Mieter lässt Hunde in Gemeinschaftsgarten koten

Diskutiere Mieter lässt Hunde in Gemeinschaftsgarten koten im Hausordnung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Guten Abend, mal wieder ein Problem: Ich vermiete eine Wohnung in einer größeren Anlage (über 200 Wohnungen). Heute hat mir der Hausmeister...

  1. #1 Triple-J, 15.06.2013
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    162
    Guten Abend,

    mal wieder ein Problem: Ich vermiete eine Wohnung in einer größeren Anlage (über 200 Wohnungen). Heute hat mir der Hausmeister mitgeteilt, dass mein Mieter regelmäßig mit einem Hund in den Gemeinschaftsgarten marschiert und den dort koten lässt, ohne es zu entfernen. Manchmal sei noch die Freundin des Mieters dabei, die ebenfalls einen Hund mit in den Garten nimmt. Auf Nachfrage bestätigte mir der Hausmeister, dass er dieses Treiben schon mehrfach selbst beobachtet habe. Er habe den Mieter auch schon hierauf angesprochen, dieser hätte aber bestritten, den Hund dort koten zu lassen.

    Hinzu kommt, dass mir bisher nicht bekannt war, dass der Mieter überhaupt einen Hund hat. Im Mietvertrag heißt es: "Die Haltung eines sonstigen Haustieres, insbesondere eines Hundes oder einer Katze, ist nur mit vorheriger Zustimmung des Vermieters zulässig. [...]"

    In der Hausordnung steht: "Tierhaltung ist nicht ausgeschlossen, sofern hierdurch keine Belästigungen und/oder Gefährdungen für die Miteigentümer entstehen. [...] Der Halter hat dafür Sorge zu tragen, dass der Hund seine Notdurft nicht auf den gemeinschaftlichen Wegen und Plätzen, auch nicht auf den Rasenflächen, verrichtet. Verunreinigungen sind vom Hundehalter unverzüglich zu entfernen."

    Ich werde meinem lieben Mieter nun also ein Schreiben zukommen lassen müssen.

    Mein erster Entwurf:

    Sehr geehrter Mieter,

    wie mir zugetragen wurde, sollen Sie und Ihre Lebensgefährtin des Öfteren den gemeinschaftlichen Garten aufsuchen, um Ihre beiden Hunde dort Ihr Geschäft verrichten zu lassen, ohne den Hundekot anschließend zu beseitigen.

    Ich stelle zunächst fest, dass Sie mir die Haltung eines Hundes zu keinem Zeitpunkt angezeigt haben und Ihnen hierzu somit auch keine Zustimmung meinerseits gemäß § 13 Abs. 2 des Mietvertrages vorliegt. Darüber hinaus verweise ich auf § 13 der Hausordnung, wonach der Halter eines Hundes dafür Sorge zu tragen hat, dass dieser seine Notdurft nicht auf den gemeinschaftlichen Wegen und Plätzen, auch nicht auf den Rasenflächen, verrichtet. Zudem sind Verunreinigungen vom Hundehalter unverzüglich zu entfernen.

    Sofern die mir zugetragenen Informationen zutreffen, muss ich Sie dazu auffordern, sich zukünftig an die vertraglichen Vereinbarungen und an die Hausordnung zu halten. In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass sowohl die nicht genehmigte Hundehaltung als auch das Hinterlassen von Hundekot im gemeinschaftlichen Garten einen Kündigungsgrund darstellen kann.

    Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Vermieter"


    Was meint Ihr dazu? Ich bin mir etwas unsicher wie böse/nicht böse ich schreiben soll, da ich es ja letztlich nicht selbst gesehen habe, sondern von den Berichten des Hausmeisters lebe.

    Ich bitte um Eure Meinungen / Verbesserungsvorschläge.
     
  2. Anzeige

  3. #2 Pharao, 16.06.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.06.2013
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi Triple-J,

    also wenn der Hausmeister das sicher gesehen hat, dann würde ich den Anfang des Briefes evtl. anders schreiben. Zum Beispiel (jetzt auf die schnelle):

    "Sie und Ihre Lebensgefährtin wurden des Öfteren mit Ihren Hunden beobachtet im gemeinschaftlichen Garten, wie sie die Hinterlassenschaften ihrer Hunde nicht entfernten."

    Wie schon gesagt, entweder hat der Hausmeister das gehen oder nicht. Deswegen würde ich hier das auch anders schreiben, wie zB:

    "Ich muss ich Sie dazu dringend auffordern, ....."

    Also meinem Hausmeister vertraue ich voll, wenn er mir sagen würde, das er das schon des öftern mit eigenen Augen gesehen hätte.



    Achja, als Abschluss im Brief wäre evtl noch hilfreich, irgendwie was zu erwähnen, das die jetzige Erkenntnis das die Mieter Hunde besitzen ohne Einwilligung, das das keine "stillweigende Zustimmung" darstellt.
     
  4. #3 Papabär, 17.06.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Hallo Triple-J,

    ich frage mich bei solchen Aussagen immer wieder, wie man etwas denn sonst noch gesehen/gehört haben könnte, wenn nicht mit den eigenen Sinnesorganen.

    Als Hausmeister einer großen Wohnanlage sollte er eigentlich darauf getrimmt sein, jeden Sch*** (und das darf man hier durchaus wörtlich nehmen) mit Foto´s zu dokumentieren. Anderenfalls steht hier Aussage gegen Aussage ... und Du sitzt genau zwischen den Stühlen.

    Ich rühre in solchen Fällen keinen Finger mehr ohne entsprechende Nachweise (naja, ggf. bitte ich den WEG-Verwalter schriftlich, um eine entsprechende Nachweisführung).

    Auch hilfreich: Hund nicht angeleint bzw. ohne Steuermarke ... in unserer Wohnanlage hab´ ich mittlerweile einen guten Draht zum Ordnungsamt - die sind dankbare Abnehmer solcher (nachweisbarer) Informationen. Meist gehen die den Leuten dann derart auf ´n Zünder, dass das Interesse an der Hundehaltung schlagartig schwindet (und da die ihre Quellen ja auch nicht preisgeben dürfen, ist ausnahmsweise mal nicht der böse-böse Vermieter schuld).
     
  5. #4 Triple-J, 17.06.2013
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    162
    Hallo Papabär,

    Mir ging es darum, ob er es selbst beobachtet hat oder ob es sich nur um "Hören-Sagen" handelt, also Gemecker irgendeines Bewohners.

    Heißt das, Du würdest in meinem Fall jetzt gar nichts machen?
     
  6. #5 Papabär, 17.06.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Naja, ... garnichts wäre sicherlich nicht der richtige Ausdruck - ich würde erst einmal Material sammeln. Und damit mir in der nächsten WEG-Versammlung nicht irgendein profilierender Miteigentümer an den Karren fährt, würde ich mich mit dem Hausmeister (aber eben via WEG-Verwalter - also ganz offiziell und nachweisbar) in Verbindung setzen und um entsprechende Nachweise - z.B. in Form von Fotos - bitten.

    Wegen der unerlaubten Hundehaltung würde ich 2-3 Wochen abwarten ... immerhin wäre es ja möglich, dass Deine Mieter den Hund nur vorübergehend in Pflege haben.

    Erst danach würde ich eine entsprechende Abmahnung schreiben - wobei ich das mit dem Hundekot auf dem Rasen nur erwähnen würde, wenn ich auch etwas Hieb- und Stichfestes in der Hand habe.


    Ich habe es in ähnlichen Fällen schon erlebt (besser gesagt, den Verhandlungsprotokollen entnommen), dass befragte Zeugen - und das schließt Hausmeister und profilierende Miteigentümer mit ein - sich plötzlich nicht mehr 100%ig sicher waren, eigentlich viel zu weit weg standen oder aber etwas gesehen haben, was sie von ihrer angeblichen Position aus nie hätten erkennen können.
     
Thema: Mieter lässt Hunde in Gemeinschaftsgarten koten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Musterschreiben Hundekot

    ,
  2. Hundekot im Gemeinschaftsgarten

    ,
  3. aushang hundekot

    ,
  4. abmahnung hundekot muster,
  5. hundekot in wohnanlage,
  6. abmahnung hundekot,
  7. www.mieter lässt hund auf rasen gassi machen ist das erlaubt ?,
  8. hunde im gemeinschaftsgarten,
  9. beschwerde hundekot,
  10. Aschreiben Mieter Hundekot,
  11. abmahnung mieter hundekot muster,
  12. Anschreiben wegen hundekot ,
  13. mieter lässt hund im hof machen,
  14. Gemeinschaftliche gartennutzung hundekot,
  15. hunde gemeinschaftsgarten erlaubt,
  16. mieter hund garten,
  17. abmahnung wegen hundekot,
  18. mieteranschreiben hundekot,
  19. brief an mieter wegen hundekot,
  20. mieter nutzt garten als hundeklo,
  21. gemeinschaftsgarten hundekot,
  22. hundekot wohnanlage,
  23. Abmahnung vermieter hundekot,
  24. hundekot in Mietwohnanlagen anschreiben an mieter,
  25. mieteranschreiben hundekot im vorgarten
Die Seite wird geladen...

Mieter lässt Hunde in Gemeinschaftsgarten koten - Ähnliche Themen

  1. Mieter lässt kranken Hund nicht behandeln

    Mieter lässt kranken Hund nicht behandeln: Hallo Zusammen. Der Mieter hat einen älteren Hund der an eine riesige Wulst am Hinterteil hat und sich dadurch auch permanent Vollkotet....
  2. Mieter lässt Mangelbehebung an Elektrik nicht zu

    Mieter lässt Mangelbehebung an Elektrik nicht zu: Hallo Forum, ich habe zufällig in einem vermieteten unsanierten Einfamilienhaus unzulässige Umbauten entdeckt. Den selbstgebauten Lehmofen hat...
  3. Mieter lässt an der Bausubstanz arbeiten

    Mieter lässt an der Bausubstanz arbeiten: wieder etwas neues..... Der Mieter hat irgendetwas in die Abwasserleitung gekippt und dann einen Rohrreinigungsservice bestellt . Ich habe das...
  4. Tonne voll, Mieter lässt Müll im Hausflur stehen

    Tonne voll, Mieter lässt Müll im Hausflur stehen: Der Mieter kam letztens vorbei und berichtete von der vollen, von UNS verursachten vollen Papiertonne, und dass er nun keine Möglichkeit mehr hat,...
  5. Mieter lässt Hund 10-12h alleine in der Wohnung

    Mieter lässt Hund 10-12h alleine in der Wohnung: Ich hab kürzlich eine Wohnung neu vermietet, diesmal habe ich Tierhaltung erlaubt weil das junge Paar einen sypathischen Eindruck machte und mir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden