Mieter renoviert auf eigene Kosten

Diskutiere Mieter renoviert auf eigene Kosten im Renovierung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Liebe Leute, ich bitte um eure Meinung zu dem folgenden Fall: Ich vermiete ein Dreiparteienhaus in einer Kleinstadt, Bj 1940, renoviert, aber eher...

  1. #1 Claptrap, 13.05.2019
    Claptrap

    Claptrap Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Leute, ich bitte um eure Meinung zu dem folgenden Fall:
    Ich vermiete ein Dreiparteienhaus in einer Kleinstadt, Bj 1940, renoviert, aber eher im unteren Qualitätssegment. In der unteren Wohnung (80qm) wohnt eine Familie, mit der ich seit nunmehr 9 Jahren ein gutes und stabiles Mietverhältnis pflege: immer ordentlich und sauber, pünktlich gezahlte Miete, nie Gemäkel an den Nebenkosten.
    Neulich sagte mir die Frau, dass sie eigentlich ausziehen wollten, aber aufgrund des Wohnungsmarktes keine Wohnung zu finden sei. Daher hätten sie jetzt beschlossen, in der Wohnung alt zu werden, würden aber gerne renovieren (Laminat neu verlegen, Wände tapezieren, neue Türen und eine Modernisierung des Bads), und zwar auf eigene Kosten. Die Frage war, ob ich mich an der Modernisierung des Bads beteiligen würde. Meine Bedingung war, dass die Arbeiten von einer Fachfirma gegen Rechnung und nach vorheriger Vorlage und Genehmigung eines Angebotes durchgeführt würden könnten. Die Kosten für das Bad schätzte sie auf ca. 4.500 Euro (zugegeben: es hatte es auch nötig).
    Letzte Woche rief sie mich an: Die Handwerker seien schon fast fertig, das Angebot habe sie mir mit der Post zugeschickt, und da ich nicht reagiert hätte, ist sie von Zustimmung ausgegangen. Fakt ist, dass ich das Schreiben nie bekommen und daher auch nie abgesegnet habe. Stattdessen erhalte ich jetzt eine Rechnung über knapp 6.000 Euro, weil wohl noch ein Heizkörper ausgetauscht wurde, der zwar hässlich war, aber noch funktionierte. Ansonsten sind alle Arbeiten fachmännisch durchgeführt worden und die Wohnung ist sichtbar aufgewertet worden. Bei einem Auszug der Mieter hätte ich sie eh renovieren müssen. Die Mieterin bezifferte ihre Investition mit ca. 6.000 Euro.
    Trotzdem: Ich fühle mich verar.... und bin irgendwie nicht bereit, die Rechnung in voller Höhe zu zahlen. Andererseits bin ich mit den Mietern immer gut gefahren.
    Ich bitte um Meinungen, wie verfahren werden könnte:
    a) Rechnung über das Bad zahlen, steuerlich geltend machen, ggf. Miete erhöhen (die auch in den letzten 8 Jahren nicht erhöht wurde)
    b) Nicht zahlen und in den Konflikt mit dem Mieter gehen, weil er Absprachen nicht eingehalten hat?
    c) Oder sehe ich das falsch, soll ich mich eher freuen, dass der Mieter mir eine kostenintensive Renovierung abgenommen hat?

    Vielen Dank im Voraus
     
  2. Anzeige

  3. set

    set Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2018
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    49
    Ich würde daher c bevorzugen, auch wenn scheinbar in der Kommunikation etwas schief gelaufen ist.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    3.831
    Würde ich auch tun.


    Schon aus Prinzip. Ich glaub', es hackt ...

    Mit welchen Ideen kommen die Mieter wohl in Zukunft an, wenn man diese Nummer hier mitspielt?


    Wenn man mit den Clowns nicht weiterhin irgendwie auskommen müsste, könnte man da glatt antworten: "Ja, ich beteilige mich mit 5 €. Das habe ich Ihnen letzte Woche geschrieben und da Sie nicht reagiert haben, gehe ich von Zustimmung aus."

    Die realistischere Antwort ist wohl eher der Hinweis auf die Rückbaupflicht bei Auszug ...
     
    SaMaa gefällt das.
  5. #4 ehrenwertes Haus, 13.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    2.062
    Schleunigst nachholen und turnusmäßig (Gesetzgeber hat die Spielregeln dafür festgelegt) wiederholen.

    Der ist gut... und sorgt garantiert erst mal für einen sehr interessanten Gesichtsausdruck :003sonst:
     
  6. #5 Papabär, 13.05.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.933
    Zustimmungen:
    1.568
    Ort:
    Berlin
    Die Dreistigkeit, eine ausbleicbende Reaktion als Zustimmung zu werten ist schon heftig. Apropos ... haben die Mieter auf Deine bereits erfolgte Mieterhöhung eigentlich reagiert? Ist dann doch eine Zustimmung, nich´ar?

    Eine leichte Abwandlung von b) wäre wohl der Weg meiner Wahl. Natürlich rechne ich erst mal damit, dass der Mieter dann trotzdem alsbald auszieht und Aufwandsersatz gem. 539 (1) BGB verlangt. Deswegen kriegt er von mir JETZT erst recht keine Genehmigung, sondern vielmehr die Aufforderung zum Rückbau. Verweist man solche Mieter nicht zeitnah in ihre Schranken, wird das als Freibrief für umfassende Sanierungsmaßnahmen aufgefasst ... der Vermieter bezahlt´s ja.

    Und warum nur eine Rechnung? Wenn ich ein Bad sanieren lasse, habe ich für gewöhnlich mehrere Gewerke am Start ... also auch mehrere Rechnungen. Ist der Rechnungsaussteller etwa der Mieter selber? Oder war da so ein "Ich-kann-alles"-Heimwerker am Werk? Mit den Rechnungen der Fachfirmen könnte man sich im Zuge eines später zu erfolgenden Vergleiches auf eine Teilübernahme einzelner Positionen verständigen ... aber dann nur, wenn man die Ausführung selber auch so in Auftrag gegeben hätte.


    Und an dem vermutlich ein geeignetes Gerät zur Erfassung des Wärmeverbrauchs montiert war, oder?
     
  7. #6 ehrenwertes Haus, 13.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    2.062
    Jein. Viele Firmen biten Komplettsanierungen aus einer Hand an. Was diese Firmen dann nicht selbst erledigen können, wird an Subunternehmer (oft kostensteigernd) ausgelagert.

    Mir ist auch eine Alles-aus-1-Hand-Firma bei größeren Sanierungen lieber. Muss ich mich danach nicht mit zig Firmen rumschlagen, wenn irgendwas schief ging. Ist halt meine Bequemlichkeit...
     
  8. #7 Kunigunde, 23.05.2019
    Kunigunde

    Kunigunde Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich lese schon länger in diesem Forum mit, dies ist aber mein erster Beitrag. Bin selbst seit kurzem Vermieterin eines MFH und wohne auch darin.

    Im Zuge einer Sanierung/ Modernisierung einer leerstehenden Wohnung incl. des Badezimmers habe ich den Mieter der Nachbarwohnung gefragt, ob er Interesse daran hat, sein eigenes Badezimmer ebenfalls modernisiert zu bekommen. Da die Ausstattung veraltet und auch nicht mehr sehr ansprechend war, hat der Mieter begeistert zugestimmt. Zuvor habe ich die Maximalkosten ausgerechnet, diese auf 12,5 Jahre verteilt und mir das OK vom Mieter, diese Kosten in Form einer Mieterhöhung wiederzufinden, eingeholt (Mieterhöhung von 50,00 €/Monat).
    In Ihrem Fall würde ich mir überlegen, mit welchem Betrag ich die Veränderung des Badezimmers unterstützen würde/könnte und ich würde beim Mieter nachhaken, ob und mit welcher Mieterhöhung er einverstanden ist. Davon wiederum würde ich es abhängig machen mit welchem Betrag ich mich beteilige.
    Da nicht Sie sondern Ihre Mieter die Auftraggeber der Arbeiten waren haben diese auch in letzter Konsequenz aus meiner Sicht rein rechtlich die Rechnung zu begleichen. Auf diesen Umstand würde ich dringend mündlich und schriftlich aufmerksam machen um für zukünftige Angelegenheiten kenntlich zu machen, mit welchen Konsequenzen bei solchen Sperenzchen im Ernstfall zu rechnen ist (nämlich, dass Sie als Vermieter möglicherweise garnicht das nötige Kleingeld für eine Modernisierung - oder auch andere Pläne - haben und daher auch nicht dafür zahlen können). Wenn es hart auf hart kommt, würde ich nur begleichen was tatsächlich nicht mehr funktionsfähig war und das müsste mir der Handwerker schriftlich anzeigen. Bei manchen Reparaturen habe ich mir in der Vergangenheit rein prophylaktisch die fehlerhaften Teile aushändigen lassen.
    Ich würde mich aber auch von Sympathien leiten lassen oder von der eigenen Einschätzung, wie glaubwürdig und auch zahlungswillig die Mieter sind.
     
  9. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.461
    Zustimmungen:
    567
    Wenn so eine Mod passiert wäre ich stinksauer, wenn nur Fliesen oben rüber geklatscht werden und nicht gleich die Rohre mit gewechselt werden. Die Abwasserrohre gehören gleich bis zur unteren Wohnung gewechselt damit das Bad für den Anschluss des Untermieters nicht komplett aufgeklopft werden muss. Wenn, dann saniert man richtig, aber nicht nur optisch die Fliesen ändern und neue Elemente anbauen.

    Für so einen Pfusch gebe ich nicht einen Cent aus.
     
    immodream gefällt das.
  10. #9 Berny, 24.05.2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.05.2019
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    895
    Me too.
     
Thema: Mieter renoviert auf eigene Kosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter renoviert auf eigene kosten

Die Seite wird geladen...

Mieter renoviert auf eigene Kosten - Ähnliche Themen

  1. Mieter haut ab. Mahnbescheid. Einschreiben kommt zurück

    Mieter haut ab. Mahnbescheid. Einschreiben kommt zurück: Hallo. Wir hatten einen mieter der von heut auf morgen abgehaun ist. Die ausstehenden 3 monatsmieten hat er natürlich nicht mehr bezahlt. Er ist...
  2. Vom Mieter bei Auszug nicht angezeigter Schimmelbefall

    Vom Mieter bei Auszug nicht angezeigter Schimmelbefall: Hallo zusammen, Folgender Fall: Meine Mieterin (Einliegerwohnung) hat auf den 31. Mai gekündigt und ist zum 1. Juni in die neue Wohnung gezogen....
  3. Mieter hat Schulden beim Energieversorger

    Mieter hat Schulden beim Energieversorger: Hallo zusammen, ich habe soeben einen Anruf meines Energieversorgers erhalten (Grund des Anrufes war von beiden seiten nicht bekannt - da...
  4. Ansprüche mancher Mieter ...

    Ansprüche mancher Mieter ...: Hallo zusammen, hatte gerade ein interessantes Telefonat mit einer Mieterin, die sich mal aussprechen musste. Es ging auch nicht um ihre Belange,...
  5. Mieter setzt Wohnung durch schlampige Reparatur unter Wasser

    Mieter setzt Wohnung durch schlampige Reparatur unter Wasser: Servus alle zusammen, Folgende Istsituation: Am 30.10.2018 wurde die Einliegerwohnung mängelfrei im Beisein beider Mieter (ausziehender wie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden