Mieter lässt in EG-Wohnung Fenster trotz Abwesenheit offen

Diskutiere Mieter lässt in EG-Wohnung Fenster trotz Abwesenheit offen im Mietvertrag über Wohnraum Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo, folgendes Szenario: In einem Mehrfamilien-Haus ist die Wohnung im EG vermietet. Der Mieter lässt gelegentlich (mehrmals pro Monat) die...

Frankfurt123

Neuer Benutzer
Dabei seit
26.08.2010
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Hallo,

folgendes Szenario:
In einem Mehrfamilien-Haus ist die Wohnung im EG vermietet. Der Mieter lässt gelegentlich (mehrmals pro Monat) die Fenster im EG weit offen stehen, auch wenn er für mehrere Stunden abwesend ist.
Da die Fenster zur Straßenseite liegen und weithin einsehbar sind, stellt dies eine erhöhte Einbruchsgefahr dar. Zudem sind die Fenster somit auch geöffnet bei Gewitterschauern und Hagelstürmen.

Der Vermieter hat den Mieter bereits mehrfach mündlich auf diesen Sachverhalt hingewiesen mit der Bitte, die Fenster zukünftig bei Abwesenheit zu schließen. Der Mieter hat sein Verhalten jedoch nicht geändert.

Frage:
-Ist es dem Vermieter gestattet, die Wohnung des Mieters zu betreten und die Fenster zu schließen?

Vielen Dank
 

Pharao

-Ist es dem Vermieter gestattet, die Wohnung des Mieters zu betreten und die Fenster zu schließen?
Hi,

solange keine Gefahr im Vollzug besteht, hat m.E. der Vermieter hier nicht das Recht die Wohnung zu betreten.

Allerdings könnte man ja mal (gerade wenn die Fenster mehrere Tage offen sind und der Mieter weg ist) die Polizei oder ggf das Ordnungsamt rufen, denn ich halte das Verhalten des Mieters schon für grob Fahrlässig. Ansonsten, vielleicht wäre es Sinnvoll den Mieter mal schriftlich darauf hinzuweisen, das dies durchaus sehr leichtsinnig ist was Einbruch, ect angeht und das für Schäden zB durch Regen der Mieter haftet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.410
Zustimmungen
6.133
Auf dem schriftlichen Hinweis sollte oben "Abmahnung" stehen. Ansonsten hat Pharao schon den richtigen Weg aufgezeigt: Polizei rufen.

Für die Abwendung eines unmittelbar drohenden Schadens könnte man die Fenster auch von außen zuziehen. Ich würde es immer vermeiden, die Wohnung des Mieters ohne dessen Einverständnis (besser: Anwesenheit) zu betreten.
 

Bungalow

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.08.2013
Beiträge
115
Zustimmungen
1
Dank der extremen Wetterlage hier hatte ich heute ein ähnliche Fragestellung bezügl. einer offenen Balkontür (deren Glasscheibe nun hinüber ist) - allerdings im 4. Stock - , mit der ich mich an Haus und Grund gewandt habe. Laut deren Aussage ist das grob fahrlässig. Im Falle eines Gewitters und nachfolgenden Schäden sei es auch grob fahrlässig, wenn der Mieter das Haus gar nicht verlässt, entsprechende Unwetterwarnungen vorausgesetzt.

Wie meine Vorredner würde ich dir davon abraten, selbst hineinzugehen und das Fenster zu schließen.

Warum macht der Mann das nur? Es ist doch inzwischen allgemein bekannt, dass die Einbruchsfälle stetig zunehmen.
 

Nanne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.02.2014
Beiträge
6.700
Zustimmungen
1.408
Hallo,

folgendes Szenario:
In einem Mehrfamilien-Haus ist die Wohnung im EG vermietet. Der Mieter lässt gelegentlich (mehrmals pro Monat) die Fenster im EG weit offen stehen, auch wenn er für mehrere Stunden abwesend ist.
Da die Fenster zur Straßenseite liegen und weithin einsehbar sind, stellt dies eine erhöhte Einbruchsgefahr dar. Zudem sind die Fenster somit auch geöffnet bei Gewitterschauern und Hagelstürmen.

Der Vermieter hat den Mieter bereits mehrfach mündlich auf diesen Sachverhalt hingewiesen mit der Bitte, die Fenster zukünftig bei Abwesenheit zu schließen. Der Mieter hat sein Verhalten jedoch nicht geändert.

Frage:
-Ist es dem Vermieter gestattet, die Wohnung des Mieters zu betreten und die Fenster zu schließen?

Vielen Dank

Im Notfall ist der VM berechtigt, auch ohne Erlaubnis des M. die Wohnung zu betreten.
Hierzu gehören - so meine ich- auch die offenstehenden Fenster.Dieser Zustand kann
für alle Bewohner des Hauses gefährlich werden. (Einbruch, Unwetter etc.) Wenn Du
davon Kenntnis hast und nicht reagierst, könnte man Dir das als Unterlassung ankreiden.
 

Pharao

Im Notfall ist der VM berechtigt, auch ohne Erlaubnis des M. die Wohnung zu betreten.
Hierzu gehören - so meine ich- auch die offenstehenden Fenster.Dieser Zustand kann
für alle Bewohner des Hauses gefährlich werden. (Einbruch, Unwetter etc.) Wenn Du
davon Kenntnis hast und nicht reagierst, könnte man Dir das als Unterlassung ankreiden.
Naja, ob ein offenes Fenster gleich "Gefahr in Vollzug" darstellt :? Und ganz doof, wenn der Richter das ggf. dann auch etwas weniger dramatisch sieht .... :91:

Im Zweifel ist man hier wirklich besser beraten die Polizei oder ggf. das Ordnungsamt zu rufen. Sollen die doch entscheiden und handeln, ob eine Öffnung der Wohnung nötig bzw. rechtlich zulässig ist. Ich mein, solange die Rechtslage für dich als Laie nicht 100% sicher ist und du auch nicht 100% sicher sagen kannst, wie der Mieter darauf reagiert, ist gut gemeinte Hilfe oft fehl am Platz :(
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Martens

Martens

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.04.2006
Beiträge
2.909
Zustimmungen
160
Ort
Berlin
Meiner Ansicht nach stellt ein über mehrere Stunden geöffnetes Fenster keine Gefahr dar, die den Vermieter zu interessieren hat oder ihm gar gestattet, die vermietete Wohnung zu betreten. Mal sehen, ob die Polizei für so etwas Kapazitäten aufbringt...

Da die Fenster zur Straßenseite liegen und weithin einsehbar sind, stellt dies eine erhöhte Einbruchsgefahr dar.

Steigen bei Euch die Einbrecher immer über die für alle gut einsehbaren Fenster und Türen ein?
Nach dieser Logik sollte ich also besser die Fenster zum Hof offen stehen lassen, weil das ein geringers Einbruchrisiko darstellt?

Der Mieter kann mit der Mietsache alles machen, was bestimmungsgemäßer Gebrauch ist, dazu gehört auch, die Fenster zu öffnen und offen zu halten. Sofern Schäden an der Mietsache entstehen, die der Mieter zu verantworten hat, haftet er.
Bei Einbruch wird meist nicht die Wohnung geklaut sondern deren Inhalt, das ist nicht das Problem des Vermieters.

Christian Martens
 

Nanne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.02.2014
Beiträge
6.700
Zustimmungen
1.408
offenstehende Fenster...

Meiner Ansicht nach stellt ein über mehrere Stunden geöffnetes Fenster keine Gefahr dar, die den Vermieter zu interessieren hat oder ihm gar gestattet, die vermietete Wohnung zu betreten. Mal sehen, ob die Polizei für so etwas Kapazitäten aufbringt...



Steigen bei Euch die Einbrecher immer über die für alle gut einsehbaren Fenster und Türen ein?
Nach dieser Logik sollte ich also besser die Fenster zum Hof offen stehen lassen, weil das ein geringers Einbruchrisiko darstellt?

Der Mieter kann mit der Mietsache alles machen, was bestimmungsgemäßer Gebrauch ist, dazu gehört auch, die Fenster zu öffnen und offen zu halten. Sofern Schäden an der Mietsache entstehen, die der Mieter zu verantworten hat, haftet er.
Bei Einbruch wird meist nicht die Wohnung geklaut sondern deren Inhalt, das ist nicht das Problem des Vermieters.

Christian Martens

offenstehende Fenster über Tage, längere Zeit, begründen die Nothilfe, keineswegs
nur bei kurzer Abwesenheit.
Ein Fall in meinem Miethaus: M. war in Urlaub, vergaß die Fenster zu schließen,EG-Wohnung. 2 Mieterinnen hatten Angst und baten mich um Abhilfe. Ich rief bei der
zuständigen Polizei an, worauf mir gesagt wurde, daß ich in diesem Fall in diese Wohnung gehen darf um die Fenster zu schließen, es sei ein Notfall.
Der heimkehrende Mieter war mir dankbar. Für meine Mietwohnungen bekomme ich von den jeweiligen Mietern einen versiegelten Notfallschlüssel, für solche Fälle u.ä.

Ein Passus in meinem Mietvertrag: u.a. der M.muß dafür sorgen, daß die Räume auch
bei längerer Abwesenheiit betreten werden können, es muß der Schlüssel hinterlegt werden. Andernfalls ist der V.berechtigt, die Räume in dringenden Fällen auf Kosten des M. öffnen zu lassen. In Fällen der Gefahr ist das Betreten zu jeder Tages- und Nachtzeit gestattet.

Ich persönlich zähle es zur Gefahr, wenn Gesindel ungehindert in das Haus kommt
auf Grund offenstehender Fenster.
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.263
Zustimmungen
4.001
Ort
Mark Brandenburg
So nicht einschlägige anderslautende Vereinbarungen was anderes Bedingen:
sich auf den alten Grundsatz:
Dulde und Liquidiere zurückziehen.
ggf. Abmahnen, als Treupflichteverletzung.
Dann dürfte das Interesse des Mieters sich schon steigern. Oder es ist einer von denen die man eh als Mieter unverzüglich los werden mag.
 

Papabär

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
7.670
Zustimmungen
2.181
Ort
Berlin
Ich persönlich zähle es zur Gefahr, wenn Gesindel ungehindert in das Haus kommt auf Grund offenstehender Fenster.
Warum sollten die sich die Mühe machen? Und dann auch noch an der gut einsehbaren Vorderseite ...

Bei uns klingeln die einfach überall und quäken dann in die Gegensprechanlage so etwas wie "Werbung!"* - und schon sind´se drin.

Der eigentliche Einbruchschutz ist die Wohnungseingangstür. Klar, wenn ich als Vermieter Wohnungstüren aus´m Origami-Bastelshop einbaue, würde mir ein offenstehendes EG-Fenster auch Schweißperlen auf die Stirn treiben.




offenstehende Fenster über Tage, längere Zeit, begründen die Nothilfe, ...
Interessant! Und das ist bitte wo geregelt?

Wenn Menschenleben in Gefahr sind, sehe ich das ja noch ein, aber selbst dann ...
(ich stelle mir gerade vor, die Polizei kommt in eine Wohnung mit aufgesplitterter Wohnungstür, sieht den blutüberströmten Mieter am Boden liegen und der Nachbar hält ´ne Axt in der Hand und faselt etwas von Nothilfe ...)



* manchmal auch: "Bitte aufmachen, Polizei!"
 

Pharao

Ich persönlich zähle es zur Gefahr, wenn Gesindel ungehindert in das Haus kommt auf Grund offenstehender Fenster.
Hi,

also in`s Haus zu kommen, geht i.d.R. wesendlich leichter als durch ein Fenster zu klettern .... :91: Papabär hat`s ja schon geschrieben wie leicht das i.d.R. geht.

Nanne schrieb:
M. war in Urlaub, vergaß die Fenster zu schließen
Naja, das ist doch ein ganz anderer Sachverhalt ! Obwohl ich auch hier zugeben muss, ich wäre mit Sicherheit nicht reingegangen, das darf gerne jemand anderes machen wie zB Polizei, ect.

Aber hier wusstest du sicher, das der Mieter die nächsten x Tage/Wochen im Urlaub verbringt. Das kannst du doch jetzt nicht vergleichen mit Zitat "Der Mieter lässt gelegentlich (mehrmals pro Monat) die Fenster im EG weit offen stehen, auch wenn er für mehrere Stunden abwesend ist."

Nanne schrieb:
Der heimkehrende Mieter war mir dankbar.
Glaub mir, nicht jeder Mieter ist für manche Hilfe einem Dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

gast

Der Mieter kann mit der Mietsache alles machen, was bestimmungsgemäßer Gebrauch ist, dazu gehört auch, die Fenster zu öffnen und offen zu halten. Sofern Schäden an der Mietsache entstehen, die der Mieter zu verantworten hat, haftet er.
Bei Einbruch wird meist nicht die Wohnung geklaut sondern deren Inhalt, das ist nicht das Problem des Vermieters.
Es gibt auch noch Vandalismus und Brandstiftung. Die Mieterhaftung ist schön und gut, wenn der Mieter viel Geld oder eine gute Haftpflichtversicherung hat, aber wenn nicht?
Dann müsste eigentlich die Haftpflicht des Vermieters einspringen. Wenn aber die Versicherung mitbekommt, dass der Vermieter darüber informiert war, dass der Mieter häufig bei Abwesenheit die Fenster auflässt, müsste sie dann noch zahlen?
 

Pharao

Wenn aber die Versicherung mitbekommt, dass der Vermieter darüber informiert war, dass der Mieter häufig bei Abwesenheit die Fenster auflässt, müsste sie dann noch zahlen?
Unabhängig wer hier ggf. zahlen muss oder nicht, was soll denn der Vermieter deiner Meinung nach machen, außer den Mieter darauf Hinzuweisen,ect ? Mal abgesehen davon, woher soll der Vermieter sicher Wissen, das der Mieter nicht gerade bei offenen Fenster schläft ?
 

gast

Zur 1. Frage: Abmahnen, mehrfach und gegebenenfalls danach sogar die Kündigung aussprechen. Der Mieter vernachlässigt massiv seine Sorgfaltspflichten.
Zur 2. Frage: Wenn der Vermieter im selben Haus wohnt, kann er das durchaus wissen.
 

Papabär

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
7.670
Zustimmungen
2.181
Ort
Berlin
Dann müsste eigentlich die Haftpflicht des Vermieters einspringen.
Wem gegenüber wäre der Vermieter denn zur Haftung verpflichtet? Dem Mieter der das Fenster offen gelassen hat ganz bestimmt nicht.

Für eine durch Vandalismus beschädigte Zimmer- oder Wohnungseingangstür ist die Wohnbebäudeversicherung zuständig ... und wird vermutlich froh sein, wenn der Eindringling nicht auch noch das Fenster eingeschlagen hat, durch dass er gekommen ist.
 

Pharao

Zur 1. Frage: Abmahnen, mehrfach und gegebenenfalls danach sogar die Kündigung aussprechen. Der Mieter vernachlässigt massiv seine Sorgfaltspflichten.
Zur 2. Frage: Wenn der Vermieter im selben Haus wohnt, kann er das durchaus wissen.
1) ob ein Richter das ggf. auch so sieht :?

2) Also ich bekomm sicherlich nicht alles mit im Haus, weil mich a) nicht alles im Haus interessiert und b) weil ich einfach nicht den ganzen Tag Zeit habe (und auch nicht die Lust) mit dem Kissen am Fenster zu stehn. Aber schön das es solche Vermieter wohl gibt, da fühlen sich die Mieter doch sicherlich gleich viel sicherer, wenn man dauernd unter 24h-Beobachtung ist .... :91:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Martens

Martens

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.04.2006
Beiträge
2.909
Zustimmungen
160
Ort
Berlin
Aber schön das es solche Vermieter wohl gibt, da fühlen sich die Mieter doch sicherlich gleich viel sicherer, wenn man dauernd unter 24h-Beobachtung ist .... :91:

:D
das dachte ich mir auch die ganze Zeit, wie gut es doch die Mieter haben, wenn der Vermieter sie so intensiv umsorgt.

Christian Martens
 

Nanne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.02.2014
Beiträge
6.700
Zustimmungen
1.408
1) ob ein Richter das ggf. auch so sieht :?

2) Also ich bekomm sicherlich nicht alles mit im Haus, weil mich a) nicht alles im Haus interessiert und b) weil ich einfach nicht den ganzen Tag Zeit habe (und auch nicht die Lust) mit dem Kissen am Fenster zu stehn. Aber schön das es solche Vermieter wohl gibt, da fühlen sich die Mieter doch sicherlich gleich viel sicherer, wenn man dauernd unter 24h-Beobachtung ist .... :91:

Solche Vermieter mag es wohl geben, die ihre Mitbewohner beobachten, bespitzeln etc.
Ich zähle mit Sicherheit nicht dazu. Ich strebe im Haus die respektvolle Variante an, da
zu gehört auch das Privatleben eines Jeden.
Beobachten/bespitzeln und Sorgfaltspflicht sind verschiedene Dinge. Ich nehme an, so
werdet Ihr das auch halten.
 

Pharao

Beobachten/bespitzeln und Sorgfaltspflicht sind verschiedene Dinge. Ich nehme an, so
werdet Ihr das auch halten.
Sicherlich, wenn ich einen Mieter im EG hätte der öfters für Stunden das Fenster auflässt, obwohl er nicht zu Hause ist, dann würde ich den Mieter lediglich darauf hinweisen, das hier ggf. Einbruchsgefahr besteht oder er für Schäden an der Immobilie zb bei Regen haftet.

Deswegen würde ich aber trotzdem nicht auf die Idee kommen, ihn Abzumahnen bzw. zu kündigen oder seine Wohnung zu öffnen. Solange nichts wirklich passiert (insbesondere an der Immobilie !), ist das alleine das Problem des Mieters.

Und wenn "gast" behauptet, ein Vermieter (der im selben Haus mitwohnt) müsste wissen ob der Mieter zu Hause ist oder nicht, dann kann das eigentlich nur sein, wenn man den ganzen Tag als Vermieter nix besseres zu tun hat, als am Fenster zu stehn.
 

Papabär

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
7.670
Zustimmungen
2.181
Ort
Berlin
Solange nichts wirklich passiert (insbesondere an der Immobilie !), ist das alleine das Problem des Mieters.
Genau. Natürlich hat man dann ein halbes Auge auf die Sache - und wenn der Wetterbericht den klimatischen Weltuntergang und/oder starken Frost vorhersagt, würde ich die WE wahrscheinlich auch auf machen lassen um das Fenster zu schließen (natürlich nur mit Zeugen ... und nachdem die Polizei meine Bitte um Hilfe abgewiesen hat).

Aber eben erst, wenn/weil diese ganzen Faktoren konkret zusammenkommen ... und nicht weil es irgendwann vielleicht einmal passieren könnte.
 
Thema:

Mieter lässt in EG-Wohnung Fenster trotz Abwesenheit offen

Mieter lässt in EG-Wohnung Fenster trotz Abwesenheit offen - Ähnliche Themen

Mieter lässt trotz Abwesenheit ständig die Fenster offen: Hallo zusammen! Mein Mieter lässt trotz Abwesenheit und Unwetterwarnungen ständig ein Fenster auf der West(=Wetter)-Seite des Hauses gekippt und...
Erfolgsaussichten auf Fristlose Kündigung des Mieters (Achtung lang): Hallo Forum. Ich brauche dringend Tipps und Ratschläge zum folgenden Fall. Sachverhalt: Vor zwei Jahren habe ich mir ein Haus gekauft...
RIESENPROBLEME mit Mieter !!!! Auszug, Kaution, Müll, Sperrmüll usw: Hallo liebes Forum, ich hoffe hier kann mir schnell weiter geholfen werden. Haben seit dem 01.01.2012 einen neuen Mieter. Aber seit dem...
Dürfen Mieter über Treppenhaus verfügen?: Hallo, in meinem Haus mit 4 Parteien (alle vermietet) gibt es nun zwei Mieter die sich imm mehr herausnehmen und machen was sie wollen...

Sucheingaben

mieter lässt ständig fenster offen

,

mieter lässt fenster offen

,

sorgfaltspflichten des gewerbemieters - schließen der fenster bei abwesenheit

,
mieter offenes fenster
, vermieter fenster offen, darf man wenn man die Wohnung verlässt die fenster gekippt lassen?, mieter lässt fenster abwesenheit offen, polizei wegen fenster offen lassen vermieter heizkosten, offene fenster bei abwesenheit, mieter fährt weg und läst fenster offen stehen, mieter lassen fenster offen und gehen weg, mietvertrag sorgfaltspflicht offene fenster, Mieter lässt fenster im Urlaub offen, mieter lässt fenster bei abwesenheit offen, mieter lässt fenster im urlaub offen was tun, abmahnung wenn fenster bei Urlaub offenstehen, mieter lässt nebeneingangstür offen, fahrlässigkeit mieter fenster offen gelassen sturm regen, haftung bei einbruch in vermietete wohnung, Fenster in Abwesenheit offen lassen , mieter lässt im winter fenster offen, mitbewohner lässt Fenster offen stehen winter, mieter lässt fenster auf bei abwesenheit, erhöhte Einbruchgefahr wegen offenstehender Kellerfenster, mieter läßt die fenster bei - temperaturen offen
Oben