Mieter übernommen, was nun?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Jan K., 26.04.2016.

  1. Jan K.

    Jan K. Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich habe vor kurzem eine kleine 2 Zimmerwohnung zur Weitervermietung gekauft. Der Mieter soll weiterhin da wohnen. Ich habe den Mieter angeschrieben und dem meine Bankverbindung mitgeteilt. Soll ich noch etwas tun?
    Hausverwaltung ist selbstverständig informiert. Ist meine erste Wohnung, also ich entschuldige mich für zu viel gestellten Fragen. Danke euch!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    Naja, da könnte ja jeder, jemanden seine Bankverbindung mitteilen und schreiben er möchte die Miete auf sein Kto, überweisen...

    Normalerweise informiert der Verkäufer / ehemalige Eigentümer gemeinsam mit dem Käufer / neuer Eigentümer den Mieter über den Verkauf und ab wann die Miete auf das Konto des Käufers zu zahlen ist.
     
    anitari gefällt das.
  4. Jan K.

    Jan K. Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    sorry für den zweifachen post, bin neu hier. Ja der Makler und Verkäufer haben schon den Mieter bzgl. des Verkaufes informiert.
     
  5. #4 anitari, 26.04.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ähm, im vielleicht mitteilen und vor allem nachweisen das man Eigentümer und Vermieter ist?
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Bevor die Frage kommt: Das geschieht durch den Grundbuchauszug.

    Falls noch nicht geschehen, sollten dem Mieter auch die sonstigen Kontaktdaten mitgeteilt werden, an die er sich mit seinen Wünschen richten darf, also z.B. Telefonnummer und/oder Anschrift einer Hausverwaltung oder die eigenen Nummern, unter denen man für den Mieter erreichbar sein will. Gut überlegen, was man rausgibt.

    Sofern man eine Liste von bevorzugten Notdiensten hat, sollte man die auch dem Mieter zukommen lassen. Ein ganz neuer Vermieter wird das aber eher nicht haben, also ist hierzu im Moment auch nichts zu tun.
     
  7. #6 BHShuber, 27.04.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    und bitte nicht vergessen, den Mieter bitten der Übertragung zu zustimmen der hinterlegten Kaution vom Verkäufer übertragen zu lassen.

    Gruß
    BHShuber
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    506
    Ich würde den Mieter nicht nur anschreiben, sondern mich persönlich vorstellen. Während der Vorstellung kann man dem Mieter das Schriftliche (z.B. Bankverbindung) überreichen und so das Porto sparen.

    Ich finde, dass der Mieter einen moralischen Anspruch darauf hat, zu wissen, wem er jeden Monat das Geld in den Rachen wirft. Aber ich habe auch keine 300 Wohnungen zu vermieten und kann mir die 10 Minuten Zeit leisten.
    Meine Mieter haben ab den Zeitpunkt der persönlichen Vorstellung gemerkt, dass Vermieter nicht nur geldgeile Abzocker sind, sondern auch ganz normale Menschen sein können, mit denen man auch mal reden kann.
     
    Syker, Jobo45 und anitari gefällt das.
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich nicht mehr. Ich habe beide Varianten durch und muss eindeutig feststellen, es ist für mich viel einfacher es unpersönlich und geschäftsmäßig zu halten. Das kommt natürlich auch immer auf den Charakterschlag des Mieters an, aber gerade mitgekaufte Mieter kann man sich nur begrenzt aussuchen und ein Mietverhältnis entwickelt sich. Mieter die beim Erstkontakt noch ganz liebreizende Menschen waren, können zu wahren Ekeln mutieren. Wenn es gute Gründe für eine persönliche Abstimmung gibt kann man das immer noch arrangieren.

    Nun übernehme ich zumeist durch Vollmacht im notariellem Kaufvertrag schon deutlich vor dem grundbuchlich gesichertem Eigentum an der Wohnung/Immobilie die Vermieterpflichten und -rechte, durch die übereinstimmende Erklärung von altem und nun mir als neuem Vermieter, dass ab Tag X ich der neue Vermieter bin und die neuen Ansprechpartner und Kontaktdaten benannt werden, hat da noch kein Mieter einen weiteren Nachweis verlangt. Nun könnte der durch die Vertragsurkunde jederzeit erbracht werden, allein ich habe bisher noch kein Verlangen gespürt dies unaufgefordert zu tun...
    Den Nutzen-/Lastenübergang auf das im ziemlich unbestimmt vorhersehbare Datum der grundbuchlichen Eintragung zu legen halte ich für praktisch wenig umsetzbar, zumal der Verkäufer zumeist froh ist schnell nichts mehr mit der Sache zu schaffen zu haben, von daher gab es da auch immer breite Zustimmung für eine entsprechende Vollmacht.
     
    Syker, sara und BHShuber gefällt das.
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    506
    Duncan, du hast - wenn ich das recht in Erinnerung habe - deutlich mehr als 10 Wohnungen vermietet. Da kann ich deine Gedanken nachvollziehen.
    Ich wohne in dem Haus, in dem ich eine (in Zahlen: 1) Wohnung vermiete.
    Ich würde mich auch persönlich vorstellen, wenn ich 10 oder 15 Wohnungen vermieten würde. Bei 300 Wohnungen würde ich das vermutlich auch sein lassen.
     
  11. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Das geht mir ähnlich, nur sind es in meinem Aufgang 2 von mir vermietete WE von insg. 28 und in der gesamten Wohnanlage verteilt auch noch einzelne. Genau deshalb ist es besser, wenn die Mieter mich gar nicht als ihren Vermieter kennen, sondern einfach nur als Nachbar. Es gibt da Exemplare die kennen keinen Feierabend und keine persönliche Intimzone. Wenn sie als Mieter etwas haben, dafür gibt es die HV. Klar gibt es auch Mieter die ihren VM genauso behandeln, wie sie selbst wohl auch behandelt werden wollen, mit denen gibt's eh keine Probleme, egal wie rum du das machst.
    wie gesagt, ich habe damit eher weniger gute Erfahrungen gemacht. Auch schon bei weniger Wohnungen, ich bin deutlich näher am unteren Ende der von dir genannten Spanne als am oberen...
    Genau deshalb tue ich mir auch die Vermietung über Gesellschaften an. An den Namen der unten auf dem MV unterschrieben hat und dann irgendwo auf einem Klingelschild wieder auftaucht, fällt irgendwie nicht auf. Kein Exot, aber MMS halt auch nicht.
     
  12. Jan K.

    Jan K. Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Danke erstmal für die Antworten. Das Problem ist ich wohne in München und die Wohnung ist in Nordhessen, da habe ich früher gewohnt, meine Eltern wohnen immer noch da. Es ist halt viel günstiger da oben, deshalb haben wir es gekauft. Na gut, ich habe den Mieter heute angeschrieben, mal schauen wie die Sache ausgeht. Da wohnt ein Lehrer, der sollte schon anständig sein. Die Verkäuferin meinte die hatte nie Probleme, naja das kann man glauben oder auch nicht.
     
    Syker gefällt das.
  13. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Berlin
    Oh, Oh!!!!:15:
     
    anitari, Akkarin und Syker gefällt das.
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Hier im Forum habe ich des öfteren gelesen, dass u.a. Lehrer nicht die besten Mieter seien. Ich tat es als Vorurteil ab, habe selbst einen Lehrer in eine Wohnung genommen und gehöre heute auch zu den Skeptikern. Mein Lehrer war menschlich akzeptabel, aber ein Schussel und Dreckspatz bis zum Gehtnichtmehr. Und er war ehrlich, was man von vielen anderen nicht sagen kann. Summasummarum eben ein Lehrer.

    Würde ich heute auch sagen!!!
     
    Syker gefällt das.
  15. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    506
    Wenn das mal nicht ein Widerspruch in sich ist ... ;-)
    Laut der Erfahrung hier im Forum sind Lehrer die schlimmsten Mieter, dicht gefolgt von Rechtsanwälten.
     
  16. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    506
    *daumenhoch* für die treffende Formulierung. :-)
     
    Syker gefällt das.
  17. Jan K.

    Jan K. Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    oh man, na dann danke für die Motivation. Im Mai soll die erste Miete kommen, oh man.
     
  18. #17 immobiliensammler, 27.04.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    597
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Jan,

    nicht gleich den Kopf in den Sand stecken; die meisten hier im Forum haben schlechte Erfahrungen gemacht, aber es gibt prozentual sicherlich weit mehr Mietverhältnisse, in denen alles gut läuft - ich drück Dir die Daumen!

    Ich mache es in der Praxis auch so, dass der alte Eigentümer und ich jeweils einen Brief aufsetzen, der alte Eigentümer teilt den Verkauf an mich mit Übergang Nutzen/Lasten in Deinem Fall zum 01.05. mit und ich stelle mich mit meinen Kontaktdaten vor und bitte um Überweisung der Miete ab diesen Monat auf mein Konto. Gleichzeitig teile ich - um unberechtigte Befürchtungen gar nicht hochkochen zu lassen - den Mieter mit, dass der alte Mietvertrag selbstverständlich vollumfänglich gültig bleibt.

    Für Dich noch zur Info: Im Notarvertrag ist meist ein Termin für den Übergang Kosten/Nutzen vereinbart, z.B. meist der 1. des Monats nach der Kaufpreiszahlung. Das ist jedoch eine Vereinbarung zwischen Alteigentümer und Dir, den Mieter betrifft das nicht. Meist zahlt der Mieter aber bei entsprechenden Mitteilungen dann an den neuen Eigentümer und alles ist okay. Nur wenn ein Mieter dem widerspricht dann musst Du wissen, dass der Mieter recht hat und Du die Zahlung an Dich jetzt noch nicht erzwingen kannst. Der Mieter muss dann eben weiter an den alten Eigentümer zahlen und dieser (Verpflichtung aus dem Notarvertrag) an Dich weiterleiten, im Endeffekt Ergebnis das gleiche, nur eben mehr Aufwand.

    Rechtlich ist der Mieter erst zur Zahlung an Dich verpflichtet, wenn Du die Eigentümereigenschaft nachweist, also eine Kopie der Grundbucheintragung schickst, das kann - je nach Gericht und Finanzamt (dessen Bescheinigung über die Zahlung der Grunderwerbsteuer ist Voraussetzung für die Eintragung) - bis zu 6 Monate dauern. Erst dann kannst Du z.B. den Mieter auf Mietzahlung verklagen etc., vorher müsste das noch der alte Eigentümer tun.

    Willkommen im Club der Vermieter!
     
  19. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Komm alles halb so wild. Die erste Miete für Mai ist bei mir bereits auf dem Konto, so kann es auch aussehen.
     
    Syker gefällt das.
  20. #19 BHShuber, 28.04.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    der Erfahrungswert sagt, sich keine Gedanken und Sorgen über ungelegte Eier zu machen, das bringt nur Stress und Frust.

    Erst einmal geht man davon aus, dass alles in geordneten Bahnen läuft, das hängt wesentlich von einem selber ab, je professioneller du auf den Mieter wirkst, desto weniger Schwierigkeiten hat man.

    Merke, mein Mieter ist nicht mein Freund, eine gewisse Distanz ist in allen Belangen der Vermieterei angebracht.

    Gruß
    BHShuber
     
  21. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Wenn du es sagst.
     
Thema:

Mieter übernommen, was nun?

Die Seite wird geladen...

Mieter übernommen, was nun? - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...