Mieter reagiert nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Räumungsklage" wurde erstellt von paulipan, 29.11.2014.

  1. #1 paulipan, 29.11.2014
    paulipan

    paulipan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    zur Vorgeschichte: Habe einen Mieter, dem ich aufgrund ausbleibenden Mietzahlungen fristlos zum 31.10.2014 gekündigt habe.
    Als das Kündigungsschreiben bei ihm einging, hat er sich gemeldet und mir mitgeteilt, dass er sich nun nach einer Wohnung umsehen möchte, aber bis 31.10. es unmöglich sei aus der Wohnung zu gehen.
    Der stillschweigenden Verlängerung des Mietverhältnisses habe ich bereits in der fristlosen Kündigung widersprochen.

    So, nun erfahre ich von Nachbarn, dass die vergangenen Tage mehrfach ein Möbelwagen vor der Türe stand und fleißig Möbel eingeladen wurden.
    Ich versuche nun schon seit 2 Wochen den Mieter per Telefon und schriftlich zu erreichen - ohne jegliche Reaktion.

    Was mache ich nun? Darf ich einfach in die Wohnung?

    Ich befürchte, dass die Möbel draußen sind und sich der Mieter einfach aus dem Staub gemacht hat. Schlüssel, etc. sind ja dann auch weg.

    Was tun in so einer Situation?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Aktionär, 29.11.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Schau mal im Briefkasten nach oder frag bei den Nachbarn. Vielleicht finden sich dort die Schlüssel.
     
  4. #3 immodream, 29.11.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo paulipan,
    du kannst natürlich warten, ob der Mieter sich noch bei dir meldet. Da hätte ich bei einigen Mietern vergeblich einige Jahre gewartet.
    Fall du keinen weiteren Schlüssel hast, bei anderen Mietern nachfragen, ob dein verschwundener Mieter irgendwo einen Schlüssel abgegeben hat. Ist nach meiner Lebenserfahrung unwahrscheinlich. Dann Schloß aufbohren und auswechseln. Du siehst ja dann an dem Müll den solche Menschen hinterlassen, ob der Mieter wirklich ausgezogen ist. Und denke dran, nimm möglichst unabhängige Zeugen mit und mach Fotos.
    Nicht das du deinem Mieter seine angebliche Münzensammlung gestohlen haben sollst.
    Bei mir haben sich in den letzten 30 Jahren solche Mieter nie wieder gemeldet und ich hab auch deshalb mit meiner Vorgehensweise keine Probleme gehabt.
    Viel Erfolg
    Immodream
     
  5. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich hätte auch, wie immodream sagte, keinerlei Bedenken, mir Zutritt zur Wohnung zu verschaffen.

    Der Mieter hat durch sein Verhalten schlüssig (mündlich wie praktisch = Auszug) erkennen lassen, dass er den Besitzstand aufgegeben und das MV quittiert hat.
    Wie Du mir, so ich Dir.
     
  6. #5 BHShuber, 01.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.393
    Zustimmungen:
    679
    Ort:
    München
    Hallo,

    das Problem ist, auch bei wirksamer fristloser Kündigung und abgelaufener Frist wäre es verbotene Eigenmacht von Seiten des Vermieters in die Wohnung zu gehen oder das Schloss auszutauschen!


    http://www.haufe.de/recht/deutsches...geld-fuer-mieter_idesk_PI17574_HI2079612.html

    Aufgabe des Besitzes ist erst wann der Mieter das auch unmißverständlich erklärt hat oder mit Rückgabe der Schlüssel eine schlüssige Handlung durchführt.

    Lieber einen Anwalt mit der Sache beauftragen und auf der sicheren Seite stehen.

    Gruß

    BHSHuber
     
  7. #6 Nero, 01.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Gut, dann möchte ich einen vergleichbaren Fall aus eigener Erfahrung heraus schildern.

    Ein Mieter kündigte mir binnen der mietvertraglich vereinbartem 3Monatsfrist unverhofft zum Monatsende.
    Auf den mündlichen Hinweis, dass dies nicht ginge, habe ich als Antwort erhalten, ich könne mir mit dem MV den A. abputzen. Die Mietzahlung wurde umgehend eingestellt.

    Zu dem von ihm angesagten Termin ist er ausgezogen ,per Möbeldienst - die Küche meiner Mutter inklusive. Nachbarn haben mir es bestätigt.

    Ich habe ihn danach mehrmals aufgefordert, mir den Schlüssel der Wohnung zu übergeben - was er nicht getan hat.
    Gebe zu - ich hatte noch einen und bin am helllichten Tag rein. Wohnung leer ,Zeugen vorhanden.

    Reaktion Anruf: Er würde behaupten, ich hätte ihn bestohlen.

    Ich habe wirklch keine Lust mehr, solche Drecksäcke charmant und juristisch korrekt zu behandeln. Auch wenn es objektiv falsch ist.

    Und ich bleibe dabei - Zwischenmenschlich kann man so manches hinter verschlossenen Türen regeln.
     
  8. #7 immodream, 01.12.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Nero,
    wenn es sich um mein Eigentum handelt, bin ich auch inzwischen bereit, unkonventionelle Wege zu gehen.
    Ich verstehe natürlich alle Forenmitglieder, die z. b. als Verwalter tätig sind und sich dabei an die Gesetze halten.
    Grüße
    Immodream
     
  9. #8 Papabär, 01.12.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Und nach ganzen drei Worten war´s mit der Vergleichbarkeit auch schon wieder vorbei.


    Die Sache mit der "Besitzstandsaufgabe" ist immer ein bissel heikel ... soweit mir bekannt ist die zugrunde liegende Rechstprechung bereits "etwas älteren Datums". Bei Vorliegen eindeutiger schriftlicher Willenserklärungen des Mieters habe ich das auch schon gemacht, keine Frage - so wie ich den ET verstehe, liegt aber eine solche Erklärung des Mieters hier nicht vor.

    Ich würde noch ein paar Tage warten, und dann eine EMA-Anfrage starten. So kann man im Streitfall zumindest belegen, dass man sich um die aktuelle Adresse des Mieters bemüht hat.


    Und steht da nicht irgendwo ein Fenster offen?
     
  10. #9 immodream, 01.12.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo papabär,
    in solchen Fällen hab ich schon öfters eine leicht offen stehende Tür vorgefunden.
    Da ich ja weis, das sich als Vermieter eine Wohnung nicht einfach betreten darf hab ich dann einfach die Polizei gerufen. Es könnt ja sein, das eingebrochen wurde oder der Mieter tot in der Ecke liegt.
    Ich hatte dann jedenfalls immer zwei wirklich unabhängige Zeugen.
    Die Nummer ist bis jetzt bei mir immer gut gegangen.
    Wie sagt mein Anwalt immer " haben sie nicht Wasser rauschen gehört " Gefahr im Verzug. Das ist natürlich nichts für sensible Menschen oder Vermieter im Anfangsstadium.
    Aber wenn man wie ich fast dreißig Jahre Vermieter ist, ist man da etwas abgebrühter oder endgültig nervlich ruiniert.
    Grüße
    Immodream
     
  11. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    m.E. ist das ein sehr schlechter Rat von deinem Anwalt, den für Gefahr in Vollzug müssen schon Tatsachen vorliegen (zB das Wasser tropft schon durch die unterliegende Wohnung) die dies auch rechtfertigen und nicht einfach nur ein vorgeschobener Verdachtsgrund (wie zB ich meine Wasser rauschen gehört zu haben).

    Ansonsten, natürlich kannst du das anders handhaben, aber dem Fragesteller sollte halt auch bekannt sein was passieren kann, wenn man als Vermieter unbefugterweise in die Wohnung vom Mieter eindringt bzw. was "verbotene Eigenmacht" bedeutet.
     
  12. #11 Papabär, 02.12.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Jaein!

    Nehmen wir mal das Beispiel Gasleitung. Wenn die Gefahr sich vollzieht, dann ist das der Augenblick, in dem es knallt und Dein Dach sich ´nen neuen Standort sucht. Da sind dann Tatsachen da ... meist keine erfreulichen.

    Bei Gefahr im Verzug genügt ein konkreter Anfangsverdacht.


    Man sollte hier aber keine falschen Hoffnungen aufkeimen lassen. Rechtlich betrachtet darf der Vermieter eigentlich auch nichts anderes machen, als die Feuerwehr zu rufen. Soweit mir bekannt, werden Verfahren gegen Vermieter wegen verbotener Eigenmacht bei anerkannter "Gefahr im Verzug" aber regelmäßig eingestellt.

    Eine Garantie dafür gibt´s jedoch nicht.
     
  13. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @immodream;
    Danke für die Antwort und das Verständnis.

    @Papabär:
    Vergleichbar ist die Sache schon - sofern ich mich auf das Wesentliche/Grundsätzliche konzentriere = Pflichtverletzung/Fehlverhalten des Mieters.
    Und nicht auf eher zweitrangige Details.
     
  14. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @Papabär
    ...wenn es daran liegen sollte, wer hier wem gekündigt hat, so Folgendes:

    Ich kündigte einem Mieter mit einer Frist von 9 Monaten.

    Nach bereits ca. 2 Monaten sehe ich im Vorbeifahren zufällig, wie er das Haus räumt.
    Auf telefonische Nachfrage Antwort: Hat was gefunden und ist dann mal weg.

    Reaktion: Vereinbarung eines Termins zur Wohnungsabnahme/übergabe.
    Haus/Hof in desolatem Zustand als mangelfrei abgenommen!.
    Der größte Schaden meines VM-Lebens.

    Habe somit/ trotzdem auf alle weiteren Schritte verzichtet - nur damit sie abhauen und mir der permanente Würgereiz über weiteren Kontakten erspart blieb.

    Ich denke schon, dass ein VM so verfahren soll, wie es rechtlich korrekt und geschäftlich sinnvoll ist. Es sollte aber persönlich/nervlich erträglich sein.

    Und was ich gar nicht ertragen kann, ist, wenn so ein Pack sich einen Dreck um seine Plichten und die Rechte anderer schert.

    Aber ich soll es tun? Das ist weltfremd. Solche Menschen lachen sich doch darüber halb tot!
     
  15. #14 Papabär, 02.12.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Schuld eigene!



    Die Krux dabei ist jedoch, dass "rechtlich korrekt" und "geschäftlich sinnvoll" sich genau hier widersprechen. Es gilt, einen Mittelweg zu finden - nur dafür ist (unter anderem) die Kenntnis der Rechtslage erforderlich ... auch um die Risiken einschätzen zu können (von "besser einschätzen" red´ ich dabei noch nicht einmal).



    Das diskutiere ich nicht mit jemandem aus, dessen Rechtskenntnisse sich durch eine zufällige Kolik beeinflussen lassen.
     
  16. #15 Nero, 02.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @Papbär

    Mach dich selber froh - Ich! diskutiere nicht mit Dir.
    Ich verbitte mir nur deine plumpen Seitenhiebe und äußere auch meine! Meinung.

    Ich mache letztendlich immer, was Ich! will l Dazu brauch ich weder Verwalter noch Juristen.
    Zumal keine echauffierten.

    Und es liegt mir vollkommen fern, Mitglieder, die in einer akzeptablen Form eine andersartige Meinung äußern, auf deine Art und Weise anzugehen.

    Weiterhin viel Glück. Bei mir mit Sicherheit nicht.

    Sag einmal - wie boshaft ist das denn - Wie selbst Schuld? Kapierst Du das nicht, ich hatte keine Lust mehr auf den ganzen Dreck!

    Ach ja, falls Du! eine Kolik haben solltest, weiß ich, was zu tun ist....
    Auch hier verfüge ich über so manche Erfahrung.
     
  17. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @Papabär

    Wie, und selbst Schuld?.
    Hast Du das nicht kapiert.

    Ich hatte einfach keine Lust mehr auf den ganzen Dreck.
     
  18. #17 Pharao, 02.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Papabär,

    schon richtig, das man zB bei Gas nicht erst warten muss, bis es zu spät ist. Allerdings muss dann auch tatsächlich ein wirklicher Verdacht bestehen, zB Gasgeruch vor dieser Eingangswohnungstüre. Es reicht aber nicht aus, wenn man einfach mal was behauptet um letztlich nur somit einen Zugang zu Wohnung zu verschaffen oder wenn`s zB im Keller nach Gas riecht, ect. Im übrigen, wenn`s nach Gas riecht, sollte man als erstes den Haupthahn sperren und dann lieber mal die Feuerwehr dazu rufen.

    Und gerade im Fall "Wasser rauschen hören", da reicht es eben nicht aus, wenn man nur meint was gehört zu haben, sondern da muss dann schon das Wasser aus der Decke von der darunter liegenden Wohnung oder aus der Wohnungstüre raus laufen, ect.

    Anders ausgedrückt, wenn die Feuerwehr, die Polizei nicht in die Wohnung geht (weil kein ausreichender Verdacht vorliegt), dann darf man das als Vermieter mit Sicherheit auch nicht.

    Grundsätzlich ist es eh ratsam, gerade wenn man sich nicht sicher bzw. es nicht eindeutig ist, sowas nicht selber als Vermieter zu machen, sondern hier ggf. lieber die Feuerwehr oder Polizei zu rufen.

    Wenn`s tatsächlich "anerkannt" war, dann darf man ja auch ganz offiziell rein. Probleme gibt`s i.d.R. nur, wenn`s a) dem Mieter nicht recht war, das der Vermieter einfach seine Wohnung betretten hat und b) es eben keine "anerkannten" wirklichen Tatsachen vorlagen, die das gerechtfertigt hätten.
     
  19. #18 Pharao, 02.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Nero,

    natürlich obliegt es dir bzw. dem Fragesteller, was er letztlich machen will/wird. ABER wenn`s eben nicht mit rechten Dingen zugeht, dann sollte man auch die Konsequenzen kennen und auch ggf. bereit sein, diese zu tragen.

    Wenn man also zB dem Fragesteller den Tipp gibt a`la "da wechselst du einfach das Wohnungsschloss aus", dann sollte man m.E. aber auch dazu schreiben, das das nicht der offizielle Weg ist und das das durchaus als verbotene Eigenmacht gewertet werden kann (vorausgesetzt natürlich, der Mieter wehrt sich dagegen, denn wie immer zählt "wo kein Kläger, da kein Richter").
     
  20. #19 Nero, 02.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hallo Pharao,

    ich denke schon zuerst an die rechtlichen Konsequenzen und dann überlege ich, was ich machen kann, will und
    in meinem eigenen Interesse tun muss.

    Ohne mich erwischen zu lassen und v. a. solche Argumente zu haben, die dem Gegenüber das freche Maul stopfen.
     
  21. #20 Papabär, 02.12.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Steht wo?

    Mit "anerkannt" meine ich, dass hinterher ein Richter sagt, dass der Kennsnisstand die Annahme einer Gefahr für das Grundeigentum bzw. für Leib und Leben des Nutzers ausreichend rechtfertigt. Oder hast Du immer einen Richter parat wenn´s mal irgendwo plätschert? Also ICH nicht.



    Naja, ... anderenfalls landet´s ja kaum vor Gericht, oder?



    Und nein - man muss nicht warten, bis das Wasser aus irgendwelchen Ritzen wieder rauskommt - genausowenig wie man warten muss, bis einem das Haus um die Ohren geflogen ist.
    Und wenn ich in einer Mietwohnung ein über lange Zeit offenes Fenster beobachte, warte ich auch nicht, bis die Wasserleitungen endlich eingefroren sind.

    Man darf durchaus schon vorher die Feuerwehr alarmieren. Wenn der Vermieter - aus welchen Gründen auch immer - selber tätig wird, ist es nicht deswegen zulässig, weil ein eventuellen Verfahren gegen ihn ohnehin eingestellt werden würde (vergleichbar: Der Besitz kleinster Mengen Marihuana).



    Ein hinreichender Verdacht für eine solche bevorstehende Gefahr kommt bei mir zumindest deutlich häufiger vor, als eine hieb- und stichfeste Besitzstandsaufgabe.
     
Thema:

Mieter reagiert nicht mehr

Die Seite wird geladen...

Mieter reagiert nicht mehr - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...