Mieter muss nach Wasserschaden ausziehen, wer bezahlt die Unterkunft?

Dieses Thema im Forum "Wohngebäudeversicherung" wurde erstellt von pmraffel, 09.09.2013.

  1. #1 pmraffel, 09.09.2013
    pmraffel

    pmraffel Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    noch eine Frage:

    Wenn der Mieter nach einem Wasserschaden ausziehen muss, wer bezahlt die Pension/das Hotel?
    Die Versicherung sagt, dass sie nur die Schäden am Gebäude zahlt. Der Mieter sagt er zieht mir die Kosten von der Miete ab. Bleibe ich auf den Kosten sitzen?

    Danke und Gruß
    Peter
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi pmraffel,

    wenn ich mal davon ausgehe, das den Mieter hier keine Schuld trifft am Wasserschaden, dann geht das meines Wissens leider zu lasten des Vermieters, wenn die Wohung völlig unbewohnbar ist und der Mieter deswegen in ein Ausweichquartier umsiedelt. D.h. der Mieter kann hier m.E. 100% die Miete mindern + zusätzliche Ausgaben/Kosten geltend machen. Ob die Versicherung einspringt hängt wohl eher davon ab, was hier Versichert ist.
     
  4. #3 pmraffel, 09.09.2013
    pmraffel

    pmraffel Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Das ist richtig, den Mieter trifft keine Schuld. (Mich aber auch nicht)
     
  5. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    mag richtig sein das dich auch keine Schuld trifft, aber du bist der Vermieter/Eigentümer und der Mieter hat m.E. eben Anspruch auf eine mängelfreie Mietsache.

    Ob hier eine Versicherung dann einspringt, hängt ja dann davon ab, ob du als Vermieter/Eigentümer so eine Versicherung abgeschlossen hast oder eben nicht.

    Letztlich denke ich (ohne Garantie), das du dem Mieter ggf. eine Ersatzwohnung anbieten müsstest und wenn das eben nicht geht, dann eben ggf. ein angemessenes Hotel/Pension/Ferienwohnunge, ect.
     
  6. #5 Martens, 09.09.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Mein Kenntnisstand ist der, daß der Mieter die Miete für die nicht zu nutzende Wohnung zu 100% mindern kann. Weitere Ansprüche dürfte er nicht haben, für die Kosten seiner Unterkunft muß er im Zweifelsfalle selbst aufkommen.

    Christian Martens
     
  7. #6 pmraffel, 09.09.2013
    pmraffel

    pmraffel Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Info. Nun habe ich eine Antwort die der Ansicht ist dass ich zahlen muss und eine dass der Mieter selbst zahlen muss. Für weitere Infos und Anregungen wäre ich sehr dankbar.

    Peter
     
  8. #7 Papabär, 09.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Also 100%ig weiß ich´s nicht - aber aufgrund einer Entscheidung des LG Hamburg (307 S 145/10) würde ich mal vorsichtig behaupten, dass der Vermieter das Ausweichquartier bezahlen muss.

    ABER ... laut dem o.g. LG hat der Mieter keine weiteren Ansprüche (wie z.B. Minderung).
    Beim Blick ins ... (na, Ihr wisst schon), finde ich jedoch §536a, wonach der Mieter sowohl mindern - als auch einen Schadensersatz (für die Hotelkosten) geltend machen könnte. :verrueckt009:


    Ich vermute daher, der "Schaden" beschränkt sich auf die Differenz zwischen den tatsächlichen Unterkunftskosten und der aufgrund der Minderung eingesparten Miete. Aber sicher bin ich mir eben auch nicht.
     
  9. #8 Martens, 10.09.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    in 536a steht aber

    Beim klassischen Wasserschaden wird es meist niemanden geben, der den Schaden zu vertreten hat, insofern gibt es auch niemanden, den man dafür an die Wand nageln kann.

    Anders ist es, wenn sich der Schaden irgendwie angekündigt hat und der Vermieter meinte, das wird schon nicht so schlimm werden :D

    Christian Martens
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Ist der Schaden so gross, dass der Mieter tatsächlich nicht mehr drin wohnen kann?
    Meist werden 2-3 Trockner aufgestellt und anschliessend wird renoviert.Da könnte der Mieter weiter in der Wohnung leben. Dann wäre es ermessen, was man ihm an Mietminderung gewährt. Viele Mieter haben jedoch andere Ansichten und ziehen aus (Hotel ect) in der Hoffnung, dass der Vermieter das übernimmt. Wenn jedoch der Schaden nicht so schlimm ist, würde ich nur einer Miettminderung zustimmen, jedoch keiner anderen Unterkunft. Hierzu sind jedoch Fotos ein wichtiges Beweismittel.
     
  11. #10 Martens, 10.09.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Mietminderung ist nichts, was der Vermieter gewährt, es ist ein Recht des Mieters, das dieser wahrnehmen kann oder auch nicht. Das Recht ist an bestimmte Bedingungen (hauptsächlich das Vorliegen von Mängeln) geknüpft, für die es keinen sauberen Katalog gibt.
    Trotzdem wird der Vermieter in seiner Zahlungsklage nachweisen müssen, daß der Mangel geringer war und die Minderung somit nicht gerechtfertigt, ein zumindest aufwendiges Unterfangen.

    Schon mal neben einem Trockner "gelebt"?
    Oder in einer Wohnung gestanden, in der mehrere Trockner seit ein paar Tagen laufen? Temperaturen deutlich über 25°C sind keine Seltenheit...
    Oder schon mal über die diversen Schläuche gestolpert, die das Gebläse mit den verschiedenen Bohrungen im Boden verbinden?
    Oder den Dreck weggemacht, der durch die permanente Staubaufwirbelung aus eine offenen Altbaudecke durch die gesamte Wohnung verteilt wird?

    Muß getrocknet werden, ist die Wohnung praktisch immer unbewohnbar, das sehen auch die Versicherungen so. Viele Mieter erdulden jedoch lieber ein paar Wochen den Streß in der betroffenen Wohnung, als sich wirklich eine neue Bleibe zu suchen, das sind zumindest meine Erfahrungen.

    Christian Martens
     
  12. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Wenn ich beim Obermieter eine Fußbodenentwässerung verstopft habe und es bilden sich beim Untermieter Wasserränder an der Decke, dann wird meist ein Trockner ins Bad gestellt. Damit wäre nicht die gesamte Wohnung unbewohnbar. Ich denke nicht, dass der Mieter damit durchkommt sich eine neue Wohnung bzw. ein Hotelzimmer zu nehmen. Ich denke Hotelzimmer in einigen Wohngegenden mit großer Nachfrage an bezahlbaren Mieten trifft das wohl eher. Das wäre wohl ein Fall für den Richter.
     
  13. #12 Pharao, 10.09.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    ich denke es kommt hier durchaus auch darauf an, wie groß die Wohnung ist, was der Mieter für Arbeitszeiten hat, ect.

    Die Aussage, das der Bautrockner ja nur im Bad steht, sagt m.E. nix über die tatsächliche Beeinträchtigung aus.
     
  14. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte mal einen Wasserschaden und der Mieter hat die Miete gemindert (allerdings waren es hier keine 100 sondern nur 40%). Die Differenz hat die Versicherung mir erstattet.
     
  15. #14 Martens, 10.09.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Es geht hier doch nicht darum, Fälle zu konstruieren, in denen ein Wasserschaden "nicht so schlimm" ist. Das kann ich auch ganz prima, hilft doch aber niemandem.

    Der TE schreibt, der Mieter muß die Wohnung nach einem Wasserschaden zur Sanierung verlassen (ausziehen) und fragt, welche Kosten er zu tragen habe.

    Und ja: man kann sich gegen Mietausfall bei solchen Schäden versichern, muß es aber nicht.
    Es gibt auch Hausratversicherungen, die die Unterbringung im Hotel oder einer Pension zahlen, kann man abschließen, muß man aber nicht.
    Es bleibt ein Restrisiko im täglichen Leben, das einem niemand abnimmt.

    Christian Martens
     
  16. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Ich wollte nur mitteilen, dass man nicht bei jedem Wasserschaden ausziehen muss. Und wenn man von Wasserschäden und Beseitigung keine Ahnung hat, dann machen Mieter mit dem Vermieter was sie wollen. Von daher sollte man ganz genau schauen, ob der Mieter tatsächlich ausziehen und der Schaden vielleicht nicht ganz so gross ist wie die Mieter meist dramatisieren. Wir haben täglich mit Wasserschäden zu tun und merken auch, daß Mieter teilweise nicht richtig bei der Beseitigung mithelfen und gemeinsame Termine finden und Schadensbeseitigungen absichtlich hinaus zögern. Am Ende wollen sie nur Mietminderung geltend machen. Da nehmen sie längere Beseitigungszeiten gerne in Kauf. Und ein kleiner Tip am Rande. Die Mieter, der am meisten Theater macht hat die Trockner am wenigsten an. Am besten einen mit Zählwerk nehmen, dann kannst Du sehen wie viele Stunden am Tag er gelaufen ist.:150:
     
  17. #16 Martens, 10.09.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Pitty,

    der TE schrub, der Mieter muß ausziehen. Wenn Du das diskutieren willst, frage nach den näheren Umständen aber teile uns nicht mit, daß es Wasserschäden gibt, bei denen man nicht ausziehen muß, das ist klar.

    Ich kenne auch Fälle, wo der Vermieter mit dem Mieter gerne machen würde, was er will, weil der Mieter von seinen Rechten keine Ahnung hat - aber dafür gibt es ja dieses feine Forum. :)

    Mieter müssen bei der Beseitigung von Wasserschäden überhaupt nicht mithelfen, warum auch? Sie müssen nur die Schadensbeseitigung dulden, also den Handwerkern die Tür öffnen, bitte hier entlang, Herr Hübenbecker.
    Ansonsten haben sie das Recht auf Minderung, weil die Wohnung nicht im vertragsgemäßen Zustand zur Verfügung steht.

    Wenn der Mieter in der Wohnung bleibt, ist es selbstverständlich, die Maschinen zum Schlafen abzuschalten. Wie ich schon fragte: schon mal neben so einem Gerät gestanden? Da kann man sich kaum unterhalten...
    Getrocknet wird eben solange, bis das Messergebnis den Erfolg der Maßnahme bestätigt, da hat der Mieter überhaupt keinen Einfluß.

    Christian Martens
     
  18. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Klar hat der Mieter einen Einfluss. Er schaltet Trocknungsmaschinen einfach nicht ein. Wir haben Wasserschäden über Monate gehabt. Wir wunderten uns, dass es nicht Trockner wurde. Es stellte sich heraus dass der Trockner im Durchschnitt nur eine Stunde lief. Oder der Mieter 2 Monate nicht erreichbar war. Im Nachhinein aber über die gesamte Zeit Mietminderung geltend macht.

    Ich Sage ja nicht, dass es so sein muss. Nur sollte man solche Probleme zumindestens schon einmal gehört haben.

    Übrigens weis ich wie laut ein Trockner ist. Schließlich vermieten wir die.:zwinkernd003:
     
  19. #18 Papabär, 10.09.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    :50: Herrlich ... wieder eine gestorkte Form eines bedrohten Verbes.




    Na, das ist keine Begründung. Ich vermiete auch Wohnungen in denen ich selber noch nicht gewohnt habe. :45:
     
  20. #19 Martens, 11.09.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Pitty,

    man sollte den Fortgang der Trocknungs- und Wiederherstellungsarbeiten schon überwachen. Es müßte bereits nach kurzer Zeit deutlich werden, wenn die Trockner nicht laufen, regelmäßige Feuchtemessung vorausgesetzt und: die Maschinen haben doch kWh-Zähler, nicht wahr?

    Mißbrauch kann immer vorkommen, aber im Regelfall will der Mieter nur seine Ruhe in einer ordentlichen sprich vertragsgemäßen Wohnung haben und das ist doch ein nachvollziehbarer Wunsch.

    Zur Form "schrub" - das habe ich aus einem W123-Forum und finde es so niedlich, daß ich es ab und zu anbringe. :)

    Pruuust!

    Christian Martens
     
  21. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Und was willst Du machen, wenn sie die Trockner immer und immer wieder ausschalten?
    Die Mietminderung kommt trotzdem.:150:
     
Thema: Mieter muss nach Wasserschaden ausziehen, wer bezahlt die Unterkunft?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserschaden wer zahlt unterbringung

    ,
  2. wasserschaden mieter muss ausziehen

    ,
  3. wer zahlt hotel bei wasserschaden

    ,
  4. nach wasserschaden musste ich ausziehen,
  5. wohnung unbewohnbar wegen wasserschaden,
  6. wasserschaden wer zahlt hotel,
  7. wasserschaden ausziehen,
  8. wasserschaden mehrkosten hotel,
  9. pension kosten vermieter wie hoch mehrkosten,
  10. wasserschaden mietminderung hotelkosten,
  11. wasserschaden sanierung unterbringung der mieter,
  12. wasser schimmelschaden wohnung vermieter muss ersatz unterkunft finden,
  13. wasserschaden wohnung unbewohnbar,
  14. wegen wasserschaden mieter raus wer bezahlt die miete,
  15. wasserschaden ausziehen hotel,
  16. wasserschaden 3 monate unterkunftskosten,
  17. bei ausziehen wasser Anlässe wer zahlt das,
  18. nach wasserschaden muss ich meine wohnung verlassen,
  19. wasserschaden versicherung unterkunft,
  20. wer zahlt das hotel bei Wasserschaden ,
  21. unterkunftskosten nach wasserschaden,
  22. wasserschaden minderung miete und ersatz kosten unterkunft,
  23. mietminderung wasserschaden nicht übernachten,
  24. wasserschaden mieter rückschlagventil,
  25. wasserschaden Anspruch auf Unterkunft?
Die Seite wird geladen...

Mieter muss nach Wasserschaden ausziehen, wer bezahlt die Unterkunft? - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  3. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  4. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  5. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...