Mieter verkauft anderem Mieter Strom

Diskutiere Mieter verkauft anderem Mieter Strom im Beleuchtung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, in meinem 3 Familien Haus habe ich alle 3 Wohnungen vermietet. Ich habe dieses Haus seit 2 Monaten. Ich habe sämtliche Mieter übernommen...

  1. #1 SeppHusky, 28.03.2016
    SeppHusky

    SeppHusky Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Hallo, in meinem 3 Familien Haus habe ich alle 3 Wohnungen vermietet.
    Ich habe dieses Haus seit 2 Monaten.
    Ich habe sämtliche Mieter übernommen und bin Grundlegend mit den Mietern zufrieden, bis auf den im EG.
    Das Rentnerpaar im EG hat laut Vorbesitzerin seid 2 Jahren keinen Strom ( Das habe ich auch geprüft und stimmt).
    Da die Mieter den Strom direkt an die Stadt zahlen bekomme ich da nichts von mit.
    Allerdings kommt von diesem Rentnerpärchen die Miete nur sporadisch.
    Folgende Situation liegt vor:
    Der Mieter aus dem Dachgeschoss verkauft dem Rentnerpaar Strom in höhe von 30 Euro im Monat.
    Somit können die weiterhin etwas Kaffee kochen usw.
    Ich würde das Rentnerpaar gerne loswerden kann ich da was Unternehmen wegen des Stromverkaufs unter Mietern?
    MfG Sepp
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DER $-HAMSTER, 28.03.2016
    DER $-HAMSTER

    DER $-HAMSTER Gast

    Hallo,

    ja klar, es wäre etwas möglich.

    So wie ich es rauslese, haben die ein Kabel von der einen Wohnung in die andere gelegt. Über dieses wird wohl der Strom bezogen.
    Und sowas ist natürlich technisch nicht als Dauerlösung gestattet.

    Die Einzelheiten kenne ich aber nicht. Da musst du dich drum kümmern.

    DER $-HAMSTER
     
  4. #3 SeppHusky, 28.03.2016
    SeppHusky

    SeppHusky Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Ja genau so ist es glaube ich gemacht. Was wäre wenn ich das Kabel einfach Kappen würde?
    Ich bin da überfragt und habe auch keine Lust unnötige Anwaltskosten zu bezahlen.
     
  5. #4 DER $-HAMSTER, 28.03.2016
    DER $-HAMSTER

    DER $-HAMSTER Gast

    Dann würdest du

    -entweder einen Schlag bekommen
    -die Leute würden ein neues legen
    -die Rentner würden mit dir meckern
     
  6. #5 SeppHusky, 28.03.2016
    SeppHusky

    SeppHusky Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Einen Schlag kann ich Ausschliessen da ich eine Isolierte Zange habe :D.
    Die Rentner meckerei wäre mir total egal.
    Ich versuche evtl. mit den Mietern zu sprechen.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.564
    Zustimmungen:
    612
    Nein, kannst Du nicht. Hatte mich diesbzgl. mal beim örtlichen EVU erkundigt.
    Weshalb willst Du denn wirklich die Rentner-Mieter loswerden???
     
  8. #7 SeppHusky, 28.03.2016
    SeppHusky

    SeppHusky Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Da diese Rentner die Miete nicht pünktlich bezahlen und oft nicht den kompletten Betrag.
    Ausserdem hatte das Rentnerpaar 800 Euro für Heizkosten nachzuzahlen ( bei der Vorbesitzerin ), was sie natürlich nicht taten.
    Ich will mir das ganze halt ersparen und mir einen eigenen guten Mieter besorgen.
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.564
    Zustimmungen:
    612
    Viel Glück!!!
     
  10. #9 immobiliensammler, 28.03.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    1.250
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Sepp,

    Du kannst nichts machen, wohl aber Dein Grundversorger. In irgendwelchen Bedingungen steht nämlich, dass es verboten ist, Strom an Dritte weiterzugehen. Das soll verhindern dass - um es jetzt auf die Spitze zu treiben - in einem 10-Familienhaus sich 9 Parteien die Zählergrundgebühr sparen und nur einer sich anmeldet und die anderen über Kabelverhau (kann man ggfs. ja durchaus auch professionell verlegen) weiterversorgt werden

    Stefan
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.255
    Zustimmungen:
    1.755
    Warum konzentriest du dich so sehr auf den exotischen Schleichweg mit dem Stromverkauf? Nimm doch die breit ausgebaute Autobahn "Zahlungsverzug". Also bei jeder verspäteten Mietzahlung abmahnen, bei ausreichendem Zahlungsverzug (z.B. 2 offene Mieten) fristlos kündigen, nach ein paar verspäteten Zahlungen vor und nach der Abmahnung fristgerecht kündigen. Zu dieser Vorgehensweise findest du massiv Informationen, es gibt viele Urteile, an denen man sich orientieren kann - kurz: es ist viel leichter, hierzu Hilfe zu bekommen.


    Ist mindestens Sachbeschädigung, außerdem - wie schon geschrieben wurde - gefährlich und wahrscheinlich sinnlos.


    Dir ist schon klar, dass die Kündigung der Mieter auch mit Kosten für dich verbunden sein könnte? Die machen jetzt nicht gerade den zahlungskräftigsten Eindruck, also gut möglich, dass du hier auf Verfahrenskosten sitzen bleibst. Wenn die Miete zwar gelegentlich verspätet kommt, zumindest bisher aber früher oder später immer kam, würde ich mir ernsthaft überlegen, das einfach laufen zu lassen. Natürlich immer unter der Vorraussetzung, dass es hier nicht noch weitere Probleme gibt, wegen derer du gerne kündigen würdest ...


    Allgemeiner Tipp: Als Vermieter hast du genügend eigene Probleme. Da muss man sich nicht auch noch um die von anderen Leuten kümmern.
     
    anitari gefällt das.
  12. #11 Gewohnheitstier, 29.03.2016
    Gewohnheitstier

    Gewohnheitstier Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2015
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    21
    Sich an den Netzbetreiber wenden könnte helfen.

    Schwerer wiegt aber, dass da eine ganze Wohnung an einer einzigen Steckdose hängt. Da ist unbedingt sofort zu handeln.

    Um einen Fachanwalt wirst Du, für eine Abmahnung, nicht herumkommen. Für eine fristlose Kündigung, die man hier bei der Gefährdung der anderen Mieter durchaus begründet sehen kann, brauchst Du eh einen Anwalt. Mietrechtlich ist natürlich gegen beide Mietparteien vorzugehen.

    Die Renter hätte man, so wie hier dargestellt, schon lange abmahnen und dann zumindest fristgemäß kündigen können.

    Mit den Leuten sprechen sollte eh immer der erste Schritt sein.
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.564
    Zustimmungen:
    612
    Gewohnheitstier:

    "Sich an den Netzbetreiber wenden könnte helfen."
    - Wird es aber nicht, denn aein Zähler zählt ja alle Verbräuche.

    "Schwerer wiegt aber, dass da eine ganze Wohnung an einer einzigen Steckdose hängt."
    - Solange die Leitung korrekt abgesichert ist, eigentlich kein Sicherheitsproblem.

    "Um einen Fachanwalt wirst Du, für eine Abmahnung, nicht herumkommen."
    - Nöö.

    "Für eine fristlose Kündigung, die man hier bei der Gefährdung der anderen Mieter durchaus begründet sehen kann, brauchst Du eh einen Anwalt.
    - Auch nicht.

    "Mietrechtlich ist natürlich gegen beide Mietparteien vorzugehen."
    - Wogegen wird denn verstossen?

    "Die Renter hätte man, so wie hier dargestellt, schon lange abmahnen und dann zumindest fristgemäß kündigen können."
    - Erfolg halte ich für zweifelhaft.

    "Mit den Leuten sprechen sollte eh immer der erste Schritt sein."
    - Richtig.
     
  14. #13 immobiliensammler, 29.03.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    1.250
    Ort:
    bei Nürnberg
    Doch, denn der Netzbetreiber will ja von jedem Mieter seine Zählergebühr bekommen, nicht nur von einem im Haus. Der Netzbetreiber hat also ein rein wirtschaftliches Interesse, hier einzuschreiten!
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.564
    Zustimmungen:
    612
    Ein Mieter hat nicht zwangsweise einen Vertrag mit einem Netzbetreiber. Eine Zählergebühr kann es nur dort geben wo ein Zähler existiert.
     
  16. #15 immobiliensammler, 29.03.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    1.250
    Ort:
    bei Nürnberg
    In diesem Post hat der Mieter ja einen Stromzähler, nur ist dieser wohl gesperrt. Insofern wäre er laut den mir bekannten jeweiligen Netzanschlussbedingungen zur Nutzung seines Zählers verpflichtet und dürfte sich nicht über einen anderen Zähler "versorgen" lassen
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.564
    Zustimmungen:
    612
    Wenn Du das definitiv weisst, dann wird es wohl so sein.
     
  18. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.149
    Zustimmungen:
    917
    Eine gelungene Aussage.

    Demnach wird ein Stromkabel vom Dachgeschoß zum EG gelegt. Das ist in meinen Augen eine Ordnungswidrigkeit und zudem gefährlich. Für meine Begriffe hätte ich längst alle Hebel in Bewegung gesetzt um das zu unterbinden.
     
  19. #18 anitari, 29.03.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    839
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Aus meiner Sicht nein, denn das tangiert nicht das Vertragsverhältnis zwischen Dir und dem Rentnerehepaar.

    Aber wegen der unregelmäßigen und unvollständigen Mietzahlungen kannst Du was unternehmen. Wirksam abmahnen und, wenn das nichts bringt, kündigen.

    Als Neuling in Sachen Vermietung rate ich zur Mitgliedschaft bei Haus & Grund. Als Sofortmaßnahme den Gang zu einem Fachanwalt für Mietrecht.
     
  20. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.096
    Zustimmungen:
    2.060
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Dir fällt da aber schon was auf oder? Ich würde mich da ja jetzt beeilen bevor das als Gewohnheit und lang gepflegter Brauch in die Geschichte eingeht.
     
    anitari gefällt das.
  21. #20 anitari, 29.03.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    839
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    So ist es.
    Duldet der Vermieter über mehrere Monate verspätete Mietzahlungen hat er sein Recht dem Mieter aus diesem Grund zu kündigen verwirkt.

    Darauf, statt auf den Kram mit dem Strom, sollte sich Sepp konzentrieren.
     
Thema:

Mieter verkauft anderem Mieter Strom

Die Seite wird geladen...

Mieter verkauft anderem Mieter Strom - Ähnliche Themen

  1. Mieter hinterlässt kaputte Scheiben und weigert zu zahlen

    Mieter hinterlässt kaputte Scheiben und weigert zu zahlen: Hallo, mein ehemaliger Mieter hat mir kurz vor dem Auszug mitgeteilt, dass zwei Fensterscheiben (eines Festelements am Boden) einen Riss haben. Es...
  2. Mieter will nicht einziehen

    Mieter will nicht einziehen: Hallo, ich lese jetzt schon seit geraumer Zeit hier still und leise mit und hab schon einige nützliche Tips mir dank des Forums aneignen können,...
  3. Eigentümerin gegen Mieter

    Eigentümerin gegen Mieter: Hallo! Wir haben uns eine Wohnung in einem Haus mit Eigentümergemeinschaft gekauft und vermieten diese. Wir selbst wohnen nicht dort. Nun ist es...
  4. Lästiger Mieter

    Lästiger Mieter: Hallo zusammen, ich habe ein Problem! Ich habe vor über 1 Jahr ein 6 Familienhaus gekauft und habe ein Ehepaar als Mieter welche schon seit 30...
  5. Mieter feiert jedes Wochenende mit lauter Musik, Nachbarn beschweren sich

    Mieter feiert jedes Wochenende mit lauter Musik, Nachbarn beschweren sich: ich habe ein Haus mit großen Garten vermietet. Nahezu jedes Wochenende verbringt der Mieter mit sehr lauter Musik im Garten, die fängt schon...