermieter der unteren Wohnung und auch meiner Wohnung, da ich Miete an ihn zahle ;)

    Zu 2: Durch den Dachausbau ist keine dritte Wohnung entstanden, würde man aber Rohre bis nach oben legen und eine Küche da rein räumen, würde es wohl als Wohnung durchgehen.

    Zu 3: Die Mieter machen den Hausflur, den Keller und auch den Hof nicht mehr sauber. Und das schon seit 1 Jahr nicht mehr :sauer034:

    Eigenbedarf sieht, laut Anwältin wohl eher schlecht aus, da meine Jungs noch kein eigenes Geld verdienen, da es ja eine Schulische Ausbildung ist.
    Also wird es wohl eine "Normale" Kündigung werden, wenn mein Vater kündigt. Ach ja....wenn ich mit "Wir" schreibe, dann meine ich auch meinen Vater, also den Vermieter damit :)
     
  5. #4 Modernfamily, 08.11.2014
    Modernfamily

    Modernfamily Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Du übersiehst was

    Die Regelung im BGB nach 573a Abs. 1 geht nur wenn der Vermieter im Haus wohnt-tut er aber nicht!

    Also bleibt nur die Kündigung wegen Eigenbedarf denn wegen eines nicht geputzten Kellers wirst du nicht so einfach nen Mieter los...
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nein. Der Nießbrauch ist eine Vereinbarung über die wirtschaftliche Nutzung der Immobilie, also darüber, wem die Erträge zustehen. Dem Mieter kann das völlig egal sein. Durch die Umschreibung im Grundbuch bist du sein Vermieter geworden (auch wenn er von seinem Glück vielleicht noch nichts weiß) und er hat alle Ansprüche gegen dich und schuldet dir im Gegenzug die Miete.

    Niemand hält dich davon ab, deinem Vater die Verwaltung der Vermietung zu überlassen, die Mieteinnahmen weiterzureichen (oder gleich vom Mieter an ihn überweisen zu lassen), aber seit der Übertragung besteht das Mietverhältnis nicht mehr mit deinem Vater sondern mit dir fort.


    Da stellt sich z.B. die Frage, ob sie das überhaupt müssen. Und selbst dann ist eine erfolgreiche Kündigung eher unwahrscheinlich. Weigert sich der Mieter pflichtwidrig die Reinigung wie vereinbart auszuführen, kannst du einen Dienstleister beauftragen und die Kosten vom Mieter verlangen. Das kann man in der Abmahnung auch gleich ankündigen.


    Interessant. :sauer031:

    Die Dame mag ja die Scheidung von Tante Ilse super hinbekommen haben und wie sie das Fahrverbot für Opa Klaus abgewendet hat, war bestimmt auch ganz toll. Von Mietrecht hat sie jedenfalls etwas weniger Ahnung ...


    Wenn dein Vater kündigt, wird es gar nichts werden.
     
  7. #6 Modernfamily, 09.11.2014
    Modernfamily

    Modernfamily Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Siehste wieder was gelernt

    Dann stünde ja der Kündigung nach 573 a Abs. 1 (ohne Grund) nix mehr im Wege...
    außer vielleicht noch das Gespräch mit dem Vater ;-)
    und die Mitteilung an die Mieter dass sie einen neuen Vermieter haben.

    Warum Eigenbedarf nicht möglich sein soll erschließt sich mir nicht außer du beziehst Leistungen übers Amt?
     
Thema:

Mieter kündigen?

Die Seite wird geladen...

Mieter kündigen? - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  3. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  4. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  5. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...